Diagnose PsA oder doch nicht?

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Ratlos58, 12. April 2017.

  1. Ratlos58

    Ratlos58 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und guten Tag an Alle.
    Ich bin neu hier und hoffe auf ganz viele Tipps, Ratschläge.
    Bitte helft mir.
    Nach jahrelanger Gelenkprobeme wurde in 2014 PsA diagnostitiert.
    Bis dahin hatte ich eine (28 jährige) inaktive Psoriasis, an die weder ich noch die Ärzte
    gedacht haben. Ich selbst wußte nicht mal, daß die Schuppenflechte immer bleibt obwohl man sie nicht sieht.
    MTX habe ich in zwei Anläufen versucht, beim zweiten Anlauf nach der 6. Spritze hatte ich eine Pneumonie- Lungenentzündung. Ich bin seit 1 1/2 Jahren in Rente (EM) Nun muß ich wieder zum Gutachter der DRV.
    Mein behandelnder Arzt hat keine Mrt Aufnahme, da nicht aktuell, an die DRV geschickt. Ich hatte ihn gebeten neue
    Aufnahmen zu machen, damit der aktuelle Stand ermittelt werden kann. Was sage ich dem Gutachter??
    Aus Angst bin ich zu einem neuen Arzt. Der hat mich nicht mal untersucht...aber sofort "erkannt", daß ich nicht
    an PsA erkrankt bin? Meine Hände und Finger sehen nicht entsprechend danach aus?
    Was sage ich dem Gutachter?
     
  2. Granny

    Granny Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Ratlos58

    Hallöchen,
    ich muss mal einiges fragen. Weswegen bist du denn in EM Rente, welche Medikamente nimmst du wegen der Psoriasis Arthritis und wer hat dich denn sonst behandelt. Ach, wann musst du zum Gutachter?
    Ich denke schon das der Gutachter neue Aufnahmen und Befunde haben möchte die alten wollen sie aber auch.

    LG Granny
     
  3. Ratlos58

    Ratlos58 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Granny,
    vielen Dank für die Rückmeldung.
    Bei mir gibt es mehrere Erkrankung weswegen ich wohl EM Rente erhalte. Psychisch (seit 07/15 in Therapie) dann die PsA und Fibromalgie.
    Ich nehme zur Zeit nur noch Ibuprofen- hilft ja nicht wirklich. Von 2 maligen Versuchen mit MTX "geheilt", daß heißt beim 2. Versuch nach 6 Wochen zur Routineuntersuchung. Dabei wurde eine hochgradige Pneumonie festgestellt. Als ich dafür Antibiotika bekam, dachte ich das erste mal ans sterben müssen- seitdem große Angst vor diesem Teufelszeug. Ich bekomme seitdem keine einfache Erkältung mehr sondern hatte grad vor 6 Wochen wieder eine Lungenentzündung.
    Zum Gutachter muß ich am nächsten Dienstag. Ich weiß nicht warum mein Arzt die alten Aufnahmen nicht mitgeschickt hat. Ich habe leider keinemehr. Nur eine MRT Befund aus 11/16 die Aufnahme wurde von der Achillessehne gemacht und diente der Teilnahme an einer Studie.
    Diese Untersuchung hat ergeben, daß die Achillessehene geschädigt ist. Der Knochen am Fuß ist angefressen. Odeme und eine Bursitis- Mein Arzt wollte keine weiteren Aufnahmen machen. Ich wollte wissen auf welchen Stand meine PsA ist und somit die Therapie maßgeschneidert beginnen. Er gab mir zur Antwort, daß die Erkrankung in jeder Phase schlimm ist und sich weitere neuerliche Untersuchung erübrigen.
    Beim Hautarzt war ich vor Kurzem. Die Schuppenflechte ist wieder da. Im und hinter den Ohren.
    Was kann ich also tun
    Ich hoffe auf Rat und Hilfe.
    LG
    LG Rat

     
  4. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.793
    Zustimmungen:
    7.195
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich würde beim alten Arzt bleiben. Wenn der Gutachter partout neue Bilder haben will, wird er das deinem Doc mitteilen. Wahrscheinlich reichen die alten Bilder auch aus, denn was kaputt ist, wird ja nicht urplötzlich wieder heile.
    Was mich grad stutzig macht, sind die wiederholten Lungenentzündungen, vielleicht steckt da noch was Anderes dahinter?
     
  5. Gertrud

    Gertrud Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.476
    Zustimmungen:
    386
    MTX ist ja nicht das einzige Mittel gegen PSA - da gibt es nur viele andere! Warum wird also keine andere Basis-Therapie gemacht?

    Dass MTX auch noch lange nach dem Absetzen für Lungenentzündungen verantwortlich sein soll, kann ich mir nicht so vorstellen. Da würde ich mal zu einem Lungenfacharzt gehen.

    Bei MTX-Therapie darf man gewisse Antibiotika nicht nehmen - vielleicht wurde gerade hier ein Fehler begangen (weil es dir nach Einnahme der ABs so schlecht ging!?). Der Teufel ist manchmal ein Eichhörnchen ...

    Zu der EM bzw. Gutachten usw. kann ich nichts sagen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden