1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

CRP und BSG

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Seestern, 22. Juni 2009.

  1. Seestern

    Seestern Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2009
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich habe mal eine Frage an Euch. Ich bekomme im Moment Prednisolon um abzuklären, ob meine Entzündungswerte eventuell aus der Rheumatischen Richtung kommt.
    Nach einer Kontrolluntersuchung ist mein CRP Wert von 11 auf 4,9 gesunken, allerdings hält sich die BSG noch bei 40. Nun bin ich bei 5mg Prednisolon angelangt und ich habe das Gefühl meine Beschwerden werden wieder schlimmer.
    Hatte vorher an den Schultergelenken schmerzen. War vor kurzem beim Orthopäden der Krallenzehen festgestellt hat und andere Deformationen. Bekomme nun Einlagen.
    Weiterhin habe ich eine Sicca Symptomatik an den Augen. Eiweiß und Blut im Urin, Eisenmangel usw.
    Was haltet ihr davon? Ist es normal das sich unter Prednisolon das CRP senkt und die BSG nicht? Mache mir da momentan Sorgen, insbesondere weil ich mich auch wieder schlechter fühle. Muss dazu sagen, daß ich diese Probleme nun seit ca.2 Jahren mit bergauf bergabs hatte. Wäre das normal bei Rheuma?

    Würde mich über eine Antwort freuen!:)

    Liebe Grüße
    Seestern
     
  2. gini65

    gini65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    hallo sestern,
    warst du denn schon bei einem rheumatologen und hast deine bescherden mal abklären lassen?
    gruß gini
     
  3. Seestern

    Seestern Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2009
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Hallo gini,

    ja habe ich! Der kam auf Fibro und Somatisierungsstörung, da sich keine Auto-Antikörper sich zeigen. Nur die CRP, BSG, Alpha-Globulin1 und 2, Gesamteiweiß und immer wieder andere Werte haken aus.
    Der HA macht jetzt den Kortisonversuch und meinte wenn die Senkung auch runtergeht will er mich noch einmal beim Rheumadoc sehen.
    Mir geht es jetzt auch echt um die Senkung. Und wie gesagt fühle ich mich auch wieder schlechter. Und wenn die Senkung nicht runtergeht frage ich mich ob Rheuma in frage kommt? Bin da nämlich langsam ratlos.:(

    Liebe Grüße
    Anja
     
  4. gini65

    gini65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    liebe seestern,
    mit den werten kann ich jetzt leider auch nicht so viel anfangen, weil ich seronegative CP habe.
    vielleicht ist es günstiger, wenn du kanns, dich mal in einer rheumaklinik durchchecken zu lassen.
    die haben bestimmt schnell eine diagnose. meine blutsenkung war immer leicht erhöht, aber die anderen werte auch nicht da. allerdings waren meine handgelenke geschwollen bis zum geht nicht mehr. schmerzen ohne ende. und meine rheumatologin sagt: ich kann keine schwellung feststellen. soviel zum thema diagnose und blutunersuchung.
    :cool:
    gruß gini
     
  5. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    das CRP reagiert sehr viel schneller als die BSG. Also, wenn Du jetzt eine Entzündung kriegst, z.B. Nebenhöhlenzündung mit Vereiterung, dann schlägt das CRP schneller an und hoch, geht bei Behandlung aber auch schneller wieder zurück. Antibiotika und Predniloson bekämpfen jeweils bestimmte Entzündungen und wirken damit auf die Werte ein.
    Die BSG ist träger in der Anzeige. Beide Werte allein sagen nichts über das Vorhandensein von einer rheumat. Erkrankung aus. Dazu kommen Rheumafaktoren wie z.B. das Anti-CCP, das schon sehr deutlich zeigt, ob man Rheumatoide Arthritis hat oder nicht, dazu gehören auf jeden Fall auch bestimmte körperliche Symptome, sind die Gelenke geschwollen, warm, welche Gelenke, etc. Die Zusammenschau ist wichtig. Krallenzehen können z.B. auch durch statische Probleme des Skeletts entstehen.

    Wenn die Senkung nicht runtergeht, kann u.U. Dich auch noch eine andere chronische Entzündung im Körper quälen. Aber auf jeden Fall würde ich das dann, so wie Dein HA vorschlägt, von einem internistischen Rheumatologen abklären lassen, auf keinem Fall von einem Orthopäden. War das ein Internist mit der Fibro Diagnose?
    Beste Grüße vom Alten Hasen
     
  6. Seestern

    Seestern Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2009
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Alter Hase,

    das mit dem CRP und Senkung wußte ich schon. Deswegen hoffe ich ja auf ein runtergehen der Senkung nächste Woche.;)

    Um es mal richtig zu erklären, seit letztem Jahr werden immer wieder Entzündungen im Blut festgestellt.
    An Untersuchungen habe ich folgendes durch:
    Spiegelung Magen/Darm, Zähne geröngt, FA-Besuch, Augenarzt (Sicca-Syndrom), Knochenmarkspunktion, Nasennebenhöhlen geröngt und und und. Es ist alles soweit durch. Und nichts zu finden.

    Beim Internistischen Rheumatologen war ich. Der ist leider ein Kaffeeklatschrheumatologe und hat mich bisher nicht ernst genommen. Dabei ändern sich die Werte kaum. Deswegen will ich zu einem der wohl recht gut drauf ist. Bevor ich übrigens das Cortison genommen habe, hatte ich schon wochenlang Schwierigkeiten mit den Schultern. Zumindest das ist unter dem Cortison verschwunden. Und das mit den Krallenzehen ist auch erst angefangen seit letztem Jahr. Habe da aber auch immer wieder ein ziehen, genauso wie in den Händen. Vorletztes Jahr waren meine Knie sowas von geschwollen, daß ein niederknien echt nicht witzig war. Dummerweise hatte ich da noch nicht die Idee einer rheumatischen Erkrankung und bin damit auch nicht zum Arzt.

    Übrigens ich habe hier schon so oft vom seronegativen Athritis gelesen. Kann es nicht sein, daß es in die Richtung geht, allerdings als Folge einer anderen Grunderkrankung?

    Tja, ob ich jetzt zu dem internistischen Rheumatologen sollte, weiß ich bald nicht mehr. Eigentlich soll er sehr gut sein. Nur habe ich festgestellt, daß er Schwierigkeiten hat sobald man keine offentsichtliche Rheumaerkrankung hat. Und irgendwie hatte ich auch den Eindruck er hat keinen Bock darauf. War 3x da und jedensmal wurde ich binnen von Minuten abgewickelt, weil er keinen Bock hat zu überlegen.:mad:

    Liebe Grüße
    Anja Seemann
     
  7. gini65

    gini65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    hallo seestern,
    das mit der seronegativen CP schrieb ich ja schon. ist bei mir aber auch erst in der rheumaklinik erkannt worden. und glaub mir, je früher erkannt, umso größer die chancen auf remission.
    deshalb bleib am ball und klär das ab.
    gruß
    gini
     
  8. Seestern

    Seestern Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2009
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Endlich eine Diagnose / Inge na alles klar?

    Hallo,

    nach langem hin und her habe ich nach einem Klinikaufenthalt in einer Rheumaklinik endlich eine Diagnose und damit auch eine Behandlung.

    Es handelt sich um eine seronegative RA und ich bin jetzt auf MTX und Cortison eingestellt.
    Freue mich auf jeden Fall hier dann und wann ein paar Fragen, Gedanken und Sorgen loswerden zu können.;)

    Liebe Grüße besonders an meine Bettnachbarin Inge aus Vogelsang/Gommern!:D

    Seestern
     
  9. Cailean

    Cailean Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    Meinen CRP Wert interessiert das Kortison nicht. Das ist immer zwischen 20 und 30, egal wie viel Kortsion ich nehme, bzw nahm. Das war auch unter 50mg so.
    Aber die Beschwerden gingen weg, das ist doch schon mal was. Den CRP Wert nehm ich nun einfach so hin.