1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

darf ich mal bei euch reinschauen?

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Annette67, 9. Februar 2007.

  1. Annette67

    Annette67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Hallo :D

    ich bin mir noch nicht so sicher, ob ich überhaupt hier schreiben soll :o .... hm, ich glaube allmählich, dass ich an "Wahnvorstellungen" leide. :(
    Zuerst mal meine Randdaten: bin 39, 2 Kids, habe etliche Allergien, Sehfehler, Harnleiterreflux (das ist aber seit dem Zusammenbruch 1991 wieder sehr gut). Meine Mutter war als Kind in der Rheumaklinik und vor Jahren wurde Fibro diagnostiziert. Ihre Schwester hat eine rheumatische Erkrankung, weiß nicht welche genau.

    Jetzt fragt ihr euch sicher, warum ich euch das erzähle.
    Momentan machen mir meine Gelenkbeschwerden wieder ziemlich zu schaffen.
    Ich habe seit Kindheit rezidivierende Sehnenscheidentzündungen beider Handgelenke sowie Sprunggelenke. Ach ja, Überbeweglichkeit der Gelenke wurde mir damals noch diagnostiziert, darauf gab es Ergotherapie. Bestimmte Übungen mit der Halswirbelsäule sollte ich unbedingt vermeiden. Meine Hände sind immer eiskalt.

    Bis 1998 ging das Spiel so weiter, alle Halbjahr eine neue Entzündung. Dann gab es einen großen Knall und ich konnte mich nicht mehr bewegen - 2 Bandscheibenvorfälle LWS. Ich wehrte mich gegen die OP, obwohl ich bereits ein taubes Bein hatte. Aber mit alternativer Behandlung hab ich die Beschwerden nach Monaten fast weg bekommen. Bei falschen Bewegungen holen mich die Schmerzen natürlich wieder ein, was ab und an Krankengymnastik und Spritzen erforderte.

    Bis 2005 gab es weiterhin meine altbekannten Handgelenksprobleme. Ich ging schon gar nicht mehr zum Arzt, denn ruhigstellen und später krankengymnastische Übungen konnte ich auch alleine machen.
    Hinzu kamen dann plötzlich Schmerzen im li. Schultergelenk, da gab es dann auch wieder Spritzen und KG. Auch beide Knie fingen irgendwann an zu meckern; zum Glück nicht so schlimm.
    Die Beschwerden kamen nie auf einmal, sondern wechselten sich ab.

    2005 dachte ich, dass mir Sport gut tun würde :cool: , begann mit Walking und später Jogging. Leider bekam ich immer häufiger Schmerzen in den Knien und Sprunggelenken. Ich lief dann schon mit Bandagen.
    Das li. Sprunggelenk wollte dann gar nicht mehr, es war angeschwollen und ich ertastete einen beweglichen Knorpel (?).
    Dann fing die Morgensteifheit der Beine und Hände an. Schmerzende Handgelenke, Fingergelenke, Schultergelenk, Rücken - ach, eigentlich taten mir alle Gelenke weh.
    Ich stoppte meine sportlichen Aktivitäten komplett, ging aber nicht zum Arzt, dachte mit Ruhe geht es wieder weg.

    Bis zum September 2006 immer wieder Schmerzen, Schwellungen, Bewegungseinschränkungen in versch. Gelenken. Ich bin nach wie vor nicht beim Arzt gewesen. Warum? Weiß nicht - es war ja immer so, dass die Schwellungen abends so schlimm waren und am nächsten Tag sah man kaum noch was, auch wenn die Schmerzen noch da waren. Ich dachte immer, dass es wie bisher schon von selbst weggehen würde und mir würde sowieso kein Arzt glauben, weil man ja kaum was sah.

    Dann spitzte sich die Situation in den Sprunggelenken zu, es gab Schwellungen teilweise bis zum Knie hoch (auf die Idee ein Foto zu machen kam ich natürlich nicht), wieder diese beweglichen Knorpel, Laufen ging gar nicht mehr. Ich hatte noch bis Weihnachten ziemlich damit zu tun. Naja, ich nahm ab und an Diclo und versuchte es mit Heparin 60000 Salbe und war ständig am Kühlen.

    Im Winterurlaub (Gebirge über 2000m) war ich komplett beschwerdefrei - trotz vielen Schneewanderungen. Da wurde mir erst mal bewusst wie sich das eigentlich anfühlt.....

    Tja, seit Mitte Januar 2007 habe ich wieder ab und Schmerzen und leichte Schwellungen in den Sprunggelenken.
    Trotzdem wollte ich es mal wieder mit (leichtem) Sport versuchen. Ganze 2 Mal war ich laufen.
    Dann 3 Tage später wachte ich morgens auf mit heftigen Schmerzen im li. Handgelenk und in den Fingergelenken (Mittelgelenke, sowie Daumenendgelenk), Faustschluß war nicht möglich, ich hatte keine Kraft in der Hand, konnte nichts halten. Nach 5 Std. ging das dann wieder einigermaßen. Konnte nicht zum Arzt, weil ich einen wichtigen Termin hatte und danach "drückte" ich mich wieder, weil es ja wieder beweglich war. :confused:

    Abends wurde es wieder schlimmer. Hinzu kamen dann noch Schmerzen in Handgelenk li und beiden Sprunggelenken. Nahm wieder Diclo. Heißes Gefühl in vielen Gelenken, ich "spürte" sie sehr deutlich. Anlaufschwierigkeiten beim Gehen.

    Am Tag später war es eigentlich deutlich besser.
    Doch gestern Abend fing das wieder heftig an. Diesmal starke Schmerzen im re. Sprunggelenk, leichte Schwellung und Blaufärbung, sowie der Knorpel und Bewegungseinschränkung. Die Nacht war eine Katastrophe, ich konnte vor Schmerzen gar nicht schlafen. Aufstehen funktionierte auch nur schwer, jeder Schritt war eine Qual und man hörte ein sehr lautes Knacken dabei.
    Die anderen Gelenke tun mir ebenfalls weh - aber durchaus erträglich.
    Nach ca. 4 Std. konnte ich wieder besser auftreten und auch wieder Treppen steigen.

    Mir ist aufgefallen, dass es bei leichter Bewegung immer besser wird. Sobald ich abends zur Ruhe komme, fangen die Schmerzen wieder an.
    Die Jahre vorher war es immer nur ein Gelenk. Nun sind es etliche aufeinmal - und aus diesem Grund bin ich eigentlich verunsichert. Hört das auch mal wieder auf? Das zieht sich jetzt schon seit Jahren hin und wieso verstärkt sich das nun?

    Soll ich doch mal zum Arzt gehen, auch wenn man jetzt wieder keine äußerlichen Anzeichen sieht? Und zu welchem Arzt soll ich gehen?
    Wie kommt das, dass die Schwellung so schnell zurück geht, aber der Schmerz dann doch wiederkommt?

    Ich weiß, ihr seid keine Ärzte, aber vielleicht hat ja doch jemand Ähnliches erlebt und kann mir einen Tipp geben worum es sich handeln könnte.

    Oweia - jetzt habe ich euch ganz schön erschlagen mit meiner Monstermail - tut mir wirklich leid, aber irgendwie ist mir immer mehr dazu eingefallen :(

    Ratlose, aber auch ganz herzliche Grüße von
    Annette
     
  2. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Annette,

    herzlich willkommen hier. Also ich hab deinen Text mal überflogen :D.
    Ich würde auf alle Fälle zum Arzt, sicher ist sicher und es klingt ja schon so, als ob es was rheumatisches sein könnte. Warum die Schwellungen so schnell zurück gehen, kann ich dir leider auch nicht sagen.
    Bei mir gab es anfangs gar keine äußerlichen Anzeichen und ich bin trotzdem mit den Schmerzen ernst genommen worden und hatte nach dem MRT schließlich meine Diagnose.

    Lg KatzeS
     
  3. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo liebe Annette,

    herzlich willkommen hier bei den RO'lern.

    Ich würde an Deiner Stelle auf jeden Fall zu einem Facharzt gehen = internistischer Rheumatologe. Die vielen Beschwerden, die Du an unterschiedlichen Stellen hast, sprechen meiner Meinung nach sehr wohl für eine "rheumatische" Erkrankung.

    Lies Dir mal das Krankheitsbild der ----> klick chronischen Polyarthritis durch, da kommt Dir sicher manches bekannt vor ...

    Es dauert eh ein paar Wochen mindestens - eher Monate - bis Du einen Termin beim Rheumadoc hast. Bis dahin kannst Du Daten (und Bilder!) sammeln. Wenn die Morgensteifigkeit sehr ausgeprägt ist und Du irre Schmerzen hast, miss auch mal Fieber morgens. Schreibe alles genau auf - sind wichtige Hinweise für den Rheumatologen.

    Dein Hausdoc kann den Termin beim Rheumadoc forcieren, indem er dort anruft. Bitte bedenke: auch wenn man "nichts sieht" - "Rheuma" wütet manchmal auch erstmal äußerlich nicht entdeckbar und je eher man eine ordentliche Behandung bekommt, desto eher wird die Zerstörung von Gelenken verhindert oder wenigstens verzögert.

    Schööönen Tag!
    Rosarot
     
  4. Sonnenschein

    Sonnenschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Anette,

    erst mal herzlich willkommen.

    Ich bin auch noch nicht lange dabei.

    Meiner Meinung nach müßtest du zu einem Arzt, am besten zu einem Rheumatologen. Helfen kann ich dir auch leider nicht, aber hier im Forum bekommst du Antworten, die dir helfen werden.

    Ich bin letztes Jahr mit Bathminton angefangen. DAs mußte ich aber nach 2 Monaten wieder aufgeben. ES ging mit meiner Hüfte nicht. Dann habe ich im September angefangen mit Yoga. Das hilft mir total. Ich bin 3 Tage danach beschwerdefrei. Vielleicht solltest du es damit versuchen. Ich bekomme 80 % vón meiner Krankenkasse erstattet, egal wieviel Kurse ich im Jahr besuche. Ich bin bei BKK versichert. Die AOK zahlt nichts dazu.

    Meine rechtes Handgelenk spielt auch verrückt und der rechte Ellenbogen. Ich bin seit Dezember 06 arbeitsunfähig und werde jetzt auf Mtx eingestellt. Ich hoffe, daß ich in ungefähr 4 Wochen wieder arbeiten kann. Aber ich schreibe dann den ganzen Tag und die Angst, daß mein Handgelenk und Ellenbogen wieder anfangen, ist da.

    Lieben Gruß von

    Sonnenschein
     
  5. Annette67

    Annette67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    vielen Dank für eure Antworten

    Hallo KatzeS, Rosarot und Sonnenschein :)

    vielen Dank für eure lieben Antworten.

    Brauche ich für einen Rheumatologen eine Überweisung?
    So einen richtigen Hausarzt habe ich eigentlich gar nicht - geh selten zum Arzt, versuche das immer erst mal selbst wieder hinzubekommen....naja...ich weiß ja ist nicht so gut....

    Ich habe das Problem meine Schmerzen genau zu beschreiben, also die Heftigkeit. Irgendwie habe ich eine andere Schmerzwahrnehmung. Das ist mir schon bei anderen Schmerzen aufgefallen, als mich die Ärzte dann gefragt hatten, wie ich das ohne Schmerzmittel ausgehalten hätte.
    Vermutlich stelle ich das ganze dann wieder nicht richtig dar, wenn ich beim Arzt bin.

    Dann habe ich mich wohl auch an den Dauerzustand "Schmerz" gewöhnt, denn eigentlich gibt es ja kaum einen Tag, an dem nichts "reißt" oder sticht; es ist bestenfalls nur mal ein leichter Druck.

    Oja - Bilder werde ich das nächste Mal auf jeden Fall machen; das ärgert mich schon ein wenig, dass ich das im Sept. nicht dokumentiert habe. Wäre sicher für die Diagnostik wertvoll gewesen. Mein Unterschenkel glich einem Elefantenfuß :eek:
    Danke für den Hinweis!

    Welche Sportarten tun euch gut? Joggen ist ja wohl nicht so bekömmlich - wie ich nun doch wieder einsehen musste. Geht wenigstens walken oder Fahrrad fahren?
    Badminton hatte ich auch versucht, scheiterte dann recht schnell an Knie- und Knöchelbeschwerden.
    Yoga müsste ich mal ausprobieren. Wusste gar nicht, dass sich manche Kassen daran beteiligen, das ist ja klasse.

    Was hat denn die erhöhte Temperatur dabei auszusagen? Spräche das für eine Entzündung?

    Das dauert ja bis ich dann tatsächlich einen Termin haben werde. Was kann ich denn bis dahin machen, damit ich erneute Schmerzzustände reduzieren kann?

    Ich wünsche euch allen eine möglichst schmerzfreie Zeit.

