1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortisonentzug

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von maximus, 3. Dezember 2009.

Schlagworte:
  1. maximus

    maximus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Bitte wer kann mir helfen? Mein Mann leidet an Polymyalgia, er hat 9 Monate Cortison genommen, vor einen Monat aufgehört seither leidet er strarken Kopfrauschen und Panickattacken. Kennt das jemand und weis jemand Rat? Die Ärzte konnten ihm nicht recht helfen, oder sogar glauben.:confused:
     
  2. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.132
    Zustimmungen:
    135
    Hallo,

    weißt Du denn, wie er reduziert hat? Wenns bei mir zu schnell geht, habe ich alle möglichen Probleme, auch wenn ich selbst Panikattaken nicht kenne.
    Vielleicht kannst Du den Plan mal reinschreiben (wie viel, wie lange, wie reduziert).

    Und sicher werden Dir andere antworten, die sich mit der Krankheit auskennen.

    Alles Gute
    Kati
     
  3. maximus

    maximus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Kathi!
    Vielen Dank für deine rasche Antwortung, erhat zuletzt über Monate nur mehr 5mg genommen, dann 14 Tagen eine halbe Tablette, sein Arzt hat ihm das so geraden.
     
  4. Daria

    Daria Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    die dosierung war ja sehr niedrig, daher denke ich, dass die panikattacken nicht unbedingt mit dem absetzen von corti zu tun haben. ich würde aber dazu nochmal den arzt befragen und dann auf jeden fall einen psychologen oder neurologen aufsuchen. panikattacken sind kein seltens krankheitsbild und können ganz gut therapiert werden.
     
  5. maximus

    maximus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Psychologe unf Neurolge wurden bereits erfolglos konsultiert :uhoh:
     
  6. Steve72

    Steve72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2009
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ich denke, das ganze (das absetzen) ist zu schnell gegangen ... ich würde an seiner Stelle einen Internisten aufsuchen und ein großes Blutbild (auch mit Nieren-Werten wie Cortisol etc. !) machen lassen, da das ganze danach klingt, das irgendwas durcheinander gekommen ist (evtl. die Cortisol-Produktion der Nebennieren-Rinde).

    Gruß,

    Steve
     
  7. Marina**

    Marina** Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2009
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    ich würde eher denken das man beim Endokrinologen besser beraten ist als beim Internisten.
    Da da mehr spezifischere Test gemacht werden können wegen Cortison.

    Ich selbst muss Cortison wegen einer andren Autoimmunerkrankung nehmen und überpfrüfen kann das eben am besten ein Endokrinologe.

    lg Marina**
     
  8. maximus

    maximus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Martina!

    Ein sehr guter Tip, wir danken dir recht herzlich
    glg Monika und Max:):a_smil08:
     
  9. rogo

    rogo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    hallo monika

    ich habe auch (wahrscheinlich) Polymyalgia rheumatica .
    Wenn die Beschwerden von deinem Mann wieder zunehmen glaube ich sollte er wieder Kortison nehmen.
    Ich selbst nehme seit 2 Wochen Coriolus Extrakt Tabletten (das ist ein Vitalpilz und wird in der chinesischen Medizin eingesetzt) die ich im Internet bestellt habe und diese wirken sehr gut gegen die Entzündungen. Außerdem esse ich sehr viel Gemüse und glaube ,daß ich die Krankheit bald wieder los bin.
    Vieleicht hilft dir das ein bisschen und ich wünsch deinem Mann
    gute Besserung.
     
  10. silkeobmann

    silkeobmann Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2009
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Maximus!

    Ich nehme schon seit 15 Jahren Cortison zwar immer nur 7,5mg und mittlerweile 3,75mg. Vor 2 Jahren bekam ich auch extreme Panikattacken. Ich konnte niergends mehr alleine hingehen und auch nicht mehr Autofahren. Es war wirklich extrem. Mein Arzt meinte auch das es vom Cortison war. Ich hab dann sofort mit dem reduzieren angefangen. Ich merkte aber das es während dem reduzieren nochmal schlimmer wurde. Jetzt nehme ich nur mehr 3,75mg Cortison und mit den Panikattacken ist es viel viel besser geworden. Zusätzlich habe ich aber noch einen Beta Blocker geringe Dosis erhalten, da mein Puls unter demCortison immer hoch ist.
    Ich kann mit deinem Mann wirklich mitfühlen.
    :)Wünsche euch alles Gute.
     
  11. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    das ist definitiv viel zu schnell reduziert worden!!! Gerade wenn man bei 5 mg angekommen ist, wird das erstmal gependelt. Und zwar dann ein Tag 5 und den nächsten Tag 2,5 mg. Ich weiß nicht mehr wie lange das war. aber ich glaub um die 2 wochen bevor es dann 2,5 mg waren. Dann mußte ich etliche Wochen auf 2,5 mg bleiben. Dann wieder teilen und pendeln. Dann wieder etliche Wochen die kleine Menge, bis ich es dann ganz weg lassen konnte.

    LG