1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortison???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von petra78, 31. Juli 2004.

  1. petra78

    petra78 Guest

    Hallo,
    ich habe eine Frage an Euch, Cortison betreffend.

    Ich habe Psoriasis - Arthritis und nehme seit langer Zeit Sulfasalazin und Beofenac (NSAR), spritze seit gut 2 Monaten Lantarel 15mg und nehme seit 2 Wochen Prednisolon dazu, weil das Mtx noch nicht so greift.

    Zur Zeit ist besonders schlimm mein Zeigefinger li Hand betroffen, ich kann ihn weder beugen, noch richtig ausstrecken. Dazu kommen noch ca 6 andere kleine Gelenke.

    Prednisolon 5mg habe ich eine Woche lang 2-1-1 genommen, bin dann runter auf 2-0-1 und so nehme ich es noch. Leider ist noch keine wesentliche Verbesserung eingetreten, ich möchte aber so schnell wie möglich ganz ausschleichen, da meine Cortisonerfahrungen aus der Vergangenheit nicht so toll sind.

    Meine Frage ist also: nehmt Ihr das Cortison so lange in hoher Dosis weiter bis die Symptome so gut wie weg sind, und tastet Euch dann an die Erhaltungsdosis? Oder verringert Ihr auch wenn der Erfolg nicht so doll ist?
    Eigentlich wollte ich ab nächster Woche weiter runter gehen, aber vermutlich wird es dann gar nichts mehr bringen.
    Vielleicht hätte ich mit mehr mg anfangen sollen?

    Hoffe Ihr könnt mir helfen.

    Liebe Grüsse, Petra
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Petra,

    sagte Dir denn Dein Arzt, dass Du das Cortison auch abends nehmen sollst?

    Ich hab ebenfalls (cP-artige) Psoriasisarthritis und fast 5 Jahre Dauercortison hinter mir. Begonnen hatte ich mit ca. 30 mg Urbason (Methylprednisolon, gesamte Dosis stets am frühen Morgen) und hatte mich langsam bis zur gerade noch gut wirksamen Dosis heruntergekämpft (lange 6 mg, die letzten 14 Monate nur noch 4 mg). Ich bin grundsätzlich erst dann weiter runter, wenn meine Gelenke weitgehend Ruhe gaben. An Deiner Stelle würde ich mit dem Runterschleichen noch warten, bis das Mtx richtig wirkt.

    Seitdem ich auf Arava 20 mg (Basis Nr. 4) eingestellt bin, konnte ich das Cortison ganz langsam auf Null schleichen (Mitte März bis Anfang Juli).

    Übrigens: Sei vorsichtig mit dem Mix aus Mtx, NSAR und Cortison! Mtx-Nebenwirkungen (z.B. überhöhte Leberwerte) entstehen oft durch die Kombination von NSAR/Mtx. Die Cortison/NSAR-Kombination kann Dir auf den Magen hauen.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. petra78

    petra78 Guest

    Hallo Monsti,

    danke schon mal für die Antwort.

    Ja, ich nehme das Cortison so wie mein Arzt es mir aufgeschrieben hat. Er hat das mit abends mit Absicht gemacht, warum genau weiß ich allerdings nicht.
    Wie langsam oder schnell ich weiter runter gehe hat er allerdings mir und meine Beschwerden überlassen.

    Petra
     
  4. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;


    ich nehme nun seit einem Jahr 10 mg täglich. Die Nebenwirkungen sind kaum spürbar aber sobald ich reduziere und unter 8 mg gehe, sind meine Beschwerden wieder voll da. Also bleib ich eben bei den mg.
    Angefangen habe ich allerdings mit 70 mg und bin dann recht schnell auf 25 mg und dann gaaaaaanz langsam auf 10. Von da ab habe ich immer nur in 14 tägigem Abstand um 0,5mg reduziert. Leider ohne Erfolg. Ich muss allerdings von Anfang, wie fast alle, an die ganze Dosis am Morgen einnehmen.


    Gruss
     
  5. cpeter

    cpeter Guest

    Hallo,

    es ist schon besser, die gesamte Dosis am Morgen zu nehmen. Außer es geht wirklich nicht anders.

    Ich versuche mich meist genau an die Packungsbeilage zu halten. Dort steht zuerst die abendliche, dann die mittagliche Gabe verringern. Bis 50mg kann man auf einmal am Morgen nehmen.

    Mein Arzt hat mir auch schon mal vorgeschlagen, 2.5mg Nachmittags zu nehmen, aber da habe ich Angst um meine Nebennieren. Wenn es nicht anders geht, dann nehme ich Nachmittags/Abends ein NSAR (Indometacin, Ibuprofen). Meistens (zumindestens bei Indometacin) nehmen ich dann Nexium Mups (ein Magenschmuttel) dazu. Man sollte versuchen, dass das Prednisolon und das NSAR möglichst nie gleichzeitig im Blut sind. Bei mehr als 10mg Prednisolon ist NSAR eigentlich ganz tabu. Außer vielleicht die neuen COX-2 Hemmer. Aber die bringen es bei mir nicht.

    Vielleicht bringt ein Cortison-Stoss bei Dir was. Ich hatte letztes Jahr an einem Tag 100mg i.v. und dann von 50mg (40-10-0) oral runter. Zunächst habe ich 10mg reduziert alle 3-4 Tage, ab 25mg dann 5mg, ab 15mg dann 2.5mg bis runter auf 10mg und dann noch viel langsamer weiter runter. Das hat richtig gut gewirkt!!!

    Nach 4 Monten war ich bei 0.5mg und habe dann durch eine Magen/Darmgrippe einen neuen Schub bekommen.

    Viele Grüße

    Peter
     
  6. petra78

    petra78 Guest

    Danke für Eure Antworten! :)

    Ich glaube ich werde meine 15mg, die ich bisher verteilt genommen habe mal nur morgens nehmen und halt nächste Woche noch nicht weiter reduzieren.
    Vielleicht hätte ich auch von den 20mg noch nicht so schnell runter gedurft.

    Ich habe vor einiger Zeit schon mal Urbason in höherer Dosis genommen und zwar über längere Zeit (1/2 Jahr), und habe davon total zugenommen und eine heftige Akne bekommen.
    Gut, Urbason ist auch was stärker als Prednisolon, aber ich hab halt Angst wieder so zu reagieren. Geholfen hat das Urbason gut, wenn ich so bei 10mg geblieben bin, drunter auch nicht. Allerdings habe ich damals noch kein Mtx genommen.

    Naja, vielleicht fällt noch jemandem was ein! :rolleyes:

    Petra
     
  7. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    Hallo Petra,

    ich würde an Deiner Stelle einfach noch einmal bei 20mg morgens anfangen und dann, Deinen Beschwerden entsprechend, versuchen zu reduzieren. Auch ich bin schon ein alter Prednihase :rolleyes: , nehme eben dauerhaft 20mg, da ich das Cyclosporin nicht vertragen habe. Zusätzlich nehme ich Katadolon 3x tgl. und Transtec - Pflaster 105µg pro Stunde + Temgesic 0,2mg bei Bedarf sowie als Basismedi 30mg Arava täglich.
    Mit der abendlichen Corisondosis, das habe ich auch mal zeitweise versucht. Der Grund dafür war, das die Schmerzen mitten in der Nacht sehr schlimm wurden. Durch die abendliche Einnahme konnte ich den Beginn dieser Schmerzen auf den Morgen "verschieben". Aber so richtig richtig funktionierte das auch nicht, also habe ich dann eher das Temgesic nachts noch einmal zusätzlich genommen und im Bedarfsfall einfach das Prednisolon morgens eher als zur normalen Medieinnahme ... so gegen 5.00 - 6.00 Uhr. Dazu sollte man aber an seinen Magen denken. Eine Kleinigkeit essen z.B. schont. Ansonsten nehme ich ständig Nexium 40mg 1-0-1 als Magenschutz. Vorher hatte ich 60mg Pantorc / Pantozol tgl. Außerdem kommen bei mir wegen anderer Erkrankungen leider noch einige Chemiekeulen dazu.... ist schon blöd, aber ohne ginge es auch nicht.

    Ich wünsch Dir viel Erfolg und Geduld und vielleicht noch ein paar brauchbare Tipps.

    Mahlzeit ;)
     
  8. petra78

    petra78 Guest

    hallo !

    habe beschlossen wieder bei 20mg anzufangen und habe das heute morgen gleich in die tat umgesetzt. diesmal werde ich langsamer runter gehen und erstmal warten bis die beschwerden spürbar nachlassen.

    ja das mit dem magen ist mir auch schon aufgefallen, manchmal ist mir tatol übel, besonders die ersten zwei tage nach mtx. allerdings bin ich von tbl schon auf s.c. umgestiegen, weil ich sonst die hälfte der woche vor übelkeit und blähungen nichts anzufangen wußte.
    jetzt mit den spritzen ist es etwas besser geworden.

    also danke für eure antworten.

    petra
     
  9. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    nehme seit über 10 Jahren zunächst Urbason dann Predniloson (läßt sich besser runterdosieren). Habe x Abstürze gehabt. In der letzten Packungsbeilage von Decortin H5 (Predniloson) steht endlich mal ein brauchbares Reduktionsschema:

    30 - 15 mg Reduktion um 5 mg jede Woche
    15 - 10 mg Reduktion um 2,5 mg 1 - 2 Wochen
    10 - 6 mg Rduktion um 1 mg 2 - 4 Wochen
    6 - 0 mg Reduktion um 0,5 mg 4 - 8 Wochen.

    Versuche zur Zeit von 10 mg runterzukommen, habe aber die oben genannten Zeiten noch verlängert. Ich warte solange, bis ich schmerz- und entzündungsfrei bin, vorher hat es keinen Zweck, trotz Humira, MTX und Mobec.

    Beste Grüße von Susanne