1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diagnose völlig unklar- wer hat eine wietere Idee?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von may, 13. Januar 2007.

  1. may

    may Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Erfahrenen,ich bin neu hier und möchte um Euren Rat bitten. Seit >20 Jahren habe ich Rückenschmerzen und viele Diagnosen gehört, geholfen hat nichts. Der Schmerz wechselte von den ISG zum Brustbein, um nun in der BWS sein Unwesen zu treiben. Diesen Schmerz habe ich andauernd, egal, wann und unter welchen Umständen. Morgens bin ich (meist) über Stunden steif- und es kracht gewaltig in den Schlüsselbeinen, Wirbelsäule, Hüftgelenken; bis eben alles wieder 'an seinem Platz ist'. Inzwischen läuft wieder der ganze diagnostische Kram- wie sooft bisher (Szinti, Labor: CRP + HLA B 27) negativ. Nur ein physiotherapeutischer Muskelfunktionstest brachte eine deutlich schwächere Muskelseite (nur eine Hälfte des großen Rückenmuskels) zum Vorschein. Neurdings habe ich abends heiße (und gerötete) Hände, Füße und Knie- das tut nicht weh.Aber es ist ein weiterer irritierender Baustein in all dem Chaos... Ihr solltet wissen, daß ich mal eine Borreliose, Yersinien und Toxoplasmose hatte und vom Wirbelgleiten bis zu funktionellen Syndromen alles gehört und versucht habe. Und nun? Wie geht es weiter? Ach ja, bin im mittleren Lebensalter und berufstätig. Vielleicht kann mir jemand helfen? Ich würde mich sehr freuen!!!!!!!! Liebe Grüße
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    und herzlich willkommen im forum :) .

    all diese baktereien können eine infektreaktive arthritis auslösen. wurde diese infektionen nicht lange genung mit antibiotika therapiert (mind. 3 monate), kann es nach jahren zu entzündl. rheumatischen erkrankungen, wie z.b. morbus becherew und morubs crohn kommen...

    deine beschweren lesen sich so ähnlich, wie man sie bei m. becherew auch hat. stell dich mal bei einem internistischen rheumatologen vor.

    morbus bechterew

    morbus crohn

    borreliose

    Yersinien-induzierte Arthritis
     
  3. Schnuppi

    Schnuppi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Januar 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Regenbogenland
    Hallo May,
    ich finde es ist nicht möglich, online eine Diagnose zu stellen - auch keine Verdachtsdiagnose.
    Ich nehme an Du hast, was Du uns schriebst auch einem Mediziner erzählt.
    Sollte der keine Verdachtsdiagnose haben? Ich denke schon, sonst hätte der die verschiedenen Untersuchungen nicht angeordnet.

    Am besten bist Du m.E. bei einem internistischem Rheumatologen aufgehoben und wenn die ambulanten Möglichkeiten nicht ausreichen, dann halt in einer Rheumaklinik.

    Wünsche Dir sehr, das Du bald weißt was mit Dir ist und das eine zielgerichtete Behandlung möglich wird.

    LG. Schnuppi
     
  4. zecke73

    zecke73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    317 Niedersachsen
    Borreliose

    hallo may,

    wie lange wurde die Borreliose behandelt und wie?
    Ich habe auch eine chronische Borreliose und wurde bereits mehrfach mit Antibiotika behandelt. Mein Arzt meint die Borreliose ist eine never ending story. Habe immer wieder Gelenk und Muskelschmerzen die durch eine Antibiotikabehandlung für Wochen und Monate verschwinden.
    Du solltest vielleicht mal zu einem Borreliosespezialisten gehen.
    Einige Adressen findest du hier: http://www.borrelioseforum.de/cms/html/modules.php?op=modload&name=Web_Links&file=index&l_op=viewlink&cid=25

    oder in einer Selbsthilfegruppe in deiner nähe.

    Gruß
    Simone