1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dosierung MTX und Körpergewicht?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von katta111, 31. Januar 2014.

  1. katta111

    katta111 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2009
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,

    wisst ihr in wie weit die Dosierung vom MTX vom Körpergewicht abhängt? Ich weiß schon, dass es hauptsächlich nach Entzündungsaktivität und Wirksamkeit/Verträglichkeit geht doch was ist bei etwa gleichbleibender Krankheitsaktivität aber mit geringerem Gewicht?

    Grund der Frage ist folgender: ich hab vor 2 Jahren mit 20 mg MTX s.c. angefangen (Wirkung super schon nach der 3. Spritze), musste dann aber aufgrund der Nebenwirkungen auf 10mg runter + Quensyl. Hat auch soweit prima gewirkt aber ich hatte immer noch leichte Probleme mit den Nebenwirkungen (Probleme mit der Lunge). Jetzt bekomme ich Aza+Quensyl und die Probleme mit der Lunge haben sich wieder zurückgebildet, aber die Wirkung insgesamt ist nicht so gut wie mit MTX.
    Jetzt habe ich im letzten Jahr etwa 13 kg Gewicht verloren (aktuell 52kg) und spiele mit dem Gedanken nochmal mit MTX anzufangen (muss noch mit dem Doc sprechen) in der Hoffnung, dass mit dem geringeren Gewicht vielleicht 7.5mg MTX reichen und die Nebenwirkungen noch weniger (und damit akzeptabel) sind?

    Hat hier vielleicht jemand Erfahrung in der Richtung?

    Liebe Grüße
    Reve
     
  2. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    138
    Hallo!

    Nein, ich glaube nicht, dass es danach geht. Viele Kinder bekamen mehr als ich. Ich habe am Ende 15mg gespritzt.
    Und ich wiege weit mehr als doppelt so viel wie Du.
    Soweit ich weiß geht man es normalerweise recht langsam an, und steigert dann. Bei mir waren die 15mg die Obergrenze wegen NB.
    Ciclosporin hat dann endlich, nach Jahren, wirklich gewirkt (Monotherapie). Ciclosporin geht nach Gewicht. (Man sieht im Blut auch wie viel da ist).

    Lieben Gruß,
    Kati
     
  3. King

    King Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sauerland
    Hallo Reve,

    ich spritze seit Anfang 2009 MTX 15mg und erhalte zusätzlich alle 8 Wochen eine Remicade-Infusion. Die Nebenwirkungen vom MTX sind bei mir erheblich schwerwiegender als von Remicade. Die Dosierung von Remicade wird nach dem Körpergewicht berechnet.
    Ich bin wie Kati der Meinung, dass die MTX-Dosierung nichts mit dem Körpergewicht zu tun hat.

    Da ich aktuell auch Probleme mit der Lunge habe, darf ich fragen was für Probleme Du hattest? Wie wurde festgestellt, dass das MTX daran Schuld ist?
    Mein Rheumatologe und auch der Lungenfacharzt gehen momentan nicht davon aus, dass die Medikamente etwas damit zu tun haben. Ich persönlich habe jedoch das MTX in Verdacht.

    Liebe Grüße
    King
     
  4. katta111

    katta111 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2009
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Hallo King,

    ich hab vom MTX starken Reizhusten bekommen. Besonders schlimm war es immer kurz nach dem Spritzen, ich hab quasi dauer-gehustet. Meine Kondition ist total in den Keller gegangen und wenn ich mich beim Sport überanstrengt habe sind meine Finger und Lippen blau-lila angelaufen. Der Lungenfacharzt meinte ich könnte eine beginnende Fibrose (wohl durch das MTX) haben.

    Nach Absetzen des MTX ging die gesamte Symptomatik sehr schnell zurück (die Tests Lufu, Spiroergo waren allerdings kurz nach Absetzen des MTX so dass die Symptomatik da schon wesentlich weniger ausgeprägt war). Unter 10mg hatte ich wie schon geschrieben dann deutlich weniger Probleme aber immer noch leichten Reizhusten v.a. kurz nach dem Spritzen so dass es der Lungenfacharzt von höheren Dosierungen abgeraten hat.

    Aufgrund des zeitlichen Zusammenhangs (Symptomfreiheit vor MTX, erster Husten direkt nach erster Spritze, stärkster Husten immer kurz nach dem Spritzen, Abklingen im laufe der Woche, verschwinden der Symptome nach Absetzen von MTX) war relativ klar, dass die Symptome NW vom MTX sind. Auch zwei Lungenfachärzte haben das bestätigt da die Lufu ohne MTX besser war.

    Was hast du denn für Probleme?
    LG
    Reve
     
  5. Solveig

    Solveig Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2013
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ReveDeMer

    ich denke auch nicht, dass MTX nach dem Körpergewicht dosiert wird. Ich bekomme 20mg und wiege 50kg, jetzt sogar eher 49kg, weil ich leider abgenommen habe. Und es wird auch nicht nach BMI dosiert oder so. Ich bin grundsätzlich zu dünn, aber es war nie ein Thema, dass ich deswegen keine 20 mg bekommen soll. NW halten sich bei mir in Grenzen. Am nachmittag nach der Spritze ist mir schon ein bisschen schlecht, aber meistens ist am nächsten Morgen der Spuk vorbei.

    LG, Solveig
     
    #5 31. Januar 2014
    Zuletzt bearbeitet: 31. Januar 2014
  6. King

    King Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sauerland
    Hallo Reve,
    vielen Dank für die Beantwortung meiner Frage.
    Ich hatte Ende letzten Jahres eine Rippenfellentzündung und wahnsinnige Schmerzen. Mein Rheumatologe hat nach dem Abklingen der schlimmsten Symptome zuerst zu einem Röntgenbild vom Thorax geraten. Hierbei hat der Radiologe dann "etwas" entdeckt und mich gefragt ob ich starker Raucher bin oder Asthma habe. Als ich dieses dann verneint habe riet er zu einer CT-Aufnahme. Diese habe ich dann nach Rücksprache mit meinem Rheumatologen machen lassen. Danach hat man mir eine weitere CT-Aufnahme in 8 Wochen empfohlen um einen "Tumorverdacht" auszuschließen.
    Der Lungenfacharzt sprach nun von einer Vernarbung in der Lunge und genau dieses wird auch bei den Nebenwirkungen von MTX aufgelistet. Ich habe allerdings keinerlei sonstige Beschwerden, also keinen Husten und auch keine Luftnot nur noch gelegentlich leichte Schmerzen, die noch auf die Rippenfellentzündung zurück zu führen sind.
    Na ja, ich werde das Thema wohl nochmal mit den Ärzten durchsprechen müssen.

    Liebe Grüße
    King