Darmträgheit bei Sulfasalazin

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Sandra M., 23. Mai 2018.

  1. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    7.230
    Zustimmungen:
    6.543
    Ort:
    Nähe Ffm
    Mir wurde erklärt, dass durch Immunsuppressiva nur das überschießende Abwehrsystem gebremst wird.
    Das normale könnte man ohne weiteres füttern, das seien 2 verschiedene Dinge. Diese Antwort bekam ich von der Ärztin, als ich nach Gerstengraspulver und Kurkuma fragte. Denn hier im Forum hatte ich gelesen, dass man die Abwehr eher nicht aufbauen soll.

    Für mich klang das mit der überschießenden Abwehr, die körpereigene Zellen angreift, logisch. Aber mir fehlt halt das Wissen, es wirklich zu verstehen. Vieles klingt für mich Unwissende logisch, wenn mans mir passend serviert.

    So vielleicht auch der Beitrag im SWR.

    Ich hab die letzten 3-4 Monate recht viel Kefir getrunken. Keine Ahnung, ob er mir bekommt, denn meine Darmbakterien waren laut Labor nicht in Ordnung, also das Verhältnis hat nicht gestimmt. Ich hatte aber auch gerade einen Candida albicans vertrieben. Deshalb auch Kefir und Kombucha. Demnach kann man nicht sagen, warum und wieso da Unordnung herrscht.
     
  2. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Nimmst du Heilerde oder Bentonit (Mineralerde) ein zum Binden der Giftstoffe, Pilzerreger.
    Ich hatte vor Jahren mal einen Darmpilz, das hat mir sehr, sehr geholfen. Zusätzlich schwöre ich auf Bio-Sauerkrautsaft, ist aber wohl so eine persönliche Bekömmlichkeit von mir, außerdem schmeckt er mir, der tut meinem Darm einfach gut. So meine ich eben, dass jeder individuell herausfinden muss was ihm selbst hilft, jeder sagt doch was anderes und was der eigene Körper erzählt ist für mich am überzeugensten.
     
  3. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    7.230
    Zustimmungen:
    6.543
    Ort:
    Nähe Ffm
    Ich hatte Kapseln zum Binden. Die haben aber auch mein Blutdruckmittel gebunden, und ich musste sie absetzen ;)
    Candida ist aber auch so durch strikte kohlenhydratarme Ernährung und Granatapfel verschwunden. Ansonsten kein Obst, sowieso kein Zucker...
     
  4. Sandra M.

    Sandra M. Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2018
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    3
    Ich esse zb gerne griechischen Jogurt . Hmmm Hab heute auch einen gegessen bevor ich das von Chrissi las
     
  5. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    7.230
    Zustimmungen:
    6.543
    Ort:
    Nähe Ffm
    Hat denn jemand fundiertes Wissen oder einen Link zu einer Info über den Verzehr von Produkten mit probiotischen Kulturen, Lactobazillen und Milchsäurebakterien im Zusammenhang mit MTX- oder ähnlicher Therapie?
    Oder auch über Darmsanierung bei immunsuppressiver Therapie?

    Ich denke es betrifft doch einige von uns, denn Joghurt usw. hilft bei der Verdauung, und Darmprobleme und auch Probleme durch Candida albicans sind sicherlich nicht nur bei mir vorgekommen.

    Ich konnte bisher im Internet nichts über das Risiko durch den Verzehr von Kefir und Joghurt finden, bis auf den damaligen Radiobeitrag im SWR.
     
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.648
    Zustimmungen:
    3.296
    Ort:
    Köln
    Wie wäre es mit der dge.de

    Deutsche Gesellschaft für Ernährung?

    oder hier?
    http://www.rheuma-ernaehrung.de/
    Hier besonders der Artikel über Mikrobiom

    Generell bei Darmträgheit genug trinken.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden