1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Darmbluten

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Tamara, 13. Dezember 2004.

  1. Tamara

    Tamara Guest

    Hallo an alle,

    ich habe folgende Frage an Euch: meine Mutter (70J.) bekommt seit etwa 3 Monaten wegen cP eine Kombi-Therapie: Kortison und Arava. Die Kortisondosis wird nach und nach reduziert, zuletzt kriegt sie nur noch 3 mg Kortison. Die Therapie hat bei ihr gut angeschlagen. Leider seit 10 Tagen hat sie starkes Darmbluten. Der Proktologe konnte keine Ursache finden. Eine Darmspiegelung hatte sie bereits vor einem Jahr. Ihr Rheumaarzt möchte, dass sie erneut eine Darmspiegelung macht. In dem Beipackzettel von Kortison steht, dass Darmbluten als Nebenwirkung auftreten kann. Hat jemand von Euch ähnliche Probleme? Sollte sie Kortison ganz absetzen ?
    Viele Grüße Tamara
     
  2. Sibylle

    Sibylle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2003
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberwil,Schweiz
    [hallo tamara
    auch ich habe seit einem jahr arava und cortison10mg. bist du ganz sicher dass es darmbluten ist? ich hatte nach etwa einem halben jahr enorme probleme mit häemorrhiden(oder wie man das schreibt?) ich habe mich total erschrocken, als das blut kam und alles voll war. aber mit spezialmedikamenten gegen häem... hab ich das in den griff bekommen. ich hoffe für deine mutter, dass es auch so etwas harmloses ist.
    alles gute, sibylle
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Tamara,

    wenn es sich um sichtbares, frisches Blut nach dem Stuhlgang handelt, sind meistens harmlose, aber durchaus lästige Hämorrhoiden die Ursache, die man im Rahmen einer Rektoskopie leicht nachweisen kann. Auch Fissuren können ordentlich bluten. Bedenklicher sind sog. "Teerstühle" bzw. der Nachweis von okkultem Blut. Auch einem grundlosen Wechsel von Durchfall und Verstopfung, Schleimbeimengungen im Stuhl, Gewichtsabnahme und Darmkrämpfen sollte per Darmspiegelung auf den Grund gegangen werden.

    Da Cortison die Haut dünner macht, neigt man natürlich auch zu verstärkten Blutungen im Bereich der Schleimhäute. Auch ich hatte unter Cortison verstärkt blutende Hämorrhoiden. Manchmal war die ganze WC-Schüssel rot.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  4. SchirmerElke

    SchirmerElke Stehaufmännchen

    Registriert seit:
    2. Mai 2003
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchen/Odw.
    Hallo Tamara

    das kenne ich auch, vermehrt wenn ich mit Cortidosis mal
    kurz hochgehe. Mein HA meinte, daß das durchaus mal Äderchen
    sein könnten, die da platzen. Ging aber nach 2-3 Tagen auch wieder weg.
    Wenn es aber länger geht, würde ich der Sache nochmal nachgehen.

    Alles Gute und viele Grüße von schirmchenl
     
  5. Tamara

    Tamara Guest

    Hallo,

    vielen Dank für Eure Antworten. Ich hoffe auch, dass bei meiner Mutter es sich um Hämorrhoiden handelt und nicht was anders. Bei ihr wird alle zwei Wochen Blut abgenommen. Die engmaschige Kontrolle notwendig ist, weil sie wegen eines Nierencarcinomes vor 14 Jahren eine Niere verloren hatte.
    Ich möchte Dich Sybille folgendes fragen:Du schreibst, dass du bereits seit einem Jahr Kortison und Arava bekommst. Ist das nicht so, dass das Ziel ist, Kortison ganz ausschleichen zu lassen? Meine Mutter bekommt jetzt nur noch 3 mg. Falls die Symptome nicht mehr auftreten, heißt das, dass man bei ihr ganz auf Kortison verzichten könnte ? Bei Kortisoneinnahme besteht doch auch eine Osteoporosegefahr, nimmst Du etwas dagegen ?
    Meine Mutter sagte mir, dass sie angefangen hat, gemahlenen, entölten Leinsamen mit heißem Wasser täglich zu trinken und ihre Magen bzw. Darmprobleme viel weniger geworden sind.
    Schöne Grüße aus Hamburg Tamara
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Tamara,

    auch ich nehme Arava und konnte das Cortison im Sommer gänzlich ausschleichen. Ich bin monatlich um 1 mg runter.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  7. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Tamara,

    sicherlich, kann das Darmbluten von Medikamenten kommen, aber auch andere Gründe können hier eine Rolle spielen. Ich denke mal, da sollte wohl mal wieder eine Darmspiegelung durchgeführt werden, denn auf das Ergebnis von vor einem Jahr kann man sich hier wohl nicht verlassen. Klar ich weiß, dass ist alles andere als angenehm (tröste Dich ich habe für den 18. Januar auch mal wieder ein Termin). Bevor ich alle Medis absetzte und der Grund dann doch ein anderer ist würde ich eine Entscheidung über Medis erst dann machen, wenn bei der Darmspiegelung sonst nicht rausgekommen ist.

    Daher ist mein Rat: Ab zum Arzt und nicht erst bis zum neuen Jahr warten.
     
  8. Sibylle

    Sibylle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2003
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberwil,Schweiz
    hallo tamara
    leider konnte ich das kortison bis heute nicht reduzieren, da meine symtome sich ständig verschlechtern. ich bin seit heute an der uniklinik in abklärung für eine neue anti tnf-alfa therapie. das ziel ist sicher langfristig auf kortison zu verzichten aber bei mir stellte sich die frage: kortison oder keine bewegungsmöglichkeit... ich nehme täglich calcium sandoz 1000mg. das sollte mich soweit schützen.
    ich wünsche deiner mutter alles gute und einen positiven krankheitsverlauf!
    sibylle
     
  9. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Tamara,

    bitte berichte, was bei Deiner Mutter letztlich herausgekommen ist! Ich hoffe, es sind wirklich nur Hämos ...

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  10. Tamara

    Tamara Guest

    Hallo an alle,

    den Erfahrungsaustausch im Internet finde ich Klasse. Man bekommt schnellstmöglich Antworten und fühlt sich nicht so allein gelassen. Ich selbst bin an Brustkrebs erkrankt und der Erfahrungsaustausch in anderen Foren ist für mich sehr wichtig. Vor allem weiß ich: Sich nicht nur auf die Meinung eines Arztes verlassen ! Meine Mutter war noch bei einem anderen Proktologen und der hatte doch eine Ursache für das Darmbluten gefunden, nämlich Darmschleimhautentzündung. Sie hat Zäpfchen bekommen und es geht ihr besser. Warum der erste Proktologe darauf nicht kam, bleibt uns doch ein Rätsel.
    Viele Grüße Tamara
     
  11. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Tamara,

    danke für Deine Rückmeldung. Ich drück Deiner Mum ganz fest die Daumen, dass sie von dem Übel bald erlöst ist.

    Ja, der Erfahrungsaustausch klappt hier wirklich optimal. Glaub mir, hier habe ich mehr über meine Erkrankung und deren Bewältigung gelernt als in jeder Arztpraxis.

    Vielleicht hast Du Lust, auch weiterhin bei uns zu bleiben!?

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  12. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Hi Tamara
    Es kommt mit auf die Farbe des Blutes an, bei hellem Blut können es Fissuren/ Darmwandrisse sein oder Hämorriden (wobei diese sind eigentlich ertastbar).
    Mitteldunkles (braun-ähnlich) Blut zeigt mehr auf Probleme im Darmbereich und fast schwärzliches Blut käme aus der Magenregion.
    Also dann dem Doc das mal mit diesen Ergänzungen erklären.
    Gute Besserung für Deine Mum "merre"