1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diagnose Polymyalgia !! oder doch Fibromyalgie ???

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von 27tusem, 15. Januar 2011.

  1. 27tusem

    27tusem Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Januar 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!!

    ich habe seit Mitte Dezember Schmerzen am ganzen Körper. Anfangs war es nur ganz schwach. Man hat mir damals Blut abgenommen. CRP (8+) und Blutsenkung (25/50) waren leicht erhöht. Als ich meinem Hausarzt gesagt habe, dass die Gelenkschmerzen immer stärker werden.... hat er mir eine Überweisung für den Rheumatologen gegeben. Mittlerweile habe ich viel stärkere Schmerzen überall am Körper. Sei es in den Nacken, Armen, Beinen, Füßen, Händen, Fingern, in den Ohrläppchen, an den Rippen, Oberschenkeln usw. Ich habe meinen Hausarzt gebeten beim Rheumatologen anzurufen damit ich einen schnelleren Termin bekomme. Er hat sich geweigert. Daraufhin bin ich gestern zu einem anderen Hausarzt um einen Zweitmeinung einzuholen. Er hat meine Laborbefunde angeschaut, meine Probleme angehört und Polymyalgia diagnostiziert.
    Er hat gemeint, dass es keine 100%ige Diagnose ist. Entweder wir nehmen Kortison (1.Woche 20mg, 2Woche 15mg, 3.Woche 10mg) und schauen wie ich darauf reagiere oder warten den Termin beim Rheumatologen (Ende März) ab.Da ich Angst habe... dass es vielleicht eine Ernst zu nehmende Entzündung ist, und bis in 3 Monaten vielleicht einigen Schaden anrichten kann.... bin ich nicht ganz abgeneigt Kortison auszuprobieren.

    Mein Problem ist nur...nachdem ich zu Hause war und mir die Symptome von Polymyalgia nochmal durchgelesen habe finde ich nicht dass es so ganz auf mich zutrifft.
    - "Morgensteifigkeit"
    ich habe zwar wenn ich morgens aufwache leichte Rückenschmerzen aber nicht so dass ich mich stundenlang nicht bewegen könnte.
    - Schmerzen in der Nacht!
    habe ich Gottseidank noch garnicht
    - "Schmerzen nehmen über den Tag ab"
    bei mir nehmen Sie im Laufe des Tages zu.
    - ich habe überall Schmerzen und nicht nur in den Regionen wie sie im Internet abgebildet sind.
    - ich habe gehört da müsste Blutsenkung um einiges höher sein

    Wenn ich in Bewegung bin verspüre ich keine Schmerzen. Wenn ich Auto fahre oder sitze dann fangen die Schmerzen an..

    Ich bin ratlos....ich bin nicht überzeugt von der Diagnose aber irgendwas hab ich....und es wird von Tag zu Tag schlechter.
    Da ich 2 kleine Kinder habe möchte ich nicht riskieren dass alles viel schlimmer wird und ich nicht mehr für meine Kinder sorgen kann.

    Kann mir vielleicht eine Polymyalgia-Patient helfen. Kann es sein, dass die Schmerzen die ich aufgeschrieben habe auch in dieser Krankheit vorkommt.

    Anfangs hatte ich eher auf Fibromyalgie getippt aber meine Arzt schliesst es eher aus,
     
  2. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Soviel ich weiß trifft diese Krankheit Polymyalgie eher ältere Menschen ab dem 65.Lebensjahr.
    Die Schmerzen machen sich in den Muskeln bemerkbar.
    Im Schultergürtel und Beckenbereich.

    Die Fibro ist ja eher ein Sehnenansatzschmerz.Ich dachte auch immer es seien die Gelenke die mir weh tun.
    Die Gelenke sind ok laut Kernspin und Szintigraphie.

    Es ist nicht einfach eine Krankheit zu diagnostizieren.
    Ich hab im Moment dasselbe Problem und sehr viele Untersuchungen hinter mir.Auch zwei Rheumatologen sind mit im Boot und haben Fibro diagnostiziert.

    Ich steckte letzte Woche in nem schlimmen Schmerzschub.Blut abgenommen incl Rheuma und Entzündungswerte.Alles top.Mir unbegreiflich.
    Bakam dann Cortisonstoß und weg waren die Schmerzen.Schon am zweiten Tag,einfach weg.

    Wieso schließt der Arzt die Fibro eher aus?
    Normalerweise wird von den Ärzten gerne in diese Schublade gegriffen*Ironieaus*:o

    Morgensteifigkeit kann Anlaufschmerz bedeuten von 5 oder 10 min,oder halt auch anhaltend bis zu paar Stunden.Das ist bei jedem anders.

    Ich hoffe daß deine Ärtze dir schnell helfen können.:top:
    Allerdings mußt du bisschen Geduld mitbringen.
    Wenn das Blut nicht aussagekräftig ist dann wird schwierig.

    Was die Gelenke angeht helfen auch da Aufnahmen die man machen kann um Klarheit zu haben ob eine beginndende Zerstörung vorliegt.
    Das war auch meine größte Sorge.
     
  3. 27tusem

    27tusem Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Januar 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hi Mitchel,

    wer tut überprüfen ob die Gelenke in Ordnung sind?
    Macht das auch der Rheumatologe oder der Orthopäde?
    Beim Rheumatologen habe ich halt das Problem mit einem früheren Termin...und die Ungewissheit was ich habe macht mich wahnsinnig. Ich kann an nichts anderes mehr denken.
    Manchmal denk ich mir auch...ob ich mir die ganzen Schmerzen nur einbilde...aber wie soll das möglich sein...es sind mir ganz unbekannte Schmerzen...wie soll ich mir etwas einbilden was ich noch nie gekannt habe...

    Weiss zufällig jemand ob es irgendein Medikament gibt....was ich nehmen kann.... um die Möglichkeit einer Einbildung auszuschließen..

    Was mich bei dir wundert Mitchel...ich habe Kontakt mit einer älteren Dame, die Leiterin einer Selbsthilfegruppe von der Fibromyalgie ...
    Sie hat selber schon seit über 25 Jahre Fibromyalgie...und hat schon alles mögliche ausprobiert...
    Sie hat mir zugesichert...das Cortison bei einer Fibromyalgie nicht anschlägt....d.h. dass die Schmerzen davon nicht weggehen...wenn doch dann wäre das keine Fibromyalgie...Mich wundert es...dass deine Schmerzen vom Cortison verschwinden...
     
  4. 27tusem

    27tusem Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Januar 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    ach ja...noch etwas....
    bei mir sind es auch nicht unbedingt die Gelenke die Schmerzen..
    Ich habe auch keine Probleme diese zu bewegen..Ganz im Gegenteil...wenn ich mich bewege verspüre ich garkeine Schmerzen...erst wenn ich zur Ruhe komme und sitze...Meine Schmerzen betreffen eher die Weichteile...ich könnte die ganze Zeit mit der Hand über meine Arme, Beine, Waden massieren (auf und ab bewegen). Auch in den Händen und Füßen habe ich so seltsam unangenehmes Gefühl..
     
  5. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Schreib dir alles auf was dir auffällt an deinem Körper und wie es sich anfühlt.
    Wenn du dann nen Termin beim Rheumatologen hast kannst du das alles vortragen oder dem Arzt den Zettel geben.So kann der Doc das mit Ruhe in seine Diagnose mit einfließen lassen.
    Bei mir es leider so daß die Untersuchungen bei beiden Rheumatologen so schnell abliefen und ich plötzlich wieder vor der Tür stand.So schnell konnt ich nicht gucken.
    Frage mich dann auch wie ein Arzt in 15 min einen Menschen untersuchen,die Erstbefragung durchführen und diagnostizieren kann:confused:
    So hast du aber alles zusammen und gehst beruhigter wieder nach Hause.
     
  6. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Ich traue der IDagnose Fibro ja nicht.Mein HA auch nicht mehr.
    Der Hausarzt hat mich überwiesen zu den Untersuchungen im Kernspin.
    Das macht meinen Hausarzt ja auch stutzig daß da das Cortison anschlägt weil Fibro ja nicht entzündlich sein soll.
    Außer vielleicht Mikroentzündungen die man aber nicht sehen kann.
    Da scheiden sich ja die Geister.
    Aber man stellt nicht gleich die Autorität zweier Fachärzte in Frage.

    Ich hab eine Zeitlang dreimal täglich IBU 600 genommen.Die haben mir bis dato gut geholfen.

    Ich kann mir gut vorstellen wie du im Kopf rotierst.:o
    Mir geht es im Moment nicht anders.
    Ich nehme jetzt seit drei Tagen Quensyl als Basismedikament.Mal sehen obs wirkt.
     
  7. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    3
    Hallo ihr beiden,

    ich schliesse mich mal hier an, da ich vermutlich auch eine Form von Weichteil-Schmerzen, eventuell Entzündungen habe. (Falls ihr genaueres wissen wollt hab ich ja auch einen eigenen Vorstellungs-Thread)

    Meine vorläufige Diagnose ist auch Polymyalgie. Allerdings meint der Arzt damit nicht die Polymyalgia reumatica! Sondern Myalgien an verschiedenen Stellen. Das ist also eigentlich keine Krankheitadiagnose, sondern eine Beschreibung der Symptome.
    Eine bessere Diagnose als so werde ich vermutlich auch in nächster Zeit nicht bekommen, vielleicht ist es auch ganz gut so. Ich hatte diese Woche ein halbstündiges Gespräch mit meinem Rheumatologen und irgendwie hat es mir ganz gut getan, obwohl ich eigentlich immer noch nicht weiss was ich habe. Alle Rheumawerte im Blut sind negativ und auch die Senkung ist OK. Die Knochenszintigrafie zeigt keine Entzündungen in den Gelenken. Dennoch verschwinden meine Beschwerden zum Grossen Teil bei Einnahme von 20 mg Prednisolon (Kortison) bzw die Beschwerden werden deutlich gebessert durch Orudis (Ketoprofen, NSAR), was ja eigentlich auf eine Entzündung schliessen lässt, die aber wie gesagt, nicht im Blutbild nachgewiesen werden kann.

    Eine Fibromyalgie schliessen die Ärzte eigentlich aus...daher finde ich es komisch, Mitchel das Deine Ärzte weiterhin auf Fibromyalgie bestehen. Die dürfte nicht auf Kortison und nicht auf Ibuprofen reagieren.

    Die einzige rheumatische Krankheit, die der Rheumatologe im Moment in Betracht ziehen könnte wäre eine Psoriasis-Artritis. Allerdings sind eben keine Gelenke betroffen, sondern nur Weichteile, und die Stellen (Knie, Fussgelenke, Ellbogen, Leiste und Bauchraum sind eigentlich vollkommen untypisch.

    Er betonte, das das gesamte Gebiet, ob nun Rheuma oder doch nicht Rheuma dermassen unerforscht sei, das es immer wieder, und zwar recht oft, Fälle gibt, die einfach nicht in ein Diagnoseschema passen, und dass die Ärzte da einfach passen müssten.

    Was mich einigermassen beruhigte war, das eine Diagnose zur Zeit nichts an meiner Behandlung ändern würde! Dadurch bin ich nicht festgelegt, und die Behandlung kann gegebenenfalls viel einfacher angepasst werden. Irgendwie leuchtet das ein und gebe mich im Moment einfach damit zufrieden.

    Daher ist es ja besonders wichtig, jemanden mit ähnlichen Symptomen zu finden und sich auszutauschen.

    Was mir z.Zt. hilft ist also Orudis, Panodil (Paracetamol) nach Bedarf, Akupunktur (reduziert für ca. 3-4 Tage die Schmerzen, so dass ich ohne Panodil auskomme), Gehen (ich schaffe ca. 1km schmerzfrei), leichte Übungen mit Hanteln (1kg) und Stretch-übungen für den ganzen Körper.

    lg Heike
     
  8. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Hallo Heike,

    ja ich kenne deinen Thread.;)
    glaub wir haben auch geschrieben.
    Ich war seit Oktober nicht mehr beim Rheumatologen weil der HA die weitere Betreuung übernehmen sollte nach der Diagnose der Rheumadocs.
    Der HA glaubt nu auch nicht mehr an Fibro.
    Ich hab übernächsten Montag wieder einen Termin bei ihm und werde mich danach nochmal bei meinem Rheumatologen vorstellen.

    Es ist wie bei dir Heike.
    Schlimme Schmerzen,und sogar während des Schubs Top Blut Werte.
    Es bleibt noch die Untersuchung auf Psoriasis.
    In meinen Thread wurd ich auch schon auf Psoriasis hingewiesen die nicht immer mit schuppiger Haut einhergeht.
    Gibt wohl auch pustulosa.
    Das würde meine Pickelchen ab und an an der Schläfe erklären.
     
  9. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Was mir aber auch noch aufgefallen ist sind so kleine Knötchen in der Muskulatur.
    Die lassen sich hin und herschieben und sind auch mehr geworden.
    Man kann sie auch an die Oberfäche schieben sodaß sie auch für andere fühlbar sind.Haben die Größe von Mandarinen kernen.Manche auch kleiner.
    Wie auf ner Perlenschnur gereiht.
    Da sollte ich vielleicht dann doch auch noch mal erwähnen beim Doc.
     
  10. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    3

    Das ist ja interessant! Das hab ich auch, vor allem im Bauch/Laib. Aber auch am Knie und im Oberschenkel. Die Knoten sind recht weich, aber etwas grösser...Kirschkern, ist aber schwer zu bestimmen. Auf jedenfall stellen die Knötchen das Schmerzzentrum dar. Sie befinden sich deutlich UNTER der Haut, mehr innen. Jemand anderes hat es noch nicht gefühlt (liegt vielleicht daran, das man hier oft mit dem Arzt telefoniert), ich weis nicht ob jemand anderes die Knötchen fühlen würde, weil derjenige ja nicht gleichzeitig meine Schmerzen fühlt.

    lg Heike
     
  11. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo ihr Lieben,

    wenn muskuläre Geschichten auftreten, dann sollten grundsätzlich
    zu den Rheumafaktoren, Blutsenkung, CRP, anti-CCP auch die
    CK-Werte für die Skelettmuskulatur sowie in diesem Zusammenhang auch
    die LDH-Werte abgenommen werden.
    Desweiteren sollte auch an den Vit-B-Komplex gedacht werden sowie die
    Schilddrüsenwerte (auch die kann für Muskel- und Gelenkbeschwerden sowie
    -schmerzen verantwortlich sein)

    Bevor eine Fibromyalgie gestellt werden darf, müssen etliche Erkrankungen ausgeschlossen werden, deswegen ist sie auch eine sog Ausschluß-Diagnose.

    Die Fibro reagiert sehr schlecht auf Schmerzmedikamente
    sie reagiert nicht auf Cortison
    sie hat keine Muskelschwäche
    sie hat eher wandernde Schmerzen

    Ihr könnt auf der linken hellblau unterlegten Leiste unter Rheuma A-Z unter den jeweiligen Erkrankungen schauen.

    Ich habe unter den folgenden Links einige Zusammenfassungen - es ist einfacher, als sie jetzt alle herunter zu schreiben ;):

    Fibromyalgie

    Gegenüberstellung einiger muskulären Erkrankungen

    Macht Euch eine Liste, die ihr immer wieder aktualisiert und schreibt Euch auf, was ihr für Beschwerden/Schmerzen sowie die daraus resultierenden Einschränkungen habt. Diese Liste könnt ihr den Ärzten, den Anträgen auf Schwerbehinderung, Rente sowie Reha mit hinzufügen...:

    Haarausfall
    trockene Schleimhäute wie z. B.
    trockene borkige Nase ----> ewig einölen, eincremen usw
    trockenen Mund ----> ewig Durst
    trockene Speiseröhre ---> muss bei trockenen Nahrungsmitteln was hinterher trinken
    trockene, juckende oder sandige Augen ---> Augentropfen
    Lichtempfindlichkeit

    trockene u/o veränderte Hautstellen ---> wo, evtl fotografieren

    geschwollene, gerötete usw. Gelenke ---> evtl fotografieren
    ---> was könnt ihr deswegen nicht machen, zu welchen Zeiten, was hilft (Kälte, Wärme, Ruhe, Bewegung usw.)

    muskelkaterähnliche Beschwerden, nur viel schlimmer und Muskelschwäche: wo und wie wirkt sie sich aus...

    schlecht vom Stuhl hoch kommen, anschließend eineiern, weil
    schlecht die Treppe hoch steigen können, weil....
    keine längeren Strecken mehr laufen können, weil.......
    für eine 2 km lange Strecke benötige ich mehr als 45 min
    keine schweren Taschen usw. mehr tragen können
    keine Haare mehr waschen, frisieren usw. können, weil...
    keine Fenster mehr putzen können, weil
    keine Flaschen/Gläser usw. mehr öffnen können, weil...
    usw.

    Vielleicht hilft Euch das in irgendeiner Form weiter.
    Ich wünsche Euch gute Besserung.


