1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diagnose wirft Zukunftsplanung über Bord... :-(

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von Colle-shg, 15. April 2007.

  1. Colle-shg

    Colle-shg Ratsuchende...

    Registriert seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,

    ich bin zur Zeit ziemlich down...
    nachdem ich mich nun so gefreut hatte, dass es endlich eine Diagnose gibt, bin ich nun nur noch unglücklich.
    Erstens hab ich ständig Angst, sobald irgendwo Schmerzen auftreten, weil ich das Gefühl hab, dass da noch mehr ist... (Lunge und Herz sind aber soweit ok.. hab wieder Schmerzen im Brustbereich trotz besonderer Behandlung vor 1 1/2 Wochen )...
    dann ist da die völlige Verzweiflung darüber, dass ich nicht weiß, wie wir unser Leben nun umgestalten sollen.
    Eigentlich war alles so geplant, dass mein Mann ab Sommer nochmal studieren geht und ich dann allein das Geld verdiene.
    Nun werde ich statt dessen in einigen Monaten meinen Arbeitsplatz aufgeben, da das Wirbelsäulenrheuma sich nicht mit Kälte verträgt. Dazu kommt die Kollagenose, die mir Sorgen bereitet und die Frage, was ich dann arbeiten kann.
    Nach dem mein Mann sein Studium beendet hat, sollte es dann losgehen mit Nachwuchs. Jetzt hab ich aber von meinem HA die Info, dass er mich gern mit MTX behandeln würde. Ich hab ihn bisher noch davon abbringen können, allerdings nur vorrübergehend. Schließlich ist bis heute nicht ausgeschlossen, dass das Kind Schäden davon tragen könnte, wenn ich MTX nehme. ( Es kann selbst dann Schäden davon tragen, wenn ich das Medikament vorher absetze... ). Und nun passt auf einmal nichts mehr zusammen. Mein Mann kann nicht später studieren, weil sein Arbeitsplatz daran hängt... ich könnte heulen.
    Ich weiß gar nicht mehr, wo ich anfangen soll... Kinder ... oder wenigstens eins ... sind mein größter Wunsch... Studium und Kind können wir uns nicht leisten...

    Ich hasse diese Krankheit ... will wieder gesund sein ... sie macht einfach alles kaputt!!!:mad: Wir wollen in 3 Monaten kirchlich heiraten (standesamtl. war schon im letzten Jahr ) und ich kann mich seit Wochen nur noch auf diesen Mist konzentrieren und mich gar nicht mehr auf die Hochzeit freuen. Wer weiß, ob ich dann überhaupt noch lebe... :-(

    Sorry... bin einfach verzweifelt... und das musste jetzt mal raus...:confused: :eek:
    auch wenns ein völlig sinnfreier Beitrag ist... hab heut einfach n denkbar schlechten Tag!! :-(

    Traurige Grüße,
    von der Colle
     
  2. Sweety

    Sweety Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Cuxhaven
    Hallo Colle

    Im Momemt stürzt soviel auf dich ein..........das man das Gefühl hat,man hält nicht MEHR aus,vor allem,weil dein Leben durch diese Krankheit einen anderen Weg einschlägt als geplant.
    Liebe Colle,es dauert auch einige Zeit,bis man sein Leben und alles was da dranhängt wieder in den Griff bekommt(die Psyche spielt ein sehr große Rolle dabei).
    Bei dir kommt nun sehr viel Zusammen in deiner Lebensplanung und das ist natürlich sehr ,sehr viel schwieriger damit nun umzugehen.

    Oh mann,ich kann dich nicht wirklich trösten,aber ich kann dir sagen,man lernt mit der Krankheit zu leben und wenn du gut eingestellt bist von den Medis her,kannst du auch ein fast normales Leben führen(schade ist das du deinen Job aufgeben mußt).Liebe Colle ich wünsche ganz fest für dich,das die Hochzeit trotzdem für dich unvergeßlich schön wird und du und dein Mann einen Weg findet.

    Irgendwie wird alles gut.........Sweety
     
  3. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Hallo,

    In Sachen Kinderwunsch und Medis sind wir in der gleichen Situation, auch was das Studium der Männer angeht. Ich kann dich also gut verstehen.

    Wir haben und für das MTX entschieden, so lange mein Mann die Uni macht und bis das er fest im Job steht und dann wollen wir weiter sehen.

    Wenn du das MTX min. 3, besser 6 Monate vorher absetzt gibt es keinen Grund zur Annahme , dass eine Missbildung des Kindes wahrscheinlicher ist als ohne MTX. So ist der Wissenstand der Ärzte. MTX wird seid über 20 Jahren eingesetzt und ist also auch in Sachen Langzeitwirkung gut erprobt.

    Wir wollten die Jahre nicht verschenken und zur Behandlung nutzen , um mich körperlich auf " Vordermann" zu bringen und erstmal einen guten Allgemeinzustand , vielleicht eine Remission zu erreichen. Die Rechnung scheint auch aufzugehen.

    Wir kommen so ganz gut zurecht mit meinem Gehalt, wenn ich natürlich mal länger ausfalle mit Krankengeld wirds knapp. Das war letzes Jahr wegen OP 2mal, ging aber auch.

    Wenn ihr eure Pläne komplett über den Haufen werft wird das vielleicht nie mehr etwas. Laßt euch nicht alles von diesen Rheuma kaputt machen.
    Packe es an und du wirst sehen alles wird gut. Du wirst die Kraft haben diese Zeit durchzustehen. Wenn dein Mann das Studium in der Tasche hat dann kannst du dich auf dich konzentrieren und wenn nötig kann er den Laden am Laufen halten.
    Eins nach dem Anderen.
    Die Studienzeit geht so schnell vorbei. Grade noch waren wir in eurer Situation jetzt noch fünf Monate und mein Mann ist fertig. Ruckizucki...

    Schöne Grüße
    Kira
     
  4. tommy79

    tommy79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2007
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süd-Thüringen
    Hallo Colle,

    nun lass nicht gleich den Kopf hängen, für fast alles gibt es eine Lösung/Ausweg.
    Das Du Angst hast und down bist ist verständlich ging mir auch nicht anders hab teilweise Angst gehabt mich schlaffen zulegen wegen den schmerzen in der Brust. Gut bei mir kam dazu das mein Herz nicht ok ist, obwohl die Schmerzen nicht damit zusammen hängen. Macht man sich doch immer sorgen.

    Darf ich dich fragen was für eine Diagnose du hast. Da ich auch ein Wirbelsäulenrheuma (MB) habe.

    Da ich wahrscheinlich ab morgen auch mtx nehmen werden hab ich mich darüber schon mal ein bissel informiert. Und ich denk ich entsinne mich das ich mal was davon gelesen hab das man seine Eizellen (Männer: Samenzellen) einfrieren lassen kann, wenn man seine Kinder wünsche noch nicht abgeschlossen hat. Um auf normal sicher zugehen, da es ist wie Du schreibst: auch wenn man es abgesetzt hat Missbildungen
    vorkommen können. Ist aber ehr die sehr sehr selten Ausnahme.

    Wünsch Dir baldige Genesung und eine super tolle Hochzeit.

    LG Thomas
     
  5. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Colle

    l... Kinder ... oder wenigstens eins ... sind mein größter Wunsch...

    Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Du solltest Deinen Kinderwunsch
    nach hinten verschieben, bis die Aktivität der Krankheit zum Still-
    stand gekommen ist. Sollte während der Schwangerschaft die Krankheit
    wieder aktiv werden, kann man mit geringen Mengen Cortison weiter-
    behandeln.

    Ich hasse diese Krankheit ... will wieder gesund sein ... sie macht einfach alles kaputt!!!
    Wenn Du wieder gesund sein willst, solltest Du das Angebot Deines Arztes
    annehmen. Ich möchte mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber ich
    weiss, das man auch nach dem Absetzen einer Basistherapie jahre- bis jahrzehntelang u.manchmal auch für immer fast beshwerde- u. symtom-
    frei sein kann.
    Je früher Du damit beginnst, desto grösser die Chancen.

    lg
     
  6. s.marielle

    s.marielle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bonn
    Zu deinem Kinderwunsch möchte ich gerne eines sagen, ist es nicht erstaunlich, dass es wohl zu keiner Zeit einfacher war Kinder groß zu ziehen als heutzutage, vor allem aus dem finanziellen Hintergrund betrachtet und wir dennoch immer weniger Kinder bekommen?
    Ich wünsche Dir alles Gute und auch mit den ganzen Umständen werdet ihr sicher einmal eine glückliche Familie sein :)
     
  7. Colle-shg

    Colle-shg Ratsuchende...

    Registriert seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Ihr Lieben,

    herzlichen Dank für Eure lieben Worte....
    ja es ändert sich viel... zumindest ist es dass, was in meinem Kopf gerade die Obehand hat.
    Trotzdem gehts mir inzwischen etwas besser.. erst heute habe ich mit meiner Kollegin darüber gesprochen, dass die seelische Belastung zur Zeit fast höher ist als die körperliche... ich mach mir einfach viel zu viele Gedanken!?

    Gestern habe ich versucht, mir zu sagen, dass es egal ist, wie es weitergeht, ich würde mein Leben einfach so gut es geht trotzdem genießen... das geht aber nicht immer.. und hält auch nicht besonders lange.. die Panik kommt immer mal wieder..

    Vielleicht erwarte ich im Moment auch einfach zuviel von mir selbst.. ich habs halt alles gern geregelt und überschaubar. Und plötzlich ist alles durcheinander und ich muss von vorne anfangen mit meiner Planung.. in welchem Bereich auch immer. Da gehört für mich Energie dazu, die ich momentan nur bedingt aufbringen kann. Ich habe neben der Rheumageschichte auch ADS und kann mich sowieso nur schwer auf neue Abläufe einlassen, geschweige mich selbst anständig organisieren...

    Aber ich geb mir Mühe... ob ich es schaffe, mich nicht mehr ständig so runterziehen zu lassen, weiß ich noch nicht.. aber versuchen werd ich s auf jeden Fall... kann ja nicht sein, dass so ne blöde Krankheit einen völlig überrollt!!

    ;) Ich glaub mein Kampfgeist kehrt gerade zurück..

    @ Kira73
    Ich hab tatsächlich darüber nachgedacht, das mit dem MTX einfach auszuprobieren, aber um ehrlich zu sein, ich trau Medikamenten ohnehin kaum über den Weg und gerade MTX ist ja auch allgemein nicht ganz ohne.. das Risiko mag ich einfach nicht eingehen. Meine halbe Familie besteht aus Krankenschwestern, MTA's und Ärzten und alle haben mir abgeraten... da fällt es mir schon schwer, mich auf gerade dieses Mittelchen einzulassen..

    @tommy
    ich kann immer gar nicht glauben, dass die Schmerzen tatsächlich von der Brustwirbelsäule herkommen sollen, darum hab ich wahrscheinlich auch so eine Angst... Mein Wirbelsäulenrheum ist noch undifferenziert ebenso wie der Verdacht auf eine Kollagenose... oder hat das "yl" bei Spondylarthritis noch ne genauere Bedeutung? Die Spritzen hab ich auf jeden Fall fürs ISG und die BWS bekommen.

    @Marielle
    Du hast Recht, die finanziellen Möglichkeiten sind heute eig. besser denn je..
    allerdings müssen dann auch beide davon überzeugt sein.. !! Für meinen Mann kommt das nicht in Frage! Wenn er eine Familie gründet, dann will er auch allein dazu in der Lage sein, sie zu versorgen...wie er sagt!
     
  8. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo colle-shg,

    das man sich bei einer solchen gravierenden änderung und neuerung sich die gedanken eine zeitlang nur draum drehen ist für mich ganz normal....auch das wird sich wieder ändern...:)
    ging mir ganz am anfang auch nicht anderes...wenn eine neue basis ansteht, grüble ich auch lange zeit....

    auch das überlegen,nachdenken gehört zum weg der akzeptans und krankheitsbewältigung...

    lange zeit dachte ich das sich mein leben nie wieder normalisieren wird..die ganzen geplatzen träume usw....irgendwann ändert sich alles irgendwo zum postiven...bzw.lernt man automatisch das beste draus zumachen....und trotz vieler einschränkungen ist das leben doch wieder schön...alleine schon,da man nur eines hat....
    negaitve,depressive phasen oder sich überrollt fühl phasen gehören immer mal wieder dazu...meist lernt man damit jedesmal besser damit umzugehen...
    es gibt menschen die alles rational wegstecken....ich gehöre leider nicht dazu...am liebsten verstehe ich alles und warum und überhaupt...:rolleyes:
    habe am anfang alles verschlungen was es über meine krankheit zulesen gibt..und jeden tip der helfen könnte,soweit möglich und finanzierbar sofort versucht....
    heute ist die krankheit leider immer noch ein großerteil meines leben und die schmerzen auch...aber ich habe auch wieder schöne tage und freue mich über viele dinge...und an tagen wie gestern dann gönne ich mir einfach einen faulen tag und weiß das wieder besser kommen, auch wenn es oft was dauert.

    du hast ja in 3 wochen ein schönes ereigniss vor dir :) wünsche dir viel freude bei den vorbereitungen..und ein wunderschönes fest und wünsche euch lebenslänglich:D

    alleine das du eine diagnose und einen behandlungsvorschlag erhalten hast, ist eine chance auf besserung und vielleicht sogar stillstand...und dann können wieder viele karten neu gemischt werden:)

    liebe grüße
    bine
     
  9. Alena0

    Alena0 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. März 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Colle,

    ich trau mich hier fast nicht zu antworten, weiss noch nicht was mit mir los ist, ob ich auf der richtigen Fährte bin mit der PSA, hab auch nicht sooo Schmerzen... Aber schlimme Zeiten hab ich auch hinter mir (starke Psoriasis, starke Depressionen nach der Geburt des 3. Kindes). Was ich für mich gelernt hab ist, was Kira auch schon sagte: Eines nach dem anderen! Mein Leitsatz:
    Ich geniesse die schönen Dinge des Lebens heute, was ich ändern kann ändere ich - und die Dinge, die ich nicht ändern kann, mit denen versuche ich mich zu arrangieren! Ich seh oft da Kinder, die manches einfach hinnehmen... Krankheiten, oder auch andere Dinge und ihr Lachen bewahren und sich über Kleinigkeiten freuen können... Manches muss man einfach akzeptieren und damit wird es leichter, besser damit fertig zu werden und es gibt einem die Chance, das, was man noch hat, als kostbar zu empfinden und bewusst als Lebensqualität zu erleben. Puuhhh... umständlich ausgedrückt, ich hoff Du verstehst was ich mein!
    Ich denke, geniess jetzt erst mal Deine Hochzeit, besprich Deine Sorgen mit Deinem Arzt, mit Deinem Schatz, dann findet sich sicher eine Lösung (vielleicht halt auch nur ein Kompromiss, aber eine Lösung). Ich bin überzeugt, Du wirst sicher Kinder bekommen und auch Dein Mann wird sein Studium machen - vielleicht nicht alles in der von Euch geplanten Weise und dem geplanten Zeitrahmen, aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben!

    Fühl Dich von mir gedrückt!

    LG Alena *die-fast-ein-schlechtes-Gewissen-hat-wenn-sie-hier-liest-wie-schwer-es-einige-haben*
     
  10. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Mtx

    Hallo Colle,

    lies mal all die vielen positiven Beispiel hier, manchmal weiss die Verwandschaft auch zuviel in der Theorie ;) .

    Liebe Grüße
    Kira
     
  11. immer39

    immer39 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. April 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Colle,
    auch ich kann dich sehr gut verstehen! Bei mir war es ähnlich ....könnte jetzt nen Roman schreiben, doch das dauert einfach zu lange!
    Ich habe vor 3 Jahren die Diagnose bekommen, mitten in der Phase, in der ich Kinder wollte.
    Hatte enormes Glück, daß mein Rheuma schnell diagnostiziert wurde. War schon nach 2 Wochen in der Rheumaklinik in Herne-Wanne. Dort war ich die ersten Tage lang nicht in der Lage zu sprechen, weil ich so traurig darüber war, daß anscheinend nur MTX helfen kann und sehr wichtig ist.
    Nach 14 Tagen habe ich mich darauf eingelassen und es eigentlich nicht bereut. Nach 2 Jahren durfte ich es wieder absetzen um mich nochmal der Familienplanung zu widmen. Tja, was soll ich sagen. Ich weiß nicht wo ich ohne das MTX hingekommen wäre. Jetzt nehme ich das MTX schon fast ein Jahr nicht mehr. Eine Schwangerschaft hat sich leider noch nicht eingestellt, aber das kann ja noch kommen. HOFFENTLICH!
    Die Hoffnung gebe ich nicht auf auch wenn mir die Zeit davon läuft. Wenn es nicht klappen sollte, dann müssen wir unserer Leben halt ohne Kinder organisieren. Es ist nicht zu ändern, bin allerdings davon überzeugt...das es auch sehr schön werden kann..!
    Ich wünsche dir alles Gute, viel Glück für deine Ehe und einen wunderschönen Hochzeitstag der unvergessen bleiben wird.
    Alles wird gut werden, irgendwie.

    LG immer39
     
  12. üpoi

    üpoi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Haste mal gelesen, was de geschrieben hast?

    Du freust dich über eine Diagnose. Schön, dass du eine Krankheit hast.
    Ständige Angst, Völlige Verzweiflung, kannst dich nicht mehr freuen.
    Alles war geplant! Dein Mann tut (für sich) deine Mann macht (für sich). Du bist verplant und verfolgst den derzeit unmöglichen Auftrag Kind/Studium.
    DU weißt gar nicht, wo du anfangen sollst.
    usw. usw.

    Also wer nicht schon Rheuma hat, der kriegt es beim Lesen. Steig aus dem Hamsterrad, schlagt euch Kind und Studium aus dem Kopf und lass dir mal zwei Jahre Zeit, um runterzukommen, bevor du an deinen eigenen Erwartungen und denen deiner Umwelt verdampfst.

    Disclaimer:
    Dieser Beitrag ist bewußt provokativ, einseitig und blendet mögliche körperliche Ursachen der rheumatischen Erkrankung absichtlich aus. Es wird hierin ohne nähere Kenntnis des Einzelfalls lediglich auf der Grundlage eigener schmerzhafter aber beschränkter Erfahrungen der Versuch unternommen, auf drastische Weise der Fragestellerin einen Vorschlag zu machen, wie ihr Spiegelbild aussehen könnte. Es wird hier weder Wahrheit noch Weisheit reklamiert und insbesondere nicht beabsichtigt, jemanden zu verletzen oder die anderen bisher geäußerten Meinungen gering zu schätzen. Es ist nur ein "Tendenzbeitrag":cool:
     
  13. Colle-shg

    Colle-shg Ratsuchende...

    Registriert seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Upoi..

    ja, allerdings hab ich gelesen, was ich geschrieben habe.. mehrfach!!
    Und nur zu Deiner Beruhigung.. ich hab mich wieder abegeregt, zumindest für den Moment!! Das was ich geschrieben habe, ist eine Momentaufnahme.. sicher gibt es bessere und schlechtere Tage.. das ist mir auch klar.

    Ich werde mir von der Krankheit nicht das ganze Leben bestimmen lassen..
    Aber es gibt Tage, an denen braucht man halt irgend ein Ventil für seine Sorgen.. ich hab es nun hier versucht.

    Damit ich allerdings niemand anderen hier krank mache.. werd ich das in Zukunft lassen.. und diese Konflikte im kleinen Kämmerchen mit mir selbst ausmachen!

    Denn egal wie oder was, die Diagnose Rheuma wüsche ich niemandem... ich bin nicht froh über meine Krankheit.. einfach nur darüber, dass das Ding einen Namen hat..

    soviel nur dazu!!
    Colle
     
  14. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Colle,

    es ist absolut verständlich, daß Du erleichterst bist eine Diagnose zu haben. Das kennt wohl jeder hier im Forum!!

    Die Konflikte im kleinen Kämmerchen zu lösen ist keine gute Lösung. Das Forum ist dafür da, daß man miteinander die Meinungen austauscht, evt. mal eine andere Sicht von den Dingen bekommt, um dann nach vielen anderen Erfahrungen, die man gelesen hat, auf seinen eigenen Weg zu kommen.

    Ich mag kritische Beiträge, weil sie häufig einen Anstoß geben, um mal seine Sicht zu ändern, aber es gibt auch Zeiten, in denen es schwieriger ist damit umzugehen.

    Schreibe bitte weiter, schreibe Deine Ängste und Sorgen nieder, denn alles was Du rauslässt belastet weniger.

    LG
    Sabinerin
     
  15. asia

    asia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2006
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Colle,
    Deine Sorgen sind verständlich und völlig legitim. Wie soll man sich auch mit der Diagnose keine Sorgen machen:confused: Und wie Du selber schreibst: es gibt bessere und schlechtere Tage, mal ist man am Boden, mal schöpft man wieder Kraft und ist zuversichtlich. Und wir hier sind dazu da, wenn Du Deinen Kummer los werden willst, um Dir "zuzuhören". Hier ist doch unsere "Rheuma-Anlaufstelle" wenn man nicht weiter weiß.
    Auch wenn Eure Pläne jetzt durcheinander geraten, man kann doch neue Pläne schmieden.
    Ich weiß nicht, wie alt Du bist, aber vielleicht habt Ihr noch etwas Zeit mit der Familienplanung? Versuche vielleicht einen Schritt nach dem anderen zu machen, das Leben in "heute" geniessen. Kopf hoch:)

    Liebe Grüße

    Asia
     
  16. Colle-shg

    Colle-shg Ratsuchende...

    Registriert seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,

    ich werde dieses Jahr 29... ich finde, da kann das Thema Familienplanung langsam mal eine Rolle spielen..wenn mein Mann jetzt noch 8-12 Semester studiert ( ab Sommer, Elektrotechnik an der FH )... wirds halt schon eng.

    Ich will ihm nicht die Chance nehmen, irgendwann was besseres als Arbeiter zu sein..an seinem Arbeitsplatz hat er derzeit so keine Aufstiegschancen.. deshalb wirds so spät..aber es hat ja auch für mich Vorteile. Er macht das, damit ich irgendwann nicht mehr arbeiten muss und mich um Familie und Haushalt kümmern kann.
    Er ist halt 5 Jahre jünger als ich... da gibt es solche Differenzen eben.. eig. auch kein Problem.. nur jetzt kommt da halt einiges in der Zeitplanung durcheinander...

    lg, Colle
     
  17. üpoi

    üpoi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Du verstehst mich falsch!

    Der "Disclaimer" war an die anderen adressiert, damit nicht das so häufige: "Wie kannst du nur?" und "Natürlich hat Rheuma keine psychische Ursache" usw.usw. folgt.

    Na klar soll hier jeder mal heulen dürfen. Mir war oft und zum Teil über Monate zum Heulen. Und dass du unglücklich bist, ist völlig legitim. Ich wollte zum Ausdruck bringen, dass du dir vielleicht bewußt machst, ob du dich vielleicht von dir, deinen Erwartungen an die Zukunft und den Erwartungen deines Mannes und deiner Umwelt selbst zuviel Feuer unter dem Hintern machst. Ich kann es beurteilen, davon bekommt man - abgesehen von körperlichen Ursachen - auch Rheuma!
     
  18. Colle-shg

    Colle-shg Ratsuchende...

    Registriert seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Dein Wink mit dem Zaunpfahl in allen Ehren, aber findest Du nicht, dass die Art und Weise vielleicht etwas unglücklich war???
    Klar braucht man manchmal klare Ansagen, um wieder klar sehen zu können... aber ich lass mich hier nicht in die Psychschiene schieben... das haben genug andere vor Dir getan!! Mir ist klar, dass eine positive Lebenseinstellung mehr zum Wohlbefinden beiträgt, als diese Selbstzweifel und das vermeintliche Selbstmitleid.. trotzdem geht es halt manchmal nicht anders...und man macht einfach schlapp..

    und genau, weil Du das ja - laut eigener Angabe so - gut kennst, hätte ich ein bisschen mehr Feingefühl von Deiner Ausssage erwartet..
    Niemand verurteilt Dich, weil Du die Situation aus einer anderen Perspektive beleuchtest, allerdings hätte die Art und Weise durchaus fairer sein können..

    lg, Colle
     
  19. üpoi

    üpoi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Wie ich bereits betonte

    Wie ich bereits betonte, hat Rheuma natürlich keine psychische Mitursache :D Gaaaanz bestimmt nicht.

    Also nochmals, nix für ungut.

    P.S.: In meinem Fall vermuten etliche Ärzte eine psychosomatische Mitursache, derentwegen ich im Rahmen eine Psychotherapie derzeit lerne, den vielfältigen Anforderungen, Bedürfnissen und Erwartungen meiner Mitmenschen dadurch gerecht zu werden, dass ich mir diese etwas besser vom Halse halte und mehr an mich denke. Ich bin deshalb auch nicht in der Psychatrie!!! Und die Psyche ist auch bei mir nicht alleinige Ursache, sondern ich habe einen entsprechenden Blutbefund.
     
  20. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    mich mal einmisch Colle und Üpoi

    Hallo Colle ,

    Bitte nutze diese Plattform und schreibe dir weiter das von der Seele was du zu sagen hast. :)

    Zu Üpoi, ihr Zwei hattet wohl nen schlechten Start :o .
    Ich kann das auch immer gut etwas zu sagen was mein Gegenüber fett in den falschen Hals bekommt und dann müßte man ewig dran rumschrauben um das halbwegs wieder auf die Reihe zu bringen. Manchmal ist es dann schon besser das Thema auf sich beruhen zu lassen.

    Colle, wenn du hier mal länger liest wirst du merken, das Üpoi nicht dich in eine psychoschiene Schubse will, sonder "unseren" Lesermeinungen vorbeugen wollte.
    Manchmal werden kritische Berichte hier sehr wehement und lange diskutiert und am Ende weiss keiner mehr worum es Anfang ging.
    Ich glaub nicht das Üpoi was doofes, zickiges oder beleidigendes sagen wollte. Nur immer ein " ach, komm das wird schoin wieder!" oder "OOch, tröst, morgen sieht die Welt anders aus" oder "du bist aj noch sooo jung" etc. ... Rosarote Antworten helfen nicht immer weiter. In diesem Fall Üpoi's wohl auch nicht :o . Üpoi, nimm's nicht bös bitte.

    Jetzt reicht euch mal die Hände und im nächsten Beitrag gehts wieder :rolleyes: .

    So aus meiner Sicht.
    Ein Baby jetzt ganz schenll zu bekommen setzt euch nur unter Druck. Und das Studium sichert euch immerhin beide, bzw. zu dritt ab.
    So alt bist du nun auch nicht. Ok, ich weiss , das Gefühl ein Baby haben zu müssen kann über Nacht kommen :p *räusper*. Bei mir war das so.

    Aber ich mach den Docs Beine, wenn die mir erzählen sie hören ne biologische Uhr. Da könnt ich die Krätze kriegen. :mad: Meine Biouhr tickt erst dann los wenn wir unsere Basis für die Familiengründung gelegt haben und mein Mann fest im Sattel sitzt. So haben wir das beschlossen und so werden wir das machen. Ich will kein Kind in sozial und finanziell schwachem Umfeld bekommen und wie du schreibst du auch nicht.

    Lass dich nicht hetzen. Du bist nicht schon, sondern erst 29 ;) .

    Liebe Grüße
    kira