1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diagnose unklar...Hilfe!!!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Arosa42, 21. Juli 2005.

  1. Arosa42

    Arosa42 Guest

    Hallo,

    ich hoffe doch sehr, dass ihr mir hier ein wenig weiterhelfen könnt. Ich hatte vor ca. 8 Wochen eine Sehnscheidenentzündung beidseitig, begleitend dazu bekam ich einen brennenden Schmerz im rechten Arm der sich bis ins Gesicht zog. Um die Nase herum hatte ich das Gefühl, dass ein Ring aus Eisen um meine Nase liegt der zugezogen wird. Der behandelde Arzt (Orthopäde) meinte nur, das könne nicht sein, da es keine Verbindung vom Arm zum Gesicht gebe. Nun gut, ich dachte schon, ich bin einbildungskrank. Aber es wurde schlimmer, die Schmerzen waren nun auch im linken Arm, im Rücken, HWS, in den Beinen, Knien, Fußgelenken usw. kurzum, überall dort wo Sehnen, Muskeln, Knochen sind. Aber auch im Magen, Unterleib usw. (dort aber eher weniger). Ich wechselte den Arzt, aber auch der nächste hatte keine Erklärung für meine Beschwerden. Er nahm mich aber zumindest ernst und untersuchte mich gründlich (die Handgelenke u HWS wurden geröngt) alles o.k. Mein Hausarzt untersuchte mein Blut, auch auf Rheuma...alles o.k. Vor drei Wochen dann bekam ich kollikartige Schmerzen im ganzen Körper, ich ging zum Notarzt, der vermutete eine Nervenentzündung. Daraufhin wurde ich neurologisch untersucht, nur sproadisch (hat keine 5 Min. gedauert), die Neurologin nahm mich wohl auch nicht ernst und meinte, es wäre nichts festzustellen. Ich wäre bestimmt verspannt. Nun, ein paar Tage später die nächste Attake, wieder Notarzt. Dieser Arzt meinte, ich sei überhaupt nicht verspannt. Ich landete wieder beim Hausarzt, langsam glaube ich, nimmt er mich auch nicht mehr ganz für voll. Ich habe noch 2 Termine offen, Kernspitomographie u Rheumatologe. Beim Frauenarzt war ich auch, dort wurde ich auf Clamydien untersucht...kein Befund. Alles Bestens!

    Langsam verzweifel ich aber, über diese Unwissenheit und das mich keiner ernst nimmt. Zur Zeit sind die Beschwerden zwar geringer, aber es gibt keinen Tag ohne Schmerzen. Morgens ist es besonders schlimm, und auch in Ruhephasen, solange ich mich bewege merke ich kaum was...dann habe ich hin und wieder ein Zittern in der rechten Hand, Ameisenlaufen, Taubheitsgefühle und so ein Zucken z.B. Augenlid. Ganz eindeutig ist immer dieses Brennen in beiden Oberarmen.

    Hat jemand ne Idee was das sein könnte? Ähnliche Erfahrungen? Ich hab mich natürlich hier im Netz informiert, dachte schon an Fibro...aber alles passt nun nicht dazu. Denke aber, dass es irgendwas rheumatisches sein muss...da ich auch schon früher, oft Rückenschmerzen, Sehnscheidenentzündungen usw. hatte.

    Wäre toll, wenn ich viele Antworten bekomme.

    LG
    Arosa42
     
  2. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    Hallo Arosa,

    leider haben hier viele die Erfahrung hinter sich, von Ärzten zunächst einmal nicht ernst genommen zu werden. Du bist in dieser Hinsicht also kein Einzelfall, was - wie ich weiß - nur ein schwacher Trost ist.

    Aus meiner Sicht ist der Termin beim Rheumatologen wichtig. Es muss kein Rheuma sein, hört sich aber schon danach an. Hoffentlich hast du darauf geachtet, dass es ein internistischer Rheumatologe ist. Ich hoffe, du musst auf deinen Termin nicht all zu lange warten, den Termine beim Rheumatologen sind teilweise nur schwer zu ergattern und mit langen Wartezeiten verbunden. Was den Rheumafaktor angeht, hast du hier im Forum vielleicht schon gelesen, dass man auch Rheuma haben kann, wenn der Faktor negativ ist. Lass dir also nichts anderes einreden !

    Warte also den Termin beim Rheumatologen ab (falls es zu lange dauert bis dahin, sage dass es ein NOTFALL ist) und falls dir dort nicht geholfen werden kann, verzweifele nicht, sondern gehe zum nächsten Arzt ! Irgend jemand wird dir sicher helfen !

    Lieben Gruß und Kopf hoch

    Easy
     
  3. indianerin

    indianerin die mit den wollsocken

    Registriert seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Arosa,



    was es bei Dir nun sein kann, weiß ich natürlich auch nicht. Trotzdem schreibe ich Dir, weil ich seit ein paar Monaten in einer sehr ähnlichen Situation bin.



    Den Hausarzt habe ich gewechselt, weil er meinte, meine Blutsenkung sei o.k., daher hätte ich kein Rheuma. Mein neuer Hausarzt hat keinerlei Rheumakenntnisse und verläßt sich auf den Bericht des Rheumatologen. Dieser hat neben Polyarthrose noch mehrere andere Krankheiten festgestellt, aber da im Bericht steht, daß meine Rheumafaktoren alle negativ sind, steht für den neuen Hausarzt nun auch fest, daß ich kein Rheuma habe. Bin zur Weiterbehandlung zum Orthopäden geschickt worden.



    Aufgrund vieler schlechter Orthopäden-Erfahrungen habe ich mir nun einen neuen Orthopäden gesucht, der gleichzeitig Rheumatologe und Chirotherapeut ist. Da kann ich als Notfall auch so hinkommen, Wartezeiten nehme ich gern in Kauf, Hauptsache mir hilft endlich jemand.

    Für mich steht jedenfalls fest, daß alle meine Beschwerden unmöglich nur von der Arthrose kommen können, weil es einfach nicht paßt. Die Ruheschmerzen sind bei mir auch schlimmer geworden, kann leider nicht immer herumlaufen, da ich eine sitzende Tätigkeit habe und abends viel zu müde bin. Auch nachts bin ich schon vor Schmerzen wach geworden und in der Wohnung herumgelaufen.

    Hier der Link zur Arztsuche: http://www.aekno.de/htmljava/index.asp
    Du mußt beim Suchen das Fachgebiet Rheumatologie/Orthopädie anklicken. Davon gibt es in Köln 8 Ärzte, davon allerdings einer ohne Kassenzulassung.

    Ich wünsche Dir alles Gute - und ich selbst werde gleich morgen früh als Notfall in eine Düsseldorfer Praxis gehen, und zwar mit neuen großen Hoffnungen ...
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Arosa,

    bist Du denn schon mal auf Borrelien untersucht worden?

    Ich kann Dir nur wärmstens empfehlen, die weitere Diagnosefindung allein einem internistischen Rheumatologen zu überlassen.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  5. Arosa42

    Arosa42 Guest

    Rheuma usw...

    Ohhhhh,;) ich habe ja gar nicht damit gerechnet, dass so schnell Antworten kommen. Vielen Dank erst mal... Ich habe mich schon auf Borrelien, Schilddrüse usw. untersuchen lassen, da war wie gesagt alles o.k. Mein nächster Termin ist der bei der Kernspitomographie am 28. diesen Monats. Am 7. September habe ich den Termin beim Rheumatologen (Dr. Karger, Köln-Deutz), vielleicht kennt den ja jemand. Ich hatte vorher bereits einige angerufen, die wollten mir erst einen Termin für nächstes Jahr geben, na Danke, bis dahin würde ich ja durch drehen. Ich weiß, ich bin sehr ungeduldig, aber wenn die Krankheit einen Namen hätte, wäre ich schon beruhigter, da weiß man dann zumindest, wogegen man kämpfen soll.:rolleyes: Ach ja, warum sollte ich zu einem internistischen Rheumatologen? Was ist der Unterschied zu einem orthopädischen? Hat Rheuma nicht generell, was mit Muskeln, Knochen, Sehnen zu tun?

    Schreibt mir doch bitte weiter was über eure Erfahrungen, interessiert mich sehr. Ich wußte vor ein paar Tagen gar nicht, was Rheuma eigentlich so genau ist.

    LG
    Arosa42

    P.S. Noch ne ganz andere Frage...Wie bekommt man z.B. so ein schönes Pferd hier eingefügt, sieht klasse aus :)
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Arosa,

    die entzündlichen Rheuma-Formen sind zu einem sehr großen Teil Autoimmunerkrankungen und betreffen nicht nur den Bewegungsapparat, sondern den gesamten Organismus (sind also "systemisch").

    Ein Orthopäde ist der richtige Ansprechpartner, wenn es um Verletzungen, Fehlstellungen, Überlastungen und/oder die Therapie bei bereits rheumageschädigten Gelenken geht. Der internistische Rheumatologe ist der richtige Ansprechpartner zur Diagnosefindung und medikamentösen Einstellung.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  7. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    hi arosa,
    ich hab dir per pn ja schon einige info gegeben. bei dr.karger hast du den vorteil, dass auch orthopäd. rheumatologen zur hand sind. im ernstfall wird dort ein sogenannter kombitermin gemacht, d.h. sowohl orthopäde als auch internist sind anwesend.

    generell bei rheuma ist der internist zuständig, weil viele arten halt auch auf nerven und organe übergreifen können. der orthopäde *repariert dann, wenn es zu gelenkzerstörungen kommt.

    mit dem 7.sept. hast du einen wirklich schnellen termin erhalten.

    gruss kuki
     
  8. Didi

    Didi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Notfall in eine Düsseldorfer Praxis gehen.

    Hallo,
    habe seit längerer Zeit ein Sjögren-Syndrom mit besonders ausgeprägtem Sicca-Syndrom. Habe im Jahr 2002 und 2005 eine Behandlung in der Rheinischen-
    Reuma-Klinik Meerbusch Lank Latum gehabt und kann diese nur weiter empfehlen. Habe dort ein sehr gutes Ergebnis erhalten und die Behandlung ist ausgezeichnet. Vielleicht einen guten Tipp gegeben zu haben

    alle Gute
    Didi
     
  9. indianerin

    indianerin die mit den wollsocken

    Registriert seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Danke, Didi, werde ich mir auf jeden Fall merken, falls ich da, wo ich morgen hingehe, nicht zurechtkomme.
     
  10. Arosa42

    Arosa42 Guest

    Vorbefunde??

    Hallo noch mal :)

    zu dem Termin (Rheumatologe), soll ich sämtliche Vorbefunde mitbringen. Weiß hier jemand, ob man die selbst besorgen muss, oder bekomme ich die beim Hausarzt? Gibt jeder Arzt diese freiwillig, und wenn nicht, kann ich darauf bestehen?

    Ich muss mich sicherlich langsam mal darum kümmern, da ich ja den Termin im September habe und die Ärtzte ja nicht am gleichen Ort sind. Sorry, habe in der Hinsicht gar keine Ahnung.

    LG
    Arosa42
     
  11. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Arosa,

    normalerweise bekommst Du alle Befunde beim Hausarzt, er ist verpflichtet, Dir zumindest Kopien davon auszuhändigen.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  12. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    Hallo Arosa,

    wenn dein Hausarzt dich zu einem Facharzt überweist, schickt der Facharzt normalerweise automatisch einen Bericht an den Hausarzt. "Eigentlich" solltest du die Berichte alle von deinem Hausarzt bekommen können.

    Ich habe mir vor langer Zeit angewöhnt, mir alle Berichte in Kopie geben zu lassen. Ich habe hier zuhause also meinen eigenen Ordner, behalte die Übersicht und habe alles parat, falls ich mal wieder bei einem neuen Arzt vorstellig werden muss.

    Das hat außerdem den Vorteil, dass du dir in Ruhe die Ergebnisse ansehen kannst. Was ich nicht verstanden habe, lasse ich mir dann nochmal vom Arzt erklären. Denn was mir die Ärte direkt nach einer Untersuchung "an den Kopf werfen" habe ich sowieso gleich wieder vergessen.

    Viele Fachärzte schicken dir auch direkt eine Kopie, wenn du freundlich darum bittest.

    Lieben Gruß

    Easy
     
  13. klaudi

    klaudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    hallo arosa
    habe das gleiche erlebt wie du,und mehrere ärzte gwechselt.auch ziemlich die gleichen beschwerden wie du. wurde zuletzt als bala hingestellt.auch die blutwerte ergaben nichts.ich bekam dann einen termin in der sendenhorster
    rheumaklinik.ich hab ein undifferenzierbares bindegewebsrheuma,selbst mit meiner haut hab ich ständig beschwerden.obwohl mich diese diagnose ziemlich irriterte(erst ging man nur von cp aus)war ich froh eine zu haben.das war ein harter weg.geh unbedingt zum rheumatologen, das die blutwerte nichts ergaben
    muss nichts zu sagen haben.die ärzte in sendenhorst haben mir alles genau erklärt(was sonst voher kein arzt so richtig getan hat).ich wünsche dir alles gute,und lass dich nicht unterkriegen.
     
  14. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    hallo, das, was du beschreibst, erinnert mich an pein, die ich lange vor der diagnose durchzustehen hatte.
    sjögren kann sich manchmal so ankündigen (brennen überall).
    hoffentlich untersucht mal ein immunologe alles auf entspr. antikörper.
    drücke dir die daumen, dass du meine nicht hast.
    gruss
    bise
     
  15. Arosa42

    Arosa42 Guest

    Immunologe, usw...

    Hallo,

    vielen lieben Dank, an alle die geantwortet haben. Ich werde auf jeden Fall zum Rheumatolgen gehen. Ich habe aber noch mal ne Frage an alle die Rheuma haben. Beginnend mit den Beschwerden habe ich auch festgestellt, das meine Nasenschleimhaut eigentlich täglich ziemlich ausgetrocknet ist. Außerdem habe ich dauernd so Punkte vor den Augen, hatte ich allerdings vorher auch ab und an, ist aber schlimmer geworden. Ich habe sehr niedrigen Blutdruck, dachte die ganze Zeit es liegt evtl. daran. Interessiert mich aber mal sehr, ob so was auch bei rheumatischen Erkrankungen auftritt. Mit der Nase hatte ich vorher so gut wie nie Probleme, da sogar Schnupfen ein Fremdwort für mich ist.

    Sollte ich vor dem Termin beim Rheumatologen zum Immonologen gehen, oder besser danach? Interessieren würde mich auch noch sehr, wie ihr so im einzelnen mit eurer Krankheit klar kommt. Ihr könnt mir auch gern eine PN senden. Da ich mich vorher nie mit Rheuma befasst habe, bin ich doch sehr erstaunt, wie viele daran erkrankt sind und das es doch ewig dauert, bis man mal ne Diagnose hat. Es ist sehr bewundernswert, wie viele hier mit ihrer Krankheit positiv umgehen.

    Ich wünsche euch weiterhin viel Mut und natürlich keine Schmerzen.

    Sorry, noch ne Frage....ich hoffe, ich nerve nicht.... Wenn man bei Rheuma Schübe hat, wie läuft das so ab? Ich hatte bis jetzt ja zwei Schmerzattacken (richtig schlimm), aber es ist besser geworden, ich brauche zur Zeit auch keine Schmerzmittel. Ist das typisch, oder kann ich hoffen, das doch was anderes dahinter steckt.

    LG
    Arosa42
     
  16. Arosa42

    Arosa42 Guest

    Zur Info!Unverständnis!!

    Nur mal kurz zur Info. Ich war heute zur Kernspitomographie, es wurde nichts festgestellt.
    Ich muss jetzt hier mal was loswerden...als ich den Arzt (Kernspitomographie) fragte, ob man denn überhaupt was rheumatisches festellen kann. Meinte er...na, im Kopfbereich ganz sicher nicht. Mein Hausarzt hatte mich überwiesen, und ich hatte ihm ausdrücklich gesagt, das ich Schmerzen im ganzen Körper haben, die auch ins Gesicht ziehen. Nächste Woche habe ich bei ihm einen Termin, da werde ich mal fragen, warum...nur der Kopf untersucht wurde brrrrrrrr ....ich habe doch überhaupt nichts am Kopf.

    Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Hoffe, nicht dass ich noch mal in die Röhre muss.

    LG
    Arosa42
     
  17. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    wurde eigentlich auch schon mal wegen polyneuropathie untersucht? Ich kenne mich damit selbst nicht aus, aber musste bei deiner Beschreibung daran denken, weil so ein ähnliches Thema vor einiger Zeit hier mal war.

    Die Erfahrung mit der Kernspin habe ich so ähnlich auch schon gemacht. Ich war beim Arzt wegen Rückenschmerzen und sagte, dass die Schmerzen an der Brustwirbelsäule am stärksten sind. Trotzdem bekam ich dann eine Überweisung für eine Untersuchung nur an der Lendenwirbelsäule, bei der dann nichts rauskam. Ärzte denken manchmal einfach in festen Gleisen und hören dann gar nicht mehr richtig zu. :(
     
  18. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    ..... ich versteh die Ärzte auch manchmal nicht, mir erging es ähnlich .......

    Ich klagte über Schmerzen in der Lenden- und Brustwirbelsäule, es wurde aber nur eine konventionelle Röntgenaufnahme gemacht, bei der Entzündungen ja nicht sichtbar sind. Als ich über Verspannungen im HWS-Bereich klagte (und ich betonte, dass ich sicher bin, dass es "nur" Verspannungen sind, weil der Schmerz auch gar nicht so tief saß !) bekam ich ein MRT der HWS gemacht - natürlich ohne Befund :D .

    Ein MRT vom Kopf habe ich auch bekommen, dass diente zum Ausschluß von MS, evtl. wollte man das auch bei dir ausschließen. Ein vager Versuch meinerseits, doch noch an eine gründliche Untersuchung der Wirbelsäule zu kommen, blieb erfolglos. Ich wies darauf hin, dass es in manchen Fällen bei MS vorkommt, dass Läsionen nur in der Wirbelsäule festzustellen sind, da winkte der Arzt aber nur ab.

    Es geht also auch anderen so ;) , wenn es dir auch leider keine wirkliche Hilfe ist.

    Also, weiterhin Kopf hoch !

    Easy
     
  19. indianerin

    indianerin die mit den wollsocken

    Registriert seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Arosa,
    auch ich war heute zur Kernspin, nur LWS. Habe aber noch nicht einmal einen Arzt gesehen. Die Assistentin schob mich in die Röhre, holte mich wieder raus, drückte mir die Aufnahmen in die Hand und verabschiedete mich. Nun muß ich warten, bis der Bericht beim Arzt ist.
    Gestern hatte ich Ganzkörper-Szintigraphie, ohne Befund.
    Röntgenaufnahmen wurden letzte Woche gemacht (mit Befund).
    Nun mache ich erst einmal eine große Untersuchungspause, um mich gründlich zu "entstrahlen"!
    Und außerdem darf ich jetzt nicht länger darüber nachdenken, warum innerhalb von wenigen Tagen von der Wirbelsäule Röntgenaufnahmen, Szintigraphie und Kernspin gemacht werden mußte.