1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

CP und Durchfall etc... ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von belladonna, 28. September 2006.

  1. belladonna

    belladonna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Kiel
    Hallo,
    ich habe seit 2001 die Diagnose CP.
    Seit einiger Zeit habe ich mit Abständen immer mal wieder Durchfall
    Auf Medikamentennebenwirkung oder Nahrungsmittelunverträglichkeit würde ich eher nicht tippen. Immer wenn mein Rheuma aktiver wird, dann scheint es sich auch auf meinen Verdauungstakt auszuwirken.
    Kennt das auch jemand ?
    Gibt es milde Vorbeugungsmaßnahmen wie bestimmte Tees oder so ?
     
    #1 28. September 2006
    Zuletzt bearbeitet: 28. September 2006
  2. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    es gibt ja auch eine rheumatische darmbeteiligung mit sowohl durchfall als auch verstofung.
    gegen den durchfall helfen kohletabletten ganz prima, gegen verstopfung hilft movicol, das man aber über längere zeit nehmen müßte.

    gute besserung für dich
     
  3. Bröselmartin

    Bröselmartin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinhessen
    Durchfall, Zuckerunverträglichkeit

    Hallo Belladonna,

    ich hab volle vier Jahre nach der Ursache von Bauchschmerzen und grauenhaftem Durchfall gesucht. Es war anfangs immer wieder mal und wurde dann zur Regel. Zusätzlich hatte ich Eisen- und Vitamin B Mangel.
    Ein fleißiger Arzt hat eine Darmspiegelung gemacht und Gewebeproben untersucht. Nix. Für mich nur die unangenehme Untersuchung und für den Doc die Kohle.
    Ich hab später ohne Arzt einen Ausschlußtest versucht. Einen ganzen Tag nur Kartoffeln, den nächsten Tag nur trockenes Brot, dann Nudeln etc. Keine Probleme mehr. Als der Tag mit Milch kam, war ich nach dem Frühstück auf'm Klo.
    Ich dachte, das war's, und hab alle Milchprodukte weggelassen. Es war zwar besser, aber noch nicht gut. Und es wurde wieder immer schlimmer.
    Dann hab ich einen Artikel in der Apothekenzeitschrift gelesen über Fruchtzuckerunverträglichkeit. Ich hab dann eine Ärztin hier im Dorf gefragt. Die konnte den Test nicht machen. Der andere Dorfarzt hat mir gar sofort eine Krankenhauseinweisung geschrieben für "diverse Testmethoden mit modernstem Gerät" (wahrscheinlich mit Provisionsvereinbarung) und den Rat gegeben, ich soll mehr Käse essen, um die Darmflora zu verbessern. So ein Depp!
    Ein Internist hat dann die beiden Tests gemacht. Ist ganz einfach: Nüchtern hinkommen, ein Glas Zuckerwasser trinken (ein Tag Lactose = Milchzucker, den anderen Tag Fructose = Fruchtzucker). Dann wird alle 20 Minuten oder alle halbe Stunde etwas Blut abgenommen (geht aber auch mit einem Atemtest). Als Vorhersage der Laborergebnisse hat mich mein Darm beide male schon nach einer halben Stunde aufs Klo befördert.
    Ergebnis: Lactoseintoleranz und massive Fructosemalabsorption.

    Unverdauter Zucker führt im Darm zu Gärungsprozessen (Blähungen) und bindet osmotisch eine große Menge Flüssigkeit (Dünn...).

    Der Internist meinte, daß bei mir der rheumatische Prozeß außer den Gelenken und Nieren auch den Darm angreift und deshalb die Enzymproduktion nicht mehr reicht.

    Bei Lactoseintoleranz verträgst Du keine Milchprodukte, Sahne, Joghurt, Käse etc. Der Milchzucker ist aber auch in vielen Fertigprodukten und sogar in Wurstwaren. Im Joghurt wird er manchmal einigermaßen vertragen, wenn die Kulturen aktiv sind und bei der Verdauung helfen.
    Es gibt auch Enzymtabletten und -pulver, die den Milchzucker im Darm verdauen helfen. Aber Achtung: Manche Präparate basieren auf Fruchtzucker oder enthalten Sorbit.

