1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diabetes + Rheuma - bitte melden !

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von charlyM, 28. Mai 2006.

  1. charlyM

    charlyM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    wer hat hier im Forum Rheuma und Diabetes und muß zum Kortison auch noch Insulin spritzen??
    Würde gerne mal Eure Erfahrungen erfahren, da mein Zuckerspiegel total verrückt spielt und selbst das RAPID nicht mehr sooo wirkt, wie es eigentlich sollte.
    Flipp bald aus...sogar nach dem Spritzen geht der Wert hoch - habe heut kaum was gegessen - comb und ALt gespritzt - aber nen Wert von 220 !!

    Da ich mir nicht vorstellen kann, dass sich hier kein Diabetik 2 er befindet, wär es sehr lieb von Euch, wenn Ihr mal antworten könntet.
    Gruß - charlyM
     
  2. neckarbummler

    neckarbummler Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Haarlem, NL
    Diabetes und Rheuma

    hallo charly,

    ich heisse sabine, bin 38 jahre alt und habe auch diabetes Typ I (habe eine Insulinpumpe mit der ich sehr zufrieden bin) und nun noch RA. Allerdings habe ich mich immer geweigert kortison zu nehmen. ich spritze 25 mg MTX und eine celebrex pro Tag. leider nicht mit dem erwuenschten erfolg, so dass ich mich nun entscheiden muss TNF mittel zu nehmen.
    Was nimmst du denn fuer Meikamente ?
    Ueber eine Antwort wuerde ich mich sehr freuen.
    Gruss neckarbummler
     
  3. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hi CharlyM,

    geselle mich jetzt dazu...

    Dank des Cortisons bin ich nun auch zum Diabetiker Typ 2 (war vorher schon Pre-Diabetikerin), nehme tgl. 30 mg Prednison, 3x1 BZ-Tbl. (Medformin 850 mg) und lag heute - o Wunder - 1 h nach Frühstück mit 3 BE und 20 min Gehen zur Praxis bei 111.

    An BE`s darf ich tgl. ca. 12 - 14 BE.

    Ich kann für mich nur hoffen und beten, dass ich bei den Tbl. bleiben darf, durfte vor gut 1 Jahre für 3 Tg Insulin spritzen (hatte allerdings Schwangerschaftsdiabetes, am 4. Tag kam Junior), das hat mir schon gelangt..

    Wieviele BE`s darfst Du tgl. zu Dir nehmen? Und gehen Deine BZ - Werte mit der Spritzerei runter?

    Viele Grüße
    Colana
     
  4. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Zuerst, ich spritze nicht. Nach einem halben Jahr Cortison hatte ich Zucker. Bis vor einem halben Jahr hatte ich es gut im Griff. Mein Mittelwert lag bei 5,6. Habe keine Medis genommen. Nur streng Diät gehalten. Aber dann ging es aufwärts. Durchschnitt 250, bei 2000 mg Siofor am Tag. Wir haben ARCOXIA abgesetzt und es ging höher. Nun hat Dr. Langer gesagt, ich soll ganz langsam Cortison ausschleichen. Ich nehme bis jetzt 1mg weniger und mein Zucker ist auf 156. Mir tun ganz schön meine Gelenke weh, aber ich möchte noch ein halbes mg nach unten. mal sehen wie lange ich das aushalte.
    Liebe Grüße Poldi
     
  5. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Poldi,

    ich werde erst Mal beim Cortison bleiben, es hat zur Zeit für mich gar keinen Sinn etwas anderes zu nehmen, da es immer noch ein Rätsel ist, was ich eigentlich habe...

    Das Arcoxia half mir gut bei meiner Arthrose, dit wars aber schon, deshalb habe ich es an Akta gelegt...

    Meine Hausärztin und ich wollen auch beide runter, aber warten erst ein Mal die Diagnose vom St. Georg ab und die lassen sich anscheinend mehr als Zeit....

