1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diagnose:seronegative rheumatoide arthritis

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von ester, 10. Dezember 2010.

  1. ester

    ester Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Antalya, Türkei
    Hallo nach Deutschland und Usern im Ausland,
    seit Dienstag ist sich meine Aerztin nun sicher, dass ich eine seronegative rheumatoide arthritis habe. Zum Glück schiesst meine Türkische Krankenversicherung nicht quer und hat (bis auf einen Eigenanteil) saemtlich verodneten Tests (Blutbilder, ANA, ENA, CRRP, Röntgenaufnhamen...) bezahlt... Nachdem wir drei Monate rumgemacht haben, geht es nur mit Cortision und Schmerzmittel (Indometacin) nicht weiter, die Bewegungseinschraenkungen (von Schmerzen spreche ich gar nicht :)) sind zu gross. Autofahren nur im dritten Gang und ohne den Blinker einzusetzten kommen in Antlaya nicht so gut an.
    Ich bekomme jetzt seit gestern als Basismedikament Plaqenil 200 mg 1x taeglich und 2,5 g Cortison, nach Bedarf noch das Schmerzmittel, plus Magenschoner, mit der Option nach drei Monaten eventuell noch Methotrexat zusaetzlich zu geben. Nun hat sie mir gesagt, dass noch ein Augentest (Gesichtsfeldmessung?) gemacht werden muss, das Plaqenil geht manchmal auf die Augen... Da ich wirklich weder von Rheuma als Thematik/Krankheit eine Ahnung habe noch ganz sicher im Trkischen bin, hoffe ich auf Eure Ratschlaege. Ist das soweit ganz okay von der Aerztin? Was sollte ich (ausser Sport) noch machen, muss ich wirklich auf Fleisch mehr oder weniger verzichten ? Sorry, ist ein bisschen lang geworden, freue mich wirklich über Tipps
    lg
    Esther
     
  2. Siggi09

    Siggi09 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    seronegative Spondarthritis

    Hallo Esther,ich habe eine ähnliche Diagnose wie du(seronegative Spondarthritis- sprich Morbus Bechterew mit Gelenkbeteiligung)wurde vor 1,5 J festgestellt,dann habe ich ein Basismedikament bekommen (Sulfasalazin)und Peroxican(Schmerzmittel,das half nicht wirklich...nun bekomme ich seit Nov.2009 Biological-Enbrel 50mg pro Woche und 10mg MTX,seit dem geht es mir viel besser, ich weis nicht wie es in der Türkei gehändelt wird mit Biologicals weil dieses Medis sehr teuer sind.Aber Schmerzen in den Fingern,Handgelenk,Knie und Ferse sind nicht weg aber etwas eingedämmt.Frag mal deine Rheumatologin ob sie auch Biologicals einsetzt?Deine Frage bez.des Fleisches,also ich esse Fleisch nach wie vor nur nicht so viel,was man nur 1 x die Woche essen sollte wäre ein gekochtes Ei hat man mir in der Klinik empfholen...
    Wenn du noch weitere Fragen hast oder etwas wissen möchtest schreib mich per PN an
    LG Siggi:a_smil08:
     
  3. ester

    ester Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Antalya, Türkei
    Danke für den Tipp mit den Medis, frage beim naechste Termin nach
    lg
     
  4. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
  5. ester

    ester Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Antalya, Türkei
    Oh, dafür gibt es also die Suchoption :)
    lg