Die perfekte Ernährungsliste

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von o0Julia0o, 8. März 2018.

  1. o0Julia0o

    o0Julia0o Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2018
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    4
    hi, ich möchte mögilchst ohne Medikamente auskommen oder mit ganz wenig nur in schlimmen Phasen. Was ist die 100% beste Ernährungsliste. Selbst wenn man davon abweichen würde. Was ist der Kern, den man noch essen darf? Also alles, was man wirklich in Massen essen darf. Solch eine Liste suche ich.

    Wasser (gibts da spezielles, was am besten ist)?
    Alles Obst?
    Alles Gemüse?

    Gibt es da irgendwo eine Liste?

    lieben Dank!
     
  2. Mara1963

    Mara1963 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    1.771
    Zustimmungen:
    383
    Ort:
    Bayern
    Mary68 gefällt das.
  3. Finn89

    Finn89 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Mai 2017
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    136
    Ort:
    Nrw am Rhein
    Huhu Julia
    Den gleichen Wunsch ohne oder kaum Medikamente zu nehmen hab ich auch und es klappt bei mir. Allerdings habe ich dafür mein ganzes Leben umgekrempelt. Ich weiß dass man unbedenklich Fisch wie Lachs essen kann wegen omega 3. Ich nehm darüber hinaus omega 3 Fischöl zu mir. Viel Gemüse. Nichts oder nur noch sehr wenig Süßes und wenig Fleisch. So fahre ich am Besten und freue mich darüber, wie wenig nsar ich verbrauche
    Allerdings liegt meine Schmerzschwelle auch inzwischen hoch d.h. ich bin selten ganz schmerzfrei aber das level ist akzeptabel für mich.
     
  4. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    9.082
    Zustimmungen:
    2.005
    Ort:
    Niedersachsen
    Arachidonsäure (z. B. in Schweinefleisch) und Oxalsäure (z. B. Rhabarber, Sauerampfer) sollte man als Rheumatiker möglichst meiden oder zumindest nur in kleinen Mengen zu sich nehmen. Welche Lebensmittel da betroffen sind, kannst du googeln.
     
  5. o0Julia0o

    o0Julia0o Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2018
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    4
    Kannst du damit arbeiten?

    Das möchte ich auch erreichen. Das Schmerzlevel aushaltbar machen mit möglichst wenig Medikamenten. Ich würde auch gar nichts mehr Essen, wenn das ginge.

    Also Obst ist generell verboten, weges den viele Zuckers?
    Lebensmittel mit Arachidonsäure generell verboten.
    Oxalsäurehaltige Lebensmittel ebenso verboten.
    Fleisch ist verboten. Jedoch erwähnst du ja Fisch sei erlaubt. Da ist doch Fleisch!? Gibt es da ne Liste welche Fleischsorten erlaubt sind?

    Ich hätte jetzt gedacht, da gibt es irgendwo eine Liste, welche die 3 Dinge an Lebensmitteln schon getestet hat und somit nicht aufführt. Rheuma ist doch jetzt auch nicht sooo selten.
     
  6. Mara1963

    Mara1963 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    1.771
    Zustimmungen:
    383
    Ort:
    Bayern
    Es gibt genug Listen im Netz über "Ernährung bei Rheuma".

    Letztendlich wirst du für dich selbst raus finden müssen, was für dich passt und was nicht.
    Wie kommst du darauf, dass Obst ungesund sein soll? Es kommt auf das Maß an, in etwa zwei Hand voll am Tag sind sicher förderlich für die Gesundheit, Obst aus der Region und nach Saison besonders.
    Ich persönlich esse viel Gemüse nach Saison, das bekommt mir gut und schmeckt mir und macht gut satt mit Kartoffeln, Hirse usw. wie einem beliebt und Fisch, Fleisch kaum, Wurst so gut wie nie...

    Du wirst deinen eigenen Weg finden müssen und kannst dich an Tipps orientieren.
    Wie ernährst du dich denn bisher?

    Gruß
    Mara
     
    Kati gefällt das.
  7. kleine Eule

    kleine Eule Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    47
    Nein, Obst ist nicht verboten. Überhaupt würde ich nicht so einfach von Verbot reden. Es gibt generelle Empfehlungen, aber letztlich reagieren Menschen auch verschieden und man muss selbst herausfinden, was einem bekommt und was nicht. Für mich macht es Sinn, auf Fleisch und Wurst zu verzichten, denn ich merke einen Unterschied. Fisch hingegen esse ich regelmäßig, insbesondere die Sorten, die reich an Omega3 sind. Einfach alles auf Verdacht weglassen kann dazu führen, dass die Ernährung zu einseitig wird. Probier einfach aus, was für Dich gut ist.
     
  8. Finn89

    Finn89 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Mai 2017
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    136
    Ort:
    Nrw am Rhein
    Ich kann damit arbeiten wenn auch nicht mehr vollzeit sondern weniger Stunden. Ich mach noch viel Physio und Yoga was mir hilft und eine Psychotherapie und Meditation. Ich koche selbst ,keine Tk Pizza mehr, kein mc doof, kaum noch mal Kuchen essen gehen...es ist viel Verzicht aber für mich ein riesen Gewinn denn ich helfe meinem Körper ohne Nebenwirkungen.
    Es gibt keine offizielle Rheuma Diät, aber auch gute Literatur. Google mal die Ernährungsdocs.
     
  9. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.179
    Zustimmungen:
    278
    Ort:
    Bayern
    Eine perfekte Ernährungsvorgabe, die für jeden gleichermaßen passt, der eine rheumatische Erkrankung hat gibt es nicht. Da heißt es ausprobieren, was tut mir gut, was geht, was vertrage ich und was eher nicht. Ich habe durch meine rheumatische Erkrankung unter anderem eine Speiseröhrenbeteiligung und Trockenheit-Sicca auch im Mund usw., ich richte mich danach was bei mir geht und nicht was irgendeiner verträgt oder in irgendeiner Liste steht.

    Es gibt Richtungshinweise, weniger Arachidonsäure könnte helfen, hilft aber nicht bei jeden und so weiter und so fort. In die Richtung mediterane Ernährung ist empfehlenswert, obs jedem gleichermaßen was bringt kann pauschal dann aber auch wieder nicht gesagt werden.
     
    #9 9. März 2018
    Zuletzt bearbeitet: 9. März 2018
    aischa, Resi Ratlos und Lavendel14 gefällt das.
  10. Tinchen1978

    Tinchen1978 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    1.754
    Zustimmungen:
    470
    Ort:
    BW
    Meine Tochter hat sich unter anderem auch an den "Ernährungsdocs" orientiert. Hat ihr persönlich nicht viel gebracht bezüglich dem Rheuma. Kann ja aber bei dir ganz anders sein.
     
  11. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.891
    Zustimmungen:
    758
    Ort:
    Köln
    Bzgl Ernährung empfehle ich immer die Lektüre von Prof Dr Olaf Adam, der auch sagt, eine Rheuma Diät gibt es nicht. Wohl aber eine gesunde Ernährung.
     
    aischa, Resi Ratlos und Heike68 gefällt das.
  12. o0Julia0o

    o0Julia0o Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2018
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    4
    Na toll, alle widersprechen sich. Auch die Quellen in sich. Ich würde ja auch nicht die Liste 100% essen, aber z.B. 100% weglassen, was auf einer Negativliste steht. Oder nur das von der Positivliste essen - aber innerhalb der Liste kann ich ja variieren. Wenn ich die Wahl habe mich 100% von Kurkuma und Wasser der Marky Xy zu ernähren(wenn das gut ist) oder den Schmerzen. Dann fällt mir die Entscheidung 0,0% schwer.

    Allein bei den Ernährungsdocs wird sich nach 2-3 Abschnitten widersprochen.
    "Gemüse, Obst und bestimmte Gewürze hemmen Entzündungen" vs. "Süßes, Weizen und Fleisch fördern Entzündungen"
    Erst soll man Obst essen, dann ist es widerum schlecht. Wo soll da Orientierung sein?

    "Omega-3-Fettsäuren in pflanzlichen Ölen und Kaltwasserfischen haben ebenfalls einen antientzündlichen Effekt - besonders bei rheumatischen Erkrankungen." vs. "Süßes, Weizen und Fleisch fördern Entzündungen"
    Ja was denn nun. Fleisch essen oder nicht? Was habe ich davon wenn in ein und dem gleichen Lebensmittel Schmerzen erzeugt werden und Schmerzen gelindert. Dann steht es Unentschieden?

    Tomaten werden hier emfpohlen: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die-ernaehrungsdocs/entzuendungshemmer104.pdf Und in ihrer Fernsehfolge von Tomaten abgeraten.

    Brot nicht essen, Cashewnüsse schon. Soweit liegt die Kohlenhydratezahl nicht auseinander. -> https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Ernaehrung-bei-Rheuma,rheuma176.html

    Kirschen nicht essen. Quelle wie oben.
    "Neueste Forschungen bezeichnen die roten Früchte sogar als die potentesten Entzündungshemmer, die uns die Natur zu bieten hat."
    Q: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/entzuendungshemmende-ernaehrung-ia.html

    Kennt denn Jemand eine Liste? Positivliste oder Negativliste würde mir schon sehr weiterhelfen. Aber nur 100%-Lebensmittel. Oder wenn es 100% nicht gibt dann halt die 90%-Lebensmittel. Halt was möglich ist. Dann würde ich halt nur noch diese Lebensmittel essen.

    Wie ich mich bislang ernährt habe? Einfach alles Querbeet ;) Nie darauf geachtet. Eher süß. Also lieber mal ´ne Pomelo als Löwenzahn. Aber wie gesagt, Schmerz ist ein guter Motivator. Ich stelle sofort um, sobald ich weiß wie.
     
    #12 9. März 2018
    Zuletzt bearbeitet: 9. März 2018
  13. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.891
    Zustimmungen:
    758
    Ort:
    Köln
    Fisch ist nicht Fleisch
    Obst ist nicht immer süß
    Mit süßem ist eher raffinierter Zucker gemeint
    Und eine 100% Liste gibt es nicht, da jeder Mensch sein eigenes Ernährungsprofil hat
     
    Tinchen1978, Lavendel14 und Heike68 gefällt das.
  14. Snoopiefrau

    Snoopiefrau Bodos Fraule

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    2.062
    Zustimmungen:
    376
    Ort:
    Schupfnudelschwabenstadt Augsburg
    Aussage von Paracelsus ca. 1520
     

    Anhänge:

    aischa und Heike68 gefällt das.
  15. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    3.206
    Zustimmungen:
    1.342
    Schade eigentlich......Löwenzahn ist ein hervorragendes Pflänzchen für Salat - bitterstoff- und mineralstoffreich und äußerst schmackhaft zuzubereiten ;)
    Habe ich selbst schon in der Kindheit regelmäßig und sehr gerne gegessen.

    Allerdings gebe ich zu, dass es kaum noch naturbelassenen Löwenzahn gibt; als ich Kind war, waren Kuhwiesen noch Kuhwiesen und keine chemisch aufgemotzten Grünflächen!
     
    Kati, Heike68 und aischa gefällt das.
  16. o0Julia0o

    o0Julia0o Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2018
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    4
    Jo, ab und an esse ich auch Löwenzahn, aber zuckeriges halt viel viel mehr. DGE mit viel Getreide, widerspricht aber allen Rheumaratgebern, die ich bislang gefunden habe.

    Fisch ist nicht Fleisch? Was ist es dann? Gemüse? Fleisch ist doch das Muskelfleisch mit Fett, Bindegewebe, Knochen, Knorpeln.

    O.k., trotzdem Obst halt extrem einschränken, was in den Ratgebern so steht. Obst ist doch aber eigentlich immer süß - also zuckerhaltig auch. Aber ich kenne auch fast nur das Supermarkt-Obst, das ist ja alles übersüß gezüchtet - teils mit mehreren Zuckerarten.

    Mit 100% meinte ich nicht, dass ich genau die "Liste esse". Ich meinte eher, dass man alles von dieser Liste essen darf oder bei einer Negativliste, dass man nichts von dieser Liste essen darf. Wenn jetzt Jemand noch gleichzeitig Krankheit XY hat, dann steht das auf dieser Liste natürlich nicht drauf. Sonst wäre die gemeinsame Schnittmenge wohl sehr gering. Aber eine Rheuma-100%-Liste ohne Berücksichtigung von anderen individuellen Dingen. Das wäre das, was ich suche.
     
    #17 9. März 2018
    Zuletzt bearbeitet: 9. März 2018
  17. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.891
    Zustimmungen:
    758
    Ort:
    Köln
    Die deutsche Gesellschaft für Ernährung gibt ja auch Tipps für Gesunde. Bisher scheinst du ja kein Rheuma zu haben. Das wäre nämlich meist eine Autoimmunerkrankung bei der die gesunde Ernährung begleitet aber die Therapie mittels Medikamenten erfolgt.
     
  18. o0Julia0o

    o0Julia0o Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2018
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    4
    Die Therapie ist doch unabhängig von der Krankheit. Wenn ich jetzt mit Kopfweh zum Voodomeister nach Holland gehe, dann ist seine Therapie vielleicht ein Gipsbein. Aber die Krankheit bleibt dann ja die gleiche - egal ob jetzt mit Kopfschmerztablette oder Gipsbein therapiert wird.
     
  19. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.891
    Zustimmungen:
    758
    Ort:
    Köln
    Du hast immer noch nicht meine Frage weiter oben in deinem anderen Beitrag beantwortet, welche Rheuma Erkrankung du hast und welche Therapie dein Arzt denn dir vorgeschlagen hat
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden