1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dr. Jörg Haider ist tod

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Lilly, 11. Oktober 2008.

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    Er war einer der schillerndsten und umstrittensten Politiker die Österreich je hatte....
    Mein Mitgefühl gilt seiner Familie und vorallem seiner Mutter, die heute ihren 90 jährigen Geburtstag hat.

    Ruhe in Frieden Jörgi!

    [​IMG]
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Es hat mich früh zum nachdenken gebracht

    Den Angehörigen von Dr. Haider möchte ich hiermit mein Beileid bekunden und mein Bedauern zu diesem entsetzlichen Unglück zum Ausdruck bringen.

    Möge der Herrgott seiner Seele Frieden geben.

    Für mich und meine politische Einstellung ist er einer der Grossen.

    Pumpkin / Deutschland
     
  3. finja1580

    finja1580 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Oktober 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Entsetzt von so viel Unwissenheit

    Dass es in dieser regen Zeit, wo es noch anständige Menschen gibt, die einen Charakter haben und die auch bei größtem Gegenwind zu ihrer Überzeugung stehen und ihrer Überzeugung bis heute treu geblieben sind. Und das ist eine Basis, meine lieben Freunde, die auch an uns Junge weitergegeben wird. Und ein Volk, das seine Vorfahren nicht in Ehren hält, ist sowieso zum Untergang verurteilt. Nachdem wir aber eine Zukunft haben wollen, werden wir jenen Menschen, den politisch korrekten beibringen, dass wir nicht umzubringen sind und dass sich Anständigkeit in unserer Welt allemal noch lohnt, auch wenn wir momentan nicht mehrheitsfähig sind, aber wir sind den anderen geistig überlegen. (…) Wir geben Geld für Terroristen, für gewalttätige Zeitungen, für arbeitsscheues Gesindel, und wir haben kein Geld für anständige Menschen.“
    – Jörg Haider, 1995, in einer Ansprache gegenüber Veteranen der Waffen-SS.


    Ich habe mich erst neu hier im Forum angemeldet und werde nach diesem ersten und auch letzten Beitrag wieder austreten.
    Wie kann man um so einen Mann ernsthaft trauern!?

    Ich danke Gott, dass er in diesem Fall die richtige Entscheidung getroffen und die Welt von solch einem Übel befreit hat!

    Wer seine rechte Gesinnung auch noch öffentlich kund tut, hat nichts begriffen und sollte sich schämen!!

    Wenn dieses Forum solch Einträge billigt, sollte man über entsprechende Maßnahmen nachdenken!

    Ich bin schockiert über die Unaufgeklärtheit im Jahr 2008!
     
  4. wilma

    wilma in memoriam 24.11.2012 †

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    498
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Feldkirch
    finja 1580

    Ich bin sprachlos!!!
    Wenn Du so gläubig bist , hoffe ich für Dich, dass Gott wircklich nicht gleich straft.

    Wilma
     
  5. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo finja1580,

    und ich bin entsetzt von solcher pietätlosigkeit...

    hier ist der mensch dr. jörg haider,- verstorben!

    politisieren ist in diesem thread unangebracht.

    wenn du nicht deine anteilnahme bekunden möchtest, dann enthalte dich bitte deiner aussage,- oder eröffne einen neuen thread zum thema!
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Ich vermisse diesen Menschen samt seines politischen Engagements nicht. Möge er dennoch in Frieden ruhen.

    Angie
     
  7. wilma

    wilma in memoriam 24.11.2012 †

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    498
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Feldkirch
    Ich bin schockiert über den Tod von Dr.Haider, für mich war er ein grosser Politiker , auch wenn ich nicht immer seiner Meinung war.

    Mein Mitgefühl gilt seiner Familie und Mutter in der schweren Zeit.

    Wilma
     
  8. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    ich habe es heute morgen in den Nachrichten gehört,
    auch ich möchte der Familie mein Beileid aussprechen!



    @finja: Danke das du dich sofort wieder abmeldest!!!

    denn wir leben hier in ländern wo freie meinungsäußerung

    erlaubt ist! und das sogar noch 2008 !!!

    Außerdem: Laß Gott aus dem spiel!!!
     
  9. finja1580

    finja1580 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Oktober 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Tatbestandsmerkmale
    Den Tatbestand einer Volksverhetzung definiert § 130 Absatz 1 des Strafgesetzbuchs:
    Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, 1. zum Hass gegen Teile der Bevölkerung aufstachelt oder zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordert oder 2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er Teile der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. Absatz 2 bezieht alle möglichen öffentlichen Äußerungen in Wort, Schrift und Bild, die die in Absatz 1 genannten Tatbestandsmerkmale erfüllen, in die Strafandrohung ein. Als Personengruppen, die von Volksverhetzung betroffen sein können, werden Bevölkerungsteile (der BR Deutschland) oder „eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihr Volkstum bestimmte Gruppe“ - auch im Ausland - genannt.
    Absatz 3 bezieht Personen in die Strafandrohung ein, die „eine unter der Herrschaft des Nationalsozialismus begangene Handlung der in § 6 Abs.1 Völkerstrafgesetzbuch bezeichneten Art“ - damit sind Verbrechen gegen die Menschlichkeit, vor allem Völkermord gemeint - „in friedensstörender und menschenunwürdiger Weise billigen, leugnen oder verharmlosen“.
    Absatz 4 stellt die Billigung, Verherrlichung oder Rechtfertigung der nationalsozialistischen Gewalt- und Willkürherrschaft, die den öffentlichen Frieden in einer die Würde der Opfer verletzenden Weise stört, unter Strafe.
     
