Der Arzt sagte meine Bronchien zerquetschen beim ausatmen

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Ariell, 19. Juli 2021.

  1. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    14.120
    Zustimmungen:
    10.318
    Ort:
    in den bergen
    Ariell, beim lesen deiner Posts hatte ich das Gefühl, das dir evt. eine Therapie zum Umgang mit der Krankheit helfen könnte..... Nur mal so als Idee.
     
  2. Ariell

    Ariell Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2020
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    20
    Hallo Katjes :)

    würde ich sehr gerne manchen da ich mich oft in dieser Situation sehr alleine fühle, aber leider hier in Frankreich wird eine therapeutische Betreuung nicht von der Krankenkasse übernommen, nur als Selbstzahler möglich. Also um die 70€für 45min Sitzung , da ist mir leider zu teuer. :(

    liebe Grüße Ariell :daisy:

     
    Katjes gefällt das.
  3. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    14.120
    Zustimmungen:
    10.318
    Ort:
    in den bergen
    Ariell, bist du in Frankreich versichert?
    Wenn nicht, würde dir evt. Corona in die Hände spielen und du könntest Online eine Therapie machen, die Therapeuten wie die Ärzte auch haben ein verschlüsseltes Portal mit dem das möglich wäre (hier in Deutschland) wie es in der Schweiz ist weiß ich nicht.
    Liebe Grüße von Katjes :)
     
    Lagune, Ariell und stray cat gefällt das.
  4. AnnaKollage

    AnnaKollage Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2020
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    204
    Lagune und Ariell gefällt das.
  5. Catwoman55

    Catwoman55 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2017
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    844
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Hallo aus der Schweiz,
    da bin ich nicht ganz up-to-date aber ich habe gerade mal gegoogelt und wenn ich das recht sehe, gibt es solche Angebote auch hier. Sei's von Kliniken, sei's von Universitäten oder ortsansässigen Praxen angeboten. Habe aber keine Ahnung wie das mit der Abrechnung bei den KK geregelt ist. Psychologen dürfen (bis jetzt) eh nur per KK abrechnen wenn sie mit einem Psychiater zusammenarbeiten und dieser die Therapie an sie delegiert. Sonst nur auf Privatbasis.
    http://www.online-therapy.ch/sa/index2.html

    die Seite habe ich gefunden.
     
    Lagune, Ariell und Katjes gefällt das.
  6. Ariell

    Ariell Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2020
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    20
    Das ist echt lieb von euch :1luvu:

    Ich bin in Deutschland nicht mehr angemeldet, da ich gerade in Frankreich arbeite und auch hier versichert bin. Leider ist der Geist hier nicht so wichtig, und Therapieassistenz ist komplett ausgeschlossen aus ihres Gesundheitssystems, sie scheint für sie nicht relevant zu sein. Mein Rheumatologe schlug vor, einen Seelentherapeuten aufzusuchen, was für Patienten mit fortschreitenden chronischen Erkrankungen nützlich sein kann, aber auch hier müsste ich privat zahlen. :flame:o_O

    naja ... :dozey:

    Liebe Grüße ihr lieben :flowerface:
     
  7. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    8.801
    Zustimmungen:
    2.703
    Ort:
    Nürnberg
    So etwas wird Katjes doch in etwa gemeint haben, eine Psychotherapie bei einem Psychotherapeuten/in, Psychologen/in oder Psychiater/in zum Beispiel. Eigentlich müsste es Psychotherapie-Verhaltenstherapie oder ähnliches doch auch in Frankreich geben.
    Muss man das wirklich alles selber bezahlen in Frankreich? Es gibt doch sicher in Frankreich auch Menschen mit Depressionen usw. und wenn die nicht genug Geld haben, um das zu bezahlen werden die dann nicht therapiert ?
     
    #27 23. Juli 2021
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juli 2021
  8. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    8.801
    Zustimmungen:
    2.703
    Ort:
    Nürnberg
    Weiß ja nicht wo du das gelesen hast, aber ich kann das so nicht bestätigen, eher im Gegenteil, denn meine Mischkollagenose ist seit dieser Zeit viel ruhiger geworden. Meine Monatsblutung hatte ich das letzte mal, als ich 48 Jahre alt war und davor auch schon etwa seit ich 46 Jahre alt war nur noch unregelmäßig und seltener. Als ich noch regelmäßig meinen Zyklus hatte, jünger war, da war meine Mischkollagenose mehr aktiv. Jetzt, wo ich älter bin ist die viel ruhiger geworden.
    Bei meinem letzten Termin beim Rheumatologen im Juni haben wir auch darüber kurz gesprochen und es scheint nicht ganz so selten zu sein das es Betroffene gibt bei denen es im und nach dem Wechsel etwas ruhiger wird und weniger abgeht mit den Kollagenosen.
    Du solltest vielleicht wirklich nicht so viel im Internet lesen, außer hier bei rheuma-online.;)
     
    #28 23. Juli 2021
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juli 2021
  9. Thursday Next

    Thursday Next Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2019
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    148
    Darf ich fragen, wie sich diese kollabierenden Bronchien anfühlen? Ich hatte ein paar Mal beim Joggen Atemnot - das fühlt sich an, als ob ich nicht tief Luft holen kann. Beim Ausatmen habe ich keine Probleme.

    Ich war schon beim Kardiologen zum Belastungs-EKG und Ultraschall, da ist alles okay. Einen Termin beim Lungenfacharzt habe ich leider erst im Februar.
     
  10. AnnaKollage

    AnnaKollage Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2020
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    204
    Ich hatte diese Probleme auch massiv. Zum einen ist es wohl bei Kollagenosen oft der Fall, dass die Kurzatmigkeit eintritt.
    Was mir aber geholfen hat, waren Atemübungen und zwar tief in den Bauch hinein. Es gibt Tausende Übungen (unter Bauchatmung) auf youtube. Dies hat mir mein Heilpraktiker empfohlen, nachdem weder drei Pneumologen noch ein Kardiologe helfen konnten. Das Zwerchfell war so unbeweglich, dass die Lunge zerquetscht war und sich nicht bewegen konnte. Vielleicht hilft euch das ein wenig.
     
    #30 25. Juli 2021
    Zuletzt bearbeitet: 25. Juli 2021
  11. Ducky

    Ducky Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    3.570
    Zustimmungen:
    1.536
    Ort:
    Panama
    Blockaden der Brustwirbelsäule kann auch Probleme beim einatmen machen
     
    Aida2 gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden