1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dolovisano Methocarb

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von kaufnix, 7. Oktober 2013.

  1. kaufnix

    kaufnix Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zentralbayern
    OK, wieder mal den Fehler gemacht und den "Waschzettel" gelesen :rolleyes:

    Nachdem ja Katadolon nix mehr ist, gibt es jetzt Dolovisano Methocarb 750 MG.

    Hat da schon jemand Erfahrungen damit? Wie immer nehmen oder nicht nehmen? :o. Ich hasse Chemie ;)
     
  2. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo kaufnix

    ich habs auch für katadolon s long bekommen.

    kann bis zu 10 tabl.nehmen!
    das hat mich ein wenig verwundert.habe es auch noch nicht
    ausprobiert und nehme derzeit bei 2 tabletten abends.

    habe das gefühl, dadurch besser zu schlafen.
    aussergewöhnliche nebenwirkungen habe ich nicht festgestellt.
    lt.beipackzettel treten nebenwirkungen selten bis sehr selten auf.
    d.h. die warscheinlichkeit ist eher gering, eine solche nebenwirkung
    zu entwickeln.
    - selten: weniger als 1 von 1 000, aber mehr als 1 von 10 000 Behandelten
    - sehr selten: weniger als 1 von 10 000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle

    sauri
     
    #2 7. Oktober 2013
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2013
  3. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo kaufnix,
    ich habe dieses Medi als Infusion in der Schmerzklinik bekommen. Ich habe es als angenehm empfunden in der Wirkung. In Bezug auf NWs kann ich nichts sagen, da ich keine davon bekam. Einzig etwas müde kann man werden, je nach Dosis.
    Vom Schmerzdoc bekomme ich es nun je nach Beschwerden auch als Tabletten. Als Dosis hat er mir empfohlen 2-2-2 für einge Wochen und dann langsam senken.
    Lass dich nicht vom Bpz verrückt machen. Den Wirkstoff gibt es schon einige Jahre und wurde eigentlich nur wieder neu für die Therapie entdeckt. Das ging so vor etwa 5 Jahren los, als die Pharmavertreter mit dem Ortoton K.I.S. in den Praxistüren standen. Die eigentliche Markteinführung war 1991 und somit schon etwas länger her.
    Aktuell wird es auch als Alternative zum Tetrazepam(Musaril) empfohlen.

    LG
    Waldi
     
  4. kaufnix

    kaufnix Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zentralbayern
    Servus saurier und waldmensch,

    danke mal für die Rückmeldung. Nach der letzten Nacht ohne Drogen :mad: wird es heute Abend mal ein "Betthupferl" geben :D. In der Arbeit will ich die Erste noch nicht ausprobieren ;). Mal sehen, ob ich dann mal wieder halbwegs schlafen kann.

    @Waldmensch

    Nach Deinem Hinweis auf die Infusion fällt mir ein, dass ich vor zwei Jahren auch mal so eine angenehme Infusion bekommen habe. War damals glaube ich Ortoton. Müßte ja "baugleich" mit Dolovisano sein und geschadet hat die Infusion nicht.
     
  5. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Ja kann gut sein, dass es damals so eine Infusion war. Der Wirkstoff ist jedenfalls der gleiche.
    Auf Arbeit würde ich es auch nicht mit der ersten Tablette versuchen. SOllten die dich müde machen hast du ein Problem.
    Gönne dir da lieber so ein Betthupferl:vb_cool:

    LG
    Waldi
     
  6. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo kaufnix

    @ortoton-ist ein muskelrelaxanz mit genau dem selben wirkstoff
    (s.g. muskelerschlaffer) wie @dolo visano

    kurioserweise steht in der wirkung nichts von müde machen....
    selbst die fahrtüchtigkeit wird in keinsterweise beeinträchtigt.

    nur ich habe auch das gefühl, dass ich danach gut schlafen kann.

    es soll in der anwendung nicht länger als 4 wochen gegeben werden.
    werde mich beim nächsten termin mit meinem schmerztherapeuten
    darüber unterhalten, warum dies so ist.


    @hallo waldmensch,

    @dolo visano wäre mit einem tranquilizier , wie @Tetrazepam, nicht
    gleichzusetzen. das ist ein Benzodiazepine, ein Psychopharmaka.

    sauri
     
  7. kaufnix

    kaufnix Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zentralbayern
    Nachdem ich ja generell sehr kritisch gegenüber "Chemie" bin, möchte ich die "Drogen" generell ja nur bei Bedarf nehmen. Meine bisherigen Katadolon gab es eh nur in der Arbeit um sitzen zu können, oder - klinkt vielleicht blöd ;) -wenn Mann/Frau auf Shopping Tour war. "Schaufensterschauen", Kleiderständer sichten oder ähnliches sind Gift für mich (nicht für meine Frau :D). Hab mich in einem Shopping Center schon mal in einen der rumstehenden Massagestühle "gerettet" um weiter auf Tour gehen zu können :rolleyes:. 10 Minuten für 2 Euro und es ging wieder:o

    Was ich überhaupt nicht mehr "liebe" ist Einkaufswagen schieben. Die Haltung Arme in die Höhe und fleißig Wägelchen schieben macht den Rücken dicht. (Verkalkung BWK 4/5). Schätze mal, dort sitzt mein Knackpunkt und das wirkt sich auf den umliegenden Muskeltonus aus.

    Na ja und da braucht es halt vorher einen "Entspanner". Und natürlich zum Schlafen. Da macht eigentlich der komplette Thorax dicht und jedes Umdrehen ist mit anschl. Halbschlaf verbunden. Letzte Nacht habe ich mal wieder "ohne" probiert, die Rache war sauer :mad:.

    Also heute gibt es mal die "Neuen". Schau ma mal dad ma in Bayern sagn. :D
     
  8. kaufnix

    kaufnix Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zentralbayern
    War mal nee halbwegs angenehme Nacht. :top:

    Aber schmecken..... iiigitt. Die lösen sich ja schon beim Schlucken auf :eek:
     
  9. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @ hallo kaufnix

    toll, wenn sie dir helfen! ich habe hier ebenso ein besseres
    gefühl, als mit katadolon.

    :D mensch sind doch keine bonbons....und nicht lutschen :top:

    rein damit und runter, gleich was nachtrinken, da sie
    ziemlich gross sind und so rutschen sie wenigstens.

    knuddel sauri
     
  10. kaufnix

    kaufnix Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zentralbayern
    Danke Sauri, :top:

    ah, ich verstehe es jetzt. Stand nicht im Waschzettel. ;)

    NICHT quer schlucken und in den Rachen runterdrücken, sondern mit der Länge :D :yelclap:.

    So und jetzt geht´s zum ersten Kurs progressive Muskelentspannung. Ohm :vb_cool:

    Angenehme Träume allseits
     
  11. Tini 5

    Tini 5 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    386..
    Hallöchen

    Die Beiträge von euch sind ja nun schon etwas her....

    könnt ihr inzwischen sagen ob das eine Alternative zu Katadolon ist?

    mir hat meine Ärztin Citalopram gegeben......geht gar nicht....

    liege zwei Stunden entspannt im Bett und bin dann top fit mit leichter Müdigkeit...

    an schlafen ist nicht zu denken..

    LG Tini:)
     
  12. kaufnix

    kaufnix Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zentralbayern
    Servus Tini,

    kommt von mir ein klares NEIN. Katadolon ist deutlich besser :top:.
    Aber unabhängig von der Situation das es nicht mehr verschrieben wird, habe ich das Problem, dass ich anscheinend eine allergische Reaktion auf Katadolon bekomme (Ausschlag). Ich habe es nach dem ersten Ausschlag (August 2013) nie mehr probiert obwohl ich noch eine Packung im Keller habe.
    Habe meinen HA gefragt, ob der Ausschlag jetzt generell auf Katadolon kommt. Antwort: "Probieren Sie es" :vb_confused:.
    OK, verkneife es mir trotzdem, einen anaphylaktischen Schock brauche ich nicht :rolleyes:
     
  13. Thuja

    Thuja Guest

    Hallo,

    habe den Thread entdeckt, weil ich auch sehr verzweifelt etwas suche, das dem Katadolon für mich gleichkommt. Mein Schmerztherapeut meinte zwar, es sei Unsinn mit dem roten Brief, denn es habe in 30 Jahren Katadolon nur wirklich 30 irreparable Leberschäden gegeben. Trotzdem könne er es nicht mehr verschreiben, denn jeder Arzt, der das mache, sei wahnsinnig. Warum, weiß ich auch nicht. Bekommt der Arzt dann Probleme?
    Das Dolovisano habe ich auch hier. Und es hat auf mich eine sehr seltsame Wirkung: Kopfschmerzen und Depressionen, ich weine dann oft ständig nur noch. Hab ich auch noch nie erlebt.

    Wie kommt ihr nur ohne Katadolon zurecht? Ich schlucke nun mehr Tramadol, aber es hilft nichts. Dabei brauchte ich von dem Katadolon nur 1-2 100mg Kapseln und gut war. Mit 3 am Tag wäre ich bedient und weitgehend schmerzfrei. Dazu morgens und abends 100mg Tramadol retard und ich wäre permanent schmerzfrei nach eigener Erfahrung.

    Blöder roter Brief. Also mein Fazit: Dolovisano macht Depressionen, Amitriptylin macht mich sowas von unmenschlich abwesend, und Musaril gibts ja auch nicht mehr. Ich bin so hyperton, das ich einfach mit Muskelrelaxantien am besten fahre.

    LG Thuja
     
    #13 6. März 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. März 2014
  14. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @Hallo Thuja

    das Katadolon ist wirklich nur noch für eine spezielle patientengruppe
    vorgesehen. die freie verordnung wurde eben wegen eventuell
    auftretenden nebenwirkungen, die lebensbedrohlich sein können,
    festgelegt. nutzen und risiko müssen ein vertretbaren rahmen aufweisen.

    wir das weiter "in breiter verteilung" verordnet und kommt es dann auch
    noch zu solch zwischenfällen, macht der arzt sich strafbar und das gibt
    richtig ärger, das ist leider so.(kann je nach schwere bis zum entzug der
    arztzulassung reichen)
    glaub das will dann doch keiner!

    so gut dir das katadolon geholfen hat, so ist das tramal ohnehin kein
    vergleichbares medikament. das ist nur ein "schmerzhemmer", kein
    muskelentspanner. das kannst du auch nicht mit mehr tramal(ein opiat)
    ausgleichen. das sind immerhin richtige "hammermedis" und da heisst
    es ohnehin vorsicht im umgang und anwendung und vor allem, nur so
    viel wie nötig.

    das @Dolovisano als alternativ medi, hat die v.g. starken nebenwirkungen
    wie beim katadolon nicht. die wirkweise ist aber gleich.
    die dosis kann recht hoch ausfallen und je nach person und ausprägung
    der muskelprobleme kann diese unterschiedlich ausfallen. das kann
    von 1- bis max 10 tabl.pro tag reichen. hier gilt mit der kleinsten dosierung
    anfangen und können aber gut über den tag genommen werden.
    das katadolon s Long(400mg-tageshöchstdosis)
    sollte nur abends oder
    3x100mg über den tag genommen werden.-zum vergleich.

    die sonst häufig auftretende nebenwirkung der fahruntauglichkeit, was
    dolovisano so gut wie nicht zeigt, ist hier für den patienten sehr von vorteil.