    Viele Grüße
    Colana
     
  6. charlyM

    charlyM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    Diabetes +Rheuma

    Hi, Colana
    springe im Moment hin und her....hab nämlich grad auf die Umfrgae von Dir geantwortet.
    Na, tut mir leid, dass Dich das Corti jetzt auch in den Diabetes getrieben hat.Also, ich darf auch zwischen 12 und 14 BE zu mir nehmen. Doch seit sie vor nem Jahr mit 100mg angefangen haben, muß ich nicht nur ne Pille einwerfen, sondern spritzen! Während meines KH -Aufenthaltes hatte ich ja Werte um die 380!! ..doch dies interessierte die Docs nicht besonders...
    Seitdem brauche ich Insulin comb und zusätzlich, vor den Mahlzeiten, Insulin Rapid.
    Okay, gegen Mittag , wenn das Korti noch volle Wirkung zeigt, sind die Werte so um die 230 bis 250, trotz Spritze!! Deshalb schlabber ich dann auch das Mittagessen.....auch wenns verkehrt ist, ich KANN dann nix zu mir nehmen.
    Da abends jedoch die Wirkung des Prednis etwas abschwächt, muß ich arg aufpassen, denn oftmals gehts gegen 22 Uhr ab in den Keller....dann sack ich auf 70 oder 60 ..und dies in einem unwahrscheinlichen Tempo.
    Im Mioment, da wir Korti etwas reduz haben, "teste " ich wieder, wieviel und wann ich die Nachmittags- Spritze am besten nehme, denn richtig "einstellen" kann man nicht, weil Kortison evtl. in 1 bis 2 Wo wieder geändert werden muß...je nachdem, wie die Blutwerte ausfallen. Na, Du glaubst nicht, was für`n guter Kunde ich in der Apo geworden bin....muß mir ja die Teststreifen dauernd selbst kaufen, da nur 200 im Quartal verschr. werden. ..auf Dauer ne verdammt teure Angelgenheit.
    Eins kann und muß ich heute, nach 1 1/2 Jahren, sagen - es hängt wirklich ALLES am Korti !!! - Dosis runter, Zuckerwerte niedrig..... Korti erhöhen, Zucker-Werte hoch und höher...
    So, jetzt hoffe ich, dass Du bei den Tabl bleiben kannst und - ganz wichitg - dass Du die Werte "im Griff" hast.
    Mach es gut - charly
     
  7. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hi CharlyM,

    das stimmt so nicht mit den BZ-Streifen....

    Der Arzt muss Dir die Menge aufschreiben, die Du von seiner Sicht aus benötigst, um an verarbeitbare Ergebnisse zu bekommen. Da Du insulinpflichtig bist, gibt es die BZ-Streifen für Dich umsonst.

    Schau mal diesen Link Dir an:
    http://www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de/redaktion/patienten/patienteninfo_blutzuckerteststreifen.php


    BMGS, Referat Arzneimittelversorgung:

    … „Versicherte haben nach § 31 Abs. 1 Satz 1 Fünftes Buch Sozialgesetzbuch (SGB V) Anspruch auf die Versorgung mit apothekenpflichtigen Arzneimitteln, soweit die Arzneimittel nicht nach § 34 ausgeschlossen sind, und auf Versorgung mit Verbandmitteln, Harn- und Blutteststreifen. Für diese sind nach § 31 Abs. 3 Satz 2 SGB V keine Zuzahlungen zu leisten. Harn- und Blutteststreifen sind nach § 2 Abs. 2 Nr. 4a Arzneimittelgesetz Arzneimittel und unterliegen der EU-Richtlinie über In-vitro-Diagnostika, die ab Juni 2000 in nationalem Recht (Medizinproduktegesetz) angewendet wird. Der grundsätzliche Anspruch der Versicherten auf die Versorgung mit Blutteststreifen wird zudem nicht durch das Hilfsmittelverzeichnis eingeschränkt. Im GKV-Modernisierungsgesetz wird der § 31 Abs.3 Satz 2 des SGB V nicht berührt und hat somit weiter Bestand.“ …
    Ich bitte Sie daher diese Information an alle betreffenden Multiplikatoren weiterzugeben, damit nicht weiterhin Menschen mit Diabetes durch behandelnde Hausärzte, Diabetologen etc. z. B. mit der Aussage verunsichert werden, ab 2004 könnten keine Blutzuckerteststreifen mehr verordnet werden … .
    Mit freundlichen Grüßen
    Lutz Graf zu Dohna
    (Bundesgeschäftsführer)
    Deutscher Diabetiker Bund

