1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diagnose cP : und jetzt Cortison??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Isoma, 8. März 2008.

  1. Isoma

    Isoma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    Jetzt ist es amtlich: ich habe chron. Polyarthritis.

    Mein Rheumatologe will, dass ich neben Imurek Cortison nehme, mein Hausarzt lehnt das ab, er will erst meinen nächsten Termin in der Schmerzambulanz, in der ich seit einigen Monaten mitbehandelt werde, abwarten. Dieser Termin wird aber erst in ca. 3 Wochen sein.

    Das Rheuma ist gerade in meinen Knien sehr aktiv, ich habe starke Schmerzen.
    Diclofenac hilft in der Höchstdosierung nichts mehr und Elektrotherapie mit TENSgerät auch nicht.

    Was tun?
    Auf Cortison bestehen?
    Für mich dabei nicht im Vordergrund die Schmerzen zu lindern, sondern eine weitere Gelenkschädigung zu verhindern.
     
  2. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Isoma!

    Hat dir dein Rheumatologe das Corti nicht gleich verschrieben?

    Ich denke, der Rheumatologe wird vielleicht besser wissen, welche Medis du brauchst, als dein Hausarzt.

    Vertraust du ihm nicht?

    Ich wünsche dir Gute Besserung!
     
  3. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Schmerzen heißt nicht, daß Du auch Entzündungen im Körper hast. Kennst Du Deine letzte Blutsenkung? Wenn Entzündungen vorliegen, spricht alles für die Einnahme von Cortison.
     
  4. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Hallo Isi !! :)

    Zitat:
    Für mich dabei nicht im Vordergrund die Schmerzen zu lindern, sondern eine weitere Gelenkschädigung zu verhindern.

    Cortison allein wird ja leider eine Gelenkschädigung nicht verhindern, es fährt aber die Entzündungen runter, bzw. wirkt ihnen entgegen.
    Wie lange nimmst Du schon Imurek ? Cortison wird normalerweise schon solang gegeben, bis die Basis wirkt. Leider klappt das nicht bei allen. Ich nehme, seit ich bei meiner Rheumatologin in Behandlung bin (September 06), ständig Cortison. Immer mal wieder nen Corti-Stoß, wenn ein Schub da ist und sonst zwischen 5 und 10 mg.
    Soll Dir der Hausarzt das Corti verschreiben ? Das übernimmt bei mir immer die Rheumatologin, wie auch die Basistherapie und Schmerzmedis. Frag doch noch mal beim Rheumadoc nach.
    Ich wünsch Dir alles Gute und ein schmerzarmes Wochenende !!! :)

    Liebe Grüße von z.gif ap !!! :)

    klee1.gif
     
  5. Isoma

    Isoma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    DANKE für eure schnellen Antworten!

    Der Rheumatologe hat seinen Bericht mit Therapieanweisung an den HA geschickt, weil erselbst erst mal länger Uroaub macht. Er hat geschrieben: Eine Therapie mit Prednisolon....ist mit der Patientin zu diskutieren"

    Der HA aber hat Schiss, mir das Cortison zu verschreiben, da ich schon so viele andere Medis nehmen muss wegen MC, IC und Asthma (z.B. Morphin, Remergil, Antibiotikum und und und).

    BSG und CRP sind bei mir sowieso seit Jahren erhöht, das MUSS nicht wegen der cP sein (s.o.).

    Ich nehme übrigens doch nicht Imurek (ich bin schon ganz plemplem), sondern Methotrexat 15 mg, das 1. Mal gestern.

    Also: auf Cortison bestehen?

    @zap:
    du schreibst, Cortison wirkt nicht Gelenkschädigungen entgegen? Das verstehe ich nicht: wenn eine Entzündung gestoppt/verhindert wird, können dann die Gelenke trotzdem geschädigt werden? Eine Schädigung ohne vorherige/begleitende Entzündung?????
     
  6. christkind_Tamara

    christkind_Tamara Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2007
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    über den Wolken von Berlin
    Hallo Isi,

    zu Deiner Frage mit Cortison kann ich über meine Erfahrungen nach nur kurzer Zeit berichten. Mir geht es seit dieser Zeit bedeutend besser, ich habe fast keine Schmerzen mehr. Als Basistherapie hatte ich Anfang MTX Hexal 7,5 mg 1 Mal in der Woche und Decortin H 2 mg. Nach 10 Tagen wurde die Dosis runter gesetzt auf 1 mg dann nach 10 Tagen auf 0,5. Leider habe ich sofort die Runter Dosierung sofort gemerkt. Ich bin jetzt wieder auf 3 mg am Tag mit Decortin H. Die MTX nehme ich weiterhin 1 Mal in der Woche. Rede nochmal mit dem Arzt, vielleicht lässt er sich erweichen und verschreibt es dir.
    Bin kein Arzt, aber was ich bisher gelesen habe, ist: Cortison verhindert zwar nicht die Schädigung, soll es aber verlangsamen.
    Ich drücke Dir fest die Daumen, und wünsche Dir einen schönen Sonntag
    LG Tammi