    Bei Fructosemalabsorption verträgst Du kein Obst und keine Fruchtsäfte. Der Fruchtzucker ist aber auch in Tomaten und anderem Gemüse enthalten. Industriell wird ebenfalls gerne Fruchtzucker in alle möglichen Fertigprodukte gepanscht, da er billiger sei als Rübenzucker.
    Bei Ketchup z.B. haben die Tomaten schon rund 4-5% Fruchtzucker. Die werden dann noch konzentriert. Und es wird obendrein noch Fruchtzucker zugesetzt. Die wahre Bombe. Honig soll rund 35% Fructose enthalten.
    Da Fructose schwerer verdaulich ist und so nur langsam ins Blut geht, ist sie der Diabetiker-Zucker. Alles, wo Diät draufsteht, ist also grundsätzlich verdächtig. In der Zutaten-Deklaration von Fertigprodukten findest Du aber fast immer nur "Zucker".

    Die Aufnahme von Fruchtzucker (Fructose) wird deutlich verbessert, wenn man Traubenzucker (and.Bezeichn.: Dextrose bzw. Glucose) dazu nimmt. Der Traubenzucker aktiviert die Transportenzyme und nimmt den Fruchtzucker quasi Huckepack mit durch die Darmwand. Da Stärke im Darm zu Traubenzucker (Glucose) zerkleinert wird, kann man kleine Mengen Fruchtzucker durchaus verdauen, wenn man nur genug Brot, Nudeln oder Reis dazu ißt.
    Rüben- und Rohrzucker wird ebenfalls meist vertragen, da das Saccharosemolekül je zur Hälfte aus einem Fructose- und einem Glucosemolekül besteht.

    Nimmst Du zuckerfreie Bonbons oder Kaugummis?
    Die Aufnahme von Fruchtzucker wird deutlich reduziert, wenn man gleichzeitig Sorbit konsumiert. Sorbit blockiert die noch vorhandenen Enzyme. Diese Zuckerart ist außer in vielen Obstsorten auch als Süßstoff in Kaugummis, Bonbons und Getränken. Mehrere Kaugummis oder wenige 'zuckerfreie' Bonbons genügen schon für einen Klobesuch.

    Lactoseintoleranz sollen 7-10% der mitteleuropäischen Bevölkerung haben, bei Südländern, Asiaten und Afrikanern sind es erheblich mehr.
    Fructosemalabsorption soll sogar jeder fünfte haben, je nach dem, ab welchem Grad der Einschränkung man die Statistik beginnt.

    Es ist daher gar nicht so unwahrscheinlich, daß bei Dir hier die Ursache liegen könnte. Zumindest wahrscheinlicher, als Darmentzündungen oder Bauchspeicheldrüsenprobleme oder Medikamentenprobleme etc.
    Da die Untersuchung relativ einfach ist, empfehle ich Dir, über einen Test beim Doktor zumindest ernsthaft nachzudenken. Dann hast Du gleich Gewißheit und vermeidest vielleicht andere unangenehmere Untersuchungen.

    Gruß vom Bröselmartin.
     
  4. belladonna

    belladonna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Kiel
    Danke erstmal für Eure Antworten.

    Ich komme gerade von meinem Rheumadoc. Er meint es käme wahrscheinlich von der CP. Oder es soll eine Mischform Kollagenose /CP sein !? Das sagt mir leider nicht soviel :confused:
    An Fructose habe ich auch schon gedacht. Bei meiner letzten Attacke hatte ich vorher einige Weintrauben (500 gr) genascht.
    Jetzt gluckere ich gerade wieder wie teufel..... mist !:mad:

    LG Bella
     
  5. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Hallo belladonna,
    ich hatte vor meiner Diagnose unter anderem einen ganz schweren Schub im Darm,
    begleitet von schlimmsten Koliken und Durchfällen.
    Als Basis habe ich dann Sulfa bekommen und nehme noch etwas Corti jeden Tag,
    damit habe ich das ziemlich gut im Griff.
    Leider wirken die Medis sich auf meine anderen Beschwerden nicht so gut aus,bis auf den Darm halt.

    Im Schub allerdings meckert der auch mehr.Habe dann Durchfälle und mehr Schleim,
    aber zum Glück keine Koliken mehr.
    Bin vor drei Tagen noch mit dem Corti mal wieder hoch,weil meine Sprunggelenke geschwollen sind.
    Meinem Darm gefällt das außerordentlich gut:D ,nur meine Gelenke sind wenig beeindruckt:(
    War aber nie anders bei mir,immer das Gleiche:confused:

    Also,ich glaube eher nicht daß man da vorbeugen kann.
    Ich vermute aufgrund der guten Wirkung der Medis bei mir ganz stark eine Darmbeteiligung.
    Diese Vermutung liegt auch bei dir sehr nahe,da du ja sagst,
    daß die Probs zeitlich mit der Aktivität des Rheumas auftreten.
    Und das ist dann ja ein autoimmunes Geschehen.
    Da bleibt ja m.W. dann nur Corti und eine Basis?

    Lieben Gruß,
    Diana
     
  6. billibob

    billibob Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2005
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Hallo belladonna:)
    Also ich kenne das nur zu gut, leide an Kollagenose, und habe derzeit einen schlimmen schub.
    Hatte Samstag abend auch von jetzt auf gleich Durchfall, so 2std. bis der Darm nichts mehr hergab. Sonntag nach dem Früstück hatte ich nocheinmal das vergnügen, kenne es noch von früher als ich meine Diagnose noch nicht kannte, und noch keine Medis nahm. Der Schub kam immer mit Durchfall, leichte Temperatur, leichte übelkeit, heftige Müdigkeit, und Gelenkschmerzen. Ich glaube schon das der Durchfall mit der Reaktion im Körper während eines Schubs zu tun hat.

    Wünsche Dir alles Gute;)
    billibob
     
  7. belladonna

    belladonna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Kiel
    Guten Morgengähn ;) ,

    außer Durchfall scheine ich derzeit auch am Frühaufsteher-Virus zuleiden.
    Aber ich genieße die Ruhe um diese Zeit bei uns im Haus und schlürfe schon meine erste Tasse Rotbuschtee.

    Zu meinen Medis: Ich spritze alle 10-11 Tage Humira (seit 2003) und komme schmerztechnisch derzeit ohne Corti aus.
    Vielleicht reicht das nicht aus ? Aber "nur" wegen meines DF möchte ich kein Cortison nehmen....
     
  8. Zauberflo

    Zauberflo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2010
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostfriesland
    reuma und immer wieder durchfälle

    hallo,

    ich hab rheuma und eine autoermunerkrankung. immer wenn das rheuma schlimmer wird dann bekomme ich immer wieder durchfälle. so wie sich jetzt das wetter geändert hat hab ich immer wieder bauschmerzen und dann kommt der durchfall. ich hab schon eine magendarmspiegelung bekommen da konnten sie soweit nichts finden. aber ich merke immer wieder wenn sich das wetter ändert es kalt oder es regnet das ich dann immer wieder unter durchfällen zuleiden hab.
    oder wenn ich wäsche an der leine oder was über kopf arbeiten. z.b. wände sauber mach decken usw. dann hab ich auch unter durchfgällen zuleiden.

    bis dann flo



     
  9. käferchen

    käferchen Guest

    Hallo Zauberflo,
    habe die PSA und leide mitunter auch unter Durchfällen bei Schüben. Obs wie Du schreibst bei Dir am Wetter liegen kann habe ich noch nicht gemerkt,aber, auch noch nie darauf mein Augenmerk gelegt, denke eher es liegt daran wenn beim Schub noch Stress etc. dazu kommt. Zumindest bei mir....

    Viele Grüsse
    Käferchen