Das erste Mal Tilidin, ich habe mich überwunden

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von sultanine69, 20. März 2022.

  1. Money Penny

    Money Penny Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2019
    Beiträge:
    4.316
    Ort:
    Niedersachsen
    Das stimmt.
    Am Anfang ist es etwas schwer.
    Manch einer hat schlimme Nebenwirkungen, andere wiederum keine.
    Nach ca. 3 Wochen hat es sich etwas eingependelt.

    Ich kann mich noch an meine Anfänge mit Opiaten erinnern.
    Ja, mir war etwas dudelig, aber die Schmerzen waren dann endlich weg.
    Was war ich froh.
    Und heute nehme ich diese " schwachen Sachen( Tilidin, Tramadol) " nicht mehr.


    Übrigens, wusstet ihr, Tilidin 50 mg/ 4mg , beinhaltet immer ein Gegenmittel.
    Und zwar das Naloxon. Es kann also nie Überdosiert werden.
    Bei 200mg ist 16 mg Naloxon drin.
     
    phoebe und Mizikatzitatzi gefällt das.
  2. Mizikatzitatzi

    Mizikatzitatzi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2021
    Beiträge:
    2.882
    Ort:
    Bayern

    Tja, keine Ahnung warum es nicht im Beipackzettel steht. Mein Arzt meinte auf jeden Fall dass das allergische Reaktionen sind.

    Ganz liebe Grüße von

    Mizi
     
  3. Money Penny

    Money Penny Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2019
    Beiträge:
    4.316
    Ort:
    Niedersachsen
    Opiate sind die Medikamente, die man meistens vom Notarzt bekommt.
     
  4. Adolina

    Adolina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    1.613
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo, es kann auch eine Wechselwirkung sein.
    Ich bin so eine Kandidatin die viele Nebenwirkungen bekommt, auch manche unverständliche Allergien.
    Wegen etwaigen Überdossieren hat mir mein HA ausdrücklich gesagt, dass ich keinesfalls mehr als 2 mal 200 mg. Tilidin einnehmen darf.
    LG Adolina
     
  5. sultanine69

    sultanine69 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2018
    Beiträge:
    209
    Nebenwirkungen merke ich gar nicht. Aber 1 x 50/4 am Tag ist auch nicht viel.

    Hat eigentlich jemand Erfahrungen, wie das mit Alkohol ist? Damit meine ich keine harten Sachen, aber vielleicht ein Glas Wein am Abend, wenn man früh die Tabletten genommen hat?
     
  6. Money Penny

    Money Penny Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2019
    Beiträge:
    4.316
    Ort:
    Niedersachsen
    Jo, nen Glas Wein geht.
     
  7. Money Penny

    Money Penny Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2019
    Beiträge:
    4.316
    Ort:
    Niedersachsen
    Habe auch ne Menge Unverträglichkeiten und Allergien.
    Aber diese Medis hier gingen immer.
     
    phoebe gefällt das.
  8. Adolina

    Adolina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    1.613
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo, wegen Alkohol kann ich berichten, dass ich am Wochenende, Samstag und Sonntag zum Abendessen ein halbes bis dreiviertel Glas Wein trinken kann,ohne Probleme. Nach dem Abendessen gibt es dann zwei Espresso und ich nehme das Tilidin so 1 bis 2 Stunden später ein, ohne Probleme.
    Am Anfang hatte ich einmal Probleme. Wir waren bei Verwandten zu Besuch. Ich habe abends die Tablette genommen und 1Stunde später hat es Prosecco gegeben, da wurde mir dann schwindelig. Sonst ist nichts passiert, das habe ich aber nie wieder gemacht. Ich wollte damals nicht unhöflich sein und den Prosecco ablehnen.
    LG Adolina
     
  9. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    8.885
    Ort:
    Stuttgart
    Ich habe das Tilidin nach meiner ersten Knie-TEP bekommen, Nach 9 Tagen habe ich Beschwerden im Bauch bekommen, mir war einfach wäh, konnte nichts mehr essen (habe in fünf Tagen 3 kg abgenommen). Samstags habe ich nach Rücksprache mit dem Arzt (war zu der Zeit schon in der Reha) das Tilidin abgesetzt, am nächsten Tag ging es mir wieder gut und ich konnte normal essen. Diese Problematik stand aber auch bei den möglichen Nebenwirkungen drin.
     
  10. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    2.160
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Tilidin nehme ich schon etliche Jahre, inzwischen 3 x 150 mg. NW nur beim Einschleichen.
    Was nicht geht ist Alkohol, egal in welcher Form. Macht nix, ich trinke eh keinen :)

    Leichte WW in Verbindung mit Antidepressiva
     
    teamplayer gefällt das.
  11. sultanine69

    sultanine69 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2018
    Beiträge:
    209
    Ich war gestern bei der Rheumatologin. Grundsätzlich habt ihr recht, besser ist, das Mittel dauerhaft zu nehmen.
    Und sie meinte, 50 mg sind zu wenig, um wirklich Schmerzfreiheit zu erzielen und hat mir geraden, ich solle 100 mg nehmen.

    Sollte ich zwar erst über Nacht ausprobieren, aber ich war mutig und habe heute früh gleich mal die Dosis genommen.
    Ja, da merkt man mehr in Sachen Schmerzen und an Nebenwirkungen merke ich nur einen leichten Schwindel.
    Muss Mal schauen, wie das in den nächsten Tagen ist, weil ich dann ja auch auf Arbeit fahren muss.
    Aber vielleicht nehme ich die Tabletten dann etwas zeitversetzt oder kurz vor dem Losfahren, ich fahre nur 20 Minuten, dass sollte reichen, bevor die Wirkung einsetzt. Und wenn ich nach 8 Stunden zurück fahre, müsste sich das Ganze gegeben haben.
    Bei 50 mg merke ich von Nebenwirkungen gar nichts.
     
  12. Kaschu

    Kaschu Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2019
    Beiträge:
    570
    Ort:
    SFB
    Wenn du mit Schwindel auf Tilidin reagierst wäre es vielleicht besser für dich, die einzelnen Dosen langsamer aufzudosieren. Bei 50mg geht es dir ja gut. Also vielleicht probierst du, wie es dir mit 50mg früh und 50mg abends geht? Wichtig ist es, recht regelmäßig mit der Einnahme zu sein, also alle 12 Stunden eine Tablette. So bleibt der Wirkstoff-Spiegel im Blut recht konstant, sobald er erstmal aufgebaut ist. Wenn es dir damit nebenwirkungstechnisch weiter gut geht, dann vielleicht nach drei Tagen die Dosis langsam erhöhen, also früh weiter 50mg und abends 100mg. Und dann wieder erstmal schauen, wie es dir geht...

    Ich habe immer zuerst abends die Dosis erhöht. So kann man eventuelle Nebenwirkungen wie Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit usw. gut "verschlafen".
     
    kekes gefällt das.
  13. sultanine69

    sultanine69 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2018
    Beiträge:
    209
    Danke für den Tipp. Der Schwindel war nicht toll, so ein bisschen, als hätte man Alkohol getrunken. Und nach einer halben Stunde war alles wieder gut.
    Ich werde den Tipp von dir ausprobieren. Wobei ich sagen muss, ich brauche die Schmerzlinderung am Tag, da nützen mir 100 mg in der Nacht wenig.
     
  14. Kaschu

    Kaschu Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2019
    Beiträge:
    570
    Ort:
    SFB
    Ich hatte dich so verstanden, dass die 50er Tilidin retard für dich zu wenig sind und du deswegen 100er nehmen sollst. Das bedeutet, nach meinem Schema - etwa jeden 4. Tag die Dosis um 50mg erhöhen - würdest du nach knapp 2 Wochen jeweils früh 100mg und abends 100mg nehmen. Also zum Beispiel immer um 8.00 Uhr und um 20.00 Uhr.

    Durch das langsame Aufdosieren dauert es sicher länger, bis eine zufriedenstellende Wirkung erzielt wird, aber dafür bleiben vielleicht die Nebenwirkungen aus.
     
    PiRi gefällt das.
  15. Oliver70

    Oliver70 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    1.045
    Mir hatte Tilidin Retard selbst in der Höchstdosis leider nicht geholfen. Meine damalige Hausärztin hat Tilidin in Tropfenform so gut wie nie verschrieben
    da sie meinte das Suchtpotential bei den Tropfen sei sehr hoch. Mit Alkohol wäre ich vorsichtigt allein schon wegen der Leber. Ich selber verzichte lieber
    komplett darauf da ich vom Schmerztherapeuten vor einigen Jahren auf Oxycodon eingestellt wurde. Dafür brauche ich keine NSAR also Diclofenac und Co. mehr.
     
    xCelia gefällt das.
  16. Money Penny

    Money Penny Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2019
    Beiträge:
    4.316
    Ort:
    Niedersachsen
    Und
    sind leider immer mit dem Gegenmittel Naloxon gemischt.
    Da kann man noch so viel reinwerfen, eine Überdosis ist damit nie möglich.
    Sozusagen ein sicheres Opiat. Gehört zu den schwachen.
    Brauchen noch nicht mal nen gelbes Rezept.
     
    Oliver70 gefällt das.
  17. Oliver70

    Oliver70 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    1.045
    Oh das wußte ich nicht. Ich dachte die Tilidin Tropfen wären ohne Naloxon und dann auf einem BTM Rezept erhältlich. Vielleicht haben die das reine Tilidin komplett vom Markt genommen.
     
    Claudia1965 gefällt das.
  18. Heike68

    Heike68 Moderatorin

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    6.782
    Ort:
    NRW/Rheinland
    So weit ich weiß, gibts es Tilidin tatsächlich seit längerem nur noch mit Naloxon Zusatz und die Retard Tabletten auf regulärem Rezept.
    Ich meine aber, Tropfen und Lösungen weiter BtM.
     
    #38 24. Januar 2023
    Zuletzt bearbeitet: 24. Januar 2023
    Claudia1965 und mondbein gefällt das.
  19. Loona81

    Loona81 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2021
    Beiträge:
    88
    Ja, die Tropfen sind BTM. Das wurde eingeführt da diese als Drogen missbraucht wurden.
     
    Claudia1965 und mondbein gefällt das.
  20. Heike68

    Heike68 Moderatorin

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    6.782
    Ort:
    NRW/Rheinland
    Jep, die schnell anflutenden Tropfen sind bei Junkies sehr beliebt, daher auch die Naloxon Beimischung. Da kommt es bei Überdosierung zu Erbrechen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden