1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Doppelstrang-DNS-Antikörper

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von pepe, 3. Juni 2004.

  1. pepe

    pepe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2003
    Beiträge:
    781
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    NRW
    Hallöchen

    Ende April war ich das erste mal bei meinem neuen R-Doc.
    Da ich den nachfolgenden Besprechungstermin absagen musste, wurde
    der Bericht zu meinem HA geschickt, bei dem ich dann letzte Woche war.

    Im Bericht stand unteranderem:

    Psoriasis vulgaris
    Polyarthritis, am ehesten Psoriasisarthritis
    Positive Autoimmunphänomene

    Laborchemisch auffällig waren positive antinukleare Antikörper
    (ANA-IFT mit 1:320 schwach positiv)
    und der Nachweis von
    Doppelstrang-DNS-Antikörper
    im Ria auf 25,1 U/ml erhöt (Norm < 7 U/ml)

    Da die Patientin jedoch keine Zeichen eines Lupus erythematodes
    aufweist und Doppelstrang-DNS-AK auch unter Sulfalazinmedikation
    auftreten kann, würde ich das Krankheitsbild eher nicht als Kollagnose
    einordnen.

    Im nächsten Absatz stand dann:

    Da das Pleon RA bislang keine ausreichende Wirkung gebracht hat, und
    wenn es im weiteren Verlauf keine Besserung zeigt, wird eine Umstellung
    auf Methotrexat empfohlen.

    Zitat ende

    Ende diesen Monats muß ich zur nächsten BE,
    um alle Werte nochmals zu kontrolieren.

    Ein bischen verwirrt finde ich schon den Nachweis von Doppelstrang-
    DNS-Antikörper im zusammenhang mit Pleon RA.
    Ist Euch so etwas bekannt ???

    pepe
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi pepe,

    bisher hat Dir wahrscheinlich noch niemand geantwortet, weil keine bzw. viel zu wenige diesbezügliche Erfahrungswerte vorliegen.

    Aus eigener Erfahrung weiß ich nur, dass Medikamente ziemlich viel verursachen und verändern können. Warum also nicht Pleon RA auch? Frag doch mal Doc Langer direkt danach. Er gibt Dir bestimmt Antwort!

    Halt die Ohren steif und mach Dich nicht verrückt! Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. Sita

    Sita Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfratshausen/Nähe München
    Hallo pepe,
    das Auftreten von ANAs unter sulfasalazin ist gar nicht so selten und zumindest bei Azulfidine auch im Beipackzettel als NW vermerkt.
    Der ANA-Titer geht nach Absetzen des Medikaments zurück.
    Sita
     
  4. pepe

    pepe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2003
    Beiträge:
    781
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    NRW
    Hallöchen

    vielen Dank für Eure Antworten,
    leider melde ich mich heute erst, da mein Computer immer
    noch nicht funktioniert. :mad:

    Hab mich nochmals informiert,
    laut Beipackzettel kann es in Einzelfällen zu Lupus-erythematodes-Syndrom
    kommen :confused:
    Naja, erstmal abwarten was die nächste
    BE aussagt und dann mal weiter schaun.

    Ich behalte auf jeden Fall meine Öhrchen steif, im Notfall
    kriegen sie nen Draht verpasst, damit sie nicht hängen. :)

    pepe
     
  5. Teelicht

    Teelicht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    DSN Antikörper

    Hallo zusammen,
    ich hab mal eine Frage zu einer Blutuntersuchung, Habe gestern meine Blutwerte bekommen und der Rheumadoc hat den Blutwert DNSAK untersucht! Er liegt bei 144,8! Habe schon überall nachgeschaut und bin zu keinem Ergebnis gekommen. Da mein Rheumadoc im Urlaub ist, könnt ihr mir vielleicht helfen!!

    Bin Morbus Bechterew Patient mit einem ANAK Wert von 1:160h!

    Vielleicht kann mir ja irgendwer helfen, bin schon total verzweifelt!!
     
  6. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Hallo Teelicht,
    der DSDNS-Wert ist ein Wert, der leider oftmals falsch positiv angezeigt wird, d.h. die Methode der Bestimmung ist nicht ganz zuverlässig. Mir wurde gesagt, er gilt erst als zuverlässig, wenn er mehrfach positiv getestet wurde.
    Bei mir war er einmal als positiv angegeben, mein Rheumatologe hatte gleich Zweifel und die Dermatologin auch - und siehe da, inzwischen wurde er noch zweimal getestet und beides Mal negativ.

    Du musst also vermutlich wirklich warten, bis dein Arzt wieder da ist, damit er im Gesamtbild einschätzt, wie zuverlässig er diesen Wert beurteilt - und sicher weitere Tests machen wird.

    Grüssle
    Lächeln