Diagnose Rheumatoide Polyarthritis erhalten

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Elisabethpf, 2. August 2017.

  1. Elisabethpf

    Elisabethpf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen
    Ich habe am Montag die Diagnose erhalten. Hat mich umgehauen. Alle Schmerzen usw.der letzten Jahre sind endlich entdeckt. Es sind bei mur nzr der CCP und MCV wert sehr hocj alles andere nornal. Ich nehme seit meinem 1. Besuch beim Rheumatologen Kortison jetzt wieder ausschleichend. Am Montag erhielt ich die erste Spritze. Jetzt habe ich trotzdem seit gestern wieder starke Schmerzen in den Sprunggelenken und den Ober- und Unterschenkeln in Ruhe, wie behandelt ihr dann? Danke
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.993
    Zustimmungen:
    72
    Ort:
    Bayern
    Hallo Elisabethpf,
    herzlich willkommen hier!
    In meiner Krankenvita (du kannst über meine Signatur reingehen) kannst du alles von mir lesen.
    Wenn du dich ein bisschen reinliest, wirst du merken, dass es viele verschiedene Behandlungsformen gibt so wie die Krankheiten und die Menschen unterschiedlich sind.
    Welche Spritze hast du bekommen? Auch Cortison? Oder hast du hast das als Tabletten bekommen?
    Ich wünsche dir eine schnelle Besserung!
     
  3. Elisabethpf

    Elisabethpf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die Antwort . Ich nehme Prednisolon jetzt noch 10 mg tgl. Und muss 1xwöchentlich metex 15mg spritzen. Es ist halt alles so neu und ich leide momentan echt am rechten Knie unter ständiger Schwellung und Schmerzen. Ich werde deine Geschichte sehr gerne lesen liebe Nachtigall
     
  4. Elisabethpf

    Elisabethpf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
     
  5. Elisabethpf

    Elisabethpf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin jetzt gerade sehr geschockt über die Krankengeschichten von euch. Es ist ja eine nicht gerade tolle Diagnose die wir hier alle haben.
    Ich bin 54 Jahre alt und aus Bayern und arbeite als Röntgenassistentin.
    Bin seit 1.6.2017 jetzt krank geschrieben da ich eine plötzliche starke Schwellung im rechten Knie hatte, bzw. Immer noch habe. Als 1. Diagnose stellte sich ein gutartiger Knochentumor raus der operativ entfernt wurde. Nur diese Schwellung passte nicht zur Diagnose und deshalb begannen die ganzen Blutuntersuchungen. Alles im Normbereich ausser eben die Antikörper.
    Ich leide seit längerem an diffusen Schmerzen wie Steißbein /Becken- und Rückenschmerzen. Auch diese Muskelschmerzen bestehen schon lange. Aber an Rheuma hat nie jemand gedacht. Ich hoffe jetzt, diese Krankheit in irgendeiner Form in den Griff zu bekommen, falls das überhaupt möglich ist.
    Danke für Euer "zuhören"
     
  6. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.993
    Zustimmungen:
    72
    Ort:
    Bayern
    Dann bist du ja mit Metex schon mal gut behandelt. Es ist ein sehr gängiges Mittel. Aber es braucht schon Geduld dabei, denn es gehört zu den langwirksamen Antirheumatika, es ist ein Basismedikament, das eine gewisse Zeit braucht, um seine Wirkung aufzubauen. Wenn es dann gut wirkt, kannst du mit dem Cortison runterfahren.
    Falls du Haarausfall bekommst, dann kann das davon kommen. Aber du kannst dann gleich mit Nahrungsergänzungsmitteln wie Biotin usw. entgegensteuern.
    Alles Gute.
     
  7. Elisabethpf

    Elisabethpf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank. Wie ist es mit der Übelkeit ?
     
  8. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    6.687
    Zustimmungen:
    5.644
    Ort:
    Nähe Ffm
    Ich hab vom MTX keine Übelkeit gehabt. Und die anderen Nebenwirkungen wie Vergesslichkeit, Konzentrationsstörungen usw. sind nach und nach verschwunden. Ich denke, dass sich der Körper dran gewöhnt und dann passt es. Auch von Haarausfall hab ich nix bemerkt.
    Vermutlich wirkt es bei jedem anders.
     
    Elisabethpf gefällt das.
  9. Tinchen1978

    Tinchen1978 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    2.796
    Ort:
    BW
    Hallo Elisabeth,

    spritzt du abends? So kann man Übelkeit auch ein bisschen "verschlafen". Du kannst auch Ananassaft versuchen oder Smoothie mit Ananas. Hilft zumindest meiner Tochter. Soll auch helfen gegen wunde Mundschleimhaut. Hast du schon mal Quarkwickel an den schmerzenden Gelenken versucht?
    Gute Besserung!

    Grüßle Tinchen
     
  10. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.993
    Zustimmungen:
    72
    Ort:
    Bayern
    Mir ist nie übel. Außer Haarausfall keine Nebenwirkungen.
     
  11. Elisabethpf

    Elisabethpf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Aha. Danke. Meim Arzt sagte auch abends spritzen.
     
  12. andella

    andella Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2014
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    33
    Hallo Elisabethpf, verzweifel nicht an der Diagnose, sei froh das "das Kind einen Namen hat." Du fängst gerade erst mit MTX und Cortison an. Beides sind Medis die gut wirken und auch helfen, nur ein bißchen Geduld, denn die brauchen eine Zeit bis sie gut wirken. Man muß auch keine Nebenwirkungen bekommen wie Haarausfall oder Übelkeit, daß ist bei jedem verschieden. Du kannst unterstützend helfen, z. Bsp. bei der Ernährung und Hausmittelchen (z. Bsp. Quarkwickel fürs Knie oder mit Kühlpacks kühlen oder Diclo-Gel daraufschmieren oder Ingwer bei Übelkeit auch Brennesseltee trinken usw.) Du kannst auf jeden Fall die Krankheit in den Griff kriegen ! Vielleicht hast du schon mal an eine Reha-Maßnahme nachgedacht, da bekommst du die Informationen in geballter Form und in jeder Art und Weise (Ergo-therapie, Bandagen und auch Infos für den Arbeitsalltag). Das ist gerade am Anfang der Erkrankung sehr hilfreich und damit du auch wieder arbeitsfähig bist.

    Ich war genauso wie du am Anfang der Erkrankung wie vor den Kopf gestoßen, und habe nach Antworten und "Gleichgesinnten" gesucht. Bin dann in eine Reha (Bad Aibling z. Bsp.) gefahren und habe viele Infos und Hilfe dort bekommen. Dann bin ich der Rheuma-Liga beigetreten und habe dort Gleichgesinnte gefunden und bin froh dort gelandet zu sein.
    Das Rheuma hat mich nicht im Griff, sondern ich habe das Rheuma im Griff !
    Ich wünsche dir viel Erfolg und gute Besserung
     
  13. Strippe-HH

    Strippe-HH Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    195
    Ort:
    Hamburg
    Ich habe RA. auch seit einigen Jahren und kann inzwischen damit Leben.
     
  14. Elisabethpf

    Elisabethpf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
     
  15. Elisabethpf

    Elisabethpf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure Unterstützung und Vorschläge. Hoffe, dass die Medikamente bald wirken und mach auch grad Umschläge mit Retterspitz.
    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende. Liebe Grüße Elisabeth
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden