1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortisoneinnahme??

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von sexyhimpelchen, 1. Februar 2014.

  1. sexyhimpelchen

    sexyhimpelchen Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    2
    Hallo!

    Würde von Euch gerne wissen, wie u. wann ihr das Cortison nehmt??
    Habe mein Cortison immer erst gegen 9.00 NACH einer Mahlzeit genommen, weil ich viel Probleme mit meinem Magen habe u.gelesen habe, das Cortison im "nüchternen" Zustand auf den Magen schlägt.
    Jetzt sagt mir mein Rheumatologe, ich sollte es, weil effektiver, morgens zw.6-7 Uhr nehmen u. kann es auch nüchtern einnehmen.
    Nach 1 Woche Einnahme morgens gegen 6 Uhr kann ich sagen, bin über Tag etwas schmerzfreier aber mein Magen fängt zu rebellieren an.
    Wie handhabt ihr das u. sind Eure Erfahrungen.

    Danke für Eure Antworten!

    Ein Schönes Wochenende!
     
  2. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    abends um fünf.

    außerdem hab ich gelesen,
    wenn man da Milch zu trinkt
    oder Jogurt ißt, soll es
    magenverträglicher sein.

    seitdem ich es abends nehme,
    brauche ich weniger.
     
  3. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    2.071
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Herne
    Ich nehmen meines nachts zwischen 2 und 3. Da werde ich sowieso wach... und zwar wirkt das der Morgensteifigkeit entgegen, die ich nun kaum noch habe.
    Abends nehme ich ja sowieso meine Omeprazol und habe mit dem Magen nichts.
     
  4. charlot

    charlot Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2013
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süddeutschland
    Kortison morgens

    Hallo,

    ich nehme mein Kortison, 7,5 mg, morgens so früh wie möglich, meistens gegen 5 Uhr. Ich habe Schlafstörungen und habe den Eindruck, wenn ich es morgens möglichst früh nehme, bin ich abends etwas eher müde. Ausserdem habe ich auch den Eindruck, dass es so der Morgensteifigkeit ganz gut entgegenwirkt. Wenn ich es mal etwas später nehme, habe ich deutlich mehr Beschwerden.

    Liebe Güße

    charlot.
     
  5. rbk127

    rbk127 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2014
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    6
    Empfohlen wurde von meinem Rheumatologen das ich es zwischen 6-8 Uhr einnehmen soll.

    Da ich aber oft Früh aufstehen muss wegen der Arbeit, nehme ich es zwischen 5-7 Uhr morgens und habe immer den Eindruck um so eher ich es morgens nehme des so besser kommen ich morgens mit meinen Schmerzen zurecht.
    Mit dem Magen habe ich seitdem ich nur noch sehr selten Schmerzmittel nehme wieder super zurecht.

    Ansonsten würde ich dir empfehlen noch mal nach Protonenpumpenhemmer zu fragen um mögliche Beschwerden etwas zu lindern!

    Ich drück dir Daumen das es bald wieder erträglicher wird für dich!!!
     
  6. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Ich nehme meine Dosis auch immer nachts - zwischen 2 und 5 Uhr, je nachdem, wann ich wach werde. So ist meine Morgensteifigkeit fast gleich Null. Nehme ich es erst um 7 Uhr, hab ich morgens und tagsüber größere Beschwerden.
     
  7. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Bei mir klingelt der Wecker jeden Tag um 6 Uhr, dann nehme ich das Cortison direkt. So lange ich nur Low-dose nehme, vertrage ich es auf nüchternen Magen. Bei höheren Dosen hab ich dann abends schon eine Banane oder ähnliches neben dem Bett deponiert.
    Über die letzten Jahre hab ich mich daran gewöhnt, dass auch am Wochenende der Wecker so früh klingelt, aber dann lege ich mich eben wieder hin und darf weiterschlafen. Schön! In der Woche muss ich eh aufstehen und zur Arbeit, da würde der Wecker auch sonst früh klingeln.

    LG
     
    #7 1. Februar 2014
    Zuletzt bearbeitet: 1. Februar 2014
  8. klappschanier

    klappschanier Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2010
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Ulm Donau
    Hallo,
    ich nehm mein Kortison und meine anderen Tabletten morgen um halb 5 -5.
    Mit einer Tasse Milch, das funktioniert ganz gut, ausserdem nehme ich noch einen Magenschutz, ob es dadurch besser wird kann ich nicht feststellen. Meine Schmerz begleitet mich immer.
    Schönes Wochenende
    wünscht das Klappschanier
     
  9. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    Bei mir ist das Dosisabhängig. Mit 50mg brauche ich einen Protonenpumpenhämmer.
    Mit 5mg einen Milchkaffee (viel Milch!).
    Ich nehme aber meist Lodotra um 22 Uhr.

