1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Darmsanierung...?

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde und Komplementärmedizin / Alternati" wurde erstellt von Sommersprosse75, 31. Mai 2012.

  1. Sommersprosse75

    Sommersprosse75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2012
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Hallo...

    hat jemand von euch schon Erfahrungen mit Darmsanierungen gemacht? Falls ja, was habt ihr genommen? Habt ihr Veränderungen bemerkt? Auch in Bezug auf das Rheuma?
     
  2. Bones05

    Bones05 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2012
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    D-91710
    #2 31. Mai 2012
    Zuletzt bearbeitet: 31. Mai 2012
  3. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Sommersprosse,
    ich habe mal Heilfasten nach Hildegard von Bingen gemacht, um den Darm zu sanieren. War prima. Während der Zeit habe ich Myhrre-Kapseln genommen, später, in der Aufbauphase kommt dann Symbioflor etc. zum Tragen.

    Google das mal.
    Im Blick auf den Bechterew war es super.
    Darum faste ich gerade auch wieder.

    LG
    Pezzi
     
  4. Sommersprosse75

    Sommersprosse75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2012
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Ich fahre bald in die ReHa und werde dort dann auch an dem angebotenen Rheumafasten teilnehmen... hast du schonmal Symbioflor genommen? Da gibt es ja auch verschiedene... Pro, 1 + 2

    Möchte jetzt, vorab gerne schon was probieren, da es bis zur ReHa noch etwas dauert...
     
  5. rephi38

    rephi38 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    1.568
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe die Darmsanierung mit Saniflor 1+2 gemacht. Meine Schmerztherapeutin rät mir alle zwei
    Jahre dazu. Mir geht es während und besonders danach wesentlich besser.
    Ich kann es nur empfehlen, aber bei jedem Menschen wirkt es anders.
    Probiere es aus, schaden kann es nicht.
     
  6. Sommersprosse75

    Sommersprosse75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2012
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Stimmt... schaden kann es ja nicht, werde gleich mal im Internet gucken! Wie lange nimmt man das in der Regel?
     
  7. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Hi,ich habe gerade mal eine suchmaschine in anspruch genommen.
    wenn ich den namen eingebe,kann ich abflussreiniger kaufen.
    na,ees passt ja irgendwie.nur ist das der name dessen,
    das für die sanierung in in unserem inneren sein soll?
    fragegrüß
    gitta
     
  8. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    hallo gitta,

    kenne auch nur simbioflor 1 und 2. vielleicht nen tippfehler
     
  9. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    habe saniflor gerade zur darmsanierung von hund und katze gefunden...
     
  10. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Hm,katzen habe ich,einen Hund auch.
    Nur quatsch beiseite,ich dachte es gibt einen anderen Anbieter.
    So ein Nachahmer,oder so.
    Dann bleibe ich bei dem bekannten,:)
    Biba
    Gitta
     
  11. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Sommersprosse,
    Symbioflor 1 und 2 ist mir bekannt.
    Allerdings: Mir wurde damals gesagt, zuerst solle ich über 4-6 Wochen mit Myrrhe-Kapseln "aufräumen", dann neu aufbauen mit Symbioflor, wobei da noch ein anderes Produkt dabei war. Das kann ich dir aber erst in über einer Woche nennen.

    LG
    Pezzi
     
  12. Briddel

    Briddel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Langenargen am Bodensee
    Hallo ihr Lieben,

    ich habe auch schon einige Male eine Darmsanierung gemacht und es ghet mir damit immer gut!!
    Anfangs habe ich auhc Simbioflor 1 + 2 genommen, aber bei meier Ayurveda-kur hat mir die Therapeutin Brottrunk empfohlen. Ist laut ihren Angabe das gleich drin, nur viiiel günstiger!!;)

    Eine Flasche Brottrunk kostet ab 1,90€ und man benötigt ca. 100 ml täglich (morgens und Abends je 50 ml mit etwas warmem Wasser vor dem Essen trinken).
    Das Simbioflor kostete damals zwischen 17,- und 20,-€ und reicht für ca 2 Wochen.

    Bei mir hat das mit dem Brottrunk auch prima funktioniert und den gibt es in jedem gut sortierten Supermarkt!! :)

    Liebe Grüße
    Briddel
     
  13. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Ich möchte niemanden zu nahe treten, aber der Darm ist sicher kein Sanierungsfall. Ein Medizinstudent des 1.Semesters weiss das schon. Denn was möchte man sanieren? Bakterien und Pilze sind eh im Darm und wenn man sich die Flora durch ein Antibiotika zerschiesst, wird diese relativ schnell wiederhergestellt. Sicher kann man den Aufbau mit normalen Joghurt unterstützen. Doch wieviel wird im Magen bereits durch die Säure zerstört?

    Darmsanierung stammt eigentlich aus der Religion heraus. Noch heute wird in Indien eine Zeremonie betrieben wo Magen und Darm noch gespült werden. Jedoch zerstört man durch derartige Sachen die vorhandene Kultur im Darm.
    Heute werden Darmsanierungen meist von Heilpraktikern angeboten. Oder gerne werden auch "Entschlackungen" angeboten. Ich wüsste nur gerne wo sich diese Schlacken befinden sollen.

    Wie gesagt, ich möchte niemanden etwas ausreden oder streiten. Doch wissenschaftlich ist solches Handeln reinweg Quatsch. Nützen wird es nur den Anbietern der Produkte und der Dienstleistungen.

    LG
    Waldi
     
  14. Debby

    Debby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2009
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA
    Ich gebe Dir 100% tig Recht, mit dem was Du sagst.
    Die Natur hat alles so eingerichtet, das alles Gute oder Schlechte wieder raus kommt, automatisch.
    Alles Geldschneiderei.

    Debby
     
  15. Bones05

    Bones05 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2012
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    D-91710
    Ich hab mir jetzt zwar das Buch bestellt (aus dem Link den ich gepostet hatte), aber mehr interessehalber was da wohl drinsteht.

    Werd jetzt mal eine ganze Zeit lang meinen Spezikonsum einstellen (bzw. wenigstens größtenteils reduzieren) und wegen meiner Durchfallsache mal Lactosefreie Milch (-Produkte) probieren/zu mir nehmen, um zu sehen ob es mir damit besser geht.

    Ab 15. August 2012 bin ich für 3 Wochen auf Mutter-Kind-Kur, da gibt´s eh nur Wasser und/oder Tee und gesunde Ernährung und abnehmen wollt ich ja eh ein paar Kilos. ;)
     
  16. took1211

    took1211 Guest

    @ Hallo Waldmensch,
    ich stimme deinen Ausführungen zu.
    Meiner Meinung nach sollte man zuerst seine Ernährung auf den Prüfstand stellen.
    Vollkornprodukte,Obst ,Gemüse roh oder gedünstet,mehr Fisch,wenig Wurst und
    Fleisch.Getränke wie Mineralwasser mit Calzium(z.B. Gerolsteiner),Tees kalt oder
    warm sowie Saftschorle(wenig Zucker) sind empehlenswert.
    Außerdem freut sich vielleicht der Darm auch auf Kevir und Buttermilch,wenn man
    es mag.Beide regen übrigens den Stoffwechsel an und sind bei der Fettverbrennung
    dienlich.
    Sollte man dennoch große Probleme haben,so würde ich mich in die Händes eines
    Internisten begeben.Eine Darmspiegelung ist dann oft sehr aufschlussreich und
    man kann den Arzt vorort befragen.
    Außerdem regt eine regelmäßige Bewegung die Darmtätigkeit an.
    Bei Menschen,bei denen eine Blinddarm- OP oder eine Entfernung der Gebärmutter
    von der Bauchseite aus vorgenommen wurde,kann es zu Verwachsungen im Darm
    kommen,was widerum zu kleinen Problemen führt.
    Den PH-Wert lässt man mittels einer Blutuntersuchung feststellen.Dann ist man sicher,
    ob sich das Säure-Basis-Verhältnis im Körper im Gleichgewicht befindet.
    lgtook
     
  17. BienchenSumm

    BienchenSumm summt herum

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    13
    Ich denke auch, dass mit "Darmsanierung" viel Schindluder getrieben wird.
    Meine homöopathische Ärztin hat mir für die tägliche Ernährung und das Ankurbeln der Verdauung schlichtweg den probiotischen Natur-Joghurt
    von "AlldieschönenSachen" empfohlen. Der ist preiswert und schmeckt sogar.
    Diesen Rat habe ich befolgt und in dieser Hinsicht seitdem keine Probleme.
    Meine Tochter musste auf Grund einer Erkrankung lange Zeit ständig Antibiotika nehmen und das hat zu massiven Problemen mit der Verdauung
    und mit der Immunabwehr geführt.
    Vom Kinderarzt verordnetes Symbioflor I+II hatte null Wirkung.
    Erst das Absetzen der Medikamente und eine Behandlung mit einem homöopathischen Konstitutionsmittel führte endlich zum Erfolg.
    Wer vorsichtig mit Antibiotika umgeht und sich ballaststoffreich und gesund ernährt, dürfte eigentlich kaum Darmprobleme haben.
     
  18. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    habe mal knapp 4 monate antibiotika bekommen und eben wie viele dann ne überdurschnittlliche pilzbesiedelung gehabt. das pilzmittel ne zeitlang genommn und danach nix weiter. obwohl ich probs mit dem darm hatte, aber es hat sich von allein wieder regeneriert

    aber warum soll man den leuten den es hilft, etwas absprechen.
    in dem fall "wer heilt hat recht"

    mal so denke
     
  19. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    also ich glaube auch, dass da viel heiße luft ist und nicht immer was dahinter. sicher, wer heilt hat recht, aber es sind doch z.t. recht teuere "heilungsprozesse" und gerade wenn man chronisch krank ist, greift man gerne nach jedem strohhalm, auch wenn er (reichlich) geld kostet.
    bei mir kündigen sich schübe stets mit durchfall an, der sich dann legt, wenn der schub voll da ist. auch hat mir sehr geholfen, mit dem rauchen aufzuhören, das hat auch bei der verdauung sich super ausgewirkt. früher hatte ich die idagnose reizdarm, jetzt ist alles weitestgehend friedlich.