1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diagnose ist da!

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von nautic11, 11. September 2015.

  1. nautic11

    nautic11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebes Forum,

    nachdem ich Ende Juli zum ersten Mal beim Rheumatologen war, steht jetzt die Diagnose "Seronegative Arthritis".

    Zur Zeit muss ich ein Antibiotikum nehmen, weil ich noch eine behandlungs-bedürftige Yersinieninfektion habe, die allerdings nicht mehr aktiv ist! Zusätzlich gibt es einen Hinweis auf eine reaktivierte EBV-Infektion.

    Jetzt meine Frage:"Wird die Seronegative Arthritis wie eine seropositive A. behandelt?"
    Ende September muss ich wieder zum Doc. Dann wird mir nochmal Blut abgenommen und alles weitere besprochen.

    Wer har Erfahrung und kann mich schon vorab mit Infos versorgen?
    Über Antworten würde ich mich sehr freuen!

    Viele Grüße
    nautic11
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Hi,

    Egal ob seropos oder -neg., wenn es sich um eine autoimmunbedingte Erkrankung handelt wird das gleichwertig behandelt.
    Aber ich vermute mal die Entscheidung dazu wird fallen, wenn auszuschließen ist, dass es sich um eine infektbedingte Erkrankung handelt (egal ob Viren oder Bakterien).
    Daher würde ich jetzt die Behandlung mal abwarten und den Arzt später fragen. Möglicherweise sind deine Beschwerden so, dass sie mit Medikamenten behandelt werden können die nicht so stark sind wir die Basismedikamente. Das wird sich nach deiner Antibiotikabehandlung zeigen - meine Vermutung.

    LG Kukana
     
  3. nautic11

    nautic11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kukana,

    danke für für deine Antwort!

    Heute habe ich den Arztbericht erhalten und daraus geht hervor, dass es sich entweder um eine entzündlichen-rheumatische oder immunologische Systemerkrankung (Vaskulitis) handelt. Die Diagnose ist also doch noch nicht so eindeutig!

    Du hast recht mit deiner Vermutung, dass erst nach der Antibiotikatherapie und anschließender Blutuntersuchung entschieden wird, wie es weiter geht.

    Ende des Monats habe ich eine schwere Knie-Op vor mir und ich hoffe, dass die erhöhten Entzündungswerte bis dahin verschwunden sind. Allerdings habe ich immer noch Schmerzen in verschiedenen Gelenken und leide unter starker Müdigkeit. Hoffentlich kann die Op stattfinden!

    Viele Grüße
    nautic11