1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dingend Hilfe gesucht,Morbus Still und Laborwerte

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von tanni75, 30. März 2006.

  1. tanni75

    tanni75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2006
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    ich bin grade ziemlich verzweifelt,meine Lebensgefährtin bekam im Oktober 05 aus heiterem Himmel hohes Fieber und starke Gelenkschmerzen (Hüfte,Knie etc.).Im Krankenhaus wurde nur nach Infekten gesucht und völlig falsch behandelt.
    Als man wegen eines Arzneimittelexanthems Cortison gab,verschwand das Fieber und auch die Schmerzen besserten sich.
    Aber nur eine Weile,wir sind dann noch zu einem anderen Arzt, der sehr genau untersuchte, er stellte als Verdachtsdiagnose MORBUS STILL,schickt sie zum Rheumatolgen,der das auch bestätigte aufgrund der Laborwerte.

    Meine Freundin hat immer noch starke Schmerzen,nimmt jeden Tag Tramal und Cortison 12,5 mg.
    Sie hat jetzt wieder die Lymphknoten stark geschwollen und Schmerzen in der Brust (auch Schulter,Rücken).Ich bin sehr besorgt...die letzte Blutuntersuchung ergab wieder hohe LDH Werte,Ferritin und CRP auch erhöht.
    Man sagt uns zwar. dass das Hinweise und typisch für Rheuma ist, aber das sind auch Parameter die bei Krebserkrankungen eine Rolle Spielen.
    Die Ärztin meint mit einem CT vom Bauchraum sei es getan,aber sollte man sich bei den Werten einemal das Skelett komplett anschauen und Krebs ausschliessen,ebenso den Lyphknoten punktieren?
    Ich habe große Angst um sie und hoffe,dass hier jemand eine Rat für mich hat.
    Danke schön
    Tanja
     
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Diagnose

    Hab Dir eine PN zu geschickt....Gute Besserung an Deine Freundin "merre"