1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortisonunverträglichkeit???

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Cavallina, 28. September 2012.

  1. Cavallina

    Cavallina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,

    ich habe bisher zwar noch keine nachgewiesene Rheumadiagnose. Allerdings habe ich aufgrund einer Kalkablagerung in der Schulter dort wiederkehrende schmerzhafte Entzündungen, die nur durch eine kurzfristige Cortisonstoßtherapie in den Griff zu bekommen sind. Dabei nehme ich nach Absprache mit meinem Hausarzt nur für etwa 2 Tage 30mg Prednisolon (morgens 20mg und abends nochmal 10mg). Das spricht bei mir auch ganz gut an und die Schmerzen sind dann erstmal deutlich besser. Allerdings bekomme ich von dem Cortison dann immer Sodbrennen (und muss dann beinahe erbrechen) und Magenschmerzen und manchmal kann ich dann auch kaum mehr was essen, trotz dass ich Pantoprazol oder Omeprazol als Magenschutz einnehme. Kann es sein, dass ich das Cortison einfach partout nicht vertrage? Oder was kann ich noch tun, damit es mir nicht so auf den Magen schlägt (ich nehme es bislang immer nach den Mahlzeiten ein)? Mein Hausarzt kann es irgendwie nicht nachvollziehen, dass ich das Cortison nicht vertrage und meint, das könne eigentlich nicht sein. Aber die Beschwerden tauchen unmittelbar nach der Einnahme auf (etwa 10-15 min. später) und halten leider auch einige Tage länger an.

    Grüßle,

    Cavallina
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Cavallina!
    Dann solltest Du dir das Cortison direkt ins Gelenk spritzen lassen, das wäre für den Magen sicher schonender.
     
  3. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Hallo Cavallina,

    Josie hat vermutlich Recht mit der lokalen Injektion.

    Cortison in von dir genannten Dosen verursacht üblicherweise keine Magenbeschwerden - mir ist daher auch unklar, was da bei dir passiert.
    Ein Magenschutz (PPI) ist unter Cortison vornehmlich dann erforderlich, wenn zusätzlich NSAR (ASS, Ibuprofen, Diclofenac, Indometacin etc.) eingenommen werden.

    Grüße, Frau Meier
     
  4. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.135
    Zustimmungen:
    138
    Mich stört Cortison in höheren Mengen. Ich habe grausam Magenschmerzen.
    Hilft auch alles Magenzeugs nichts.
    Aber Milch!
    Seitdem ist es besser.

    Vielleicht ein Versuch wert?
    Alles Gute!
    Kati
     
  5. took1211

    took1211 Guest

    Hallo,
    wenn ihr solche Magenbeschwerden habt,dann lasst eine Magenspiegelung durchführen.Dann wisst ihr,ob euer Magen ohne Befund ist.
    Danach könnt ihr mit eurem Arzt über die event. NW der Medikamente sprechen und eine Lösung finden.
    Wenn man Milch und andere Molkereiprodukte unmittelbar mit Cortison u.a. Medikamenten zu sich nimmt,dann kann die Wirkung der Medis herabgesetzt
    werden.
    Gute Besserung und viel Erfolg.
    lg took
     
  6. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Das gilt meines Wissens nach nicht für Cortison, das darf mit Milch und Milcherzeugnissen-Joghurt etc. genommen werden.
     
  7. susigo

    susigo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Kann ich nachvollziehen,Cortison geht auf den Magen,mir wurde von Anfang an zum Cortison Magenschoner (Omep)verschrieben.Ohne diese bekomme ich auch Magenkrämpfe.Ich bin nicht empfindlich,kann sonst alles essen und habe nichts mit dem Magen!

    Cavallina,gib mal Cortison und Magenkrämpfe bei google ein,kommen viele Seiten u.Erfahrungen,du bist nicht die Einzigste!Wenns nicht mal mit Omep geht,ist es natürlich schlecht.Dein Arzt sollte sowas aber wissen,ist allgemein bekannt.
     
    #7 29. September 2012
    Zuletzt bearbeitet: 29. September 2012
  8. Cavallina

    Cavallina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    und erstmal vielen Dank für eure Antworten.

    Dann bin ich schonmal etwas beruhigt, dass ich nicht die einzige bin, die dieses Problem hat. Milch trinke ich in Form von Kaba immer zum Frühstück, aber bei der Einnahme von Cortison ist es egal, ob ich vorher Milch getrunken habe oder nicht :(. Und wenn ich Cortison nehme, dann nehme ich keine NSAR. Also kann es damit eigentlich auch nicht zusammenhängen. Und Injektionen direkt ins Gelenk hatte ich schon 2x und leider kann man dies nicht beliebig oft wiederholen :rolleyes:. Besser für meinen Magen ist es, das stimmt, aber eben leider nicht so häufig durchführbar. Mitte Dezember steht eine arthrokopische OP an, dann ist das Problem mit der Kalkablagerung hoffentlich bald mal erledigt (das geht jetzt schon seit fast 2 1/2 Jahren). Und bis dahin muss ich die Zeit irgendwie überbrücken. Und nur Schmerzmittel helfen da leider absolut gar nicht :mad:. Cortison hilft erstmal schon, für ein paar Wochen, dann kann es sein, dass bei der nächsten dummen Bewegung oder falschen Belastung die Entzündung wieder aufflammt. Das ist ein Teufelskreis.

    Eigentlich habe ich mit meinem Magen nicht so Probleme, nur wenn ich Cortison nehme oder bei Diclofenac. Aber letzteres kann ich wenigstens gut meiden und auf andere Medikamente ausweichen. NSAR schlagen mir bei längerfristiger Einnahme allerdings auch auf den Magen (vor allem Ibuprofen), auch trotz Magenschutz. Deshalb versuche ich da eine längerfristige Einnahme möglichst zu vermeiden. Aber bei Cortison reicht ja schon eine einzige Tablette aus, um nach kurzer Zeit solch massive Beschwerden zu bekommen.

    Grüßle,

    Cavallina
     
  9. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.135
    Zustimmungen:
    138
    Einige Antibiotika dürfen nicht mit Milch/Milchprodukten genommen werden.
    Im KH wurde mir sogar dazu geraten Cortison mit Milch zu nehmen.

    Liebe Grüsse,
    Kati
     
  10. took1211

    took1211 Guest

    @Lagune,ich gebe dir Recht.Bei Cortisoneinnahme kann sogar etwas Milch dazu getrunkene werden.Ich hatte es nochmal nachgelesen.Meine Hinweise bezogen sich auf Antibiotika. Mir erscheint es sehr schleierhaft,dass man bei dieser Dosierung Magenprobleme bekommt,wenn man keine anderen Medikamente zu
    sich nimmt,die das verursachen könnten/und der Magen selbst keinen positiven Befund aufweist.
    Dieses Phänomen kann nur ein Arzt lösen.
    @Cavallina,dir wünsche ich,dass dieses Problem gelöst wird.
    lg took
     
  11. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.135
    Zustimmungen:
    138
    @Cavallina,

    ich nehme kein Magenschutz mehr. Das Wort ist nämlich schon falsch. Es ist kein Schutz: damit wird die Pumpe im Magen daran gehindert Magensaft herzustellen (mehr oder weniger gehindert) und so verdaut man sehr viel schlechter.
    Ich habe große Zweifel ob das langfristig gut ist. Natürlich spreche ich von Gebrauch dieser "Magenschoner" bei Medikamenteneinnahme, nicht bei Magengeschwüren usw. (da muß es genommen werden, ohne Zweifel!).

    Es gibt Medikamente und auch natürliche Produkte, die z.B. einen Film bilden, und so dafür sorgen, dass die Magenwände nicht angegriffen werden. Ich greife dazu. Bemühe mich die Tabletten bei vollen Magen zu nehmen, und seitdem ich alles PPIs meide ist mir nicht mehr übel und ich habe keine Magenschmerzen mehr. Die Symptome werden BEI MIR nämlich durch diese "Magenschoner" ausgelöst - oder vielleicht durch das schlechtere Verdauen.

    Das heißt jetzt nicht, dass ich nie eine PPI nehme - bei 50mg Cortison natürlich schon! Aber es sollte vielleicht zu denken geben, dass BEI MIR die Lodotra Tabletten unverdaut wieder "herauskommen" wenn ich einen PPI nehme.

    Ich wünsch Dir, dass Du eine Lösung findest. Evtl. ist es nicht schlecht, mal nachschauen zu lassen, was in Deinem Magen vorgeht... auch Stress kann Probleme mit dem Magen mit sich bringen - und Krankheiten sind nur mal "stressig".

    Alles Gute
    Kati
     
  12. Cavallina

    Cavallina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    und nochmals vielen Dank für eure Antworten.

    Komisch finde ich das mit dem Cortison bei mir ja auch irgendwie, aber es ist leider tatsächlich so :confused:. Ich hatte das Cortison schon sowohl mit als auch ohne Magentabletten eingenommen und das Problem habe ich so oder so jedesmal :(. Mir fällt da leider keine Lösung zu ein. Aber deshalb versuche ich ja schon, die Cortisoneinnahme auf nur wenige Tage zu beschränken. Mein Hausarzt wollte ursprünglich, dass ich das Cortison vier Wochen lang am Stück einnehme. Aber das geht definitiv gar nicht unter den Umständen. Ich hoffe nur, dass ich nach der OP wirklich Ruhe habe. Was mir nur Sorgen bereitet, wie das erst werden soll, wenn sich bei mir die Verdachtsdiagnose auf eine rheumatische Erkrankung bestätigt :confused:. Gibt es Alternativen zu Cortison und NSAR, die weniger organschädigend/-belastend sind? Oder andere Darreichungsformen als Tabletten, die dann eben nicht über den Magen gehen?

    Ich frage mich gerade auch, ob es an der Tablettenart selber liegt, da die Prednisolon ja unüberzogene Tabletten sind, die dazuhin einen absolut ekelhaften Geschmack haben, ob es da dran liegt? Gibt es die auch irgendwie als Kapseln oder überzogene Tabletten oder so? Vielleicht würde ich sowas besser vertragen ;).

    Grüßle,

    Cavallina
     
  13. Tini 5

    Tini 5 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    386..
    du könntest es nochmal mit Lodotra versuchen...

    das ist das Corti welches man um 22 Uhr nimmt....
     
  14. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Organschädigend ist bisweilen immer noch am Meisten meine rheumatische Erkrankung-meine Kollagenose. Cortison hat mich immer davor gerettet das alles komplett kaputt geht, sozusagen.

    Aber was ich mir vorstellen kann, das irgendwelche Nebenstoffe in dem Präparat drin sind, auf die du reagierst. Es muss nicht mal das Cortison selbst sein, vielleicht mal eine andere Marke-Hersteller ausprobieren.
     
    #14 30. September 2012
    Zuletzt bearbeitet: 1. Oktober 2012
  15. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Das ist eine Tatsache, die bei den Diskussionen um Medikamenten"hämmer" (zu) oft vergessen wird ;)
     
  16. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    **

    Hi Ihrs,
    ich habe eine Sorte Cortison,die bei mir:
    Nebenwirkung:
    Schwindel und Magenschmerzen.
    Wirkung: negativ.
    Meine Ärztin verschrieb mir wieder mein altgewohntes Corison.
    Ivh habe keine Magenschmerzen,keinen Schwindel und
    ich benötige keinen Magenschutz.
    BibaG
    Gitta