1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Darmkrebs oder Unterleibskrebs bei Polimyositis????

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von sweetdiddi, 25. März 2004.

  1. sweetdiddi

    sweetdiddi Guest

    Hallo,

    wer kennt sich aus mit Polimyositis und Darmkrebs oder Unterleibskrebs?

    Seit der Geburt meiner Tochter vor 15 Monate habe ich Schmerzen im ganzen Unterbauch und beim Wasser lassen. Die Ärzte haben gemeint das wäre von der Geburt und würde noch weggehen. Aber das sind jetzt 15 Monate her und hab die Schmerzen immernoch. Das ist wie in der Schwangerschaft oder die Nachwehen, die Art von Schmerzen, nur das es in de Rücken zieht und in die Beine. Hab seitdem immer wieder Blut im Stuhl und ein stark drückendes Gefühl als ob der ganze Unterleib nach unten drückt. Muss auch in letzter Zeit häufiger auf Toilette und hab ständig Blähungen. Dazu kommt noch das ich in letzter Zeit stark an Gewicht zugenommen hab aus unerklärlichen Ursachen.

    Wer kann mir helfen??? Was kann es sein?

    Bitte, ich dreh sonst durch!

    Hab schon ne totale Arztfobie und war deshalb seit Febr. 03 nicht mehr beim Arzt!Ausser Heute!

    Liebe Grüsse!

    Diddi
     
  2. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo

    Hallo,
    Herzlich Willkommen.....................
    alsooooooooooooooo..................
    so geht das nicht da muß ein Dok. her.
    Bei der Sache kann keiner helfen und will es auch nicht.


    AB ZUM DOKTOR!

    Gruß Gisi
     

    Anhänge:

  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Diddi,

    mach Dich jetzt mal nicht verrückt - Darmkrebs kriegt man nicht sooooo schnell. Sichtbares Blut (auch Schleim) im Stuhl kommt in den allermeisten Fällen von vergleichsweise harmlosen Hämorrhoiden, Divertikeln (Darmausstülpungen) oder Polypen. Zudem nimmt man bei Darmkrebs eher rasant ab. Dass man dabei zunimmt, ist ziemlich unwahrscheinlich ...

    Nichtsdestotrotz solltest Du das unbedingt abklären lassen, und zwar bald. Bitte geh zu einem Internisten oder Colo-Proktologen. Wahrscheinlich steht Dir eine Mastdarm- sowie eine Darmspiegelung bevor. Beides ist nicht schlimm (nur das Abführen vorher nervt ...). Dabei können z.B. Polypen im Dickdarm gleich abgetragen werden. Keine Angst, es tut nicht weh!

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  4. sweetdiddi

    sweetdiddi Guest

    Hallo,
    vielen lieben Dank für die Antworten!

    Die Ärzte haben gesagt das die Schmerzen von der Geburt kommen würden. Das mit dem Blut wissen die schon lange aber die meinen nur das würde von meiner Krankheit kommen!(?)
    Das wäre da so typisch! Naja, ich weiss ja nicht! Das kann doch auch nicht so normal sein.

    Ich hab die Arztfobie weil die mich ja zum Rentner gemacht haben und ich den einfach nicht mehr trauen kann. Und jedesmal wenn ich zu einem Arzt ging musste ich den erstmal aufklären was das ist und was die machen müssen!:-( Da brauch ich auch kein Arzt!

    Da würde doch jeder nicht mehr zum Arzt gehen, oder?

    Hab am 1.04 wieder ein Termin, mal sehen was der da meint!

    Liebe Grüsse!

    Diddi!
     

    Anhänge:

  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Diddi,

    auch ich habe schon ziemlich viele unangenehme Erfahrungen mit Ärzten gemacht. Dadurch hab ich aber zum Glück keine Phobie entwickelt, sondern drücke inzwischen viel klarer als früher aus, was ich will.

    Auch ich hatte/habe mächtige Probleme mit meinem Gedärm, aber nie hatte es einer ernst genommen. Eines Tages bestand ich einfach darauf, dass den Problemen endlich mal konsequent nachgegangen wird. Und siehe da: Endlich bekam ich, was ich wollte. Erst durch etliche Untersuchungen wurde festgestellt, dass ich eine angeborene Dickdarm-Fehlbildung und dadurch auch einige Folgeprobleme hatte. Wenigstens diese Probleme sind nun beseitigt, denn seit 2 Monaten habe ich keinen Dickdarm mehr.

    Ganz bestimmt wirst auch Du der Sache zielstrebig nachgehen, wenn der Leidensdruck erst mal groß genug ist. Hoffentlich ist bei Dir alles etwas leichter zu handhaben, das wünsche ich Dir von Herzen.

    Viel Erfolg und liebe Grüße aus Tirol!
    Monsti