1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Coxathrose

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von gmaus, 26. Oktober 2004.

  1. gmaus

    gmaus Guest

    Coxathrose ich brauche rat bin neu

    Hallo, ich bin sehr unwissend über diese krankheit. Habe seit 2 tagen diesem befund
    in de rechte hufte.
    Ich hab so manche frage gelesen und hoffe ihr werdet meine frage auch beantworten.
    Kann man mit ernärung dagegen etwas tun? Hat jemanden gute ratschläge?

    Sorry für meine schreibfehler bin holländerin
     
    #1 26. Oktober 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Oktober 2004
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Coxarthrose

    Hallo und herzlich willkommen bei uns, liebe gmaus.

    Ich bin 54 Jahre, habe chron. Gelenkrheuma und bevor es 1993 begann, hatte ich linksseitig beginnende Cox, aufgrund eines multiplen Beinbruches links Jahre zuvor. Ich habe Schmerzen ertragen, nichts half wirklich - denn der Abbau der Schleimhaut im Hüftgelenk schreitet schnell voran. Man gab mir zeitweise Vitamin C Spritzen direkt ins Gelenk, was tageweise Erleichterung gab, aber eine Dauerhilfe fand man nicht. Ich habe dummerweise 13 Jahre "probiert" und musste dann feststellen, daß ich dumm war.

    Schlaflose schmerzerfüllte Nächte, schmerzgefüllte Schritte, Probleme beim Hinsitzen und Wiederaufstehen, flammendes Gefühl von Hitze - nicht besonders lebenswert. Leider. 1999 konnte man mich zu einer Operation überreden, bei der mir eine Totalendprothese eingesetzt wurde - eine sog. TEP. Dank dem Herrgott, dass es sowas gibt.

    Ich bin heute trotz Rheuma fit, lauffähig, schmerzfrei, bewegungsmobil und bereue den Schritt nicht. Meine beste Freundin war 34 Jahre und 36 Jahre alt, als sie beide Hüften bekam. Auch sie ist heute ein lebensfroher, schmerzfreier Mensch.

    Ich habe begriffen, daß es viel mehr Sinn macht, gute Jahre schmerzfrei und sinnvoll zu leben, als sich endlos zu quälen, denn wer weiss schon, was die Zukunft bringt ?? Heute mit meiner cP wäre ich auch ohne TEP nicht mehr in der Lage, als das zu tun, was ich durch die neue Hüfte noch tun konnte. Daran denke bitte.

    Alles Gute wünsche ich Dir.

    Pumpkin
     
  3. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    coxarthr.

    hallo gmaus, auch von mir ein herzliches Willkommen.
    Ich bin fast 53 Jahre und habe die Diagn. seit ca. 6 oder 7 Jahren.Die rechte Hüfte ist sehr stark betroffen, die linke seit vorigem Jahr. Ich werde teilweise gespritzt, damit ich etwas schmerzfreier bin, aber richtig auf Dauer helfen tut nichts. KG bekomme ich seit ca. 1.5 Jahren, damit die Hüfte nicht total einsteift.An Op will noch keiner ran,warum auch immer. Ich habe aber noch andere Rheumatische Erkrankung dazu bekommen und weiß manchmal nicht mehr, was kommt von was.
    Ich reibe mich ein, ich gehe in die heiße Badewanne. und schwimmen, und zwar in warmen Wasser tut mir auch sehr gut.
    Ich suche eben für mich persönlich Linderung.
    Da ich den ganzen Tag in der Fa. gehen,vor allem Stehen muß, ist es oft eine große Qual für mich, aber wenn ich dann wieder sitze und aufstehen muß,hab ich auch ein Probl. das ist ein Teufelskreis.
    Ich wünsche Dir alles Gute und das du einen Weg für dich findest um schmerzfreier zu werden.
    Alles Gute
    Gru´ß Anbar