    Liebe Grüße
    Annette
     
  6. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Annette,

    also manche Rheumatologen nehmen nur eine Überweisung. Bei manchen kannst du aber auch so hin, musst dann die Praxisgebühr halt dort entrichten. Es dauert leider meist lange, bis man einen Termin bekommt. Da du keinen richtigen Hausarzt hast, nutzt dir vielleicht auch der Tipp nichts, den Hausarzt zu bitten, einen schnelleren Termin beim Rheumadoc zu bewirken...

    Erhöhte Temperatur spricht schon für Entzündungen.

    Was Sport betrifft, kann man keine allgemeine Empfehlung geben. Da würde ich mich an deiner Stelle langsam rantasten, du musst selbst rausfinden, was dir gut tut und welche Grenzen du nicht überschreiten solltest. Ich kann zum Beispiel noch recht viel mache: Fahrrad fahren, an guten Tagen sogar Aerobic, Inliner fahren etc. Ich mache aber auch "sanfte Sportarten" wie Qi Gong und habe jetzt auch mit Yoga angefangen. Das sind eigentlich sehr gute Bewegungsarten, die ja auch therapeutisch eingesetzt werden und die Selbstheilungskräfte anregen können. Außerdem lernt man dadurch seinen Körper besser kennen. Was auch gut ist, ist Feldenkrais. Nicht jedem sagt das zwar alles so zu, aber einen Versuch ist es wert.

    Gegen die Schmerzen hilft Kühlen bei Entzündungen und Wärme bei Verspannungen, außerdem kann man es auch mit Salben wie Arnikasalbe, Tigerbalm oder Pferdesalbe versuchen. Falls die Schmerzen aber sehr schlimm sind und du noch lange auf einen Termin warten musst, geh doch lieber trotzdem zwischendurch zum Hausarzt. Der kann dir zumindest Schmerzmittel oder sogar Cortison verschreiben und dir vielleicht schonmal einen Anhaltspunkt geben. Trotzdem solltest du aber unbedingt auch zu einem Rheumatologen gehen.

    Lg KatzeS
     
  7. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Such Dir einen internistischen Rheumadoc in Deiner Nähe, ruf an und schildere, dass Du keinen Hausarzt hast. Dann weißt Du mehr.

    So etwa? Das war einer meiner Füße, am Beginn meiner Beschwerden:
    [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Gelenkschonend ist Schwimmen. Das mache ich etwa seit einem halben Jahr - dazu einmal die Woche 2-5 Stunden stramm spazieren, wandern. Aber am Anfang meiner Rheumakarriere wäre das nicht möglich gewesen.

    Schööönen Abend
    Rosarot
    (43, Beschwerden/Diagnose seit Anfang 2006: chronische Polyarthritis)
     
  8. Annette67

    Annette67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Hi ihr beiden :)

    gut, dann werde ich mal am Montag bei einem Doc anrufen. Nutzt ja scheinbar nichts, da alleine weiter zu doktern.

    Meine Grenzen (Bewegung) merke ich ja dann leider immer erst im Nachhinein. Wenn ich starte bin ich super drauf und habe keine Schmerzen (darauf achte ich schon, dass ich schmerzfrei bin). Aber die Beschwerden holen mich dann doch jedesmal ein. Aber da muss ich mich halt langsam herantasten. Ganz ohne will ich ja auch nicht bleiben - also ich bin jetzt kein mega Sporttyp, eher das Gegenteil - aber ich denke, dann versteift man ja noch schneller, oder.

    @ KatzeS

    Danke für deine Salben-Tipps. Arnika hatte bei mir gar nicht geholfen. Aber ich versuche es gerne mit dem Tigerbalm.

    Kann man denn auf solch unsicheren Verdacht bereits Cortison geben/nehmen? Und wenn es gar kein Rheuma ist?

    @ rosarot

    Ja, so ähnlich sah das Bein dann zeitweise auch aus. Die Schwellung ging bis kurz unter das Knie. Die Haut war extrem gespannt und die Muskulatur steinhart.

    Mal schauen wie die heutige Nacht wird.

    Liebe Grüße
    Annette
     
  9. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
  10. Annette67

    Annette67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    danke für den Link, KatzeS.
    Nun, demnach wird man bei Cortison doch recht feststellen können, ob es etwas nutzt oder nicht.

