1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diagnose bekommen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von darkangel, 18. Dezember 2008.

  1. darkangel

    darkangel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2008
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo ihr Lieben!
    Heute wurden meine Hände, Füße und die LWS geröngt. Bis auf die Skoliose war glücklicherweise nichts negatives zu sehen. Auch die Blutergebnisse waren super. Der Rheumatologe sagte zu mir, ich habe Glück gehabt. Es wäre eine sehr milde Rheuma-Form ohne Zerstörungen der Gelenke. Ich habe seronegatives Gelenk-Rheuma. ( heißt dies auch: seroneg. Polyarthritis?)
    Ein Basis-Medikament bräuchte ich noch nicht. Ich soll weiterhin täglich meine Cortison-Tablette nehmen.
    Was meint ihr dazu?
    Liebe Grüße
    Dark Angel ;)
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo darkangel,

    wie viel Corti nimmst Du denn tgl? Normalerweise ist o sollte so sein - ein Übergangsmedikament, auf der anderen Seite nehmen viele von es schon viele Jahre.
    Dazu kann ich Dir also nichts weiter erzählen..
    Gute Besserung und viele Grüße
    Colana
     
  3. darkangel

    darkangel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2008
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Colana,
    ich nehme täglich 5mg Cortison.
     
  4. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo darkengel,

    das verstehe ich absolut nicht.
    Will der Doktor etwa warten, bis Deine Gelenke zerstört
    sind?
    Du hast sicher hier auch schon gelesen,
    wie wichtig es ist,
    eine Basistherapie so früh wie möglich anzufangen,
    also bevor die Zerstörungen sich schon in den
    Gelenken zeigen.

    Viele liebe Grüße
    und noch eine schöne Adventszeit für Dich

    [​IMG]

    Neli
     
  5. Youla Taji

    Youla Taji Landkrabbe

    Registriert seit:
    3. Juli 2008
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Darkangel,
    tja, da muss ich mich auch meinen Vorrednern anschließen. Weiso keine Basis??? OK, 5mg Cortison ist gerade so die Erhaltungsdosisgrenze, die Rheumatologen tolerieren. Hm. Da versuche ich auch ganz langsam unter der Basis von Enbrel hinzukommen. Aber Jahre lang nahm ich auch nur 10mg Cortison und Ibuprofen in hohen Mengen, mit dem Ergebnis einer neuen Hüfte und dem Ziel auch beide Knie erneuern zu müssen:sniff:
    Ohne dir Angst zumachen...aber wie geht das? Eine seronegative RA ohne Gelenkzerstörung? Vielleicht jetzt noch nicht, aber ich bin da anders informiert. Frag bloß noch mal nach oder hole dir ruhig eine zweite Meinung. Das ist durchaus erlaubt.....
    Licht und Liebe,
    Youla Taji
    P.S. auch mit neuen Gelenken läßt es sich leben:D aber es sollte kein Ziel sein, welche zu bekommen.
     
  6. darkangel

    darkangel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2008
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo ihr beiden,
    das hat mich ja auch so beunruhigt. Klar ist es angenehm zu hören, das man eine milde Rheuma-art hat. Aber daß dies ohne Gelenkzerstörung einher geht :confused: Ich werde erst mal am Montag mit meinem Hausarzt drüber sprechen. Mal schauen, was er dazu meint. Bei mir ist das mit dem Cortison so eine Sache. Seit 11 Jahren habe ich einen insulinpflichtigen Typ1- Diabetes und mein BZ spinnt voll herum.
    LG
    Dark Angel
     
  7. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Servus Angel,

    was heißt "milde Rheumaart"? Woher will der Doc wissen, dass Deine Erkrankung mild verläuft? Auch ich habe eine seronegative Erkrankung (Psoriasisarthritis), aber von "milde" kann nach 20 Jahren keine Rede mehr sein. Eine meiner Freundinnen hat ebenfalls seronegatives Rheuma (sie aber cP) und hat nach 6jähriger Erkrankung bereits deutliche Gelenksdeformierungen an Händen und Füßen, weil ihr Doc ebenfalls der Ansicht war, bei ihr sei das alles gaaanz mild. Heute ist sie in der Uniklinik in Behandlung und bekommt auch endlich eine passende Basistherapie.

    Niedrig dosiertes Cortison ist ja schön und gut, es verursacht aber trotzdem mehr oder weniger ausgeprägten Knochenschwund. Bei mir war er unter 4 mg Urbason (= ca. 5 mg Prednisolon) geradezu galoppierend. Innerhalb von drei Jahren nahm meine Knochendichte für "altersgemäß überdurchschnittlich gut" bis zur definitiven Osteoporose ab. Allerdings befand ich mich gleichzeitig in den Wechseljahren, bin Raucherin, habe entsprechende familiäre Vorprägung und bin auch noch untergewichtig - beste Voraussetzungen für Osteoporose.