    @thuja, ich überlege gerade:
    zeitgen sich diese nebenwirkungen, der kopfschmerzen und depressionen,
    bei dir mit anfänglicher einnahme oder erst über eine wochenlange ständig
    dauernder einnahme in hoher dosis?

    liess sich das kopfweh aus der anfänglichen einnahme erklären, weil du das
    dolovisano nur kurz (weniger als 2-3 wochen) eingenommen hast und aufgrund
    der nebenwirkungen wieder abgesetzt hast?

    leidest du sonst auch unter depressionen?
    oder traten diese bislang nicht bei bir auf?
    vieleicht könnte dann die depression ohnehin als vorhandene unterschwellig
    auftretende erscheinung ausgerechnet gerade und zur zeit der einnahme von
    dolovisano mehr hervorgetreten sein?
    deren ursache dir zum zeitpunkt der einnahme so nicht bewusst war?

    die nebenwirkungen eventuell, was möglich sein könnte, auftreten, weil du
    noch andere medikamente nimmst, diese sich mit dem dolovisano ev.nicht
    vertragen?

    das könnten durchaus bedenkenswerte aspekte sein.
    und vor allem: hast du darüber mit deinem therapeuten gesprochen?

    vieleicht probierst du aus, das dolovisano länger als 14 tage einzunehmen.
    ggf. sollten anzahl bzw. einnahmeintervall, entsprechen diesen vieleicht
    "anfänglichen"problemen beachtend, verändert und anpasst genommen
    werden?
    das sich solche nebenwirkungen am anfang zeigen, ist durchaus denkbar.
    erfahrungsgenmäß bilden sich diese nebenwirkungen nach einiger zeit der
    gewöhnung wieder zurück.

    selber komme ich nachwievor gut zurecht und habe keine nebenwirkungen
    bemekt. schlafe nach wie vor etwas besser. auch wenn das aufgrund von
    immer wieder (noch) stark bis sehr stark auftretenden dauerschmerzen und
    schmerzspitzen, sich manchesmal schwierig gestaltet.
    dennoch, durch die implantierte schmerzpumpe besteht aussicht, dass sich
    dies noch weiter bessern wird. wobei die dosierung des medis in der pumpe
    noch nicht komplett angepasst und abgeschlossen ist.

    grüße vom sauri
     
    #14 7. März 2014
    Zuletzt bearbeitet: 7. März 2014
  15. Thuja

    Thuja Guest

    Lieber sauri,

    erstmal lieben Dank für die lange Antwort. Hab sie noch nicht ganz gelesen. Mal schauen, ob ich heute schon ausführlich antworten kann.

    Ich werde ihn mal jetzt durchlesen! Auf jeden Fall lieben Dank!

    LG Thuja
     
    #15 7. März 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. März 2014
  16. Thuja

    Thuja Guest

    Alsoooo:

    Zu den Depris. Naja eigentlich habe ich nicht so wirklich welche. Ich habe eine posttraumatische Belastungsstörung, da gehören hin und wieder auch depressive Phasen dazu. Aber die Nebenwirkung war direkt weinen und wirklich üble Laune.
    Wo du rechthaben könntest, ist, das ich es nicht lange genug ausprobiert habe. Auch nicht in der Höchstdosis. Der Schmerztherapeut bei dem ich zuletzt war, hat auch empfohlen, das es auch nicht über einen längeren Zeitraum verschrieben wird.
    Vielleicht mache ich nochmal einen Versuch und nehme es jetzt gerade zum Wochenende nach Höchstdosis ein und beobachte mich.
    Bei der Ersteinnahme war mir auch schwindelig und die Motorik ist auch sehr schlecht. Das hatte ich bei Katadolon nicht, nur bei den s-long damals. Zuletzt nahm ich ja nur 1-2 Katadolon pro Tag. Mehrheitlich nur eine am Tag.
    Zum Wochenende könnte es aber klappen, auch das hinzunehmen, zum Auto fahren aber nicht so gut. Wenn es nachlässt, ok.

    Wie viel Dolovisano nimmst du denn derzeit ein am Tag?

    LG Thuja
     
  17. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo thuja,

    ich nehme sie nun schon länger...

    mein schmerztherapeut verschreibt sie weiterhin, solang es
    wohl keine alternative gibt. wichtig dabei, dass man dann
    seine blutwerte öfter kontrollieren lässt.

    mein schmerztherapeut kann das als "experte" der er wirklich
    ist, begründen und verantworten.
    so bald ich in den ng.g. dingen was "merken" würde, was
    nicht passt
    -kreislauf
    -unwohlsein/-erbrechen ohne akuten grund
    -magen/-darm
    -leber,-niere
    würde er es sofort absetzen.

    haben mit dem ha eine 6-8 wo kontrolle der laborwerte vereinbart.

    meine leberwerte sind genetisch bedingt "komisch" ;-). war ein kleines
    frühchen und mit 6 monaten hat man nicht vieles, was gut entwickelt
    ist. da waren eh fast nur haut-und knochen und viele "baustellen".
    -kann mich gut oder-schlecht ernähren,
    -mit- oder ohne pillen,
    -mit noch mehr krankheiten oder weniger- (was leider nicht eintritt)
    -meine leberwerte sind erhöht
    ist aber nicht so dramatisch, dass man angst haben muss. das passt
    schon und in der richtung geht es recht gut.

    sauri
     
  18. Thuja

    Thuja Guest

    Dein Therapeut passt ja gut auf dich auf. Habe mal im Beipackzettel recherchiert. Und folgendes gelesen:

    Da steht z.B. Überempfindlichkeitsreaktionen. Das kann aber nicht meine Weinerlichkeit und Depri gemeint sein? Jetzt glaube ich, hab ichs, es sind wohl Allergien gemeint. Das ich aber motorische Probleme bekomme, ist doch seltsam, da es nicht genannt wird. Bei Katadolon sind die genannt, aber ich hatte sie nicht. Menschen sind manchmal komisch....


    LG Thuja
     
  19. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo Thyja!

    wohl wahr! ;-)

    überempfindlichkeit-sind keine depris, richtig. sowas wie allergien
    oder andere veränderungen.

    aber ich denke du versuchst das einfach noch mal-und länger
    mit der einnahme. dabei bitte nicht so viel grübeln und mal
    die zeit für dich, soweit es eben geht, geniessen!

    herzlichst sauri
     
  20. Thuja

    Thuja Guest

    Hallo Sauri,

    habe vorhin zwei Dolovisano genommen und mache einen Neustart. Ich darf sie ja zusätzlich zu den 100mg Retard Tramadol einnehmen.
    Und heute habe ich sowie so so höllische Fußschmerzen, das ich es kaum ausgehalten habe. Sie sind dann weiter über den ganzen Körper
    "gekrochen". Aktuell ist mir leicht schwindelig, könnte aber auch Müdigkeit bedeuten und leichtes Kopfweh. Aber nur leicht. Und ja, jetzt
    werde ich erst wirklich müde. Und weinen muss ich bis jetzt noch nicht ;-) Das bleibt hoffentlich auch morgen so. Ja, vielleicht kamen auch
    vorher tatsächlich unterdrückte Emotionen hoch. Denn aktuell habe ich alle meine Probleme mal unverblümt angesehen. Und unterdrücke
    im Moment nichts. Das werde ich morgen aber besser beurteilen können.

    Einen Nachteil gab es aber auch für mich: sie haben die Schmerzen nicht reduziert. Aber das kann ja genauso an der 1. wenigen Einnahme
    am Tag (der Therapeut hat mir auch erlaubt zu Anfang hoch dosiert anzufangen, hab ich aber nicht) und nicht länger als eine Woche, liegen.

    Was ich jetzt merke sind Konzentrationsprobleme und Gedächtnisprobleme. Ich wollte noch was schreiben, aber hab es von gleich auf jetzt
    vergessen. Ich hoffe, das passiert nicht mehr bei Dauereinnahme, denn das wäre in meinem Job sehr schlecht.

    LG und eine gute Nacht , du scheinst doch noch schneller ins Bett zu kommen wie ich! Aber mir genügt es jetzt auch...und ich kann ausschlafen morgen. Solange ich will:). Dann ist aber der Urlaub vorbei und ich sollte morgen anfangen mich wieder umzugewöhnen. Um wirklich arbeitsfähig zu sein, muss ich um 23 Uhr spätestens ins Bett. Gehe aber leider oft erst um Mitternacht.
    Thuja