Diskussionsrunde - ganzheitlicher Coimbra - Ansatz

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde, Komplementär- u. Alternativmedizin" wurde erstellt von Kira73, 8. Januar 2021.

  1. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    6.198
    Zustimmungen:
    4.942
    Ort:
    Nähe Ffm
    Ich nehme wegen niedrigem Wert im Moment 2 x 20.000 wöchentlich.
    Vielleicht fehlt oben eine Null.
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  2. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    7.947
    Zustimmungen:
    7.075
    Kira, habe ich dich richtig verstanden? Man hat eine Obturatoriusblockade vorgeschlagen als Alternative zum Gelenkersatz bei einem "verschwundenen" Gelenk?
    Sorry für die off-topic-Frage.
     
  3. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    7.947
    Zustimmungen:
    7.075
    Das glaube ich auch ;)
     
  4. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    16.770
    Zustimmungen:
    8.970
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Kira,
    Es ist wirklich hart, was du alles stemmen musst, immer wieder neue Tiefschläge, drohende Blindheit... Ich möchte nicht mit dir tauschen!
    Vor diesem Hintergrund kann ich sehr gut verstehen, dass du nach jedem Strohhalm greifst, ich hoffe sehr früh dich, dass es tatsächlich gute Ergebnisse gibt und nicht nur ein leeres Bankkonto!

    Mir persönlich ist das Protokoll sehr suspekt, auch unter dem Aspekt, dass man alles selbst und teuer zahlen muss. In den meisten Fällen gehts ja auch nur darum, den Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen.
    Mein Gedanke dazu: Die KK tun sich schwer mit neuen Therapieideen und der Kostenübernahme - in manchen Fällen auch wirklich begründet - und ich frage mich, warum das Protokoll keine Akzeptanz hat, denn das Vitamin D an sich ist billig, also kämen da keine unverhältnismäßig hohe Kosten zustande.
    Gegengerechnet die Kosten für die vielen Arztbesuche verzweifelter Patienten... da würde ich als Kasse einen Modellversuch starten. Aber darauf lässt sich keine ein und das gibt mir zu denken.
    Wenn der Mensch irgendwann so verzweifelt ist, dass er gewillt ist, alles selbst zu zahlen, dann wird das von dubiosen Möchtegernheilern natürlich ausgenutzt - ist schließlich eine schnelle und leichte Art, Geld zu verdienen - und ich denke für mich, dass solche Heilversprechen wie die von Coimbra, in die gleiche Schublade gehören. Da verdient zwar der Herr Coimbra nicht an allen persönlich, aber die Ärzte, die sich darauf einlassen.
    Ich weiß nicht, ich persönlich habe dazu keine gute Meinung.
     
    Sinela gefällt das.
  5. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    1.435
    Zustimmungen:
    2.503
    meine Kasse sagte mal auf Anfrage, sie zahlen nur, wenn ein Erfolg durch Studien belegt ist.
    Die Bewertung von Erfolgsparametern ist relativ, zumal für mich auch Nebenwirkungen mit einbezogen werden müssten- aber da diese ja sehr verschieden sind, lasse ich das jetzt mal weg.

    Es ist aber auch einfach schwierig, für manche Behandlungsmethoden Studien durchzuführen.
    Ich selbst habe mich noch nicht mit Coimbra auseinandergesetzt, nur hier nunmehr das Wort ein paar Mal gelesen und nun die bessere Erklärung hier.
    Ich denke, dass ich Kira richtig verstanden habe, dass es eben nicht nur um die Gabe von Vitamin D 3 Hormon geht. Es geht um sehr viele Vitamine, Spurenelemente, Mineralien etc. in je Patient und Blutbild individuellen Dosen zu bestimmten Zeiten- je nach zugrunde liegender Erkrankung(en).

    Eine Studie verläuft -sehr vereinfacht ausgedrückt- so, dass 10000 Menschen mit derselben Grunderkrankung ein Mittel bekommen, 10000 andere Menschen ein Gummidrops. Keiner weiß, welches er bekommen hat. Nun wird geguckt, was bei wem passiert.
    Und wenn ein großer Teil der Patienten, die das Mittel bekommen hatten, davon profitieren, wird es zugelassen und dann wird es auch bezahlt. Das Studienergebnis gilt als Beweis für eine lineare Ursache-> Wirkung und damit ist es gut. Soweit ok und auch einleuchtend.

    Gut ist, man findet viele Patienten mit Typ 2 Diabetes, RA- die schon Metex bekommen haben, was bei ihnen aber nicht wirkte o.ä.
    Fakt ist, eine DoppelblindStudie kostet sehr viel Geld.

    Aber: "Kira´s Prof" gibt ihr ja gar nicht nur ein Mittel und schon gar nicht nur Vitamin D 3. Woher soll er 10000 Menschen mit demselben Krankheitsgefüge finden, die das ungefähr gleiche Blutbild aufweisen? Und wie soll er eine Studie bezahlen, wenn nicht aus seinem privaten Gehalt als Mediziner?
    Es steht ja kein Pharmakonzern hinter ihm, der eine Studie finanziert und dann, soweit sie Erfolg hätte, dem Konzern viel Geld einbringt.

    Ich denke, so geht es vielen kleineren Firmen oder vielleicht auch dieser Coimbra- Idee. Sie haben keine Chance, dass die von ihnen zusammen gefügten Produkte jemals von Krankenkassen finanziert werden, weil sie keine Studien finanzieren oder durchführen können. weil keine 10000 Patienten zu ihnen kommen, wie 10000ende mit derselben Krankheit zum Rheumadoc kommen
    oder weil ihre Therapie aus vielen Teilen in individueller Zusammensetzung und individueller Dosis besteht oder die Wirkung schlicht nicht linear und damit schwer messbar ist.

    ich bin glücklich und dankbar, dass wir alle krankenversichert sein dürfen und sogar müssen (zur Not übers Sozialamt). Ich bin froh, dass Pfizer eine Studie für mein Basismittel durchführen konnte und ich es somit bezahlt bekomme.
    Ich bin auch froh, dass die manuellen Therapien zumindest überwiegend bezahlt werden.
    Meine sonstigen "Mittel und Methoden" werden nicht bezahlt, dennoch nehme ich sie auf eigene Kosten bei Bedarf, da auch ich seit 35 Jahren chronisch krank bin und mittlerweile weiß, was mir wann hilft.
    So wie die meisten von uns das Vitamin D 3 Hormon nehmen und selbst bezahlen müssen, dessen Nutzen sehr lange brauchte, um wahrgenommen zu werden.
     
    #25 9. Januar 2021
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2021
  6. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.738
    Zustimmungen:
    467
    Ort:
    München
    Servus kanalratte,

    Siehst du, mir auch.
    Ich habe lange darauf vertraut, dass mein damaliger Rheumatologe
    das in den Griff kriegt und mich unterstützt und Engagemant zeigt.
    Und da man nicht einfach an sachliche Berichte kommt, sondern ich
    mich vor einer Mauer von Wettbewerben "wer kriegt am weitesten, hat
    am meisten usw. sah und ich ne Menge akuter Sofortthemen hatte die
    mich am Laufen hielten hab ich mich offensichtlich zu wenig um mich
    gekümmert. :)
     
  7. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.738
    Zustimmungen:
    467
    Ort:
    München
    Servus Resi,

    Das ist korrekt.

    Man war der Meinung ich würde Zeit gewinnen, mit Rolli
    ohnehin versorgt und TEPs halten ja nicht ewig.

    Ich war der Meinung, ich kann auch erstmal mit schon
    Mitte Zwanzig mein Leben so eigenständig wie möglich
    erobern und von mir aus mit 60 ans Bett gefesselt sein
    oder sonst was.

    :) Gruß Kira
     
  8. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.738
    Zustimmungen:
    467
    Ort:
    München
    Ich habe die fehlende Null gefunden. Danke schön.

    Der Rest der damaligen Dosierungen stimmt so :).
     
  9. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    16.770
    Zustimmungen:
    8.970
    Ort:
    Niedersachsen
    @stray cat, das mit den Studien ist mir schon klar... Das sind halt so meine persönlichen Gedanken zu dem Thema.
     
    stray cat gefällt das.
  10. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.738
    Zustimmungen:
    467
    Ort:
    München
    Servus Maggy,

    Das ist auch völlig in Ordung und für mich nachvollziehbar, denn ich habe
    diesen ganzen Denkprozess selber x-mal mit meinem Mann durchgekaut.

    Schöne Grüße
    Kira
     
    Maggy63 gefällt das.
  11. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.738
    Zustimmungen:
    467
    Ort:
    München
    Servus stray cat,

    Das hast du richtig verstanden, stray.
    Soweit bin ich noch nicht mit meinem Bericht, es kommen noch Ernährung, Bewegung, Atemtechniken usw.

    Ich denke ein Konzern könnte gar nicht viel Geld verdienen und wird damit auch kein
    Interesse haben ein mögliches Funktionieren public zu machen. In der Natur vorkommende
    Reinsubstanzen egal welcher Art können nicht patentiert werden und sind damit billig.

    Ein Vögelchen in meinem Kopf pfeift dazu - wer sitzt eigentlich in den Vorständen und
    ist Entscheider?

    Wenn je nach persönlicher Komplexizität die Zusammenstellung der Behandlung erfolgt
    gibt es auch kein Fertiggemisch auf dem man ein Patent absetzen könnte.

    Meine persönlichen 5 cents -
    Grundbedürfnisse aller aller Menschen gehören von profitorientierten Konzernen
    unabhängig und allen kostenfrei zugänglich gemacht. Das sollte meiner Meinung
    nach im Interesse einer zivilisierten Gesellschaft stehen.
    Keine Egostürmer die sich bereichern am Leid anderer, egal aus welcher Ecke.

    Schlafts gut miteinander.
    Kira
     
    #31 9. Januar 2021
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2021
    Maggy63, Sinela, allina und 2 anderen gefällt das.
  12. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    1.435
    Zustimmungen:
    2.503
    ja, liebe Kira, so ist das.
    Deine 5 würden bedeuten. dass die Welt ungleich fairer und liebevoller wäre...
    und die Schwester Deines Vögelchens wohnt bei mir mit ihren Kumpels (o:
    ich freue mich auf die Fortführung Deiner Erfahrungen, wann immer Du Zeit und Muße hast.
    Have a peaceful night, cat
     
    allina und Katjes gefällt das.
  13. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    7.947
    Zustimmungen:
    7.075
    Danke, Kira.
     
  14. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.705
    Zustimmungen:
    1.385
    Ort:
    Bayern
    Die Null bei den 800 I.E oder 1000 I.E wöchentlich war es wohl nicht. Schon erschreckend das ein Arzt bei Mangel nur etwa 800 bis 1000 I.E wöchentlich empfohlen hat. Konnte es erst kaum glauben, wie ich ja schrieb.
    Bei Mangel ist es ja wichtig auf zu dosieren unter ärztlicher Betreuung natürlich.
    Gefährlich kann es aber werden, ohne Mangel hochdosiert Vitamin D3 zu nehmen.
     
    stray cat gefällt das.
  15. Maki

    Maki Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2020
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    50
    Boah, Kira, ich bin erschlagen von deinen Aufgaben. Woher nimmst du die Energie, deine Nächte mit studieren zu verbringen? Hut ab! Mein Wissen über Vitamin D ist nur gering, sehe ich. Gibt es nicht von Zeit zu Zeit einen Sprechstunden-Chat mit Rheumatologen und-innen? Ich versuche, das mal hier anzuregen, vielleicht fällt es ja Kukana auf☺️ Vielleicht kommen dann ärztliche Meinungen dazu, die der Sache weiterhelfen. Würde mich schon sehr interessieren!
     
  16. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.738
    Zustimmungen:
    467
    Ort:
    München
    Hallo Maki,

    Nächte und Energie, wenn man das so nennen will, hab ich dank Corona.
    Ohne Pandemie hätte ich niemals die Zeit aufgebracht, die ich jetzt habe.
    Ich ziehe es im Grunde auch vor tagaktiv zu sein. :)

    Gruß
    Kira
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden