1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die Ärzte Raten und es kommt doch nichts raus !

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von SonOfIsis, 31. Januar 2010.

  1. SonOfIsis

    SonOfIsis Was will uns das sagen ?

    Registriert seit:
    31. Januar 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wetzlar
    Hallo zusammen,
    ich bin neu hier, wobei ich immer mal wieder auf der Seite gelesen habe nach dem man mir sagte das es sich vielleicht um eine form von Rheuma handeln könnte.
    Also hier mein Problem:
    Angefangen hat es im November 2008, mit schmerzen im rechten Knie und der Hüfte, da ich an dem Knie schon mal Probleme mit dem Menikus hatte dachte ich das es sich dabei wieder einmal um so etwas handelt oder ich mir einfach das knie am tag vorher verdreht habe. Das mit der Hüfte habe ich auf die falsche liege Position und die Matratze geschoben. Die schmerzen waren wie ein starkes ziehen beschränkt. Nach einiger Zeit war es dann besser aber nicht verschwunden. Durch meine Hochzeit und auch die Hilfe von Schmerztabletten habe ich das ganze dann etwas verdrängt. Im März 2009 hat mein Mann mich dann das erste Mal zu sich in die Klinik geschleift weil es noch nicht besser war. Ich muss dazu sagen er ist Krankenpfleger in einer orthopädischen Station und hat sich mit einem der Ärzte dort über mein Problem unterhalten. Der Arzt untersuchte mich und stellte unter anderem fest das meine sehnen in den Beinen zu kurz sind und ich eine zu starke Muskulatur habe und das die Schmerzen davon kommen könnten. Also wurde mir KG verordnet, leider mit sehr wenig erfolg :-S
    Also wieder zu diesem Arzt, der mir dann im Juli im abstand von 14 Tagen Blut abnahm.
    Die Werte sahen da so aus:
    1 Abnahme
    RF: 17U/ml
    CRP: 3,8ml/L
    2 Abnahme
    RF: 26 U/ml
    CRP: 6,7 ml/L
    Der Arzt sagte mir ich soll mich am besten in einer Rheuma-Klinik melden und gab mir die Telefonnummer für die Termin absprachen.
    Dort wurde mir dann auch nochmals Blut abgenommen und die Knie, Hände und Füße wurden geröntgt. Das Ergebnis anders als gedacht, der CRP war weiter erhöht aber der RF war nicht mehr messbar.
    Also wurde ich wieder nach hause geschickt da kein Behandlungsbedarf bestand.
    Im Dezember hat der Arzt dann mit einem anderen Arzt aus dieser Klinik gesprochen und ihm noch mal alles genau beschrieben und dann nochmals für mich einen Termin gemacht und abgesprochen das ich Arcoxia 90 mg vorerst nehmen sollte.
    Die Schmerzen wurden besser.
    Dieser Termin war letzte Woche Montag, Wieder Blutabgeben nur das dieses mal ein MRT von der Hüfte gemacht wurde da dies als neue Schmerz Zone bei mir aufgetaucht ist. Nach dem alle Ergebnisse vorhanden waren sagte mir der Arzt dann das alles soweit normal sei und das es sich bei mir wohl um ein chronischen Schmerzsyndrom handele. Was nun sage ich mir.
    Meine Symptome:
    Muskelschmerz in den Beinen,
    Morgensteifigkeit.
    Muskelschwäche (bekomme keine Flaschen usw. mehr alleine auf)
    Hautprobleme an den Füßen und den Oberarmen
    Häufiger Kopfschmerz
    Immer wiederkehrendes Taubheitsgefühl in 2-3 Fingern der rechten Hand
    Schmerzen in den Schultern,
    Vielleicht hat ja jemand von euch schon mal ähnlich Symptome gehabt. Über Antworten würde ich mich freuen denn so langsam weiß ich nicht mehr was ich noch machen soll.
     
  2. Lilly BrettConny

    Lilly BrettConny Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Pfalz
    Die Ärzte raten und es kommt doch nichts raus!

    Hi SonofIsis!
    Willkommen bei den Rheumis!
    Hattest Du eine schlaflose Nacht wegen Deiner Schmerzen?
    Für mich als Laien sieht das bei Dir natürlich nach Rheuma aus und die
    Diagnose "chronisches Schmerzsyndrom" halte ich für einen totalen
    Schwachsinn, weil die Ursache damit überhaupt nicht geklärt ist.
    Deine Symptome sind typisch für Rheuma (so hat es auch bei mir angefangen)
    und wichtig für Dich ist, daß es auch rechtzeitig als Rheuma diagnostiziert
    wird und ziemlich schnell die richtige Medikation eingesetzt werden kann.
    Viele Rheumatiker haben das Problem, daß die Krankheit als solche nicht
    gleich erkannt wird und somit ein manchmal jahrelanger Leidensweg
    beginnt, und die Entzündlichen Prozesse im Körper große Schäden
    anrichten können. Jeder entzündliche Prozeß hinterläßt seine Spuren
    an Deinen Knochen und Gelenken.
    Sorry, daß ich Dir nichts positives mitteilen kann, aber schon Dein
    Entschluß zu RO zu gehen heißt doch auch, daß Du die richtige
    Intuition hast.
    Aber, es ist kein Todesurteil und man kann prima (und schmerzfrei)
    damit zurechtkommen.
    Nur Mut und viel Glück
     
  3. Claudia77

    Claudia77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Dezember 2009
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mutterstadt (Pfalz)
    Hallo SonOfIsis,

    herzlich Willkommen bei uns.

    Ich würde auch sagen, Deine Beschwerden sind typisch. Was mir hierbei auffällt, Du schreibst von Hautproblemen. Wie sehen diese denn aus? Kannst Du die mal näher beschreiben?

    Ich würde Dir raten, bleib auf jedem Fall da hinten dran und lass Dich nicht von den Ärzten so einfach abspeisen. Es ist zwar meistens kein einfacher Weg, aber es lohnt sich.

    Liebe Grüße

    Claudia
     
  4. ookpik

    ookpik Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2009
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordschwaben
    Die Haut kann ein Hinweis sein!

    Hallo,

    ich kann dich gut verstehen, bei mir lief es anfangs ähnlich.

    Vielleicht bringt dich ein guter Hautarzt weiter. Bei mir hat man nach vielen nutzlosen Arztterminen in der dermatologischen Ambulanz einer Uni-Klinik schließlich Psoriasis festgestellt, was dann endlich auch meine Gelenk- und Sehnenschmerzen erklärte. Meine Hautärztin hatte auch nur rumgeraten und hat mir völlig falsche Infos gegeben!
    Meine Blutwerte waren immer sehr gut und mich haben auch Rheumatologen als total gesund wieder weggeschickt!!! Auf meine Hautprobleme hat man nie mit besonderem Interesse reagiert.

    Ich kann Dir nur raten, bleib am Ball und lass dich nicht unterkriegen, auch wenn's manchmal echt schwer ist. (Ich war oft sehr verzweifelt!)

    Drück dir ganz fest die Daumen!!

    ookpik
     
  5. SonOfIsis

    SonOfIsis Was will uns das sagen ?

    Registriert seit:
    31. Januar 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wetzlar
    Hallo,
    erstmal vielen dank für eure Antworten

    @ Claudia77
    an den Armen habe ich stellen die sehr trocken sind und aussehen wie Punkte mit 1-2cm durchmesser.
    da habe ich aber nur vereinzelt stellen.
    An den Füßen habe ichtrockene rissige stellen, dann habe ich mal wieder kleine Pustel dabei die irgendwann aufgehen und das trocknet dann wieder ein. das ganze sieht zum teil sehr schuppig aus.

    Der Arzt in der Rheuma-klinik hat sich das kurz angesehen aber nicht wirklich was zu gesagt. Mein HA und der Arzt aus der Uni-Klinik bleiben weiter dabei und machen mir stellenweise auch Mut, doch es ist entmutigend wenn immer neue Krankheiten dazu kommen die dann doch nicht die Diagnose sind

    Marc
     
  6. Claudia77

    Claudia77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Dezember 2009
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mutterstadt (Pfalz)
    Hallo Marc,

    an den Armen habe ich stellen die sehr trocken sind und aussehen wie Punkte mit 1-2cm durchmesser.
    da habe ich aber nur vereinzelt stellen.
    An den Füßen habe ichtrockene rissige stellen, dann habe ich mal wieder kleine Pustel dabei die irgendwann aufgehen und das trocknet dann wieder ein. das ganze sieht zum teil sehr schuppig aus.


    Ich würde dann mal auf eine Schuppenflechte tippen. Ich habe diese Stellen an beiden Händen und Füßen.
    Daraufhin wurde dann auch gleich bei mir die Diagnose Psoriases-Arthritis gestellt. Bei mir kam auch erst der Rheumatologe auf einen Zusammenhang mit der Schuppenflechte und meinen Gelenken. Vorher hies es immer ich hätte Karpaltunnel, Sehnenscheidenentzündung, etc.. Bis sich das ganze dann ganz massiv entzündet hat. Selbst jetzt nach 9 Wochen ist noch keine Besserung eingetreten. Die Entzündung ist immer noch so aktiv wie am Anfang. Trotz Cortison und Metex seit 6 Wochen.

    Lies Dir doch mal auf der linken Seite unter Rheuma von A-Z das Krankheitsbild durch. Bei mir hab ich gleich ganz viele Parallelen ziehen können. Und halt das vielleicht mal deinen Ärzten unter die Nase.

    Liebe Grüße

    Claudia
     
  7. SonOfIsis

    SonOfIsis Was will uns das sagen ?

    Registriert seit:
    31. Januar 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wetzlar
    Hallo Claudia,

    Ich habe mir die Seite vor meinem Termin mal durch gelesen und auch dem Arzt davon berichtet auch das ich da einige Sachen sehe die ich bei mir wieder finde. Der Arzt sagte nur es sei ein fehler gewesen mir Infos aus dem I-Net zusuchen. Auf die Idee mal zu schauen bin ich durch meine Hausärztin gekommen, denn für sie Steht eigentlich fest das es etwas "Rheumatisches" ist. Ich soll jetzt am Dienstag nochmal in der Rheumaklinik anrufen und dann werde ich auch mal nachfragen wie das ist mit eine Szinti oder PET-CT denn da sieht man einfach mehr und besser ob etwas vorhanden ist oder nicht.
    Wünsche euch noch einen Schönen Sonntag

    LG
    Marc
     
  8. Claudia77

    Claudia77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Dezember 2009
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mutterstadt (Pfalz)
    Hallo Marc,

    ist klar, dass Dein Arzt da nicht so begeistert davon ist, dass Du selbst versuchst rauszufinden, was Dir fehlt. Du untergräbst ja seine Kompetenz.
    Ich würde da drann bleiben und notfalls vielleicht auch den Rheumatologen wechseln.

    Bei mir haben die Ärzte erst beim MRT richtig sehen können, was da bei los ist. Beim Szintigramm sah man zwar eine massive Entzündung, konnte aber nichts dazu sagen, was das ist.

    Wünsche Dir viel Glück.

    Claudia