1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diagnose Rheuma mit nicht mal 29 Jahren... plötzlich ohne Vorwarnung

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Steffi1985, 18. Januar 2014.

  1. Steffi1985

    Steffi1985 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Ihr Lieben,

    ich bin neu hier ich hab diese Woche die Diagnose Rheuma bekommen und das aus heiteren Himmel. Ich muss noch auf meinen Termin beim Rheumatologen warten. Ich wollte dieses Jahr mir meinen Kinderwunsch erfüllen und bin schon ziemlich fertig zumal ich noch nicht weiß welche Form von Rheuma bei mir vorliegt. Aber ich hab eindeutig einen Schub und teilweise tun mir meine Hände und Finger sehr weh sowie auch meine Füsse und Fussgelenke.
    Ehrlich gesagt macht mir das alles Angst ich bin ein wenig überfordert....

    Liebe Grüße

    Steffi
     
  2. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Tja, Steffi, was soll man dazu noch sagen? Auch Kinder leiden unter Rheuma, ich glaube, da macht die Krankheit keinen Unterschied, was echt Sünde ist.
    Als die Rheumaschübe bei mir ausbrachen, passte es mir zeitmäßig auch überhaupt nicht in den Kram:mad:, ich hatte a) weder die Zeit, mich darum zu kümmern und b) weder Lust dazu, weil das ja ein lebenslange Gerenne und Medikamente mitunter bedeutet. Ich mußte lernen, damit umzugehen, das heißt nicht, das ich das so ohne weiteres hinnehme, schon gar nicht, wenn ich unter Schüben leide. Meistens kommen sie wirklich zeitlich ungelegen und kosten Kraft. Ebenso die Arzneimittel dazu, aber ich versuche das beste daraus zu machen.
    Ich arbeite Vollzeit und habe mir eine Menge Hobbys an die Backe genagelt, ebenso wie ein genialer Freundes-und Bekanntenkreis, ich kann nicht behaupten, das ich mich unterkriegen lasse.
    Ferner hat meine Cousine ein richtig unruhiges Rheuma und dennoch sind ihre 2 Kids rund und gesund auf die Welt gekommen, wie andere Kinder von Rheumatikern auch.
    Ich würde an deiner Stelle erstmal die Diagnose und die Thearpie abwarten und den Kinderwunsch bei Gelegenheit äußern, aber alles hintereinander.
    Erstmal eine Sache durchstehen und dann die nächste in Angriff nehmen, du wirst sehen, Rheuma ist nicht das Ende der Welt oder das Ende des Lebens, vielleicht hast du ja Glück und bei dir verläuft das alles nicht so dramatisch? Wer weiß? Leider hat man keine Glaskugel, um den Krankheitsverlauf in der Zukunft zu erkennen, aber ich wünsche dir von Herzen, das deine Träume in Erfüllung gehen und das du lernst, mit der Krankheit umzugehen und lass´dir Zeit damit, setze dich nicht unter Druck!
     
  3. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Steffi,
    herzlich willkommen hier! :)
    Bei uns bist du richtig, hier versteht dich jeder, hier bekommst du jede Menge Tipps und kannst selber viel nachlesen, kannst dich hier auch mal ausheulen oder Spaß haben. Ich wünsche dir einen guten Austausch.
    Ansonsten möchte ich dir raten, dir einen internistischen Rheumatologen zu suchen, vor allem aber, dich vom Rheuma nicht von allen Plänen abbringen lassen. Du bist nicht dir Krankheit, sondern du bist du und du bist der Boss. Lass dich nicht fremdbestimmen von der Krankheit, sondern du bestimmst, was du aus deinem Leben machst. ;)
    Alles Gute!
     
  4. katta111

    katta111 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2009
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Steffi,

    ich bin in etwa so alt wie du und mein Freund und ich wünschen uns auch ein Kind. In Absprache mit meiner Rheumatologin habe ich die Medikamente so weit umgestellt, dass eine Schwangerschaft theoretisch möglich wäre. Es gibt durchaus einige Medis die man in der Zeit nehmen kann.
    Die Frauenärztin hat allerdings geraten zumindest so lange zu warten, bis das Rheuma mehr oder weniger unter Kontrolle ist, aber prinzipiell spricht erstmal nichts dagegen auch mit Rheuma Kinder zu bekommen. Bei vielen bessert sich auch die Krankheit während der Schwangerschaft.
    Ich würde auf jeden Fall den Arzt auf deinen Kinderwunsch ansprechen damit er das soweit möglich in der Auswahl der Medis berücksichtigen kann.
    Lass dich nicht unterkriegen :).

    Liebe Grüße
    Reve
     
  5. Steffi1985

    Steffi1985 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Ihr Lieben.

    Ich kann einfach nur danke sagen ihr seit total lieb und ja das Leben geht weiter und ich will mich nicht unter kriegen lassen. Ich habe mein Essen bereits umgestellt was mir zum Glück nicht also schwer fällt weil mein Lebensparter (Verlobter) sowieso nicht viel und nur sehr wenig Fleisch ist. Und zum Glück helfen mir die Schmerzmedikamente im moment ganz gut. Ich hab festgestellt das ich tolle Freunde habe dich mich gut auffangen und ablenken. Es ist schön hier zu sein und ich freue mich auf eine tolle Zeit mit euch. Danke Danke Danke.....:top: