Die Zukunft nach Corona

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von kukana, 20. März 2020.

  1. Illyria

    Illyria Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2017
    Beiträge:
    283
    Zustimmungen:
    193
    An das Sonntagsfahrverbot in den Siebzigern kann ich mich auch noch erinnern.
     
  2. kerstin

    kerstin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. April 2007
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    50
    Das wäre aber blöd für Pendler, die mehrere 100 km zur Arbeit fahren müssen. Da geht die Anreise dann Montag früh nicht.
     
  3. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.196
    Zustimmungen:
    1.011
    Ja, das war anno 1972, da war m.W. totales Sonntagsfahrverbot.

    Das mit gerader und ungerader Nummer ist nicht effektiv, die meisten Haushalte haben zwei Autos. Und leicht kann man sich ein passendes Nummernschild geben lassen.
     
    #63 25. März 2020
    Zuletzt bearbeitet: 25. März 2020
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.978
    Zustimmungen:
    1.907
    Ort:
    Köln
    Für berechtigte Fahrten gab es Ausnahmen
     
  5. kerstin

    kerstin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. April 2007
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    50
    @kukana,

    Danke für die Erklärung, denn das wusste ich nicht.
     
  6. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    4.052
    Zustimmungen:
    1.547
    Ort:
    Stuttgart
    War das nicht 1973?
     
  7. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    14.794
    Zustimmungen:
    6.170
    Ort:
    Niedersachsen
    Von mir aus kann gern einiges runtergefahren werden. Die Entwicklung in den letzten Jahren war definitiv zu viel, da kommen ja weder Mensch noch Natur hinterher. Das ist die Kettensäge am Ast, auf dem wir alle sitzen, da muss sich dringend was ändern! Vielleicht gibts ja doch noch ein Umdenken.

    Die Politik lobt sich gerade für die schnelle Entscheidung zum Nachtragshaushalt - ich bin der Meinung, dass das völlig überflüssig ist... Jetzt wird endlich mal so gearbeitet, wie es sich gehört! Nicht immer nur gegenseitige Beleidigungen, Beschimpfungen und was weiß ich, sondern endlich ergebnisorientiertes, sachliches und zügiges Arbeiten. Wenn die Herrschaften in dem Stil weitermachen, kommen vielleicht noch mehr vernünftige Ergebnisse raus.
     
  8. Snoopiefrau

    Snoopiefrau Bodos Fraule

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    3.035
    Zustimmungen:
    1.671
    Ort:
    Schupfnudelschwabenstadt Augsburg
    Ob es eine Chance ist? Endlich erkennen, dass es das immer Schneller, Größer, die dauernde Gewinnmaximierung zB im Gesundheitswesen und der (Land)wirtschaft nicht weiterhin geben darf.
    Ob man hoffen darf, dass den Verantwortlichen die Augen auf gehen?
     
    Maggy63, Pasti und Resi Ratlos gefällt das.
  9. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    6.106
    Zustimmungen:
    3.859
    @Snoopie: Ich seh die Botschaft, allein mir fehlt der Glaube.
    Im Klartext: es könnte eine Chance sein, ich zweifle aber daran, dass sie umgesetzt wird (es wird vor Allem an der - kollektiven und politischen - Bereitschaft fehlen....).
     
  10. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    14.794
    Zustimmungen:
    6.170
    Ort:
    Niedersachsen
    So wirds wahrscheinlich auch sein. Leider.
     
  11. merre

    merre Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.954
    Zustimmungen:
    123
    Ort:
    Berlin
    ...nach Corona...?
    Ich gehöre ja zu Denen, die eine etwas Andere als die "übliche" Meinung haben.
    Gut...Ich würde erwarten, dass endlich umgesetzt wird, über was schon länger geredet wird. Hauptsächlich von der Politik.

    Und vor allem, dass man endlich aufhört ständig neue Meinungen neuer "Fachleute" zu zitieren.
    Und das die Presse mehr vorsichtig und realistischer berichtet.
    ( zum Beispiel : 20% der Coronafälle verlaufen schwer, dass sind aber 20% der Fälle, die ins Krankenhaus eingeliefert werden, nicht der Anteil aller Erkrankten)

    Es fehlen Medikamente und vor allem Schutzbekleidung? Hausgemacht ??
    Ich zitiere mal , April 2018 hat man festgestellt/erkannt :
    "Produktionsstätten sollten geografisch aber auch geopolitisch in verschiedenen Regionen, vorzugsweise auch innerhalb des EWR (Europäischer Wirtschaftsraum) angesiedelt sein. BfArM / 26.04.2018"(Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte).
    Was ist passiert NIX ! Hauptproduktionsraum, China, Indien und Brasilien - und jetzt "ham wir den Salat"

    Stolz berichten unsere Politiker "wir könnten jetzt 30000 Intensivbetten zur Verfügung stellen".wie viel belegt sind ?
    Noch vor 2 Jahren wurde kritisiert, dass Deutschland zu viele Krankenhausbetten hätte, hier gibt es sogar Langzeitstatistiken.von 1991 bis 2017 hat sich die Zahl um 168.383 Betten verringert. Die Ursachen dafür können Schließungen von Krankenhäusern oder der Abbau von Betten in einzelnen Häusern sein.

    In Deutschland sterben jährlich etwa 5.000 Menschen an einer Pneumokokken-Erkrankung, betrifft die Lunge. Man soll sich impfen lassen - nur gibt es keinen Impfstoff zur Zeit ? Neue Chargen des Pneumovax-Impfstoffs werden Anfang Mai erwartet. Wie viele Impfdosen das dann sein werden, ist allerdings nicht bekannt...zu spät erkannt...

    Was die Erkrankung betrifft, sie wurde unterschätzt. In regelmäßigen Abständen scheinen sich Viren zu verändern/anzupassen.
    Viruserkrankungen SARS 2002/03 und Zika 2015/16 waren weit weg...

    In der heutigen Zeit gibt es wohl kein "weit weg" mehr; ob sich da etwas ändern wird - weis nicht?

    Zur Zeit (2020) gibt es keine kausale Therapie gegen Coronaviren, auch Covid19.
    Jetzt untersucht man ob Antikörper bei geheilten Patienten mehr Aufschlüsse geben können...
    Hoffen wir mal...

    aber jetzt sag ich "wir schaffen Das" , wenn Alle mitziehen - die Einen mehr, die Anderen halt weniger - Jeder nach seinen Möglichkeiten...

    paßt auf Euch auf "merre"
     
    Indeed, Sinela, Lavendel14 und 2 anderen gefällt das.
  12. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.589
    Zustimmungen:
    182
    Ort:
    München
    Ich hoffe, dass diese Zukunft wirklich viele Menschen lehrt , dass wir nicht unverletzbar sind und weit, weit weg von all den Seuchen dieser Zeit.

    Die Probleme sind all zu oft selbstgemacht. Der Mensch verhält sich wie eine Bestie, wir konsumieren und foltern Lebewesen, wir verschließen die Augen und finden Ausflüchte, fast nie um eine Ausrede verlegen...

    Mir macht das was grade passiert wirklich Angst. Aber es bringt mich auch ganz viel zum überdenken und hinterfragen. Ich bin überzeugt - die Menschheit hat Corona verdient. Das ist ein Schuß vorn Bug der weltweit alle angeht.

    Ich hoffe wir alle lernen da draus.
     
  13. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    4.582
    Zustimmungen:
    2.890

    Vermutlich verstehe ich dein Posting nicht, denn ich zähle mich auch zur Menschheit.
    Niemand hat sowas verdient.

    Da sterben Menschen, die es nicht verdient haben. Die evtl. die Erde nicht so zugerichtet haben. Die gut und achtsam gelebt haben.
    Und die sollen sterben, damit andere was draus lernen?

    Oder wer ist die Menschheit? Das bin auch ich.

    Ich habe jedenfalls sowas nicht verdient.
    Ich möchte meine Enkel aufwachsen sehen, ich möchte noch leben.
    Wieso soll ich den Tod verdient haben?
    Ich war niemals schlecht, war für alle da, hab mich nie wie eine Bestie aufgeführt oder Tiere gefoltert. Im Gegenteil.
     
    Pasti und Lagune gefällt das.
  14. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.783
    Zustimmungen:
    659
    Ort:
    Bayern
    Ich finde so eine Aussage (obendrein noch dazu verallgemeinernd!) echt übel und daneben! Niemand hat verdient an Covid-19 zu erkranken oder gar zu sterben!
     
    #74 31. März 2020 um 22:23 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 31. März 2020 um 22:37 Uhr
    Pasti gefällt das.
  15. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    3.443
    Zustimmungen:
    1.397
    Ort:
    Stade
    Schuss vor den Bug - das könnte stimmen. Ob die Natur so einen Virus „kreiert“ um sich zu „heilen“ oder ob es etwas gibt, was wir nicht wissen (sollen)? Viele Gedanken, die mich im Moment sehr beschäftigen, für die es zur Zeit jedoch keine Antwort gibt.
    Ob wir, die Menschen, das verdient haben?
    Muss wohl jeder für sich entscheiden.
    Eins ist mir klar, die Menschen die so was vielleicht (und da möchte ich mich wirklich zurück halten) verdient haben, die kann es treffen oder auch nicht, aber die werden sich keine Gedanken darum machen.
    die Menschen, die sich schon lange Gedanken machen, achtsam und mitfühlend mit allen Lebewesen und der Umwelt sind, sind die Menschen, die uns, die Menschheit, durch solche Krisen tragen.
    Es wäre schön und ich hoffe das von ganzen Herzen, dass diese Pandemie (Duden: sich weit ausbreitende, ganze Landstriche, Länder erfassende Seuche; Epidemie großen Ausmaßes), neben den negativen Auswirkungen auch etwas Positives bewirkt.
    Ich hoffe, dass die Mächtigen unserer Welt, die richtigen Entscheidungen treffen oder ? die richtigen getroffen haben.
     
    Sinela und Pasti gefällt das.
  16. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.589
    Zustimmungen:
    182
    Ort:
    München
    Ich habe mit keinem Wort geschrieben ich gönnte jemand zu sterben oder zu leiden. Jedoch - nur Erfahrungen ermöglichen es uns zu reflektieren.

    Grundbedürfnisse gehören jedem zugesichert und zugänglich gemacht, in gleicher Qualität und Menge. Essen, Wohnen, Gesundheit ... muss allen gleichermaßen zu Verfügung stehen. Absurd auch nur weiter daran zu denken festzuhalten dies vom Profit abhängig zu machen. Es gibt so vieles was besser sein kann und sollte. Der Mensch könnte so viel bewirken, wenn er in Summe nicht so bequem wäre und ja - selbstredend verallgemeinere ich und schließe mich auch ein, denn augenscheinlich reicht es nicht was getan wird. Wer wäre ich, dass ich mit dem Finger auf jemand anderen zeige? Auf wen? Reiche? Politiker? Wenige? Nein, das reicht mir nicht. Ich zeige mit dem Finger auf mich und ich hoffe inständig, dass das viele tun werden. Ich hoffe all diese schrecklichen Dinge, Ängste und Auswirkungen verschwinden nicht wieder in der Versenkung und geraten in Vergessenheit, sondern jeden dort wachschüttelt und wach hält wo noch ein bisschen mehr geht.

    "Es wäre schön und ich hoffe das von ganzen Herzen .... neben den negativen Auswirkungen auch etwas Positives bewirkt." Exakt so sehe ich das auch, Tusch.
     
  17. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.783
    Zustimmungen:
    659
    Ort:
    Bayern
    Du hast aber exakt geschrieben:
    Damit meinst du jeden!
     
    Pasti gefällt das.
  18. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.589
    Zustimmungen:
    182
    Ort:
    München
    Korrekt das habe ich in der Tat geschrieben und genau so und nicht anders meine ich das auch.

    Ich schreibe das auch nicht unter eine Käseglocke ohne Selbstbefleckung, sondern als Betroffene
    die um Luft ringt und der der Arsch auf Grundeis geht. Mir macht das alles schreckliche Angst. Ich
    versuche an soviel Normalität festzuhalten wie ich im Augenblick greifen kann. Wenn es schon so
    sein muss, dann soll es bitte auch gute Folgen haben.
     
  19. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.783
    Zustimmungen:
    659
    Ort:
    Bayern
    Mal zurück zum Thema, Zukunft nach Corona.

    Nach Corona werde ich meinen eigentlich für Frühjahr 2020 geplanten privaten Kururlaub nachholen irgendwann.. und freu mich drauf. Werde wieder einmal wöchentlich in die nahegelegene Therme gehen, ins Cafe und die Eisdiele gehen etc. und 2021 wieder aufm Berch- Erlanger Bergkirchweih! Berg 2020 wird wohl ehr nix, fängt immer kurz vor Pfingsten an. Der Berg ruft, nur fraglich wann er das wieder tut.
     
  20. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    4.422
    Zustimmungen:
    495
    Ort:
    Herne
    Nach Corona möchte ich wieder in den Schwarzwald, in das Kloster, in dem wir schon mehrfach waren (Name grad entfallen). Nicht, weil ich so irre fromm bin, aber weil das alles dort sehr, sehr gut tut. Ich bin Protestantin.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden