1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

dissimilierender (S)LE

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von atti, 28. März 2003.

  1. atti

    atti Guest

    Hallo Mädels und Jungs!

    Ich melde mich wieder zurück, und das gleich mit ein paar Fragen :)

    Ich hab meinen Arzt gewechselt, und bin jetzt bei einem Dermatologen, der mehr drauf hat als mein ehemaliger Rheumatologe.
    Der hat meine erste Diagnose (Mischkollagenose / mixed connectice tissue disease) ausgeschlossen, und geht jetzt von einem dissimilierenden (S)LE aus. Davon hab ich vorher noch nie was gehört - weiss einer von euch da was genaueres darüber?

    Was ein SLE ist, ist mir hinlänglich bekannt, ist ja dem MCTD recht ähnlich. Dissimilierend heisst wohl so viel wie "ähnlich" - das bringt mich jetzt aber auch nicht viel weiter. Per google konnt ich leider nichts dazu finden.

    Vielleicht sagen einem von euch meine Laborwerte was:

    ANA 1:7560 (waren 2000 bei 1:20.000 und sind langsam aber konstant runter)
    Antikörper gegen u1n-RNP / SM, SS-A, SS-B
    meine Leukos sind ganz weit unten, Harnsäure dafür ganz weit oben. Hämo bei 10.3, ansonsten ... auch Leber.... ist alles im verträglichen Rahmen.

    Ich weiss ich weiss - ich hätt auch den Professor fragen können. Aber der war von der Sorte, die erschrecken wenn der Patient auf einmal auch was sagt. Ich muss den erst noch kennenlernen. Mit seinem Assi komm ich besser zurecht - den werd ich dann beim nächsten Mal löchern. Es interessiert mich halt aber jetzt schon :)

    ach...und noch was! Ich hab unten stehendes Zitat nicht ganz geblickt. Heisst das jetzt, das MCTD eine SLE-Abart ist, und dass meine Diagnose doch auf eine Mischkollagenose rauslaufen könnte? Ich dachte eigentlich, dass das voneinander zu unterscheidende Krankheiten sind?
    Vielleicht versteht das einer von euch besser.....

    liebe Grüsse
    atti

    "Wenn die Diagnose eines SLE gesichert ist und wenn Phospholipid-Antikörper, U1-RNP-Antikörper in hohen Titern oder SS-A- beziehungsweise SS-B-Antikörper mit entsprechenden assoziierten klinischen Manifestationen nachgewiesen wurden, liegt eine Variante des SLE mit einem Phospholipid-Antikörper-Syndrom, einer Mixed Connective Tissue Disease oder einem Sjögren-Syndrom vor"

    [%sig%]
     
  2. atti

    atti Guest

    edit:

    dissimilierend heisst natürlich eher "unähnlich" als ähnlich.........


    ak
     
  3. Hallo Atti !

    Ich kenne nur den Ausdruch Lupus erythematodes disseminata als ein ältere Bezeichnung für SLE. Mit dissimilierendem SLE kann ich auch nichts anfangen.

    Aber wieso schließt der Arzt bei Dir eine Mischkollagenose aus? Ich dahte der U1N-RNP Antikörper wäre ganz typisch für eine Mischkollagenose!

    Alles Gute

    Sonja
     
  4. atti

    atti Guest

    Hallo Sonja,

    ja das dachte ich auch. Bei http://www.dgkc.de/~Kramer/conGemAGAIDThemaLupus.html steht allerdings, dass U1n-RNP auch SLE-typisch sei.

    Das ist es ja, was mich gerade so verwirrt.....


    Gruss
    ak

    [%sig%]
     
  5. hi atti,

    vielleicht hilft dir diese seite weiter:
    http://www.dgkc.de/~Kramer/conGemAGAIDThemaLupus.html

    liebe grüsse
    sito
     
  6. entschuldige atti, hab die obenstehende addi übersehen ?:-(
     
  7. atti

    atti Guest

    Hi Sito,

    macht nix....danke für den Versuch :)

    ak

    [%sig%]