1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortison und Pille

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von sonnenliebe, 20. Juli 2004.

  1. sonnenliebe

    sonnenliebe Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo an alle Frauen :)

    ich habe mal eine Frage:
    Und zwar war ich grad bei meiner Frauenärztin um mir die Pille verschreiben zu lassen. Ich fange nächste Woche mit einer MTX-Therapie an und brauch dazu ja ein zuverlässiges Verhütungsmittel. Derzeit nehme ich noch 5 mg Cortison. Die FÄ meinte, sie würde mir nicht 100% Sicherheit der Pille garantieren, da ich noch Cortison nehme. Ich soll noch zusätzlich verhüten.
    Hat jemand damit Erfahrung? Nehmt ihr noch andere Verhütungsmittel zur Pille?? Und welche Pille nehmt ihr? Oder was macht ihr mit diesem Problem?

    Viele Grüsse von der ratlosen Sonnenliebe
    :confused:
     
  2. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo

    Hallo Sonnenliebe,

    ich weiß, dass sehr viele MTX-Patientinnen die Pille nehmen. Mein FA hat mir aber dringend davon abgeraten und hat mir quasi jedes Verhütungsmittel das auf Hormonebene arbeitet "verweigert". Als einen der Gründe nannte er auch mangelnden Wirkung - und diese lückenhafte Zuverlässigkeit ist ja unter MTX super negativ.

    Mir wurde die Spirale "Gynefix" empfohlen, die auch bisher kinderlose Frauen benutzen dürfen. Sie kosten in Österreich EUR 350,-- und hält für 3 Jahren.

    lg
    Trixi
     
  3. claudia-dd

    claudia-dd Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    meine 99,9% verhütung ist eine hormónspirale. mein rheumidoc hatte einen antrag bei der kk wegen der bezahlung gestellt und es wurde auch genehmigt.

    falls du aber noch keine kinder haben solltest, so mußt du dann noch mit kondom verhüten.

    es gibt übrigens noch die 3 monatsspritze und das hormonstäbchen für den arm.

    lass dich wirklich von deiner frauenärztin beraten ....

    claudia
     
  4. Blume

    Blume Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2004
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Ich finde das wirklich ziemlich heftig das dein FA dir die Pille verschreibt und dir gleichzeitig sagt das du noch anderweitig verhüten sollst!!! Dann kannst du auch gleich Gummi´s oder sonst was benutzen und mußt deinen Körper nicht mit den Hormonen belasten... Das ist zumindest meine Meinung.
    Stimmt es eigentlich das man die Pille nehmen muß wenn man MTX nimmt??? Ich glaube es ja nicht, denn kein Doc kann den Patienten dazu zwingen?! Kondome sind doch genauso sicher bei richtiger Anwendung. Mein Rheumadoc wollte mir das nämlich einreden :mad: ! Da ich die Pille aber nich vertrage käme das für mich eh nicht in Frage...
     
  5. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
  6. sonnenliebe

    sonnenliebe Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    :confused:

    Danke für eure schnellen Antworten! Danke auch für den Link, Gisela!

    Die Frauenärztin meinte, dass die Pille nur beim Cortison nicht 100% sicher ist, nicht beim MTX. Cortison soll ich nur so lange nehmen bis das MTX wirkt. Kondome kommen leider von männlicher Seite nicht in Frage, so blieben vielleicht also vorübergehendes zusätzliches Verhütungsmittel nur Zäpfchen.

    Nimmt denn keiner von euch die Pille bei gleichzeitiger MTX-Einnahme (ohne Cortison)????

    Hm, immer noch ein wenig ratlos...:confused:

    sonnenliebe.
     
  7. Sharra

    Sharra Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Pille

    Hallo,

    doch, ich nehme schon ziemlich lange die Pille und wollte natürlich gerade unter MTX-, Arava- und Cortisoneinnahme nicht damit aufhören. Kürzlich ließ ich meinen Hormonspiegel bestimmen, um zu wissen, ob noch alles in Ordnung ist, weil ich so oft Zwischenblutungen hatte. Mein Frauenarzt erklärte mir, ich hätte eine komplette ovarielle Dysfunktion und wollte mir gleich eine dauerhafte Hormonersatztherapie aufschwatzen (als ob wir Rheumatiker nicht schon genug Medikamente nehmen). Dann erklärte er mir noch, das MTX habe wohl sehr frühzeitig die Wechseljahre eingeleitet. Und Kortison sei ein DHEA-Antagonist und verhindere die Entstehung des Hormons, aus dem später Testosteron und Östrogen gebildet würden. Ich sei durch die Medikamente quasi 'kastriert' worden. Mit diesen Worten wollte er mir ein Fläschchen DHEA-Tropfen für 160 € verkaufen, um nicht 'vorzeitig zu altern'. Was ich gemacht hab'? Schleunigst den Arzt gewechselt!
    Ganz im Ernst: Wenn du einen vertrauenswürdigen Arzt gefunden hast, frag doch mal nach einem Hormonstatus!

    Kopf hoch und liebe Grüße

    Sharra
     
    #7 20. Juli 2004
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2004
  8. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Sharra,
    also den Frauenarzt hätte ich auch gewechselt. Wollte der noch was dazu verdienen???

    Meine Frauenarzt hat mir damals, als ich ihn auf die Regelschwierigkeiten (nehme auch MTX, Cortison...) ansprach, die Gebärmutter mit dem Ultralschallgerät gezeigt. Man sieht darauf, das die Gebärmutter durch das MTX um einiges kleiner ist, als normal. Davon kommen auch die Regelschwierigkeiten. Allerdings würde sich das alles wieder regulieren, wenn wir das MTX absetzen würden. Darum finde ich das von Deinem ehemaligen Frauenarzt auch total fies. Der wollte doch nur noch was dazu verdienen... Tja ein guter Frauenarzt ist Gold wert....

    Liebe Grüße
    gisela
     
  9. Sharra

    Sharra Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Antwort

    Hallo, Gisela,

    danke für deine Antwort. Ich hab' eh' schon seit langem das Gefühl, dass sich kein Nicht-Rheumatologe auch nur ansatzweise auskennt mit den Medikamenten und ihren nebenwirkungen. Und Frauenärzte schon gar nicht! Hattest du Glück mit deinem!

    Gutes Nächtl:pi wünscht

    Sharra
     
  10. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Sharra,
    ja ich habe auch schon die seltsamsten Erfahrungen mit Ärzten und unseren Medis gemacht. Mein Hausarzt wenn schon MTX hört verzieht er das Gesicht....

    Mein Frauenarzt ist wirklich super gut, kompetent und er kann sehr gut auf seine Patientinen eingehen. Er kennt sich auch mit MTX aus und hat mir auch gestanden, das Frauenärzte manchmal mit MTX Eileiterschwangerschaften abbrechen.

    Hast Du eigentlich mein Posting auf Deinen Thread "Leberwerte" gelesen????? Hast ja jetzt bestimmt gesehen, das ich auch aus Nürnberg bin.;)

    Auch Dir ein gutes Nächtle und morgen auf ein Neues
    gisela