1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

cP & Enbrel.

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von dein.maedchen, 17. Februar 2008.

?

Wann merkten Sie erstmals verbesserungen mit Enbrel?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 27. Februar 2008
  1. nach 1-4 Wochen.

    75,0%
  2. nach 1-3 Monaten.

    16,7%
  3. nach 4-6 Monaten

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Keine Verbesserung trat auf.

    8,3%
  1. dein.maedchen

    dein.maedchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo :)

    Ich arbeite grade (immernoch) an meiner Facharbeit und bräuchte noch Informationen.
    1. Injizieren Sie Enbrel 25 oder 50g, 1x oder 2x wöchentlich?
    2. Hat es negative Auswirkungen (Rötungen, Schwellungen ) ?
    3. Wie alt sind Sie und seit wann haben sie cP?
    4. haben sie vergleich zu anderen medikamenten?
     
  2. kitty0609

    kitty0609 Schnucki macht Picknick!

    Registriert seit:
    16. Juli 2007
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo!

    1) 25g 2xWoche
    2) momentan nicht, war aber mal ganz schlimm;
    3) ich bin 31 und die Diagnose habe ich seit ca.3 Jahren
    4) ja, zu mtx, aber damit ging`s mir zum Schluss richtig schlecht

    Vielleicht konnte ich dir behilflich sein!
    Nicole
     
  3. Sita

    Sita Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfratshausen/Nähe München
    1. Enbrel 25 mg 2x wöchentlich
    2. negative Auswirkungen in Form von Rötungen, Schwellungen: an der Injektionsstelle bis zu 1 Woche sichtbar sowie andere NW
    3. Alter 48, seit 24 Jahren cP?
    4. ja, viele (genauer fragen)
     
  4. flychen

    flychen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    1) 50 mg, 1 x in der Woche
    2) Keinerlei Probleme
    3) Alter 48, seit 10 Jahren RA
    4) ja, MTX, Arava, Humira, Salazopyrin - erst eine Kombi von MTX,Embrel und Salazopyrin scheint etwas anzuschlagen
     
  5. pettersilia

    pettersilia Teufele

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayrisches Schwabenländle
    Hallo,

    1. 50 mg, 1-mal wöchentlich in Kombination mit 15 Mg MTX s.c.
    2. Keine
    3. Alter 44, RA diagnostiziert seit 2001
    4. Oh ja: Resochin, MTX, Arava, Sulfasalazin, Sandimmun, Humira.

    Grüßle - Mary
     
  6. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    ich nehme Enbrel seit einem Jahr schon nicht mehr, antworte aber dennoch.

    1) 25 mg, als Monotherapie 3-4 mal wöchentlich, als Kombinationstherapie mit Arava 25 mg 2x pro Woche.
    2) wenig, lediglich ein etwas lästiges Schmetterlingserythem im Gesicht. Anfangs in Kombinationstherapie erhöhte Infektanfälligkeit.
    3)Ich habe keine cP, der Rheumatologe hat sich bei mir auf Psoriasisarthritis festgelegt. Erste Beschwerden seit 1994 mit 20 Jahren, seit 2003 die Diagnose.
    4)Ja, Enbrel hat mir sehr geholfen, liess bei mir nur irgendwann in der Wirkung nach.

    lg, Katharina