    Liebe Grüße
    Angie
     
  8. darkangel

    darkangel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2008
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo, ihr alle,
    heute hatte ich endlich wieder einen Termin beim Rheumatologen. Ich habe Seronegative Chronische Polyarthritis. Habe nun ein Basis-Medikament bekommen: Arava. Zudem Ibuprofen (600mg) bei Bedarf.
    Wie geht es euch denn so bei dem Wetter?
    LG
    Dark Angel :)
     
  9. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Dark Angel,

    dann wünsche ich Dir viel Erfolg mit Arava. Ich kam 4,5 Jahre lang super damit klar, bis im vergangenen Sommer leider die Wirkung nachgelassen hatte.

    Bei mir sind die Schübe wetter- und jahreszeitenunabhängig. Sie kommen, wann sie wollen. Früher kamen sie mit Vorliebe im Sommer.

    Liebe Grüße
    Angie
     
  10. Heike1961

    Heike1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo dark angel,

    Wie wurde Deine Krankheit diagnostiziert, wenn Röntgen und Blutbild o.k. sind.
    Ich renne von hier nach da, die Schmerzen (schubweise) werden immer stärker. Inzwischen schwellen die Sprunggelenke und das linke Knie permanent an. Diagnose: Arthralgie (Schmerzen).
    Von Rheuma oder gar Fibromyalgie will keiner was sagen.
    Habe außerdem das Sicca-Syndrom (Augen), Schuppenflechte (teilweise Ohren, Kopfhaut), Aphten (kleine weiße schmerzhafte Entzündungen der Mundschleimhaut).
    Das wären doch alles Rheumafaktoren?? Aber Röntgen und Blut (RF bei 7) i.O.
    Oder sollte ich damit zu einem internistischen Rheumatologen?

    LG, Heike
     
  11. darkangel

    darkangel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2008
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Heike,
    Seit ca. 2004 bekam ich bei jedem Infekt (egal welcher Art), ganz heftige Gliederschmerzen. Mit jedem Infekt wurden die Schmerzen schlimmer und blieben länger als die Grunderkrankung selbst. Zudem hatte ich schon Erfahrungen mit Sehnenscheidenentzündungen gemacht. Als ich letztes Jahr öfter mal starke Schmerzen im Rücken oder in den Hüften hatte, schob ich es auf meine Skoliose.
    Anfang November 2008 war es dann so weit: Erst höllische Schmerzen in beiden Handgelenken, dann in den ganzen Händen, Fingern, Füßen, Knie, Hüften,.... Morgensteifigkeit, eher Tagessteifigkeit, konnte mich so gut wie gar nicht bewegen! Weder Diclo, Ibo,... nichts schien zu helfen. Auch die Rötungen und Schwellungen verschwanden nicht. Bekam dann erst Celebrex (half ein bißchen), dann Cortison. Das war dann erst mal eine Erleichterung!
    Leider kenne ich meine genauen Blutwerte nicht.
    Ich kann dir nur dazu raten, am besten zu einem Internistischen Rheumatologen zu gehen.
    Ich drücke dir die Daumen:)
    LG
    Dark Angel
     
  12. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Hallo Heike,

    wenn du Schuppenflechte hast, könnte es eine Psoriasisarthritis sein, bei dieser sind die Blutwerte sehr oft ganz unauffällig. Auch die Sicca-Symptomatik könnte dafür sprechen. Auch ich habe weitgehend unauffällige Blutwerte, nur die Neutrophilen sind ständig erhöht, aber ich hatte das "Glück", dass ich auf die Hände gestürzt war, den Verdacht hatte, etwas sei kaputt gegangen, und schließlich (nach 14 Monaten mit Schmerzen) eine Arthroskopie gemacht wurde. Dabei hat man dann eine völlig entzündete und gewucherte Gelenkinnenhaut gefunden.

    Du solltest auf jeden Fall zu einem internistischen Rheumatologen gehen, und es ist wichtig, dass er nicht nur auf die Blutwerte guckt, sondern das Gesamtbild sieht. Leider sind nicht alle Fälle "lehrbuchmäßig", nur manche Ärzte scheinen das nicht kapieren zu wollen.

    Liebe Grüße aus Canada,

    Jutta
     
  13. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Heike,

    aber selbstverständlich solltest Du zu einem internistischen Rheumatologen gehen. Dieser orientiert sich primär am klinischen Bild. Auch für mich klingen Deine Beschwerden sehr nach einer Psoriasisarthritis. Typisch für diese ist das Fehlen von Rheumafaktoren. Ebenfalls können selbst im Schub die Entzündungswerte normal sein.

    Liebe Grüße
    Angie
     
  14. Heike1961

    Heike1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo dark angel, Jutta und Angie,

    Bingo, Ihr alle Drei habt übereinstimmende Antworten geschrieben, bin jetzt auch überzeugt, den intern. Rheumatologen zu suchen.
    Rötungen habe ich nicht an den Schwellungen und schmerzenden Gelenken, aber Hitze.
    Ich war schon mehrmals bei einen Venenarzt, weil ich dachte, ich habe eine Thrombose. Gottseidank nichts.
    Aber meine Thrombozyten sind öfters über dem Referenzwert, paßt das auch dazu?

    Viele Grüße nach Canada, liebe Jutta und danke auch an Euch beide, Angie und dark angel

    LG, Heike