Cosentyx und Schmerzmittel

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Alba1969, 22. August 2022.

  1. Alba1969

    Alba1969 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2022
    Beiträge:
    5
    Hallo!
    Seit 2018 nehme ich gegen den Morbus Bechterew (MB) "Cosentyx 300". Die Wirkung war zu Beginn enorm und flaute nach zwei Jahren ein wenig ab. Laut Aussage meines Rheumatologen kann so eine gefühlte Abschwächung der Wirkintensität schon vorkommen. Also blieben wir bei der Medikation.
    Nun zur Problematik: Mein Schmerz-Level ist schon immer recht hoch und ich bekomme seit einigen Jahren "Fentanyl 50myg/h". Damit ging es mir recht gut. Ich hatte keine Beschwerden bei der parallelen Einnahme von "Cosentyx" und "Fentanyl". Seit nun etwa 1,5 Jahren hat sich mein Zustand geändert: In Ermangelung eines Fachausdrucks nenne ich es das "Matsche-Syndrom". Mindestens an 3 Tagen in der Woche schaffe ich es trotz Motivation und lebensbejahender Einstellung kaum aus dem Bett, habe ein unbeschreibliches "Matsche-Gefühl". Dazu kommen Kopfschmerzen der übelsten Sorte und starke Schwindelattacken.
    Der Rheumatologe und der Hausarzt haben dazu leider keinen Rat. Sie sagten nur, dass es zu Wechselwirkungen zwischen "Cosentyx" und "Fentanyl" kommen kann. Ich wandte mich an eine Heilpraktikerin. Mittels Bioresonanz fand sie heraus, dass mein Körper durch die Einnahme der unterschiedlichsten Medikamente vergiftet sei. Die erstellten Therapien wirken schon ein wenig und ich möchte sie weiter durchführen. Leider benötige ich aber weiterhin ein Schmerzmittel.
    Frage: Welche Schmerzmittel helfen euch? Sind sie mit "Cosentyx" kompatibel? Habt ihr andere Erfahrungen? Was könnt ihr empfehlen?
    Vielen Dank für eure Antworten!
     
  2. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    5.165
    Moin @Alba1969 :)

    ich bin keine Bechti, doch Schmerzen kenne ich auch mit Vornamen.
    Da unsere Basismittel ja schon keine Bonschen sind und auch die Schmerzmittel oft unschöne Nebenwirkungen haben oder sich sogar nicht vertragen, habe ich beim Lesen überlegt, ob medizinisches Cannabis gut für Dich sein könnte?
    Ansonsten würde ich mir einen Termin bei einem Schmerzarzt geben lassen- die kennen sich wohl am besten aus mit Möglichkeiten und allen unerwünschten Wirkungen.
    Vielleicht kommt aber ja auch noch ein gut passender Tipp von den hiesigen Bechtis.
    Dein "Matsche- Syndrom" ist wirklich nicht schön und ich wünsche Dir, dass Du es sehr bald verabschieden kannst!

    Alles Gute für Dich! cat
     
    tilia und xCelia gefällt das.
  3. Alba1969

    Alba1969 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2022
    Beiträge:
    5
    Das ist sehr lieb. Ich war vor etwa zehn bis fünfzehn Jahren schon beim Schmerzarzt, der konnte mir leider nur insofern helfen, als er mir ein Schmerzpflaster "Buprenorphin" verschrieb. Aber vielleicht kennt er mittlerweile andere, bessere Möglichkeiten.
     
    stray cat gefällt das.
  4. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    20.237
    Ort:
    wo es schön ist :-)
    Hi Alba,hast du schon Tilidin und/oder Etoricoxib bekommen ?
    Das hilft mir gut,bin auch nicht matschig oder so.
     
    xCelia gefällt das.
  5. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    5.165
    bestimmt :) viel Glück!
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden