1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

CT gestützte Infiltratin der Sakralgelenke

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Bechti123, 23. Juni 2009.

  1. Bechti123

    Bechti123 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg
    Hallo,

    bin neu und kämpfe noch mit der Einrichtung des Forums.
    Ich bin Ende 30 und seit ca. 10 Jahren an Morbus Bechterew erkrankt und bekomme derzeit Arcoxia 90 mg. Wenn ich weiter zurück denke, kommen bestimmt mehr Jahre zusammen.
    Ich benötige unbedingt Informationen zu CT gestützten Spritzen mit Cortison in die Sakralgelenke (Hüfte), machen diese überhaut Sinn, bestehen Gefahren? Was kann so eine Behandlung unsterstützen?

    Ich würde mich über Rückantwort freuen.

    Vielen Dank!

    Bechti123
     
  2. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Bechti 123

    herzlich willkommen hier bei RO :) :xyxwave:

    Über Infiltrationen der Sakralgelenke kann ich leider nicht berichten, ich hatte diese aber in der Lendenwirbelsäule. Da diese CT-gestützt werden, sieht der Doc genau, wo er hinspritzt und daher sind die Gefahren relativ gering. Angenehm war, dass ich danach einige Wochen relativ schmerzfrei war. :)

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  3. Bechti123

    Bechti123 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg
    Hallo Heidesand,

    vielen Dank für deine Rückantwort.
    Hast du diese Spritzen einmalig bekommen oder öfters?
    Mein Rheumatolage ist auch der Ansicht, daß hier das Risiko relativ gering ist und das Cortison punktgenau wirken kann.
    Aber irgendwie habe ich mir doch Sorgen gemacht.

    Nochmals vielen Dank!

    Bechti123
     
  4. Koala

    Koala Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Niedersachsen
    hallo bechti,

    nach 10 jahren bechterew noch mit arcoxia auszukommen ist wirklich super!
    du hast wirklich glück!

    keine angst vor den spritzen unter ct ins isg.
    bevor ich humira bekommen habe, wurde bei mir alle 3-4 monate cortison ins isg gespritzt.
    nach dem spritzen hatte ich erst immer mehr schmerzen, dass legt sich aber wieder.
    danach hatte ich mehrere monate kaum schmerzen in beiden isg.
    manchmal reicht allerdings eine spritze nicht aus, und es muss mehrfach gespritzt werden.

    freue dich auf eine schmerzarme zeit.

    lg koala
     
  5. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Bechti,

    ist klar, dass man sich beim ersten Mal Sorgen macht, weil man ja nicht weiss, was auf einen zukommt. :eek:

    Ich habe etwa nach 6 Monaten nachspritzen lassen, weil die Schmerzen wieder schlimmer wurden. Es gibt aber auch Patienten, die in kurzen Abständen (alle 6 Wochen) gespritzt werden, je nach Zustand der Gelenke.

    Ich wünsche Dir lange Schmerzreduzierung bzw. -Freiheit nach der Spritze.;)

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  6. Schlappi

    Schlappi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2009
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Nur Mut!

    Hallo Bechti,

    habe auch CT-gestützte Injektionen in beide ISG bekommen und war total zufrieden. Das Spritzen war nicht so angenehm, aber es hat sich gelohnt, ich war sehr lange schmerzfrei. Also hab nur Mut und mach dir nicht all zu große Sorgen, die Technik ist heute schon top und die Ärzte haben auch dazu gelernt, also hab Vertrauen!
    Gute Besserung und lange Schmerzfreiheit wünscht Schlappi.