1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diclac trotz Basistherapie und Cortison möglich??

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Butterflyandy, 19. September 2014.

  1. Butterflyandy

    Butterflyandy PMR seit 12/2013

    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    2
    Guten Morgen...
    meine Suche ergab bisher keine relevanten Ergebnisse zum Thema.

    Ich hatte vor einer Woche eine Wirbelblockade, zurückgeblieben sind die typischen Verspannungen, welche mit Einreibungen von Voltaren zwar besser, aber nie ganz weg waren.
    Ich merke richtig, wie ich in Schonhaltung verfalle, weil es noch immer zwiebelt...die Muskeln um den Bereich sind leicht verhärtet.
    Ich habe das immer mal wieder, gern bei feucht-windigem Wetter...(da passiert es leichter)..
    Vor meiner Diagnose habe ich dafür 2 Tage mal Diclac genommen und gut wars...

    Ich finde einfach keine Infos, ob ich zu (im Moment ca. 6.5mg Corti) und 20mg Leflu MAL eine Diclac nehmen kann. Pantoprazol im Vorfeld vorausgesetzt!
     
  2. Hoffeglaube

    Hoffeglaube Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Guten Morgen Butterflyandy,

    ich nehme mal an du meinst Diclofenac kurz Diclo genannt.

    Natürlich kann ich dir nicht raten Gott bewahre das sollte dein zuständiger Arzt machen.
    Nur soviel
    Ich nehme täglich Diclo 75mg und Basis und Corti seit mehr als 10 Jahren.

    Gute Besserung

    Hoffeglaube
     
  3. Butterflyandy

    Butterflyandy PMR seit 12/2013

    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Hoffeglaube...
    welche Erkrankung liegt bei Dir zugrunde, dass du tgl. 75 Diclo (zusätzlich) nehmen musst?? Bei mir helfen immer nur die 75er, drunter tat sich bei mir gar nichts.

    Mein Hausarzt ist teils so überlaufen, vor allem was das Telefon angeht....kann schon mal ne Stunde bei drauf gehen, wenn ich da versuche anzurufen...irgendwann hat man dann keine Lust oder Zeit mehr....nächste Woche habe ich einen Ultraschalltermin, da werde ich ihn nochmal selber fragen. Infos über die Helferinnen zu bekommen ist auch oft schwierig, und in der Apotheke vor Ort habe ich schon mehr als einmal eine falsche Beratung bekommen, dass ich denen nicht mehr wirklich traue (außer der Chefin, die hats wirklich drauf!).

    Aber die Aussage, dass Du das schon seit Jahren so nimmst (was ich allerdings in Bezug auf Magenprobleme erstaunlich finde) ist für mich schon mal ne gute Info....Danke..

    (P.S. meine Tabletten heißen wirklch einfach nur DICLO 75)..
     
  4. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.839
    Zustimmungen:
    20
    Ort:
    Thüringen
    hallo butterflyandy,

    also ich kann auch nicht deinen arzt ersetzen, nur schreiben das ich ebenfalls leflu nehme und cortison und ich nehme ab und an auch ibu 800 dazu (nicht täglich aber doch schon auch öfter), wenn es nicht mehr anders geht und ich mach das auch schon seit vielen jahren so und auch immer mit magenschutz
    also es ist bei mir kein problem, ruf doch einen deiner doc (hausarzt, rheumadoc ect.) an und frag ihn und dann bist du schlauer :p
    ich hab grad dein posting eben noch gelesen....ich hab r.a. und arthrosen...daher auch ibu
     
    #4 19. September 2014
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2014
  5. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Nehme zwar kein Diclo, aber Arcoxia zu Prednisolon (geht leider doch nicht ohne :confused:) und MTX. Nicht täglich und mit höherer Cortisondosierung weniger. Hab grad einen kleinen Stoß hinter mir 40, 30, jetzt 20....bis wieder langsam runter auf 5 mg. Am Anfang musste das Arcoxia noch mithelfen....hatte gar keine Probleme mit Wechselwirkungen.
     
