1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortisonspritze in die Ferse

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Cookie, 19. Juni 2006.

  1. Cookie

    Cookie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe an beiden Füßen einen Fersensporn und fürchterliche Schmerzen bei jedem Schritt. Einlagen helfen nicht. Nun habe ich gehört, dass Cortisonspritzen in die Ferse äußerst wirksam sein sollen. Allerdings könnte ich schon bei dem Gedanken an eine Spritze in die Ferse an die Decke springen vor Grausen.

    Hat das jemand von Euch schon mal machen lassen? Hat es wirklich geholfen? Und - vor allen Dingen - wie kann man den Schmerz beim Spritzen ertragen? Ich hab fürchterliche Angst vor dieser Behandlung - kann allerdings auch nicht mehr mit diesen Schmerzen beim Laufen leben. Vielleicht hat mir jemand einen Tipp?

    Liebe Grüße
    Cookie
     
  2. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    habe zwar keinen Fersensporn gehabt, aber eine CortiSpritze ins Großzehengelenk. Du stellst Dir das zu schrecklich vor, das sind ganz dünne Nadeln, die in die Zwischenräume gesetzt werden. Die meisten Spritzen hatte ich in die Handgelenke, Fingergrund- und Mittelgelenke. Alles nicht so schlimm wie die Rheumaschmerzen. Beste Grüße von Susanne
     
  3. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Cookie,

    wie sehen Deine Einlagen denn aus?? Haben die eine Aussparung (Loch) im Bereich des Fersensporns??
     
  4. Cookie

    Cookie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Thrombone,

    ja, zumindest an der einen Einlage ist der Fersensporn wohl mit einer Aussparung berücksichtigt worden. Ich hab die Einlagen im Dezember letzten Jahres bekommen, seit März diesen Jahres ist allerdings auch der Fersensporn am anderen Fuß bekannt.
     
  5. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Ich hoffe, Du weisst, dass man auch ältere Einlagen noch entsprechend "abändern" kann. Das solltest Du unabhängig von evtl. anderen Therapien mal in Angriff nehmen.

    Bezogen auf meinen Hinweis "andere Therapien": Es gibt auch die Behandlung durch den "Nieren-Litotrypter". Hierbei handelt es sich um die sog. Stoßwellentherapie. Diese soll gerade bei Fernsensporn gute Ergebnisse erzielt haben. Ob diese Therapie von der KK bezahlt wird, kann ich aber leider nicht sagen.
     
  6. Motte

    Motte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2004
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hi Cookie,
    ich hatte auch totale Probleme durch einen Fersensporn. Einlagen in diversen Ausführungen und eine Röntgen-Bestrahlungstherapie haben absolut nichts gebracht. Dann habe ich mir die Ferse mit Cortison spritzen lassen, insgesamt gab es 3 Spritzen. Sie sind wirklich nicht so schlimm, zumal mein HA eine Kombi aus Cortison und Lidocain gespritzt hat. Seither hatte ich nie wieder Probleme mit dem Fersensporn!

    Also, nur Mut!

    LG Motte
     
  7. Yoga

    Yoga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Hallöchen J
    Wenn Du die Spitzen trotz der guten Erfahrungen der anderen hier nicht probieren möchtest, kann ich Dir nur die Stoßwellentherapie ans Herz legen.
    Damit kann man gerade beim Fersensporn echt gute Ergebnisse erzielen. Leider mußt Du das wahrscheinlich selber zahlen... aber erkundige Dich doch bei Deinem Doc (manche Ärzte machen das in ihrer Praxis) – ansonsten frag Dich bei den Physios durch. Die können das auch. Ist zwar eine anderer Art der Stoßwelle (bei Fragen schick mir ne PN), die dafür aber auch sehr gut geeignet ist und meistens sind die Physios etwas günstiger.
    Gute Besserung, Yoga
     
  8. Sternlicht

    Sternlicht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2005
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hatte vor ca 1,5 Jahren auch ein Cortispritze in Fuss, Verdacht von 2 Docs 100% auf Fersensporn. Dieser dann aber Keiner war, Fuss hat andere Macken. Diese Art Schmerzen haben sich verändert. Also nicht wie beim Fersensporn sondern anders eben;)

    Da ich derzeit auch kaum laufen konnte, nahm ich das Angebot der Spritze an, ok ich fands nicht sooo angenehm weil x mal nachgespritzt hat. & in knochernde Bereiche. ABER die Spritze war top- konnte laufen wie auf Wolken.:) Fazit: lohnt sich!
    Grüssli
     
  9. Kimba

    Kimba Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2006
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Spritzen und weiteres...

    Hallo,

    ich habe zwar keinen Fersensporn aber auch sehr große schmerzen, unteranderem in den Fersen bei den man vermutet die kommen von MB, hoffe am 29.06 bekomme ich endlich eine Diagnose. Wie auch immer bei mir hat man auch mit Stoßwellentherapie und Spritzen, verschiedenen Einlagen versucht die Schmerzen in den Griff zu bekommen, leider ohne Erfolg. Bei mir war es so, dass die Spitzen Kortison und Lidocain kurze Zeit (bis das Lidocain seine Wirkung verloren hat) wirkte. Danach hatte ich bald noch mehr Schmerzen als ohne für 2. Tage und dann waren die Schmerzen wie vorher. Die Spritze selber war nicht so schlimm, hatte auch mega Panik davor und der Arzt sagte dann auch es sei nicht so schlimm, sagen die immer, stimmte aber dieses Mal doch :) Die Stoßwellentherapie bei mir war nur sehr Kostenintensiv hat aber auch nicht gewirkt, wobei ich sagen muß aus Kostengründen habe ich auch "nur" 3 Behandlungen gemacht, der Arzt meine nach den 2-3 Behandlungen müsste man zumindest eine Besserung verspüren. Eine kostete 103 € die ich selber zahlen musste, gut man verzichtet eben dann auf Urlaub etc. für die Gesundheit, aber alles hat eine Grenze!
    Da nicht jeder Mensch gleich ist, kann ich Dir aber nur Raten es für Dich zu versuchen und hoffe es zeigt bei Dir eine gute Wirkung.
    Toi, toi, toi.

    Gruß
    Kimba
     
  10. cecile.verne

    cecile.verne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kanton Fribourg, Schweiz
    Kenn ich auch

    Hallo Cookie

    ich habe Jahre, ja fast Jahrzehnte an Fersensporen gelitten. Zuerst habe ich auch Einlagen mit Aussparung bekommen. So ging es einige Jahre recht gut. Anschliessend war ich X-Mal für Stosswellenbehandlung beim Orthopäden, zuerst mit gutem Erfolg, dann half dies auch nichts mehr (kein Problem wegen der KK hier in der Schweiz, wurde alles Uebernommen). Anschliessend erhielt ich auch Kortison in die Fersen gespritzt: nicht besonders angenehm, aber nach 2 Tagen war ich schmerzfrei. Zwei Jahre später war aber alles wieder beim Alten, die Schmerzen stark und sehr behindernd. Ich entschloss mich dann zur OP. Rechts war sie kein Erfolg und ein Jahr später musste ich nochmals operieren. Links war's nach dem ersten Mal gut gelungen. Nun, 4 bzw. 5 Jahre nach den OP's geht es mir fast 100% gut. In der Zwischenzeit (2004) ist aber die cP ausgebrochen. Damit hatte der Rheumatologe auch die Erklärung für meine schlimmen Fersenprobleme. Sie waren Vorboten der cP!
    Hast Du auch andere rheumatologischen Probleme?

    Toi-toi für die Spritze. Es ist unangenehm, dauert aber nicht mal eine Minute pro Ferse!! Das hält man schon durch! Nachher ist es für 1 - 2 Tage noch nicht gut, dann aber eine grosse Erleichterung!

    Gruss Cécile
     
  11. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,

    ich finds interessant, wie unterschiedlich die Erfahrungen mit dem Fersensporn sind. Ich habe auch Fersenschmerzen seit 2001, einen Sporn konnte man aber erst im letzten Jahr feststellen.
    Von 2001 bis 2003 hab ich die gängigen Therapien durchgemacht, auch Cortisonspritzen und Stoßwellentherapie.

    Die Spritzen fand ich nicht übermäßig schmerzhaft, es war ganz gut zu ertragen. Aber am ersten Tag nach der Spritze hatte ich mehr Schmerzen als vorher, dann war es für 2 Tage besser und dann wieder wie gehabt. Danach hab ich es dann nicht mehr weiter versucht.

    Die Stoßwellentherapie hat mir auch nicht geholfen. Aber ich habe auch nur 3 Behandlungen gemacht, weil es mir sonst zu teuer geworden wäre. Bei der 3. Behandlung hatte ich das Gefühl, dass es etwas besser geworden ist, aber es war halt nicht ein echter Durchbruch... Die Stoßwellenbehandlung fand ich übrigens ziemlich schmerzhaft, im Gegensatz zu den Spritzen...

    Seither trage ich jetzt nur noch die Einlagen. Es hat sich bei mir eingependelt, d.h. ich bin nicht schmerzfrei, kann aber momentan damit leben und hoffe, dass es nicht schlimmer wird. Ich hab das Gefühl, dass es weniger wehtut, seit der Sporn da ist.... vielleicht stabilisiert er ja die Sehne irgendwie??

    LG
    Sonja
     
  12. keramos

    keramos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe auch einen Fersensporn an der Ferse beidseits sowie oben/unten.
    Hat jemand erfahrung mit der Stoßwellenbehandlung im bereich der oberen Ferse als im Achillessehenansatz? Wie teuer war eine einzige Behandlung?

    Ist das Dehnen der Achillessehne und Stärkung der Fußmuskulatur auch ein zusätzlich effektives Mittel?