1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dauerschub

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Belita, 12. Juli 2015.

  1. Belita

    Belita Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2013
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    nun weiß ich gar nicht mehr weiter.
    Meine Schmerzen in den Händen und Knien hören gar nicht mehr auf. Mein Mann hatte im Mai einen Verdacht auf Burnout und seitdem gehts mir echt schlecht.
    Die Blutwerte:
    Senkung 29/55
    CRP 1,25
    Rheumafaktor weniger <10 (was ja bedeutet, das ich wohl sero negativ bin.
    Alles andere ist völlig ok. ANA etc.
    Was kann ich tun, damit es mir besser geht. Mein Basismedikament ist Kortison 3mg am Tag. Ich habe seit 7 Jahren diese Schmerzen. Es wurde damals eine undifferenzierte Arthritis festgestellt. Was immer das heißen mag.
    Vor einem halben Jahr war ich im MRT um zu sehen wie weit die Krankheit fortgeschritten ist.
    Der Chefarzt hat mir in einem Gespräch mitgeteilt, dass ich eine schwere Arthrose habe! Rheuma kann er da nicht erkennen. Aber woher kommen die Entzündungen? Ich bin völlig verunsichert.
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.413
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    Dann sprich bitte noch einmal mit deinem Arzt. Er sollte wissen dass auch eine Arthrose sich entzünden kann. Nur wird dann mit anderen behandelt als bei einer nachgewiesenen rheumatoiden Arthritis.

    Cortison allein als Basis wird wohl nicht ausreichend sein.

    Und da du im Moment durch die Probleme deines Mannes auch psychisch angeschlagen bist, braucht du da evtl. Unterstützung. Vielleicht bist du ja nur so angespannt und verspannt durch die Situation, dass dies deine Schmerzen hervorruft?

    Gruß Kukana
     
  3. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    Hallo Belita,

    ich kann dir auch nur raten zum Arzt zu gehen!!!

    Und evtl ist es sinnvoll etwas an Entspannungstraining zu machen, das hilft mir oft, denn Schmerzen machen mürbe und man wird diese Daueranspannung schwer los. Die dann wieder die Schmerzen verstärken können.

    Es gibt viele CDs mit angeleiteter Entspannung z.B. mit Atemtechnik
     
  4. Belita

    Belita Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2013
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ja danke , morgen früh gehe ich direkt zum Hausarzt . Welcher Arzt könnte mir denn am besten helfen ? Ein Orthopäde ? Und wie kann ich mich am besten entspannen ?
     
  5. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.413
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Entspannung:
    Spazierengehen, an Nichts denken dabei
    Schwimmen, Wellness machen
    Training nach Jakobsen
    Autogenes Training
    Hobby nachgehen

    Alles was dich aus deiner gegenwärtigen Situation herausholt ist Entspannung.

    Nimm dir Zeit für dich selbst, und wenn es auch nur eine Std.am Tag ist. Damit ist ein Anfang gemacht.

    Kukana
     
  6. Belita

    Belita Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2013
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Vielen lieben Dank ! Kukana
     
  7. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Belita!
    Du brauchst auf alle Fälle einen internistischen Rheumatologen, der Orthopäde wird dir da nicht weiterhelfen können.
     
  8. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    ... ich male manchmal einfach nur mit Buntstiften und höre dabei ein Hörbuch oder eins von Beiden.

    Ich habe Achtsamkeitsübungen von Kabat-Zinn, Yoga und progress. Muskelentspannung auf CD.
     
  9. Belita

    Belita Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2013
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    war heute beim Arzt. habe erfahren, dass ich einen sehr hohen HARNSÄUREWERT haben 6,75. könne gelenkschmwerzen auch daher kommen? und es wurde mir gelenkwasser abgezogen und eingeschickt. was kann man denn da erkennen?
     
  10. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    Erhöhte Harnsäurewerte hatten mein Vater und meine Oma und die litten unter Gicht, was starke Gelenkschmerzen verursacht...

    Was das sonst noch sein könnte, weiß ich nicht.
     
  11. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Belita!
    Utopisch hoch ist der Harnsäurewert nicht, bei Frauen ist der Normwert: [FONT=Arial, Arial, Helvetica]2,4-5,7 mg/d, bei Männern: [FONT=Arial, Arial, Helvetica]3,4-7,0 mg/d.
    Da kannst Du ma
    l versuchen, auf Fleisch-und Wurstprodukte zu verzichten, vorallem auf Schweinefleisch und viel zu trinken.
    Erhöhte Harnsäure kann Gelenkbeschwerden machen, es kann z.B. zu einem Gichtanfall kommen, der betrifft das Großzehengrundgelenk, das dann sehr schmerzhaft, heiß und rot wird.

    Im Punktat kann man Bakterien oder Entzündungszeichen feststellen, ähnlich wie im Blut, also z.B. Lymphozyten, Monozyten, Eiweiß, Harnsäure und die Rheumawerte wie IgA, IgG, IgM, Rheumafaktoren, CRP, ASL, ANA etc.