    Aber ich werde es nächste Woche sehen; gehe erst mal zu einem Hausarzt. Vielleicht hat der ja dann eine ganz andere Vermutung.

    Liebe Grüße
    Annette
     
  11. Sonnenschein

    Sonnenschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo KatzeS,

    was ist Feldenkrais?

    Ich komme mit Yoga gut zurecht. Aber du hast recht, daß muss jeder für sihc selber herausfinden.

    Lieben Gruß

    Sonnenschein
     
  12. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo!

    Hier findest du Informationen dazu:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Feldenkrais-Methode

    Es ist wirklich nicht gerade eine Sportart, sondern eher eine Art Bewegungstherapie. Die Bewegungen werden nur sehr langsam ausgeführt und dienen dazu, den eigenen Körper kennenzulernen und gewohnte Bewegungsmuster zu durchbrechen. Ich hatte mir zuerst eine DVD (von Telegym) dazu gekauft, weil es in meiner Nähe kaum Kurse gab oder nur zu Zeiten, wo ich nicht konnte. Das fand ich auch schon sehr interessant und hilfreich. Dann habe ich im Sommer einen Kurs an der VHS begonnen. Der ist jetzt aber leider auch vorbei. Ich habe aber das Gefühl, dass ich auch erstmal allein klarkomme und keine 'Aufsicht' brauche, da man eigentlich nicht viel falsch machen kann. Deshalb habe ich mir zusätzlich noch eine CD besorgt, nämlich diese hier:

    http://www.amazon.de/Beweglichkeit-Sitzen-CD-G%C3%BCnther-Bisges/dp/3466457203/sr=1-16/qid=1171100608/ref=sr_1_16/303-1404537-8373051?ie=UTF8&s=books

    Da gibt es verschiedene und ich finde die sehr gut. Trotzdem war es auch ganz hilfreich einmal so einen Kurs auch mit Anleitung zu machen.

    Lg KatzeS
     
  13. Annette67

    Annette67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Hallo KatzeS,

    ich habe mir gerade deinen Link angeschaut. Das klingt sehr interessant. Gerade weil ich doch auch viel sitzen muss. Muss ich mal schauen, ob bei uns VHS das anbietet.

    Mein Fuß lässt sich heute ganz gut bewegen. Schmerzen sind auch erträglich. Juhu!
    Dafür nervt die li. Hand wieder. Speziell der kleine Finger. Der ist irgendwie nach unten gerutscht und stehtso komisch ab - was ist das denn? :confused: Kraftlos, mir fällt mal wieder alles aus der Hand und tippen am PC geht gar nicht (habt Nachsicht mit meinen Tippfehlern ;) ) und es tut weh. Mein "Überbein" am Handgelenk ist auch wieder dick.

    Das irritiert mich total, dass es jeden Tag erwas anderes erwischt. Da komme ich mir doch ein wenig blöd vor, mein Mann denkt schon, dass ich spinne :eek: - irgendwie mache ich mich ja unglaubwürdig, oder ist das bei euch auch so?


    Schönes Wochenende
    Annette
     
  14. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Das Springen von einem Gelenk zum anderen spricht für eine rheumatische Erkrankung. Ist beispielsweise typisch für chronische Polyarthritis.

    Grüße
    Rosarot
     
  15. Annette67

    Annette67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ich glaube ich wehre mich immer noch bei dem Gedanken an Rheuma *seufz*

    Werden denn dann alle bisher betroffenen Gelenke geröngt oder nur das aktuell betroffene? Also sieht man (wenn da denn was wäre) dann auch in den nicht akut entzündeten Gelenken Veränderungen?
    Hmmmm, irgendwie klingt mir das unlogisch.....wie kann denn ein entzündetes Gelenk über Nacht "geheilt" sein?

    Tut mir leid, dass ich schon wieder so viel frage...... :o

    Liebe Grüße
    Annette
     
  16. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo Annette,

    also ... insgesamt schwierig zu erklären. Ich versuchs mal u.a. mit den Worten meines Hausdocs.

    "Rheuma" (rund 400 Krankheitsbilder) ist eine Autoimmunerkrankung. Das heißt, Dein Körper wehrt sich gegen sich selbst ... bekämpft seine eigenen Mannen ... und zeigt (zum Teil extreme) Abwehrreaktionen gegen einen Feind, der nicht da ist ... Die Kriegsschauplätze wechseln dabei - im Prinzip können Beschwerden von Kopf bis Fuß auftreten. Innen und außen. Innen an der Knochenhaut beispielsweise oder in Organen oder in den Augen. Außen können sich extreme Hautveränderungen manifestieren ... Eine Kombination von allem ist nicht selten. Anfänglich sind die Beschwerden manchmal gar nicht mehr da - oft sogar Wochen oder Monate Pause - das liest man sehr oft.

    Schau mal hier findest du bildliche Beispiele:
    http://rheuma-online.de/community/bilder/rheuma-bilder

    Rheumamedikamente senken das eigene Immunsystem - dann lassen die Beschwerden nach. So ungefähr, kann ich das Dir als Laie erklären.

    Lies dich mal quer in der linken Spalte. Dann verstehst Du immer besser.

    So, jetzt halte ich mal meinen Samstagnachmittagschlaf ... heute Abend gehts zum Spanier, da muss ich fit sein.
     
    #16 10. Februar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 10. Februar 2007
  17. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Annette,

    ja, besonders bei vielem Sitzen kann Feldenkrais wirklich helfen. Vielleicht übernimmt ja auch deine Krankenkasse einen Teil der Kursgebühr.

    Also bei mir sind die Beschwerden auch von Tag zu Tag anders. Das gehört, glaube ich, dazu. Für das Umfeld ist das nur schwer zu verstehen, man versteht ja selbst nicht alles. :rolleyes:

    Es ist auch normal, dass du dich dagegen sträubst, Rheuma überhaupt als Ursache für die Beschwerden in Erwägung zu ziehen. Ich kann selbst nach 4 Jahren noch nicht sagen, dass ich mich komplett damit abgefunden habe. Aber nicht zuletzt durch dieses Forum komme ich ganz gut damit klar und es klappt immer besser, mit der Krankheit umzugehen, auch vom Kopf her.

    Also bei mir wurde anfangs die Wirbelsäule geröngt und die Finger (und ich galube auch die Knie), das ist zumindest, an was ich mich spontan noch erinnere. Und außerdem gab es ein MRT von der Wirbelsäule. Aber ich denke, das hängt von deinen Beschwerden ab. Bei mir konnte man beim MRT was erkennen und so gaaaanz eben an den Fingern. Aber das ist auch bei jedem anders, es gibt aggressive Verläufe, die die Knochen schneller zerstören, wenn nichts dagegen getan wird und leichtere Verläufe.

    Lg KatzeS
     
  18. lullu

    lullu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2005
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    liebe anette

    schimpf, schimpf , schimpf, wie lange willst du das denn noch alles ohne hilfe ertragen???? und du machst das alles schon so lange mit, du willst doch sicher noch etwas länger ohne total krumme knochen laufen können oder???? mann mann mann nem kleinen kind würde man den hintern versohlen, deine tapferkeit in allen ehren aber denk doch bitte mal etwas mehr an dich das ist der rat den ich dir geben kann , den rest habe ich gesehen haben dir eigentlich ja alle schon gesagt , ich wünsche dir alles gute , aber geh es jetzt wirklich an ok???? liebe grüße von
     
  19. Annette67

    Annette67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Vielen vielen Dank euch beiden für eure tollen Erklärungen - das tut gut von jemandem ernst genommen zu werden.

    Hab mir mal die Handbilder angeschaut - da gibt es einige Ähnlichkeiten zu meiner jetzigen Hand.
    Die Schmerzen werden immer heftiger, bewegen fällt schwer, Fuastschluß ist nicht mehr möglich und wenn ich die Finger versuche zu beuge, reagiert der kleine Finger verzögert. Zwisvhendurch läuft die Hand blau an und wird dick. Na prima :mad:

    Wenn ich jetzt eine Diclo nehme (hab ja nur die 25mg) beeinflusse ich dann die Blutergebnisse? Kann ja ohnehin erst am Mo zum Arzt.


    @ rosarot

    ich wünsche dir viel Spaß beim Spanier.

    Herzliche Grüße
    Annette
     
  20. Annette67

    Annette67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Hallo lullu,

    du hast Recht - allmählich hab ich es kapiert *seufz* *schnief*


    Ich weiß, erst kommen alle anderen und dann irgendwann mal meine eigenen Belange. Da muss ich wohl mal umdenken....

    Liebe Grüße
    Annette