     
  12. 27tusem

    27tusem Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Januar 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits...
    ich habe jetzt nach ewigem Nachgrübeln heute mit Cortison angefangen.
    Ich soll voraussichtlich eine Woche lang 20 mg/täglich...anschliessend 15mg/tgl und in der 3. Woche 10mg nehmen...danach werden meine Blutwerte nochmal gemessen..
    Die Leiterin der Selbsthilfegruppe hat gemeint dass die Wirkung des Cortisons in den ersten 3 Tagen eintreten müsste.....
    Kann es sein dass die 20 mg /tgl. Cortison zu schwach sind...
    weil ich schon mehrmals gelesen habe...dass die Leuten 50 bzw. 60 mg nehmen. Wie war es bei dir Mitchel....wieviel Cortison hast du genommen damit die Schmerzen wegbleiben...Hat Cortison bei dir auch innerhalb einigen Stunden gewirkt oder hat es Tage gedauert?
    Durftest du es ohne weiteres dann abbrechen oder musstest du es auch über längere Zeit ausschleifen lassen?



    COLANA:

    bei mir kommt die Nachricht dass ich keine Berechtigung habe deine Datei runterzuladen.
    hast du auch Fibromyalgie????
     
  13. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo,

    habe mal jetzt hier her hochgeladen.

    Es kommt immer auf die Erkrankungen an:
    einige reagieren schon bei 20 mg Cortison
    andere erst ab 50 und noch höher mg-Dosen Cortison.
     
  14. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    3
    Hallo 27tusem,

    ich habe ja max 20 mg genommen, und bei mir hat das sehr gut gewirkt. Das ist natürlich von Deinem Gewicht abhängig....ich wiege ca. 65 kg.

    Die Wirkung trat nach ein bis 2 Tagen ein. Merkst Du also eine Besserung, dann recht schnell

    lg Heike

    Edit: keine der 4 genannten Krankheiten trifft auf mich zu, einige Symptome stimmen, aber dann sind wieder andere Systome, oder fehlende, die die jeweilige Krankheit ausschliessen.
     
    #14 15. Januar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 15. Januar 2011
  15. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Hallo 27tusem,

    ich bekomme 30 mg über zwei Wochen verteilt.
    Hab aber auch etwas mehr Gewicht als Heike.
    Die Dosis reduziert sich immmer weiter nach unten bis 0,5 mg.
    Komplett schmerzfrei war ich schon am zweiten Tag.:)
    Man kann fast stündlich merken wie der Schmerz nachläßt.

    Colana,das seltsame ist ja daß meine Blutwerte( CRP und Rheumawerte wurden nochmal getestet)in Ordnung sind.
    Schilddrüsenwerte sind auch ok.Nehme 200er L-Thyroxin.Bin da gut eingestellt mit.

    Was die
    anti-CCP
    CK-Werte
    LDH-Werte angeht muß ich dann nochmal nachhaken.
    Vielen Dank für deine Links.:top:

     
  16. 27tusem

    27tusem Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Januar 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hi Mitchel,
    heut ist schon fast mein zweiter Tag mit dem Cortison und ich bin leider noch nicht schmerzfrei.
    Die Schmerzen in den Händen und Füßen haben immer noch nicht nachgelassen. Außerdem hab ich immer noch hier und da Schmerzen.
    Ich weiss nicht ob ich zu geringe Dosis hab...weil ich hab auch einiges mehr drauf wie die Heike.
    Ich hab schon ziemlich schiss...das der Cortison nicht anschlägt...
    ich hoffe dass es morgen ein bisschen besser wird...
    vielleicht habe ich zuviel erhofft....dass kommt aber auch davon weil ich oft gelesen habe....dass die meisten nach einigen Stunden schon keine Schmerzen mehr gespürt haben.
    Vielleicht ist dass in den Händen und Füßen auch etwas mit den Nerven...
    Keine Ahnung....
    Ich will endlich mal wieder keine Schmerzen...keine Ängste mehr vor schlimmen Krankheiten und vor der Zukunft haben...
    Ich wünsch mir so sehr nur noch für heute ohne jegliche Sorgen zu leben
     
  17. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,

    das tut mir sehr leid, das es nicht so gut anschlägt. Nimmst Du Prednisolon? Es gibt ja verschiedene Typen von Kortison und da kann man die Dosierung auch nicht vergleichen. Prednisolon ist wohl aber der Grundtyp.

    Bei mir war nach 2 Tagen eine deutliche Besserung zu spüren, allerdings auch einige Nebenwirkungen. Nach 5 Tagen war dann etwa der Höhepunkt, dann musste ich aber auch schon wieder reduzieren.

    Melde Dich gleich morgen bei Deinem Arzt, der kann dann entscheiden. Denn eigentlich ist es zwecklos die Dosis weiterzunehmen, wenn es nicht hilft.

    lg Heike