  10. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    @ finja1580

    falls es dir nicht bewusst ist,- du schreibst in einem österreich- forum.

    dr. jörg haider hat jus studiert,- er kannte die gesetze in österreich.

    hier gillt das österreichische und nicht das deutsche gesetz!

    schreibst du von dir selber? du versuchst doch gerade "aufzustacheln", hass zu sähen und verletzt die menschenwürde ....
    hinterfrage bitte dein eigenes verhalten, bevor du andere angreifst!
     
  11. wilma

    wilma in memoriam 24.11.2012 †

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    498
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Feldkirch
    finja 1580

    (…) Wir geben Geld für Terroristen, für gewalttätige Zeitungen, für arbeitsscheues Gesindel, und wir haben kein Geld für anständige Menschen.“
    – Jörg Haider, 1995, in einer Ansprache gegenüber Veteranen der Waffen-SS.

    gehörst Du zu der Gruppe , dass Dich so aufregst!!!
     
  12. eva59

    eva59 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Der Tod eines Menschen sollte eigentlich kein Anlass für politisches Hickhack sein. Ich möchte mich Monsti anschließen, auch ich vermisse ihn als Menschen nicht. Seine politischen Ansichten waren mir zuwider. Trotzdem tut mir sein Familie leid, trotzdem ist es traurig, wenn ein Unfall ein Leben so plötzlich beendet, und trotzdem gilt "möge er in Frieden ruhen" auch für ihn.
    EVa
     
  13. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Anstand im Leben

    Lernt man früh, von seinen Eltern oder garnicht - wenn die nichts taugen.

    Das ist alles, was ich dazu zu sagen habe.

    Das RO Niveau hat einen Downhill Weg eingeschlagen, der auch mich mehr und mehr weg von RO nimmt.

    Egal, was ich über einen Menschen persönlich denke, an seinem Grab hat alles zu schweigen.

    Wer das nicht kann, nicht respektiert und den Angehörigen den Respekt nicht gibt, gehört hier nicht hin, weil er krank im KOPF ist und Rheuma hat man da nicht.

    Pfui Deibel nei, was haben wir für Menschen und dann noch bei RO !

    Ich schäme mich öffentlich für diese Aussagen!!!

    Pumpkin
     
  14. crystal

    crystal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2004
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Gilt dann aber nicht für alle, oder? Keine freie Meinungsäußerung für finja?
    Ich kann den Menschen und den Rechtspopulisten nicht voneinander trennen. Er war mir zuwider. Das wird auch durch den Tod nicht beschönigt.
    Gruß, Christel
     
  15. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    @ roselo und crystal,

    ich würde mich nie in die politik eines landes einmischen, indem ich nicht lebe .... das verbietet mir mein anstand und die hochachtung dem jeweiligen land gegenüber.
    ihr kennt die geschichten nur aus den medien und redet das nach, was euch vorgekaut wird.

    es hatte einen grund, warum ich dieses thema in das österreich- forum geschrieben habe,- sonst hätte ich es gleich in den kaffeeklatsch einstellen können....
     
  16. Mupfeline

    Mupfeline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen. Wie könnte ich mir anmaßen über einen Politiker zu urteilen den ich nicht gekannt habe.

    Hier einen bildhaftes Freudenfeuer anzuzünden ist schlicht unseriös - nicht
    wert, es weiter zu kommentieren.

    Er ruhe in Frieden.

    Mupfeline
     
  17. finja1580

    finja1580 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Oktober 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Haider-Zitate

    Eine Sammlung von Haiders Sprüchen, die seine rechte Einstellung dokumentieren.
    Man darf sich nicht damit begnügen, dass Kärnten frei und ungeliebt bleibt. Dieses Land wird nur dann frei sein, wenn es ein deutsches Land sein wird.
    profil, 13. August 1984
    Die FPÖ ist keine Nachfolgeorganisation der NSDAP, denn wäre sie es, hätte sie die absolute Mehrheit.
    PK der FPÖ, 17. Februar 1985
    Das wissen Sie so gut wie ich, dass die österreichsiche Nation eine Missgeburt gewesen ist, eine ideologische Missgeburt, denn die Volkszugehörigkeit ist die eine Sache und die Staatszugehörigkeit ist die andere Sache, und wenn man es jemandem freistellt, sich als slowenischer Österreicher zu bekennen, als ungarischer, als kroatischer, dann muss es auch möglich sein, sich als deutscher Österreicher zu bekennen. Und das ist auch das, was in unserem Programm formuliert ist.
    Inlandsreport, 18. August 1988
    Der Hitler war kein nationaler Mensch. Einer, der national ist, schenkt doch nicht Südtirol her.
    taz, 11. Januar 1989
    Die Freiheitlichen sind nicht die Schädlinge der Demokratie. Wir sind das Schädlingsbekämpfungsmittel. Bei uns regieren die Rothäute und die Schwarzen - nicht wie anderswo - wo sie in Reservaten leben.
    Die Presse, 10. September 1990
    Na, das hat's im Dritten Reich nicht gegeben, weil im Dritten Reich haben sie ordentliche Beschäftigungspolitik gemacht, was nicht einmal Ihre Regierung in Wien zusammenbringt. Das muss man auch einmal sagen.
    Rede vor dem Kärntner Landtag, 13. Juni 1991
    Dass da keine Missinterpretation entsteht - das, was ich gesagt habe, war eine Feststellung von Tatsachen, dass im Dritten Reich eine grosse Anzahl von Arbeitsplätzen durch eine intensive Beschäftigungspolitik geschaffen worden ist und damit das Los der Arbeitslosigkeit beseitigt wurde - aus Anlass einer Debatte, die wir heute gehabt haben, dass in Österreich immer mehr Menschen arbeitslos werden, und gleichzeitig importieren wir immer mehr Ausländer, die dann unsere Arbeit machen sollen.
    ORF-Morgenjournal vom 14. Juni 1991
    Es wird immer deutlicher, dass das, was ich gesagt habe, eine historische Tatsache ist, an der es nichts zu rütteln gibt.
    Junge Freiheit, September 1991
    Kein Volk kann auf Dauer mit der Kriminalisierung seiner eigenen Geschichte leben, und damit muss auch in Österreich einmal Schluss sein.
    Neue Freie Zeitung, 15. Januar 1992
    Die, die da hinten schreien, werden - wenn ich etwas zu sagen habe - ihre Luft noch brauchen. Zum Arbeiten.
    Der Standard, 5.10.1994
    Ich war bei Freunden in Namibia, dem ehemaligen Deutsch-Südwestafrika, mit meiner Familie zusammen, weil ich ein bisschen erproben wollte, wie das Zusammenleben mit den Schwarzen so ist, wenn sie die Mehrheit haben. Mit den Schwarzen ist das wirklich so ein Problem. Selbst dort wo sie die Mehrheit haben, bringen sie nichts zusammen. Da ist einfach wirklich Hopfen und Malz verloren.
    Zeit im Bild 2, 1. Mai 1995
    Das Recht der Inländer auf Heimat ist stärker als das Recht der Ausländer auf Familienleben. Deshalb sollten wir von der europäischen Menschenrechtskonvention abgehen.
    Salzburger Nachrichten, 6. Oktober 95
    Die Waffen-SS war Teil der Wehrmacht und es kommt ihr daher alle Ehre und Anerkennung zu.
    ORF, 19. Dezember 1995
    Es gibt kein wie immer geartetes Lob des Jörg Haider an die Waffen-SS oder sonst irgend etwas. Sie wissen, dass das Ganze, würde ich sagen, inszeniert worden ist aus hochpolitischen Gründen.
    Mittags-ZiB, 9. Januar 1996
    In Österreich gibt es 300.000 Arbeitslose und 300.000 offizielle Ausländer.
    Freiheitlicher Pressedienst, 1. Mai 1996
    Die FPÖ nimmt das Papstwort von der Nächstenliebe ernst - denn Nächstenliebe manifestiert sich letztlich in unserem Anspruch: Österreich zuerst. Wir kümmern uns um die Nächsten im eigentlichen Sinn des Wortes, das heisst um Österreicher, beziehungsweise um jene Österreicher, die über eine legale Aufenthaltsgenehmigung verfügen.
    Zeit im Bild 2, 29. Oktober 1997
    Jeder Asylant holt sofort seine Familie nach und lässt sie gesundheitlich sanieren. Auf Kosten der tüchtigen und fleissigen Österreicher.
    Kleine Zeitung Graz, 12. Januar 1998
    Wer nicht arbeitet, wird sich wieder ans Arbeiten gewöhnen müssen. Weiters ist dieses System auch ein Signal an die Jugend (...) und an alle Sozialschmarotzer, denen man sagen muss: Der Fasching ist aus, und jetzt wird wieder in die Hände gespuckt.
    Freiheitlicher Pressedienst, 29. Oktober 1998
     
  18. Mupfeline

    Mupfeline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    @Finja1580

    ... ?
     
  19. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    sorry roselo,

    welche partei das österreichsiche volk wählt, wirst du nicht beeinflussen können.
    auch wenn wir etwas anderes wählen, als du es dir vorstellst, wirst du die wahl unseres volkes akzeptieren müssen.

    die mehrheit im volk entscheidet.
     
  20. finja1580

    finja1580 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Oktober 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Und sowas von einer Frau, deren Mann einen Namen trägt, der sich so gar nicht österreichisch anhört..

    Was hätte der gute Haider nur dazu gesagt!? Eine Heirat mit einem Ausländer- tz tz tz

    Ein bisschen mehr Konsequenz hätte ich doch erwartet!!!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.