    und unter www.diabetes-world.net sind auch ein paar Fragen dieser Art. Einige bekommen trotzdem ihre 500 - 600 BZ-Streifen/Quartal weiter verschrieben gerade wenn es so schwankend ist.

    Hoffentlich konnte ich Dir damit ein wenig helfen Kosten zu sparen ;)
    Viele Grüße
    Colana

    Druck Dir dat Ding aus und lege es Deinem Hausarzt sowie der KK vor.
    Du hast nur insofern Recht, dass all die, die kein Insulin spritzen, sich die BZ-Streifen selber holen dürfen....

    Ich mache es so, dass ich 1 - 2 x wö in die Praxis zum BZ-Messen stiefele. Will er von mir ein Tagesprofil, muss er mir die BZ-Streifen verordnen.
     
  8. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Hallo Colana,

    ich habe von meinem Doc das hier als blutzuckerstabilisierende Diät empfohlen bekommen und es hilft mir wunderbar: http://www.vondralbra.net/essentrinken/infos/frame.html

    Meine allgemeinen Blutwerte sind wunderbar. Mein Blutzucker liegt nüchtern bei ca. 85, einen Monat davor war er ständig über 100. Die Colesterinwerte haben sich merkwürdigerweise auch verbessert, aber wenn das so OK ist, dann finde ich es nur gut. Das dürfte vielleicht auch daran liegen, dass ich in meinem Leben noch nie so viel Gemüse gegessen habe :p - scheint in der Tat gesund zu sein.

    Ich muss jetzt keine Medikamente gegen Diabetes II nehmen, bin gerade noch drum herum gekommen und mein Doc prüft ja sowieso alle 6-8 Wochen meine Blutwerte, dann kann auch deswegen nix schief gehen. Offenbar vertrage ich diese Umstellung ganz gut, da ansich nix verboten ist, aber die Ernährung doch gewaltig anders aussieht, als man gewohnt ist. Rheumatisch ist es auch nicht schlimmer geworden, das war meine anfängliche Befürchtung.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  9. charlyM

    charlyM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    Teststreifen

    Hallo, zusammen - Hi, Colana
    tja, ICH weiß das....kenn auch dieses Schreiben - doch mach das mal nem Doc klar.
    Tja, obwohl die zusätzlichen Striefen das Budget nicht belasten!! merkt man immer deutlicher, dass die Angst ums eigene Konto mitschwingt....
    Folglich wurde das Thema "Teststreifen" langsam zu nem Dauerproblem. Okay, die Praxen haben dieses Schreiben vorliegen, nachdem sie nur 200 verordnen dürfen und dies bekam ich ja ewig zu hören....
    Folglich hab ich meine KK angeschrieben und um Klärung der Angelegenheit gebeten. Die meinten dann prompt, dafür wären allein die Ärzte und KVs zuständig. Der Doc solle sich mit der KV in Verbindung setzen, zusätzliche Streifen wären nämlich kein Problem, wenn der Arzt dies begründen könnte...
    Jetzt liegts also am HA....will mal bei der KV anrufen.
    Doch w a n n ?? - ohhhh, das wird wieder dauern....
    Nun heißt es also wieder mal warten...und vorerst aus eigener Tasche zahlen.....

