1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dauerhafter Ekel vor Methotrexat

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Phil, 21. Oktober 2015.

  1. Phil

    Phil Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag an alle, die das hier lesen,

    mein Name ist Phil und ich bin 17 Jahre alt.
    ich habe eine Autoimmunerkrankung im rechten Auge, die wie Rheuma behandelt wird und muss mir deswegen, seit einem
    guten halben Jahr MTX spritzen.
    Mein Problem an der Sache ist, dass ich dieses Ekel-Gefühl vom MTX nicht nur 24-48 Stunden nach dem Spritzen hab', sondern
    wirklich dauerhaft wenn ich nur an Spritzen denke, sie sehe oder nur darüber spreche, wie z.B. zu diesem Zeitpunkt.
    Dadurch dass ich nicht aufhören kann, daran zu denken, hab' ich das Gefühl sehr oft täglich und musste auch schon öfters mich deswegen übergeben, weil der Ekel unerträglich war. Vor dem Spritzen (jeden Sonntag) muss ich zusätzlich 2 Stunden davor eine Schmerztablette nehmen, sonst würde ich mich sofort übergeben.

    Vielleicht kennt sich irgendjemand da draußen damit aus und kann mir helfen.
    Diese Hilfe kann ich sehr gut brauchen, da ich nicht mehr weiter weiss.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Phil
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    Frag doch bitte mal den Arzt dir beim nächsten Mal den MTX Pen zu verordnen. Der wird aufgesetzt, abgedrückt und die Nadel ist so dünn, dass man sie gar nicht spürt.

    Bei mir dauert die Injektion mit dem Pen wirklich nur ein paar Sekunden und das Ekelgefühl ist auch weg. Zeitweise konnte ich früher nicht mal mehr gelbe Limo oder O-Saft trinken wegen der Farbe.

    Gruß Kukana
     
  3. Phil

    Phil Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Vielen dank für den Tipp. Werde ich meinen Arzt mal darauf ansprechen:top:
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo Phil, herzlich willkommen!

    ich wünsche dir, dass es mit dem pen klappt, falls doch nicht,
    gibt es noch die möglichkeit mtx in o-saft zu mischen, ist zwar auch gelblich
    aber vielleicht angenehmer. bei kindern wird diese möglichkeit zuweilen angewendet,
    vielleicht funktioniert es auch bei einem grösseren exemplar ;)
    ich verstehe das richtig, dass du nicht auf ein anderes medikament wechseln kannst?
    hättest du mit mtx-tabletten dieselben probleme?
    selber habe ich mtx wegen deiner probleme auch abgesetzt, es ging einfach nicht mehr,
    deshalb verstehe ich dich gut!

    hier ein link dazu ....
    https://www.rheuma-online.de/forum/threads/59215-Pl%C3%B6tzlich-Probleme-mit-oraler-MTX-Gabe?highlight=mtx+saft

    gute besserung, marie
     
  5. Phil

    Phil Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Ich hab' eine Zeit lang nur Cortison verschrieben bekommen, dann kam das Mtx dazu aber aufgrund der Steroid Akne hab' ich das Cortison abgesetzt.
    Das mit dem O-Saft hört sich gar nicht mal so schlecht an. :p
    Bis jetzt hab' ich mir das MTX ausschließlich gespritzt. Ist es in Tablettenform verträglicher?

    Vielen dank für die Tipps und alle Antworten! :)
     
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hallo Phil,
    Eigentlich ist es als Spritze oder Pen verträglicher. Tabletten gehen ja über den Magen und könnten eher mal Übelkeit verursachen.

    LG Kukana
     
  7. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ich habe Spritzenpanik und schon gebrüllt, bevor mein Partner mir das Ding in die Bauchdecke zwirbelte. Ich bin dann wieder bei Tabletten angelangt und mir geht´s ähnlich: Der Ekel wird von Woche zu Woche größer! Ich nehme das Zeug jetzt seit 5 Jahren oder so, aber es hat sich nicht gelegt. Ich versuche, die Farbe, die Tabletten aus meinem Kopf auszublenden und nicht daran zu denken, klappt aber nicht so richtig. Ein Rezept habe ich daher nicht.
     
  8. Luna-Mona

    Luna-Mona Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Hallo Phil,

    darf ich fragen, welche Immunerkrankung Du am Auge hast?
    Ich habe auch MTX-Spritzen wegen meiner Augenerkrankung verordnet bekommen. Dann habe ich bemerkt, dass mir von den beigefügten Desinfektionstüchlein schlecht wurde. Seit ich diese weggelassen habe, geht das Spritzen ganz gut.

    Liebe Grüße
    Luna-Mona
     
  9. dain

    dain Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Servus Phil,

    ich kenn das Problem. Ich habe früher auch MTX als Spritze bekommen und ich hing regelmäßig über der Schüssel vor Übelkeit. Ganz schlimm war auch der ständige Geschmack nach faulen Eiern..
    Mittlerweile bekomme ich zwar ein anderes Basis-Medikament, nehme aber zusätzlich MTX in Tablettenform. Die sind zwar auch gelb, aber ich mach einfach die Augen zu beim Schlucken.. und ich nehme meine Wochen-Dosis nicht an einem Tag sondern auf 3 Tage in der Woche verteilt. Damit fahre ich ganz gut, mir ist weder übel noch habe ich einen ekelhaften Geschmack im Mund.

    LG
    auch ein Phil