1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diagnose: Chron.Polyarthritis und "Lantarel"

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Rita(Bj57), 16. Februar 2003.

  1. Rita(Bj57)

    Rita(Bj57) Guest

    Hallo liebe Chater,

    sitze heute erstmals am Pc und lese so die einen und anderen Mails von Euch allen. Mich hat es knallhart erwischt.

    Nachdem ich seit Monaten Schmerzen am ganzen Körper hatte und nun schon seit 4 Wochen krankgeschrieben bin - hat nun endlich nach langen Untersuchungen ein Doc herausgefunden warum es mir so bescheiden geht.

    Er hat die o.g. Diagnose gestellt und mir eben mein defektes Immunsystem mitgeteilt - was mich geschafft hat.
    Habe schon einiges im Leben hinter mich gebracht, über HWI, Chron. Asthma Bronchiale, Fraktur des 1 LWK usw. Doch nun auch noch das
    - es schafft mich einfach. Habe ein ganz fürchterliches Tief z.Z.
    und Angst - vor den Nebenwirkungen des Medikaments Lantarel.

    Kennt Ihr das?
     
  2. Elke

    Elke Guest

    Hallo Rita,

    herzlich wilkommen bei uns !!

    oh, ja wir kennen alle das gefühl das du jetzt hast.

    Angst vor den Nebenwirkungen von Lantarel (MTX) ja die hatte ich auch, aber die Angst vor dem was wird wenn ich es nicht nehme war bei mir größer.
    Ich habe es etwas über 2 Jahre genommen (abgesetzt vor fast 2wochen) und ich habe toi toi toi außer leichte übelkeit keine nebenwirkungen gehabt.

    Das fürchterliche Tief welches du z.Z. hast ist auch meiner Meinung nach vollkommen normal (ich habe auch immer wieder Tiefs) denn erstmal muss man sich ja mit dieser Diagnose auseinander setzen und das ist schon schwerst arbeit.

    Zum trost kann ich dir sagen: hier bist du genau richtig, wir sind hier alle füreinander da wir helfen uns so gut es geht und sind auch im Chat immer da um zu trösten und aufzubauen, späße machen, einfach reden oder fragen stellen oder auch um aufgebaut zu werden. Hier kannst du alle deine Fragen stellen, wir sind zwar alle keine Ärzte, aber wir versuchen dir weiter zu helfen.

    Es werden dir noch viele andere ihre Erfahrungen schreiben, ich wünsche dir alles Gute und schnelle Besserung
    bis bald
    elke
     
  3. kukana

    kukana Guest

    hallo rita,

    du solltest keine angst haben vor den medikamenten und deren nebenwirkungen, sondern eher vor der erkrankung ! die wird dir nämlich ohne behandlung 200 % mehr zu schaffen machen, als die nebenwirkungen, die im übrigen nicht zwangsläufig kömmen müssen, sondern auftreten können. daher auch zu anfang auch ganz engmaschige betreuung mittels laborkontrollen um die nebenwirkungen rechtzeitig erkennen zu können und dagegen zu steuern.

    also keine angst,w enn du die postings aufmerksam liest, wirst duviel positives hier finden, mehr als negatives und bei fragen wird immer jemand da sein.

    herzlich willkommen hier und daumen drück für deien therapie.

    kuki
     
  4. Elke

    Elke Guest

    Hallo Rita,

    herzlich wilkommen bei uns !!

    oh, ja wir kennen alle das gefühl das du jetzt hast.

    Angst vor den Nebenwirkungen von Lantarel (MTX) ja die hatte ich auch, aber die Angst vor dem was wird wenn ich es nicht nehme war bei mir größer.
    Ich habe es etwas über 2 Jahre genommen (abgesetzt vor fast 2wochen) und ich habe toi toi toi außer leichte übelkeit keine nebenwirkungen gehabt.

    Das fürchterliche Tief welches du z.Z. hast ist auch meiner Meinung nach vollkommen normal (ich habe auch immer wieder Tiefs) denn erstmal muss man sich ja mit dieser Diagnose auseinander setzen und das ist schon schwerst arbeit.

    Zum trost kann ich dir sagen: hier bist du genau richtig, wir sind hier alle füreinander da wir helfen uns so gut es geht und sind auch im Chat immer da um zu trösten und aufzubauen, späße machen, einfach reden oder fragen stellen oder auch um aufgebaut zu werden. Hier kannst du alle deine Fragen stellen, wir sind zwar alle keine Ärzte, aber wir versuchen dir weiter zu helfen.

    Es werden dir noch viele andere ihre Erfahrungen schreiben, ich wünsche dir alles Gute und schnelle Besserung
    bis bald
    elke
     
  5. Elke

    Elke Guest

    Hallo Rita,

    herzlich wilkommen bei uns !!

    oh, ja wir kennen alle das gefühl das du jetzt hast.

    Angst vor den Nebenwirkungen von Lantarel (MTX) ja die hatte ich auch, aber die Angst vor dem was wird wenn ich es nicht nehme war bei mir größer.
    Ich habe es etwas über 2 Jahre genommen (abgesetzt vor fast 2wochen) und ich habe toi toi toi außer leichte übelkeit keine nebenwirkungen gehabt.

    Das fürchterliche Tief welches du z.Z. hast ist auch meiner Meinung nach vollkommen normal (ich habe auch immer wieder Tiefs) denn erstmal muss man sich ja mit dieser Diagnose auseinander setzen und das ist schon schwerst arbeit.

    Zum trost kann ich dir sagen: hier bist du genau richtig, wir sind hier alle füreinander da wir helfen uns so gut es geht und sind auch im Chat immer da um zu trösten und aufzubauen, späße machen, einfach reden oder fragen stellen oder auch um aufgebaut zu werden. Hier kannst du alle deine Fragen stellen, wir sind zwar alle keine Ärzte, aber wir versuchen dir weiter zu helfen.

    Es werden dir noch viele andere ihre Erfahrungen schreiben, ich wünsche dir alles Gute und schnelle Besserung
    bis bald
    elke
     
  6. Elke

    Elke Guest

    Hallo Rita,

    herzlich wilkommen bei uns !!

    oh, ja wir kennen alle das gefühl das du jetzt hast.

    Angst vor den Nebenwirkungen von Lantarel (MTX) ja die hatte ich auch, aber die Angst vor dem was wird wenn ich es nicht nehme war bei mir größer.
    Ich habe es etwas über 2 Jahre genommen (abgesetzt vor fast 2wochen) und ich habe toi toi toi außer leichte übelkeit keine nebenwirkungen gehabt.

    Das fürchterliche Tief welches du z.Z. hast ist auch meiner Meinung nach vollkommen normal (ich habe auch immer wieder Tiefs) denn erstmal muss man sich ja mit dieser Diagnose auseinander setzen und das ist schon schwerst arbeit.

    Zum trost kann ich dir sagen: hier bist du genau richtig, wir sind hier alle füreinander da wir helfen uns so gut es geht und sind auch im Chat immer da um zu trösten und aufzubauen, späße machen, einfach reden oder fragen stellen oder auch um aufgebaut zu werden. Hier kannst du alle deine Fragen stellen, wir sind zwar alle keine Ärzte, aber wir versuchen dir weiter zu helfen.

    Es werden dir noch viele andere ihre Erfahrungen schreiben, ich wünsche dir alles Gute und schnelle Besserung
    bis bald
    elke
     
  7. monsti

    monsti Guest

    Hallo Rita,

    nach der Diagnose war ich auch erst einmal ziemlich down - und das, obwohl ich meiner zunehmenden Gelenkprobleme fast 10 Jahre Ärzteodysse hinter mir habe. Trotzdem: Wenn man es schwarzweiß vor sich hat, kommt man erstmal schon arg ins Grübeln. Denke, das ist völlig normal. Immerhin handelt es sich um eine Erkrankung, die uns für den Rest unseres Lebens begleiten wird. Das steckt man halt nicht so mir nix, dir nix weg.

    Aber ich kann Dir versichern, dass 1. das Leben weitergeht und 2. durchaus lebenswert und lustvoll weitergehen kann. Man muss halt nur ein bisserl umdenken. Die meisten von uns waren vor dem Rheuma agile, leistungsfähige und ehrgeizige Menschen. Dass das innerhalb kurzer Zeit ganz anders ist, will man erst nicht akzeptieren. Man sollte es aber akzeptieren, dann wird vieles leichter.

    Bitte keine übermäßige Angst vor Lantarel (Mtx)! Ich selbst musste es zwar wegen plötzlich stark steigender Leberwerte wieder absetzen, ich weiß aber von vielen anderen, die das Mittel schon seit Jahren nehmen und überwiegend gute Erfahrungen damit machen. Immerhin hatte mir Mtx innerhalb weniger Wochen so gut geholfen, dass ich fast vergessen konnte, Rheumatikerin zu sein.

    Kopf hoch, ach, natürlich auch noch ein herzliches Willkommen hier! Wenn Dir mal wieder alles bis sonst wohin steht, dann komm doch mal in unseren Chat. Dort wirst Du 100%ig wieder aufgebaut.

    Liebe Grüße aus Tirol von
    Monsti
     
  8. Mareen Haase

    Mareen Haase Guest

    Hallo Rita, ich kann mich allen anderen nur anschließen: Kopf hoch und alles Gute. Ich habe auch nicht "nur" cP, kämpfe noch mit Asthma, Neurodermitis und sehr zahlreichen Allergien und einem Bandscheibenvorfall. Trotzdem ist das Leben nach wie vor lebens- und liebenswert. Nach der Diagnose cP habe ich ein Jahr gebraucht, das zu verarbeiten. Als mir MTX verschrieben wurde, habe ich mich erst geweigert es zu nehmen. Ich habe es mit einem Heilpraktiker versucht. Der hat zwar viel Geld gekostet, aber das war auch alles. Seit 4 Jahren nehme ich jetzt MTX u. noch so einiges anderes und es geht mir soweit recht gut. Du mußt Dir klarmachen, dass die cP deine Gelenke immer mehr schädigt, wenn Du nicht durch Medikamente Einhalt gebietest. Versuche Dich zu akzeptieren mit Deiner Krankheit, versuche gegen sie zu kämpfen und sie doch anzunehmen. Und freue Dich über jeden Tag, an dem Du wenige, hoffentlich keine Schmerzen hast.
    Hier, bei den anderen Leidensgenossen bist Du gut aufgehoben. Wir können hier vieles anders und besser verstehen als unsere Gesunde Umgebung.
    Ich wünsche Dir alles gute,
    Mareen
     
  9. Rita(Bj57)

    Rita(Bj57) Guest

    Hallo liebe Elke, Kukana, Gisela, Mareen und Monsti,

    vielen Dank für Eure liebevolle Begrüßung hier. Wenn ich das so alles lese stehe ich wirklich nicht alleine mit meinen Zweifeln und Ängsten da. Es tut gut zu hören, dass nicht nur ich dieses Tief z.Z. durchleben muß, sondern dass auch Ihr fast alle davon betroffen wart.

    Ich danke euch allen ganz herzlich, es hat gut getan heute morgen Eure Antworten zu lesen und hoffe wir treffen uns noch ganz oft im Chat.

    Einen wunderbar sonnigen Tag Euch allen von

    Rita aus Frankfurt am Main