1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dr. Strunz in Roth.....war jemand von euch schon dort und konnte er helfen.....

Dieses Thema im Forum "Arzt- und Klinik/Reha-Suche" wurde erstellt von Katzenauge, 8. April 2014.

  1. Katzenauge

    Katzenauge Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    ....habe mir dort einen Termin geben lassen, Dr. Strunz nimmt Blut, dieses wird aufwendig und teuer untersucht, sogenannte Molekularmedizin........und man bekommt dann einen Bericht was dem Körper eigentlich fehlt an Vitaminen und Aminosäuren......angeblich konnten dadurch schon Rheumapatienten dann ohne Medikamente auskommen. Gibt es irgendwelche Erfahrungen hier.....würde mich sehr
    interessieren.........bitte antwortet bald........Danke!!! L.G. Katzenauge
     
  2. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Hi, Katzenauge,

    solche Untersuchungen werden auch über einige Apotheken gemacht. Wenn man es unbedingt wissen will, ist es da vielleicht preisgünstiger. Damit kann man dann zum Arzt gehen.

    LG
    Clara
     
  3. Katzenauge

    Katzenauge Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Clara

    Hi Clara,
    noch nie gehört, danke für deine Antwort. Ich werde mich mal umhören ob es das
    bei uns auch gibt.
    L.G. Katzenauge

     
  4. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Weiß auch jemand, was daraus für Konsequenzen gezogen werden?
    Wie gleicht Dr. Strunz diese Defizite aus?

    Ich bin gespannt auf Erfahrungen :)
     
  5. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Wie die Apotheken die Defizite ausgleichen, kann man sich denken. ;)

    Aber nichtsdestotrotz, für manch einen ist es wichtig jedes diagnostische Mittel auszureizen.
     
  6. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Clara07

    Stimmt ;)
    Es gibt da einschlägige "Substitute" - Kostenpunkt ca. 35-50 Euro für eine Monatspackung, und immer schön auf die "Bedürfnisse" abgestimmt - Gelenke, Jugend, Frauen, Schwangerschaft, Alter, wahrscheinlich auch Fußpilz und graue Haare ......
     
  7. Katzenauge

    Katzenauge Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Frau Meier

    Hi,
    also es wird festgestellt, welche Aminosäuren und Vitamine etc. dem Körper fehlen, klar die Sachen soll man dann in der Apotheke kaufen, aber es soll Fälle geben, die mussten dann nicht mal mehr ihr mtx nehmen sondern eben nur irgendwelche Aminosäuren........das interessiert mich schon, denn was ist gesünder??? andererseits habe ich Zweifel daran, meine Rheumatologin rät mir ab, sagt das gibt es nicht. Andererseits lese ich im Moment China Study, lt diesem Buch, lt. dieser Studien ist so vieles nur von der Ernährung abhängig, ich hab einen Bekannten, der hat Morbus Bechterow, der ernährt sich nur noch pflanzlich und hat dadurch seine Krankheit ohne Medikamente in den Griff bekommen, und das trifft für alle Autoimmunerkrankungen zu, ich versuche jetzt erstmal vegetarisch zu essen und auch Milchprodukte wegzulassen.

     
  8. angel_at_rheuma

    angel_at_rheuma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Katzenauge, bei mir wurde auch gestern RA diagnostiziert. Ich habe Angst MTX zu nehmen. :( Warst Du tatsächlich bei Dr. Strunz und wenn ja, wie war es? Hoffe Du liest meinen Beitrag hier noch. :)
     
  9. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    auch ich hab mich mit der Thematik ausführlich befasst

    und ich mache es NICHT, weil ich kein Geld zum Verschwenden habe.

    Wenn ich sehr reich wäre, würde ich mich evtl, an diesen STrohhalm klammern- aber der kocht auch nur mit Wasser, ist ein medizinischer Außenseiter und lebt grandios davon...

    Wenn er sooo gut helfen könnte, warum wenden dann nicht alle seine Methoden an??

    Ich war vor sehr vielen Jahren auch mal bei "so einem" wegen allerschwerster Migräne- und was war??

    Ich war 25.000 DM ärmer und um einige ERfahrungen reicher....

    Bewusst leben und sich gesund ernähren kann ich auch so...

    alles GUte Dir!!
     
  10. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.613
    Zustimmungen:
    98
    Dr. Strunz in Roth ist Facharzt für Innere Medizin mit der Zusatzbezeichnung Gastroenterologie. Sein Medizinstudium absolvierte er in Erlangen.

    Außerdem hat er noch Physik studiert, sein Abitur hatte er mit 1,0 bestanden.

    Er arbeitet jetzt halt als Privatarzt in seiner Praxis, früher war er viele Jahre in kasenärztlicher Praxis tätig.

    Dieser Arzt ist meiner Meinung nach schon kompetent, nur behandelt er halt jetzt nicht mehr kassenärztlich, man muss dort selber bezahlen. Aber da ist er ja nicht der einzige Arzt, der nur noch Privatpatienten nimmt.

    Zu Bedenken für uns Rheumatiker gilt es halt das Dr. Strunz nicht die Zusatzbezeichnung Rheumatologie hat, also er ist kein internistischer Rheumatologe.
     
    #10 5. August 2015
    Zuletzt bearbeitet: 5. August 2015
  11. angel_at_rheuma

    angel_at_rheuma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ich lebe bewusst und ernähre mich gesund, rauche nicht (habe ich noch nie) und mache ein wenig Sport. Aufgrund der Schmerzen im Moment weniger, dafür gehe ich aber spazieren. Dr. Strunz Buch hat mich im Jahr 2000 zum Joggen gebracht. Ich halte viel von ihm.

    Leider habe ich noch Hashimoto und Nebennierenschwäche, weshalb der ganze Vitamin und Aminosäuren Haushalt eh schon angeschlagen ist. :(
     
  12. angel_at_rheuma

    angel_at_rheuma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke Lagune, ja ich weiss, dass ich ca. 2000€ in die Hand nehmen müsste. Wenn ich kein mtx schlucken muss, ist das ok für mich.
     
  13. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    @Katzenauge: Also ich halte viel davon. Es gibt nämlich so Einiges, was die Schulmedizin absolut nicht gelten lässt und was trotzdem schon etliche Erfolge erzielt hat.

    Heute sagt man: "Das gibt es nicht!"
    Ich denke gerade daran, als man sagte:" Die Erde ist eine Scheibe!" Und jeder, der etwas anderes behauptete, wurde als Ketzer abgeurteilt.
    Ich denke an Prof. Dr. Sauerbruch, der eine ganze Ärzteschaft gegen sich hatte, weil er Neues erforscht hatte, bezüglich Sterblichkeit bei Gebärenden.
    Er hat tausenden von Frauen geholfen, die Sterblichkeit nach Geburten wurde eingeschränkt, und er war später in aller Welt bekannt.

    Also: "Das gibt es nicht" würde ich niemals sagen. Wir haben unsere Natur noch längst nicht umfassend erforscht, dass wir so etwas behaupten können.

    Ich bin sehr gespannt auf Deine Erfahrungen, die Du hier hoffentlich öffentlich machst.
    Lb. Grüße Grit
     
  14. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    @mni:
    So kann man das nicht sehen.
    Ich meine auch, mich gesund zu ernähren...aber direkt wissen tu ich das nicht !!!
    Höchst erstaunt war ich, als man bei mir zufällig einen hochgradigen Vitamin-D-Mangel in der Uni feststellte.
    Da war ich ganz schön irritiert, denn ich war viel draußen an der Luft...hatte wöchentlich meine Sonnenbank-Sitzung, meine Ernährung lässt eigentlich auch einen solchen Mangel garnicht zu ....... und trotzdem war er da.

    Ich würde gerne die Methode von H. Dr. Strunz ausprobieren. Man soll nie stehen bleiben, sondern immer weiter neugierig bleiben und schauen, ob man Verbesserungen anstreben kann.

    Bei mir scheitert es allein am Geld. Sonst würde ich das auch machen.

    LG Grit
     
  15. angel_at_rheuma

    angel_at_rheuma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hi Grit, deine Worte machen mir Mut
     
  16. MonaL

    MonaL Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2013
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen
    Hallo, es gibt nicht wenige Ärzte (Naturheilkunde) und Heilpraktiker, die in Zusammenarbeit mit Speziallaboren eine Nährstoffanalyse vornehmen. Man muss ein wenig recherchieren und telefonisch nachfragen und es u.U. auch privat bezahlen, es kostet aber nur einen Bruchteil (ca. 160€). Das wollte ich nur zu bedenken geben. Liebe Grüße, Mona