1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Darf ich mich vorstellen

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von grummelzack, 25. Februar 2007.

  1. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Alter:.....49

    1960:
    Psoriasis durchgehend bis 1987,danach
    erscheinungsfrei bis 2006

    1963:
    Leberentzündung mit Gelbsucht,
    6Wochen Isolierstation in Kinderklinik

    2005:
    gelegentliche Beckensteifheit,
    auf berufliche und private (umfang-
    reiche Renovierung) Überlastung ge-
    schoben,nächtliches aufwachen durch
    schmerzhaftes Einschlafen beider
    Hände,

    2006:
    Mandelentzündung mit erneutem Aus-
    bruch der Psoriasis (nach 17 Jahren!!
    erscheinungsfreier Haut) !!!

    2007 Januar
    Dermatologe verordnet Methotrexat,
    10 mg wöchentlich, auf die Frage ei-
    nen Rheumatologen aufzusuchen um
    Beckensteifheit abklären zu lassen,
    sein Kommentar: " Das ist nicht not-
    wendig. Wir müssen abwarten, wie
    sich das entwickelt.Im Blutbild sind
    keine Rheumawerte zu finden" Habe
    dann selber Initiative ergriffen und bin hin
    zum internistischen Rheumatologen.

    Diagnose noch offen. Verdacht auf
    seronegative Polyarthritis.

    Medikamente:
    Methotrexat erhöht auf 15mg/Woche
    Einmalgabe 20 mg Prednison
    Diclofenac Retard 75 (längstens 14
    Tage)die sind um
    Diclofenac Dispers 50 bei Bedarf
    Calzium 1000+D täglich


    vorläufige Schlussbemerkung: Methotrxat zeigt seine Wirkung im Bereich der gesamten Wirbelsäule und der Hände (Schmerzskala 1 ) ich kann mich im Bett wieder auf die linke Seite drehen und kann auch wieder auf der linken Seite liegen bleiben ohne das Gefühl haben zu müssen, mein Herz wird eingequetscht.
    nur, seine Reichweite ist zu kurz, es gelangt nie in meine Füße (Schmerzskala wechselnd zwischen 5 bis 10) zur Zeit ohne Schmerzmittel und voll berufstätig, nach Feierabend, wenn ich zur Ruhe komme, fühl ich mich im Vorhof der Hölle.Lösung: Füsse in heisses Wasser und reiben,reiben,reiben,das verschaft Linderung. Heute das erste Wochenende mit schmerzfreien Füssen(auf denen ich täglich 8 Stunden im Akkord arbeiten muss)
     
    #1 25. Februar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 25. Februar 2007
  2. kiki 2

    kiki 2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Dortmund
    Hallo Grummelzack

    Bin 42 und habe seit2001 die Diagnose PSA.

    Wie schaffst du es bei deinen Beschwerden 8 Stunden im Akkord zu arbeiten???

    Achte auf die Signale deines Körpers.Wir Rheumis neigen sowieso ständig dazu über unsere Grenzen zu gehen.
    Nimm dir die Ruhrpausen die dein Körper braucht.
    Es ist auch nicht leicht sich einzugestehen,das man mit der Zeit immer schneller an seine Grenzen stößt.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft

    LG Kiki 2:)
     
  3. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0


    [...]
    Wie schaffst du es bei deinen Beschwerden 8 Stunden im Akkord zu arbeiten???

    Es geht nicht anders.Die Schmerzen sind durch die Dauerbewegung weg.Nach den stündlichen Akkordpausen von fünf Minuten, in denen ich sitze, sind sie wieder da.

    Achte auf die Signale deines Körpers.Wir Rheumis neigen sowieso ständig dazu über unsere Grenzen zu gehen.

    Beruflich läßt sich das nicht vermeiden. Privat versuche ich mich zu schonen.

    Nimm dir die Ruhrpausen die dein Körper braucht.
    Es ist auch nicht leicht sich einzugestehen,das man mit der Zeit immer schneller an seine Grenzen stößt.


    Das ist eben ein riesengroßes Problem bei Berufstätigen.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft

    Danke, die werd ich brauchen. Im Gegensatz zum Dezember habe ich nicht mehr das Gefühl, es dieses Jahr beruflich nicht mehr durchzustehen. Ich hoffe auf Methotrexat.