    Aber gerade die letzten Wochen haben mir ganz deutlich gezeigt, dass das Kortison die Werte wirklich total beeinflußt...voll im Griff hat...ein sooo schnelles Auf und Ab hat`s bisher noch nie gegeben.
    alles Gute - charly
     
  10. Hessin

    Hessin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen/Odenwald
    Hallo

    Ich bin auch Diabetikerin und habe cP, Weichteilrheuma und Polyneuropathie. Als ich damals in die Rheumaklinik in Wiesbaden ging, wurde mir erklärt das Cortison nichts für mich wäre als Diabetiker. Wegen der hohen Werte und den Schädigungen die dann auftreten können.
    Ich nehme MTX 15mg , dann Arava 20mg und Celebrex bei Bedarf, Tillidin jeden Abend für die Schmerzen. Das Arava bekomm ich seit neustem das MTX nichts mehr bringt und die Schmerzen immer doller werden.
    Mich würde interessieren was dein Diabetologe sagt zu deinen Werten. Ich würde mir kein Cortison reinpfeiffen wenns net sein muss.
    Im Sommer hatte mich eine Wespe gestochen, mein Arm wurde immer dicker und ich musste dann Cortison nehmen, es ging nicht anderst. Zum Glück brauchte ich es nur 3 Tage......ich hatte Werte um die 500 und Panikattacken, ich versteh wie du dich fühlst.
    So wie ich lese bist du bei einem Hausarzt in Behhandlung wegen des Diabetis, such dir einen kompetenten Diabetologen. Ich kann dir das nur empfehlen dann hast du mit den Teststreifen kein Problem.
    Und mit dem Cortison, ich würde es ausschleichen udn er soll dir ein gutes Schmerzmedikament und Arcoxia oder sowas verschreiben, auch hier würde ich einen internistischen Rheumalogen empfehlen.
    Ich kanns dir nur ans Herz legen, ich fühlem ich da gut aufgehoben und jeder Arzt ist kompetent und weiss dann welches Medi er dir verordnen kann.
    Ja das Kortison beeinflußt den Zucker sehr, diese beiden Krankheiten Diabetis und Rheuma mögen sich überhaupt nicht.
    Deshalb geh zu Fachärzten.
    Liebe grüße
    Hessin
     
  11. Klaus

    Klaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Charly M.

    Diabetes und Kortison vertragen sich absolout garnicht, man kann den Zuckerspiegel nicht einstellen wenn man Kortison einnimmt. Nur wenn es absolout notwendig ist, kann Kortison gegeben werden. Sage dem Rheumatologen dass du Diabetiker bist.

    Klaus
     
  12. charlyM

    charlyM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    Diabetes +Rheuma

    Hi, Hessin - Hallo, Klaus
    genau d a s ist ja das Problem, wegen der polymyalgie muss ich das Kortison noch ne ganze Zeit nehmen!!
    War doch 6 wochen hier im KH und dann noch in der Rheuma/Diabetiker-Abt. der Uni und es stand, nach all den Checks fest, auf Kortison kann - bei der Polymy - nicht verzichtet werden...Ich müsse halt da durch, um die polymy unter Kontrolle zu kriegen und eben zusätzlich Rapid spritzen. ..ne andere Alternative gäb`s nicht!
    Denn sobald das Korti reduz. wurde, gerieten die Blutwerte wieder total durcheinander, vor allem die BSG schoß dann wieder hoch.
    Ich muß also sehen, wie ich das mit dem Spritzen hin bek....testen, was das Zeug hält und, dies ist ja jetzt 100%ig rausgekommen, bei den momentanen 12,5 Korti muß ich eher aufpassen, nicht in den Keller zu sacken....als öfters am Tag, wie noch bis vor 2 Monaten, Rapid zu spritzen.
    Heißt also -es hängt momentan allein an MIR - ICH muß testen und testen ..und je nach Wert die Einheiten spritzen,....dann hält`s sich einigermassen in Grenzen, doch aus dem Grunde gab`s eben Probleme mit dem Doc, wegen der vielen - laut KV, zuuu vielen - Teststreifen.
    Dank Euch aber für Eure Antwort, auch wenn sich die Ratschläge im Moment NOCH nicht umsetzen lassen- ich auf Korti n o c h nicht verzichten kann und darf!
    Macht`s gut - charly