    Vielleicht ist das eine Alternative für Dich.

    Kati
     
  10. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Trotz chron. atrophischer Typ-A-Gastritis kann ich Cortison ohne Magenschutz nehmen. Weil ich nachts auch immer so gegen 2.00/3.00 Uhr wach werde nehme ich es dann.....und kann mich morgens recht gut bewegen (wobei mit den jetzt 5 mg....ist es nicht mehr ganz so toll wie zw. 20 und 10 mg), aber sehr erleichternd.....diese ekligen Hüftschmerzen sind wesentlich weniger geworden. Das L-Thyroxin ist dann um 5.00 Uhr dran....

    Nehm auch ab und zu Arcoxia, das geht ebenfalls ohne Magenschutz (bei Diclo und Ibu ging das gar nicht). Alles auf nüchternen Magen....allerdings schau ich, dass ich nach dem Arcoxia was esse.
     
  11. Sille66

    Sille66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    mein Rheumatologe hat mir gesagt, ich solle das Cortison zwischen 6 und 8 Uhr am Morgen einnehmen. Von nüchtern einnehmen hat er nichts erwähnt. Da ich so einiges an Medis nehme, wird das Cortison etwas zeitversetzt eingenommen. Erst meine Herztabletten, dann Cortison, dann Quensyl. Alles nebenbei zum Frühstück. Klappt gut.
    LG Silke
     
  12. sexyhimpelchen

    sexyhimpelchen Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    2
    Vielen Dank für Eure Antworten!
    Nehme seit gestern mein Cortison mit etwas Quark..in der Hoffnung, das mein Magen sich wieder beruhigt. Pantoprazol muß ich ja auch noch nehmen u. meine Blutdrucktabletten auch, aber..wie Sille66 schon schreibt, alles zeitversetzt.

    Werde mir morgen mal wieder einen Tab-Verband anlegen lassen, das hat bei meinen Oberarm/Schulter/Nackenschmerzen auch immer sehr gut geholfen.

    Euch einen schönen Sonntag!
     
  13. Theres

    Theres Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2014
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Sport/Bewegung gegen die Schmerzen

    Hallo Zusammen
    wie sieht es bei euch aus mit Sport bzw Bewegung? Macht ihr noch "Sport"? Wenn ja welchen und wie hilft euch das?
    Bei mir geht zur Zeit "bewegen im Wasser", teils mit Aquafitgurt. Ich werde dabei wieder beweglicher und die Schmerzen lassen nach.
    grüsse euch
    Theres
     
  14. Belita

    Belita Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2013
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe mir angewöhnt das Cortison abends zu nehmen, kurz vor dem Schlafengehen. So verschlafe ich die Nebenwirkungen und morgens bin ich fit und habe keine größeren Schmerzen mehr. Klappt prima.
     
  15. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    @Belita,

    der Grund, warum Cortison in den frühen Morgenstunden gegeben wird, ist, dass das körpereigene Cortisol wohl in der früh ausgeschüttet wird.
    Es gibt manchmal zeitlich begrenzte Therapien, bei denen man morgens und abends Cortison bekommt. Bei mir war das z.B. so bei 100mg, da bekam ich 75 morgens und 25 abends.

    Wenn man Cortison lange Zeit nimmt hat es einen Sinn, nicht den körpereigenen Rhytmus zu stören, und daher das Cortison morgens zu nehmen, oder eben in der zweiten Nachthälfte.

    Wenn Du "normales" Cortison abends nimmst, ohne dass Dir das ein Arzt aus welchen Gründen auch immer angeordnet hat, tust Du Dir keinen Gefallen. Wenn Du morgens weniger steif sein willst, kannst Du es um 2 Uhr morgens nehmen, oder Dir Lodotra verschreiben lassen. Das ist "normales" Cortison mit einem Überzug der erst nach ca. 4 Stunden "aufgelöst" wird. Daher nimmt man es um 22 Uhr.

    Lieben Gruß und... war nur meine Meinung - jeder hat seine Gründe! - aber nachdem hier ja viele mitlesen, wollte ich Deinen Beitrag nicht so stehen lassen ohne meine Meinung dazu zu schreiben.

    Kati
     
  16. sexyhimpelchen

    sexyhimpelchen Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Theres!

    Durch meine PMR muß ich viel Sport machen, um meine Muskeln "bei Laune" zu halten. Am Anfang meiner Krankheit habe ich jeden Tag (bis auf Sonntag) 1 Stunde Sport gemacht u. es hat mir gut getan.Jetzt schaffe ich es nur noch 4x die Woche im Wechsel von Walken, Fitneßstudio u.Gymnastik.
    Ich wüßte nicht..u. will es auch gar nicht wissen, wie es mir gehen würde, wenn ich keinen Sport machen würde. Wenn gleich ich mich auch oft "aufraffen"muß, aber danach froh bin, es gemacht zu haben.


    Dir auch ein schönes Wochenende!
     
  17. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    @ sexyhimpelchen: Was war das denn für ein Sport, denn du da gemacht hast? Also ich habe "am Anfang meiner Krankheit" (auch PMR) nicht mal meine Socken selber anziehen können, geschweige denn mich selber kämmen ... Wüsste nicht, was ich da für einen Sport hätte machen können ...
     
  18. Sprodde

    Sprodde Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2012
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am Meer
    sexyhimpelchen, ich wundere mich ehrlich gesagt auch...

    ich muss aufpassen, dass ich meine Muskeln nicht überfordere, sonst aktiviere ich die Entzündung. Bewegung ist gut und wichtig, aber Sport? Ich mache nur Funktionstraining (Wassergymnastik). Jede körperliche Überanstrengung ist Gift für mich (hab auch PMR).
     
  19. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    @Teres:

    Bei mir ist der Verlauf noch milde, d.h. ich kann weitestgehend meinen gewohnten Tätigkeiten nachgehen. Ich arbeite in der Verwaltung einer Uniklinik und ich habe einen Stall mit inzwischen wieder 4 Pferden zu managen. Mein Zugeständnis dabei; ich habe 2-3 x die Woche Hilfe bei der Stallarbeit und mein Mann packt am Wochenende fleißig mit an. Das 4. Pferd hat einen eigenen Besitzer und der greift ebenfalls eifrig mit zu. So lässt sich die doch anstrengende Arbeit gut stemmen. Letztes Jahr hab ich das noch ganz alleine gemacht, das ist jetzt nicht mehr so ohne weiteres möglich. Übrigens tut mir diese Bewegung ganz gut....nur wenns zu viel ist merk ich das natürlich. Freu mich auf die wärmere Jahreszeit, da mir die Kälte schon etwas zusetzt. War vor ein paar Jahren anders....aber man muss sich eben mit den immer wieder wechselnden Gegebenheiten irgendwie arrangieren und für sich gute Lösungen finden;) Mein Sport ist die Reiterei und das mit großer Leidenschaft seit 43 Jahren. Aber auch da gibts diverse Einschränkungen....Springen ist nicht mehr, hab mittlerweile zu viel "Schiss" und zum anderen meckert mein Rücken. Bin nun Dressur- und Geländereiter, hab aber auch viel Spaß an gemeinsamen Spaziergängen mit den Pferden, also nicht reitenderweise...falls die Knochen sich unangenehmer bemerkbar machen.
     
  20. sexyhimpelchen

    sexyhimpelchen Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Tiangara u. Sprodde

    Am Anfang der PMR erging es mir auch so wie Euch..kein Schürzengriff, keine Haare waschen, keine Schuhe zubinden usw.
    Ich denke mal, dadurch, dass es bei mir so schnell erkannt wurde u. ich innerhalb von 4 Wochen gleich in eine Rheumaklinik eingewiesen u. mit Medikamenten u. Bewegungsübungen versorgt worden bin, ist die Krankheit nicht so heftig wie bei Dir, Heidrun, ausgebrochen... eine andere Erklärung habe ich sonst nicht dafür.
    In der Rehaklinik wurden mir Übungen speziell für PMR Geschädigte gezeigt, die ich die ersten Monate zwar unter Schmerzen, aber dafür auch mit kleinen Erfolgen bewältigt habe u. so beibehalten. Mir wurde nach Entlassung Rehasport u.Massagen verschrieben u. das ist bis heute so geblieben.
    Kann keine "Bäume" ausreißen, mein Bewegungsablauf u. Feinmotorik sind nicht mehr das, was sie mal waren, aber ich versuche...wie schon erwähnt, immer in Bewegung zu bleiben u. bekomme meinen Alltag bewältigt.