1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

das erste Mal Brustschmerzen - doch Bechterew??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von smashy, 20. Juli 2005.

  1. smashy

    smashy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2005
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Hallöchen zusammen,
    mist, mir gehts irgendwie immer schlechter, von Tag zu Tag. Mittlerweile führe ich ein "freiwilliges" Schmerztagebuch - eine Steigerung ist derzeit deutlich sichtbar und spürbar. Die morgendlichen Schmerzen werden immer größer und unerträglicher, Probleme in den Sehnenscheiden an den Handgelenken, Hüftgegend beidseits mit starken Schmerzen und ausstrahlen in die hinteren Beine (teils auch beidseits). Ein immer öfter kommender kurzzeitiger Tinnitus macht sich auch breit. Dazu eine gewiße (Grund)Müdigkeit, plötzlich auftretendes Gähnen und die Augen fallen einem am hellichten Tag zu - auch beim arbeiten. Seit heute sind auch noch vordere, breitflächige Schmerzen quer durch die Brust (ziemlich in der Mitte des Oberkörpers) aufgetreten bzw. immer noch da.
    Ich weiß nicht, wie ich die nächsten zwei Wochen bis zum neuen Rheuma-Arzttermin überstehen soll. Derzeit nehme ich keine Medis. Alles was ich versuche zu unternehmen, zeigt keine Wirkung der Besserung. Selbst Gymnastikübungen tun weh. Ein Teufelskreislauf. Bin jeden Tag froh, wenn ich zur Arbeit gehen kann. Bin sowas von ratlos mittlerweile. Mein Bruder will mich mit zu seinem Osteopathen nehmen, der hat aber sechs Wochen Wartezeit.
    Ich weiß langsam nicht mehr weiter .... Die einzigen schönen Stunden sind die abendlichen, nach dem duschen. So wie jetzt.
     
  2. klaudi

    klaudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    hallo smashy
    es tut mir leid das es dir so schlecht geht,kann ich nachvollziehen weil es mir in moment auch sehr elend geht.jeder knochen,jede muskulatur,sogar das gesicht ist geschwollen.das schlimmste ist bei mir das ich in der nacht nicht schlafen kann und tags müde bin.habe auch erhöhte temperatur(macht zusätzlich down).
    selbst mein beckenbereich ist geschwollen und blau angelaufen.nehme seit 3wochen quensyl und 7,5 mg kortison.andere theraphien mussten auf grund von unverträglichkeit abgesetzt werden.ich bete und bibbere das diese therapie bitte endlich was bringt.die soll aber erst nach 3-4monaten anschlagen,im höchstfall nach 6mon. mein termin beim rheumatologen habe ich erst am 21.8. weiss so langsam auch nicht mehr weiter. kann dir zwar auch nicht weiterhelfen,hatte aber das bedürfnis dir zu schreiben weil es mir auch so geht.wünsche dir gute besserung und eine hoffentlich ruhige nacht.

    liebe grüsse
    klaudi
     
  3. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Hallo Smashy,

    das mit den Brustschmerzen kenne ich zu gut, wenn es das ist, was Du meinst. Ich liege dann mal friedlich schlafend im Bett und wach irgendwann von diesen Schmerzen in der Brust auf, bei mir das Brustbein. Man hat das Gefühl, als könne man nicht einatmen, weil jemand drauf steht und alles knirscht wenn man zu tief einatmet. so ist es bei mir.
    Ich habe eine noch nicht spezifizierte Spondarthritis (HLAB 27 positiv). Gott sei dank hab ich nicht oft Schmerzen seit ich ein Basismedi nehme.

    Für Dich ist es natürlich hart, wenn Du nicht mal ein Schmerzmedi nimmst. Da will ich Dir wohl glauben, daß Du langsam zimlich fertig bist. Warum nimst Du denn nichts? Oder hilft Dir nichts? :confused:

    Deine Beschwerden hören sich sehr nach Bechterew oder sowas an.

    Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute und schmerzfreie Tage bis zu Deinem Arzttermin. Hoffentlich hälst Du das durch ohne Medi. Ich drück Dir die Daumen ;)

    Liebe Grüße
    Sylvi
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Smashy,

    rheumatische Schmerzen im Brustbeinbereich sind ganz klar nicht auf den MB beschränkt. Meine Diagnose hieß zunächst "cP-ähnliche Psoriasisarthritis", da ich inzwischen aber seropositiv bin (was für PSA untypisch ist), heißt es jetzt "cP mit Psoriasis". Ich denke allerdings, dass ich beides gleichzeitig habe. Erstmals richtig brutale Schmerzen im Brustbeinbereich bekam ich nach einer großen Darm-OP vor 1,5 Jahren. Die Schmerzen waren so schlimm, dass ich kaum atmen konnte und im KH ständig Sauerstoff brauchte. Es war damals einfach nur brutal - dagegen war meine frische 30-cm-Bauchnarbe ein Klacks.

    Es wurde dann ein Rheumatologe geholt, der mich auf ein andere Basismedikament umstellte. Außerdem wurde das Cortison für einige Wochen erhöht, damit war's wieder erträglich. Vielleicht wäre Cortison für Dich auch sehr hilfreich.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  5. Elke41

    Elke41 Guest

    Hallo Smashy,
    ich hab das ehrlich gesagt auch alles in den letzten Tagen, seit das Wetter so mies geworden ist.
    Außerdem Streß mit meiner Tochter, da hab ich mich aufgeregt und seit dem hab ich Herzstechen und Atemprobleme.
    Meine linke Hand fängt auch in Ruhe an weh zu tun , eigentlich alles was Du schilderst, nur fallen mir die Augen nicht zu.
    Ich arbeite nicht mal, wenn ich das tun würde, könnte ich vermutlich nur noch kriechen.
    Tinitus ist tags verstärkt, was ich eigentlich sonst nicht so hab.
    Naja, ich weiß nicht ob ich Dich damit beruhigen kann, bei mir ist das von der Fibro, ich nehms halt hin, wechselt wie das Wetter.
    Ich nehme auch keine Medikamente, glaub eh nicht das es mit besser wäre.
    Was arbeitest Du denn, vielleicht brauchst Du einfach mal ne Pause.
    Ich denke ich hab zwar die gleichen Probleme wie Du, aber als ich gearbeitet habe, war das viel schlimmer, besonders morgens beim Aufstehen.
    Kein Vergleich zu jetzt, so ist es gerade noch erträglich.
    Gute Besserung und rasche Hilfe,
    wünscht Dir Elke
     
  6. Standrea

    Standrea Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Guten Morgen,


    erst einmal, es tut mir leid. daß es Euch so mies geht. Und schließe mich da gleich mit an.
    Eure Symptome kommen mir sehr bekannt vor.
    Wobei sich mein Tinnitus in einen heftigen Hörsturz ausgeweitet hat. Das ist jetzt 4 Wochen her. Es ist nun das 3 mal, daß ein Schub und als solchen beschreibe ich dieses ganze hier mal, mit einem Hörsturz einher geht.
    Zum ersten Mal habe ich Brustkorbschmerzen. Aber richtig heftig.

    Eine Bekannte von mir, auch Bechti, nimmt Rheumodoron von Weleda. KAnn auch der Doc aufschreiben. Es ist ein homöpathisches Mittel.
    Vielleicht eine Alternative für die Schmerzmittelgegner.


    Einen schönen Tag noch
    Andrea
     
  7. Berni

    Berni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2003
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tönisvorst
    Hallo Smashy,

    ich verstehe nicht, dass du keine Medikamente nimmst! Hat dir dein Rheuma-Doc denn für den Übergang nichts aufgeschrieben? So weit ich das verfolgt habe, gehen moderne Therapieansätze (ganz allgemein) davon aus, dass Schmerzen zu verhindern sind, weil sie ja den Körper weiter auslaugen und eine Gesesung deshalb erschweren. Ganz zu schweigen von den Fehlhaltungen, die dadurch verursacht werden, und Muskeln, Sehnen und Gelenke belasten. Ich möchte keinen Tag ohne meine Medikamente leben! :mad: Kann der Doc dir nicht wenigstens Diclofenac, Indomet oder Ibuprofen, also ganz normale Rheumatabletten, aufschreiben? Am besten solche mit Depotwirkung, die also mit einigen Stunden Verzögerung einsetzen, gegen den morgendlichen Schmerz. Die helfen wenigstens ein wenig. Bevor ich meine Medis bekommen habe, habe ich nachts schon mal zwei starke Schmerztabletten eingeworfen, weil es sich anfühlte, als habe man mir mit einem Spaten in die Wirbelsäule geschlagen. Da ist an Schlaf erst mal nicht zu denken. Und gegen die Müdigkeit hilft nur eines: Akzeptieren und viel, viel schlafen. Ich brauche im Winter mindestens neun Stunden Schlaf pro Nacht und dann am Wochenende noch mal nachmittags hinlegen. Du musst bedenken, dass - falls es Rheuma ist - dieses Rheuma alleine schon 20-50 Prozent deiner Lebensenergie frisst. Wenn du nicht gut schlafen kannst, gehen ja noch mal Prozente ab.

    Viele Grüße und Hoffnung auf ruhigeres, warmes Wetter (das hilft jedenfalls mir ...) :rolleyes:
    Berni
     
  8. Hessin

    Hessin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen/Odenwald
    Ja diese Brustschmerzen habe ich auch, im KH wurde aber ausgeschlossen das ich MB habe. Zur Zeit habe ich meinen dritten Schub und der ist nicht harmlos.
    musste heute morgen was nehmen, sonst könnte ich nicht mal einkaufen, oder meinen Haushalt machen.
    Mir helfen da die Diclac-Zäpfchen sehr gut, es ist nicht weg, aber es dämpft es und ich kann es aushalten.
    Achso meine Diagnose is cP....wartenun geduldig auf meinen Besprechungstermin nächste Woche, um mit ner Therapie anzufangen.

    Grüß euch und en schmerzarmen Tag
    Hessin
     
  9. Hypo

    Hypo NO-HYPO.....

    Registriert seit:
    3. November 2003
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Brustschmerzen...

    Hallo Smashy,

    ja die Brustschmerzen kenn ich zur Zeit auch, plagen mich schon seit ca.5 Wochen helfen tut nur Corti hoch auf 15 mg und dann gehts.
    Man kann nicht einatmen und denkt ich ersticke,höllischer Schmerz.
    ich habe Psa und undiff. Kollagenose.


    liebe Grüße von Hypo
     
  10. Angie Mecklenburg

    Angie Mecklenburg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2005
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg Vorpommern ca. 100 km von Berlin entfe
    Hallo,

    hört sich nicht so gut an. Aber ich denke jeder hier wurde bis zur Diagnose und richtigen Einstellung ziemlich mies behandelt bzw. allein gelassen. Rufe in der Praxis an und sage es ist akut und es geht nicht mehr bzw gehe persönlich hin die können dich nicht abweisen. Ich wurde auch umher geschickt. Der Rheumatologe nahm sogar keine Neuen Patieten mehr auf. Alternativ war für mich ich habe bei meinem Hausartz angerufen und Einweisungspapiere angefordert die meine Mutter mir brachte ein Anruf auf der Rheumastation und ein Bett am nächsten Tag frei. Dort wurde ich gründlich untersucht und umsorgt. Nicht so abgeschoben wie sonst. Allerdings konnte man auch erst jetzt eine ganau Diagnose stellen. So wie du beschreibst die Ärtzte denken du erfindest etwas bzw. das kann nicht sein so ging es mir auch. Versuche bitte früher ranzukommen. Du bereitest dir keinen Gefallen, durch die Schmerzen geratest du in eine Fehlstellung / Schonhaltung. Auf jeden Fall solltest du vom Hausarzt Diclofenac oder ähnliches bis dahin bekommen. Ich war aber so wie du nur keine Schmerzmittel bevor ich nicht weiss was ich habe oder es kam und geht auch wieder. Schmerzen sollte man bekämpfen, ich bin froh Cortison zu haben obwohl ich ein Gegner von solchen und anderen Pillen war, habe ich es gelernt zu akzeptieren sie zu nehmen sie gehören heute zu meinen Alltag. Nehme aber auf keinen Fall irgendetwas ohne ärztlichen Rat. Normale Schmerztabletten natürlich ja aber kontroliert. Wünsche dir gute Besserung und das du bald schnelle Hilfe bekommst.
    Liebe Grüße Angie :)
     
  11. Mücke

    Mücke Guest

    hallo,

    habe auch immer mal wieder beschwerden in der brust und vor allem bei der atmung..auf bechterew oder so, wurde noch nie geschaut, bei mir sind es immer wieder wirbel in der brustwirbelsäule , die nicht mehr richtig sitzen...
    ich denk man sollte nciht immer alles auf mb, cp oder so schieben, denn man kann ja auch läuse und flöhe haben.

    gruß mücke