1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

CT der Wirbelsäule

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von shadow, 18. September 2005.

  1. shadow

    shadow Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2005
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hildesheim
    Hallo,
    habe schon wieder die nächste Frage:)
    Morgen habe ich einen Termin zum CT der Wirbelsäule und Donnerstag
    einen Röntgentermin der ISG. Ist das nicht "doppeltgemoppelt"?
    Einen schönen Sonntag wünsche ich allen!:D
    Viele Grüße
    shadow
     
  2. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Hallo shadow,

    ein CT stellt besser die Weichteile dar.Bei deinem ISG scheinen deinem Doc die knöchernen Strukturen wichtig zu sein,denke ich mal,darum wird es geröngt.
    Und Wirbelsäule beinhaltet nicht gleichzeitig das ISG,auch wenn beides zusammenhängt.
    In der Diagnostik wird das auseinandergehalten.
    Wobei zur Darstellung der Weichteile ein MRT mit Kontrastmittel immer noch die beste Methode ist.

    Ich hoffe,du kannst mit meiner Erklärung etwas anfangen.
    Aber es wird sicher auch noch jemand anders dazu schreiben ;)

    Lieber Gruß,
    Diana
     
  3. shadow

    shadow Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2005
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hildesheim
    Hallo Diana,

    vielen Dank für die Antwort!
    Das wird dann wohl der Grund sein, also wird dann wohl beides gemacht. Ich dachte, eines hätte ich mir sparen können.
    Viele Grüße
    shadow
     
  4. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Wenn es darum geht - aktive Entzündungen darstellen zu wollen - wird das CT mit Kontrastmittel durchgeführt (gleiches gilt im übrigen auch für MRT) - im Röntgenbild ist eine solche Abklärung deutlich schwieriger wenn nicht gar unmöglich - hier können halt nur die schon eingetretenen knöchernden Veränderung sichtbar gemacht werden.