1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

CP ,Fibro und Sport?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Lucia2801, 11. Januar 2006.

  1. Lucia2801

    Lucia2801 Lucia2801

    Registriert seit:
    7. Juli 2005
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oer-Erkenschwick
    Hallo an Alle!

    Ich hab seit Dezember die Diagnose der CP.Fibromyalgie hab ich schon seit 8 Jahren.Nun habe ich seit 8 Wochen starke Schmerzen im Fuß.Bin sonst bis zu vier Mal pro Woche zum Nordic Walking gegangen.Mein Rheumatologe meinte es wäre ein entzündlicher Rheumaschub mit kleinen Knötchen an den Sehnennansetzen am Fuß.Hat Jemand von euch auch solche Probleme?Hab vor fünf Tagen mit dem Sulfasalazin begonnen.Ich weiß,dass es ca. erst nach 3 Monaten hilft.Aber meint Ihr,ich werde meinen Sport wieder ausüben können,oder ist es jetzt für immer vorbei?im Moment habe ich bei jedem schritt höllische Schmerzen auf dem Fuß und am Fußgelenk.

    Lg Petra
     
  2. jutta S.

    jutta S. Guest

    hallo Lucia

    als bei mir die Füße, Gelenke oder Kniee dick und schmerzhalt wurden mußte ich auch mit dem Tanzsport aufhören, das war sehr schlimm für mich, da mein tanzen wie Therapie für mich ist. Für eine Stunde austeigen und heile Welt fühlen. Doch nachdem die Schübe abgeklungen waren ging es auch wieder mit dem Tanzen.
    Ich mußte halt besonderst gepolsterte Schuhe holen und zwischendurch immer Ruhe phasen einlegen.
    Also Kopf hoch, auch du wirst schon wieder deinen Sport mit machen können. Man muß sich nur ein Konzept zurechtlegen , wie es am besten klappt, das kriegst du auch in
    LG Jutta
     
  3. Lucia2801

    Lucia2801 Lucia2801

    Registriert seit:
    7. Juli 2005
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oer-Erkenschwick

    Hallo Jutta!

    Ich danke Dir für den Mut den Du mir machst.Das hört sich doch ganz gut an.Nordic Walking ist auch der einzige Sport,der mir noch bleibt.Ich leide unter chronischen Blasenentzündungen,so dass Schwimmen für mich nicht in Frage kommt.Joggen ist Mord für die Gelenke,und das würde ich auch gar nicht schaffen,aber ich werde mich so langsam wieder ans Laufen herantasten.

    Vielen Dank
    Lg Petra
     
  4. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Nordic Walking

    Hallo Lucia,

    es tut mir leid, daß es Dir so schlecht geht *vorsichtigtröst*

    Wenn Du einen Schub hast, solltest Du Deinem Körper viel Ruhe gönnen. Wenn es zwischendurch besser ist, versuche etwas spazierenzugehen, um in Bewegung zu bleiben.

    Nimmst Du weitere Medikamten wie entzündungshemmende Schmerzmittel?

    Du wirst merken, wenn es besser wird und dann beginne vorsichtig mit dem Nordic Walking Training, kurze Strecke und dann Erholungsphase für den Körper.

    Ich habe vor einem Jahr mit NW begonnen. Ich habe eine RA mit aggressivem Verlauf. Besonders arg betroffen sind Handgelenke, Fingergelenke, Ellenbogen rechts, Sprunggelenke und Zehen.

    Da ich nicht wusste, ob diese Sportart für mich gut ist, habe ich in einem Seniorenkurs gelernt...die sind mir nicht weggelaufen *gg*
    Den Trainern habe ich von meinen Einschränkungen erzählt. Während des Laufens wurde mir gesagt, wie es richtig geht und dann haben sie geschaut, wie ich es umsetzen kann und Verbesserungsvorschläge gegeben.

    In der Theorie kann ich die Technik perfekt, in der Praxis werden Abzüge in A- und B-Note gegeben ;)

    Meine Einschränkungen sind gravierend und trotzdem gehe ich gerne walken. Mal kann ich die Technik besser ausführen, mal weniger ausgeprägt. Aber ich weiß, was ich keinesfalls tun sollte, damit ich nicht falsch trainiere.

    Meine Erfahrungen sollen Dir Mut machen. Du kennst die Technik, Du weißt worauf es ankommt. Schau, wann Dir das Walken möglich ist, achte auf Deinen Körper und die Signale und dann steht m.E. einer angepassten Tour nichts im Wege.

    Gute Besserung und weiterhin viel Spaß beim Walken
    Sabinerin
     
  5. Lucia2801

    Lucia2801 Lucia2801

    Registriert seit:
    7. Juli 2005
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oer-Erkenschwick

    hallöchen!

    Ich nehme als entzündungshemmendes medikament noch Voltaren Resinat ein.bei mir bietet sich das Nordic Walking förmlich an,da ich direkt am Wald wohne.Ich lasse da beim Laufen immer meine Seele baumeln,und den Alltagsstreß abprasseln.es tut so unglaublich gut.Außerdem ist meine Figur dadurch viel straffer geworden.Ich hatte durch das Amitriptylin,was ich gegen meine Fibro Schmerzen bekam innerhalb von 5 Jahren 30 Kilo zugelegt.Seit Juli bin ich auf Imipramin umgestiegen und habe vier mal pro Woche gewalkt(dadurch ahbe ich bis jetzt 14 Kilo abgespeckt).Seit Mitte Dezember hatte ich dann die Schmerzen im Fuß.Sie sind aber mittlerweile etwas besser.Ich werde also so langsam wieder anfangen.Ich bin erst mit einer Freundin gelaufen,die hat aber keine Rücksicht auf meinen Gesundheitszustand genommen.Seitdem laufe ich alleine.ich bin auf Niemanden angewiesen,kann so weit laufen wie ich will und auch pausen machen wann ich will.Ich wünsche Dir noch viel Spaß beim NW.
    Lg Petra
     
  6. ErikaSt

    ErikaSt ErikaSt

    Registriert seit:
    7. Januar 2006
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo,
    eure Erfahrungen machen auch mir Mut.

    Mir macht ebenfalls zu schaffen, daß ich schmerzbedingt nur noch wenig machen kann. Ich hoffe, wenn meine Diagnose endlich steht, mit der Therapie begonnen werden kann und Wirkung zeigt, daß ich zum Frühling zumindest wieder leichte Gartenarbeit verrichten kann. Vielleicht klappt ja auch schwimmen wieder. Den Tip aus dem anderen Thread bezüglich Warmwassergymnastik werde ich, sobald der Arzt sein OK gibt, umsetzen.

    Die Idee, mit Senioren Nordic Walking zu lernen, ist genial! Werde ich auch ausprobieren, denn die Gleichaltrigen waren mir schon zu schnell als ich noch kein Aua spürte.

    Liebe Grüße
    Erika
     
  7. Lucia2801

    Lucia2801 Lucia2801

    Registriert seit:
    7. Juli 2005
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oer-Erkenschwick

    Hallo Erika1!
    Wir müssen es ja nicht gleich übertreiben.Hast du auch CP?Wann fängt Deine Basistherapie an?meine läuft jetzt seit 14 tagen.Dauert ja ein wenig,bis es richtig wirkt.Ich wünsche Dir und den anderen Leuten hier im orum viel Spaß beim Wiedereinstieg in den Sport.Ich habe gemerkt,dass dabei der Adrenalinspiegel soweit angekurbelt wird,so dass der Körper Glückshormone ausstößt.

    Lg Petra
     
  8. ErikaSt

    ErikaSt ErikaSt

    Registriert seit:
    7. Januar 2006
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Petra,
    meine Diagnosefindung ist noch nicht abgeschlosen. Fest steht bis jetzt ein Fibromyalgisches Schmerzsyndrom (6.1.). Im Ganzkörperszintigram (10.1.) wurden zusätzlich Entzündungen in den Gelenken gefunden und die Radiologin bestätigte meine Befürchtung, daß das unbehandelt die Gelenke kaputt macht. Warte jetzt auf die Laborergebnisse von der Blutabnahme am 6.1. Mir wurde gesagt, es dauere erfahrungsgemäß 14 Tage bis sämtliche Ergebnisse vorlägen, aber nach dem was ich bereits weiß und dem was ich hier auf RO und dem Forum gefunden habe, wird meine Diagnose wohl ähnlich der Deinigen sein.

    Wie bist Du mit der Diagnose klargekommen?
    Ich hatte ja schon Schwierigkeiten zu akzeptieren, daß die vermutete Fibro stimmen soll, aber mit den Dienstag festgestellten Entzündugen habe ich arge Schwierigkeiten. Gut, mein Kopf-Hirn sagt mir, ich werde das meistern, habe schon soviel in meinem Leben geschafft da komme ich mit professioneller Betreuung und emotionaler Unterstützung von Gleich-Betroffenen klar (deshalb habe ich mich hier auch eingeloggt), aber mein Bauch-Hirn sendet wahnsinnige Angstgefühle aus weil ich nicht weiß was noch alles auf mich zukommt, insbesonders vor der medikamentösen Therapie habe ich Angst, habe hier einiges über Nebenwirkungen gelesen, die ich bei Gott nicht erleben will.

    Wie hast Du die Basistherapie begonnen? Zu Hause oder Stationär? Hast Du insbesonders in den ersten Tagen Nebenwirkungen gehabt die es notwendig erscheinen lassen einen erwachsenen Menschen bei sich zu haben der mit klarem Kopf Entscheidungen fällen kann? Ich lebe mit meiner 19-jährigen Tochter zusammen und habe Angst, daß Nebenwirkungen auftreten könnten die das Mädel in der Entscheidungsfindung überfordern könnten, deshalb der Gedanke an eine stationäre Anfangsmedikamention.

    Ist ein bißchen viel geworden, hoffe, Du (und die anderen LeserInnen) nehmen es mir nicht übel, aber meine Gedanken Menschen (außerhalb von Medizinern) mitteilen zu können, die wissen und verstehen können, wovon ich rede, empfinde ich als außerordentliche Erleichterung.

    Liebe Grße
    Erika
     
  9. ErikaSt

    ErikaSt ErikaSt

    Registriert seit:
    7. Januar 2006
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Petra,
    merke gerade, daß ich auf Deine Sport-Fragen gar nicht geantwortet habe.
    Sport als solches habe ich nicht betrieben, nur etwas Schwimmen, Wassergymnastik und Gymnastik. Aber das fehlt mir schon.
    Allerdings habe ich immer viel im Garten gearbeitet (ca 600 qm groß) - und das kann ich nun alles nicht mehr.
    Ich möchte wahnsinnig gerne mein letztes Jahr begonenes Projekt, die komplette Neugestaltung des Gartens, fortsetzen können, mit Steingarten am leichten Hang, neu angelegter Terasse auf der Wiese, neuen Plattenwegen zwischen den Gemüsebeeten, mit Wassertank für Regenwasser und neuer Kompostanlage, alles mit selbstgeflochtenem Sichtschutzzaun aus Weidenruten. Die Steine liegen bereit, die Sträucher warten auf den Schnitt und die Zweige sollten dann zum Zaun geflochten werden - aber mein Körper sagte mir im Herbst klar und deutlich: STOP!

    Aber ich denke (hoffe zumindest), wenn so viele Betroffene wieder aktiv werden konnten, kann ich auch wieder aktiv werden, für die schweren Arbeiten brauche ich dann Hilfe und muß akzeptieren, daß das wohl nicht mehr möglich ist, habe ich vorher mit links gemacht.

    Liebe Grüße
    Erika
     
  10. Lucia2801

    Lucia2801 Lucia2801

    Registriert seit:
    7. Juli 2005
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oer-Erkenschwick

    Liebe Erika!

    Ich bin mit meiner Diagnose ganz gut klar gekommen.Sieh es einfach so.Nun hat das Kind endlich einen Namen und kann behandelt werden.Ich mache die Basistherapie zur Zeit noch ambulant.Habe mich aber heute morgen für stationär in der Rheumaklinik in Wanne Eickel angemeldet.Dazu kann ich Dir auch nur raten.Meine Diagnose hab ich ja auch erst seit 6 Wochen.Die Schmerzen aber schon seit Jahren.Wegen der Fibromyalgie fand ich mich von einigen Medizinern gar nicht richtig ernst genommen.Du wohnst in Dortmund?Das ist ja fast bei mir um die Ecke.Ich wohne in Recklinghausen Suderwich Grenze Castrop-Rauxel.Am Sonntag treffe ich mich mit drei anderen lieben Frauen hier aus dem Forum in Recklinghausen im Cafe.Wenn du magst,darfst Du auch kommen.Sie haben alle CP und können Einiges darüber berichten.Ich hab auch noch Migräne,Arthrose,Osteoporose und zwei Bandscheibenvorfälle in der Halswirbelsäule,allergisches Asthma,interstitielle Cystitis der Blase(chronische Blasenentzündung) und Reizdarm.Also der liebe Gott hat es bessonders gut mit mir gemeint.Außerdem hab ich Depressionen,Ängste und Zwänge.Durch die hab ich Verspannungen im ganzen Körper.Ich hab Schmerzen rund um die Uhr.Ab Dienstag liege ich wieder im krankenhaus.Im Februar wollen wir auch wieder ein Treffen starten.Leider hat sich außer unserem hartem Kern noch niemand dafür gemeldet.Bist Du eigentlich schon bei einem gutem Rheumatologen?Sonst kann ich Dir nur den Dr.Kalthoff in Herne ans Herz legen.Das mit dem Blut dauert immer so lange.Dafür hast Du dann aber auch eine genaue Diagnose.Ich hab diese seronegative CP.Also bei mir war nichts im Blut,sondern nur auf den Röntgenbildern.Ich würde mich freuen am WE noch mal was von Dir zu hören.Wenn Du Sonntag kommen willst,erkläre ich Dir gern die Strecke.
    Lg Petra
     
  11. Lucia2801

    Lucia2801 Lucia2801

    Registriert seit:
    7. Juli 2005
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oer-Erkenschwick

    Hallo erika!

    Gartenarbeit wird auch bald auf mich zu kommen.Wir bauen gerade ein Haus.Wir ziehen nach Oer-Erkenschwick zum Kiesenfeld West.Da wird auch noch Einiges auf mich zukommen.Ich hab in meiner anderen Nachricht vergessen Dir auf eine frage zu antworten,und werde es mal hier tun.Ich hab durch das Sulfasalazin in den ersten 14 Tagen die ich es jetzt nehme überhaupt keine Nebenwirkungen.Manche hier im Forum klagen über Übelkeit oder Verstopfung.Nein,aber all das habe ich Gott sei Dank nicht.Morgen muß ich die Dosis schon erhöhen.Muß dann jeweils morgens und abends eine Tablette einnehmen,.Hab keine Angst vor den Nebenwirkungen.Freu Dich lieber darüber,dass Du nachher vielleicht sogar fast beschwerdefrei bist.Hier sind einige Leute im Forum,denen hilft die Basistherapie so gut,dass sie kaum noch Schmerzen haben.

    Lg Petra
     
  12. ErikaSt

    ErikaSt ErikaSt

    Registriert seit:
    7. Januar 2006
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Petra,
    danke für Deine Einladung! Ich möchte gerne am Sonntag zu Eurem Treffen kommen, denn ich brenne darauf, mit weiteren Menschen zu sprechen, die verstehen, wovon ich rede und die nicht die Augen verdrehen wenn ich sage, bestimmte Dinge gehen momentan nicht, vielleicht in 1 Std oder in 1 Tag - und die auch nicht auf der Mitleidswelle reiten nach dem Motto: Du armes Mädchen, jetzt setz dich mal hin und tue gar nichts, das wird schon wieder von alleine gut.
    Und ich möchte gerne den Kreis meiner Bekannten erweitern, vielleicht entwickeln sich ja auch Freundschaften, eine Gemeinsamkeit haben wir ja schon wenn Du baust und bald einen Garten anlegen kannst.


    Ich habe einen guten Rheumatologen gefunden, mein Hausarzt hat sich da persönlich eingehakt. Er ist in Schwerte, hat aber leider irre Wartezeiten. Ich konnte nur so schnell dazwischen rutschen weil ein Patient absagte. Ich habe ein gutes Gefühl bei dem Mediziner.

    An die Klinik in Wanne-Eickel hatte ich auch schon gedacht, ist ja die führende Rheumaklinik hier in der Gegend was solide Schulmedizin betrifft.

    Ich hatte mich auch nach alternativen Heilmethoden zusätzlich zur Schulmedizin umgesehen, habe da auch einiges gefunden, u. a. eine naturheilkundliche Klinik, Klinik Blankensten in Hattingen.
    http://www.klinik-blankenstein.de/
    Mein Hausarzt meinte, wenn ich wirklich etwas zusätzlich machen wolle, könne er mir die Klinik empfehlen, einige seiner Migräne-Patienten haben dort sehr gute Erfolge erzielt.
    Aus persönlichen Gründen möchte ich nicht nach Herdecke zu den Anthroposophen, darüber zu sprechen sprengt aber den Rahmen hier. Meine Freundin z. B. schwört auf die Klinik Herdecke und hat nur gute Erfahrungen gemacht.

    Wenn Du jetzt nach ambulantem Start doch noch stationär gehst und es mir empfielst, werde ich es auch tun, denn wie schon gesagt: Ich habe Angst, meine Tochter könnte bei Krisen überfordert sein - und ich denke, das Gefühl zu haben, jederzeit klingeln zu können und dann kommt ein medizinischer Fachmensch ist doch irgendwie beruhigend.

    Zur Diagnose: Ich weiß ja noch nicht, was es ist, zusätzlich zur Fibro, aber wie bereits geschildert, fürchte ich, daß es in Richtung CP gehen wird.

    Meine weiteren Erkrankungen habe ich (wieder) im Griff, nach über 20 Jahren meldete sich, zeitgleich mit dem jetzigen Schub, meine Hashimoto-Thyreoiditis, ist aber jetzt ok, mein Reizmagen mit Reflux und Reizdarm sind z. Zt. auch ruhig, meine Depression legt auch wieder eine längere Pause ein (die soll ruhig für immer schlafen). Nervig ist, daß die Migräne manchmal meint piecksen zu müssen und einige allergische Reaktionen, insbesonders auf synthetische Düfte, zugenommen haben. Habe 'ne Weile gebraucht, bis ich ein Waschpulver fand, das ich sowohl von der Haut her als auch vom Duft her vertrage, ist aber alles harmlos gegenüber dem großen Aua.

    Liebe Grüße und ich freue mich, Dich und die anderen Sonntag persönlich kennenzulernen
    Erika
     
    #12 13. Januar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juli 2007