  6. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    ach so....ganz zu Anfang hatte ich auch Diclo 75.....davon musste ich aber 2 tgl. nehmen also 150 mg. Hat den rheumatisch bedingten Schmerzen gut geholfen, aber mein Magen mochte dabei nicht mitspielen. Lag sicher u.a. an der Typ A-Gastritis. NSAR verträgt jeder anders, mit Arcoxia haben ebenfalls einige so ihre Probleme....außer, dass ich etwas Wasser einlagere, hilft mir das sehr gut (wobei ich die i.d.R. 5-7 Tage am Stück nehme....weil darüber hinaus anhaltende Wirkung).:):top:
     
  7. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich nehme Cortison 5 mg und Leflunomid 20 mg. Diagnose Psoriasis Arthritis.

    Wenn ich dieses Problem habe, das Du schilderst, nehme ich 3 Tage Diclo Retard 75 mg. Allerdings nur mit Pantoprazol als Magenschutz.

    Bisher bin ich damit ganz gut zurecht gekommen. Wenn meine Beschwerden ganz arg sind, nehme ich die Diclo auch mal über 5 Tage. Das bringt mir dann eine rasche Besserung.

    Gute Besserung,
    Lusella
     
  8. Butterflyandy

    Butterflyandy PMR seit 12/2013

    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Norchen....ich habe versucht den Arzt anzurufen...die Helferinnen dort gehen ihren Tag "ganz bequem" an...gehen teilweise einfach nicht ans Telefon...kriegt man ja selber mit, wenn man an der Anmeldung steht...heute habe ich es 2 Std. lang versucht...bisher ohne Erfolg.
    Der Rheumadoc ist bei mir in einer (Rheuma)Klinik....den kriegt man nicht einfach mal so ans Telefon....aber da steht ein Wechsel zu einem Kassenarzt an..dann wird das besser...

    @lumpi und Lusella...Danke für die Ausführungen...ich bin da vielleicht einfach zu sehr ein "Schisser".....hab heute Magenschutz genommen und die Diclac 75....im Moment ist es noch nicht so recht besser...aber o.k...ich habe auch zu lange gewartet...
    Wenn mein Mann mir die schmerzende Stelle mit Voltaren einreibt, darf das ja nicht zu doll sein, sonst zwiebelt es. Heute ist eh ein blöder Tag......seit dem gestern einsetzenden Regen hab auch ich wieder ein "Tief"...uff......

    ....in Bezug auf zusätzliche Schmerzmittel bin ich seit dem letzten Besuch beim Rheumadoc verunsichert, früher war ich da nicht so zimperlich...der hat so so gewarnt vor der Einnahme von SM..."also wenn Sie es ohne hinkriegen, wäre es besser....lieber dann mehr Cortison nehmen"....aber bei den Resten einer Wirbelblockade bringt mir doch Cortison gar nichts------oder doch? Hat er REcht??
     
  9. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Also, mir hat ein Schmerztherapeut genau das Gleiche gesagt. Die Ursache der Schmerzen sind Entzündungen und die muss man bekämpfen damit die Schmerzen aufhören. Laut ihm - auch lieber Cortison als Schmerzmittel.

    Ich mache es nun so, dass ich Leflunomid und Cortison nehme. Alle paar Wochen fahre ich für 3 Tage das Cortison auf 20 mg hoch um es dann wieder auf 5 mg zu reduzieren.
    Wenn ich arge Probleme habe, nehme ich noch zusätzlich Diclo.

    Mit dieser Medikation geht es mir erstaunlich gut. MTX konnte ich nicht mehr nehmen wegen starker Nebenwirkungen. Ich hatte es zum Leflunomid.
    Alpha Blocker darf ich auch nicht. Also bleibt mir nicht mehr sonderlich viel Auswahl.

    Ich hätte selbst nicht gedacht, dass ich mit "meiner" Medikation so gut zurecht komme...

    Liebe Grüße
    Lusella
     
  10. Butterflyandy

    Butterflyandy PMR seit 12/2013

    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    2
    ...4 Wochen später..

    ....die Wirbelblockaden und Verspannungen sind besser geworden, es ging mir soweit ganz gut...
    ...und dann kamen wieder diese unendlichen Knieschmerzen, mit Ziehen bis ins Schienbein und der Kniekehle...das wurde dann richtig dolle. Hatte es mit Ibu zusätzlich probiert-kaum Besserung. Hausarzt und Rheumadoc bleiben bei ihrer Meinung "kein Ibu und co. zum Corti"...aber irgendwas gegen die Schmerzen bekomme ich alternativ nicht an die Hand....so halte ich es irgendwie aus, werde immer übellauniger und komme mir vor wie behindert..vom Laufen her...irgendwie komme ich mir bei sowas beim Arzt wie "vergessen" vor..
    Hatte schon immer diese Probleme mit den Knieen..die Sehnenansätze entzünden sich...das tut wirklich doll weh...Novalgin hilft da überhaupt nicht.
    Der Rheumadoc meinte, das käme auch von der Krankheit...sollte Corti hochfahren...hat nix gebracht. Ich kann das linke Bein nicht gut z.B. ins Auto heben, fahren kann ich..ein und aussteigen ist das Problem...auch Schuhe anziehen, wo ich das BEin z.B. zum Reißverschluss zu machen hochheben muss...geht nicht, Schmerzen. Morgen ist Kontrolle beim Rheumadoc...da werde ich diese Schmerzproblematik nochmal DEUTLICH ansprechen. Bin ja nicht scharf auf "Hammer-Droge"...aber ich möchte doch gern ganz normal meinen Haushalt machen können...bin ja schon bescheiden geworden..
     
  11. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Ich verstehe nicht, weshalb zum Cortison kein Diclo o.ä.?

    Wenn ich starke Probleme habe, nehme ich zum Basismittel und Cortison noch Diclo Retard. Die Rheumatologin hat das extra empfohlen bei starken Schmerzen.
    Hat Dir Dein Arzt erklärt weshalb er es nicht möchte?

    Ich wünsche Dir schnelle Hilfe!
    Lusella
     
  12. Butterflyandy

    Butterflyandy PMR seit 12/2013

    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    2
    ...Da bin ich wieder....@Lusella: es geht immer um die Magenproblematik, so wurde es begründet.......

    Gestern war Kontrolltermin, war ein richtig guter Termin und hat mir viele Infos gebracht. Er hat auch das Knie untersucht und meinte auch, DAS kommt nicht vom Rheuma, das ist (wie ich auch annahm) ein sog. Patellaspitzensyndrom, verursacht durch eine Überlastung und vor allem durch zu selten getragene Einlagen. Ich soll nen Ultraschall machen lassen und ggf. ein MRT vom Knie. Jo....und der Orthopäde...da muss ich auch wieder 2 Wochen warten...obwohl er gesagt hat, zeitnah schauen, wenn man in 2 Wochen guckt, und es ist bis dahin wieder gut, ist blöd. Terminlich ist es aber überall so. Das es für solche Fälle keinen Ausnahme-Termin gibt, wird mir immer ein Rätsel bleiben.:mad: ........in der nächst größeren Stadt gibt es einen Orthopäden, die haben eine sog. offene Sprechstunden wo man mit Beschwerden ohne Termin kommen kann...leider muss ich dazu über die Autobahn und bei DEN Knieschmerzen fahre ich allein im Moment nur "Über-Land"....mein Mann hat derzeit leider keine Zeit...

    Schmerzmittel ginge mit Pantoprazol 40 hatte er sich noch korrigiert und auch erklärt, wenn das Knie aufgrund der Fehlstellung ne Entzündung hat kommt man mit meinen 400er Ibu eh nicht weit. Keine Entzündungshemmung unter 1200 mg war die Aussage. Und das die Diclac eine 10x stärker Entzündungshemmung haben als die Ibu, aber eben auch die Magenproblematik nicht ausgeschlossen werden kann.

    Ich habe früher auch immer Diclac genommen, gut vertragen und war schnell alle möglichen Wehwehchen los...na mal sehen, viell. mache ich morgen mal einen neuen "Selbstversuch"...
     
  13. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,
    ich bin ja auch kniegeschädigt, allerdings zickt nur mein linkes, auch schon operiertes Knie. Bei mir sind ebenfalls mehr die Sehnen, als das Gelenk an sich das Problem. Mir konnte da ein sehr guter Physiotherpeut helfen und zwar mit einer Kombination aus Schmerzbehandlung (ist eine Art Akupressurtechnik), Dehnungsübungen und Matrix-Rhythmustherapie. Vielleicht wäre das ja mal einen Versuch wert?
     
  14. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    @Butterflyandy,

    ach so, das ist klar. Meine Rheumatologin hat auch dringlichst darauf hingewiesen, dass ich Diclo und Cortison nur unter Magenschutz nehmen darf.

    Ich wünsche Dir alles Gute,
    Lusella
     
  15. Butterflyandy

    Butterflyandy PMR seit 12/2013

    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    2
    @DesperadoGirl: woran kann ich im Vorfeld einen sehr guten Physioth. erkennen?? Wäre jetzt meine erste Frage gewesen...
    Ich war hier im Ort (kl. Kleinstadt:D) bei 2 gängigen Praxen....das mit der Schmerzakkupressur hat die auch gemacht...nach der 3. Einheit habe ich abgebrochen, ich habe die anschließenden Schmerzen, die noch doller waren als vorher dann gar nicht mehr ausgehalten. Da stand auch noch lange Zeit "Fibro" im Raum...ich bin auch nicht davon überzeugt, dass ich das nicht auch noch zusätzlich habe, da die Sehnenansätze und die entsprechenden Punkte bei Druck immer ansprechen...
    Der Hausarzt ist sehr sparsam mit KG Verordnungen. In knapp 14 Tagen habe ich den Termin beim Orthopäden, dem fällt eine Verordnung vielleicht leichter. Auch die Verordnung für die Einlagen bekomme ich nur da.

    Ich habe gestern und heute auch den Magenschutz und eine 75er Diclo genommen. Das Knie kann ich schon deutlich besser bewegen. Seit heute nacht ist wiedermal die Sehne am rechten Arm betroffen (am linken wurde ich schon mal op). Da hilft es auch gleich mit.
    Das Knie wurde auch schon mal geröngt...minimal beginnende Arthrose hieß es. Ich habe beim Arzt jedesmal gesagt, dass es sich eher anfühlt, als seien die Sehnen am Ansatz das Problem...ganz ehrlich...so richtig Ernst genommen fühlte ich mich nicht..."ungläubiges Augenbrauenhochziehen" vom gegenüber....brauch ich auch nicht nochmal...
    Ich probier jetzt mal ein paar Tage das mit dem Diclo...und hoffe auf Besserung...:eyes:
     
  16. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Butterflyandy,

    das ist wirklich ein Problem, zu erkennen, welcher Physio gut ist und welcher nicht! Mein erster Versuch, direkt nach meiner Knie-OP, war leider auch nix. Das ist mir viel zu spät bewußt geworden. An den jetzigen Physio bin ich durch reine Mundpropaganda gekommen. Alle meine Reiterfreundinnen lassen sich nur von ihm behandeln und auch in der Nachbarschaft hört man durchwegs nur Gutes. Und ich habe ihn selbst getestet und bin voll begeistert! Wenn du nach der Schmerzbehandlung allerdings mehr Schmerzen hast als vorher, dann ist es in der Tat nicht das Richtige für dich.
    Wie gesagt, mein Knie spricht toll auf die Behandlung an, aber mein Handgelenk hat danach auch mehr weh getan als vorher, weshalb er das schmerzbehandlungsmäßig nicht mehr in die Finger bekommt. Da wird er dann eine andere Technik ausprobieren ;).